Themenweg Top

Wildnis-Trail (Etappe 2)

Themenweg · Eifel
Verantwortlich für diesen Inhalt
Nationalparkverwaltung Eifel Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: A. Dannenberg, Nationalparkverwaltung Eifel
  • /
    Foto: A. Dannenberg, Nationalparkverwaltung Eifel
  • /
    Foto: A. Dannenberg, Nationalparkverwaltung Eifel
  • / Ehemalige NS-Ordensburg Vogelsang
    Foto: D. Ketz, Nationalparkverwaltung Eifel
  • / Kirche von Wollseifen
    Foto: C. Heinen, Nationalparkverwaltung Eifel
  • /
    Foto: A. Dannenberg, Nationalparkverwaltung Eifel
  • /
    Foto: G. Priske, Nationalparkverwaltung Eifel
  • /
    Foto: A. Dannenberg, Nationalparkverwaltung Eifel
  • / Dreiborner Hochfläche Warnung
    Foto: Janina Vogel, Nationalparkverwaltung Eifel
  • / Ge- und Verbote
    Foto: Janina Vogel, Nationalparkverwaltung Eifel
  • / Dieses Wildkatzen-Piktogramm weist Wanderern auf dem Wildnis-Trail den Weg.
    Foto: Nationalparkverwaltung Eifel
  • /
    Foto: Roman Hövel / Vogelsang IP
  • /
    Foto: Dominik Ketz, Nationalparkverwaltung Eifel
  • /
    Foto: Nationalparkverwaltung Eifel
m 600 500 400 300 200 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km

Über schmale Pfade entlang der Seen zu gigantischen Ausblicken

Auf der zweiten Etappe von Einruhr bis Gemünd erleben Sie herrliche Ausblicke über die offene Dreiborner Hochfläche und die Seenlandschaft, über der Vogelsang thront. 

mittel
20 km
6:05 h
552 hm
510 hm

Einruhr (280 Meter ü. NN) – Gemünd (335 Meter ü. NN)

 

Interessante Stationen unterwegs

  • Sie starten am Nationalpark-Infopunkt Einruhr.
  • Enge Pfade entlang der steilen Hänge des Obersees vermitteln natürliche Ruhe.
  • Genießen Sie den Ausblick von der Urftstaumauer aus, ehemals Europas größte Talsperre.
  • Besuchen Sie die Wüstung Wollseifen.
  • Auf dem Gelände der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang befindet sich auch das Nationalpark-Zentrum Eifel mit der Erlebnisausstellung "Wildnis(t)räume", in der Sie die Natur des Nationalparks mit allen Sinnen erleben können.
  • Auf dem Aussichtspunkt Kickley haben Sie eine schöne Aussicht auf die Urft und Gemünd.
  • An der Eifel-Blick-Station "Modenhübel" haben Sie einen Panoramablick über den gesamten Kermeter.
  • Ziel ist das Nationalpark-Tor Gemünd.

Tipps für einen Faulenzertag in Schleiden-Gemünd

(Tipps für Simmerath-Einruhr finden Sie bei der ersten Etappe):

  • Besuchen Sie die kostenfreie Ausstellung im Nationalpark-Tor Gemünd „Knorrige Eichen, bunte Spechte und spannende Waldgeschichte(n)“.
  • Das „Rosenfreibad“ bietet Ihnen Erfrischung.
  • Das Kunsthaus zeigt die Werke Eifeler Künstler.

 

Autorentipp

Auf Wildnis-Trail-Bezwinger eingerichtete 
Nationalpark-Gastgeber in Gemünd und Umgebung

Café-Pension „Zum alten Rathaus“, Gemünd

Hotel-Restaurant „Haus Salzberg“, Gemünd

Ferienpark „Salzberg“, Gemünd

Hotel-Restaurant „Kermeterschänke“, Schleiden-Wolfgarten (ca. 3 km)

Ferienwohnung "Pielorz", Schleiden-Wintzen (ca. 5 km)

 

 

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Wollseifen, 522 m
Tiefster Punkt
Einruhr, 280 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Hotel-Restaurant-Café Haus am See
Gemünder Ferienpark Salzberg
Hotel Haus Salzberg
Eifelhaus
Pension Zum alten Rathaus
Jugendherberge Gemünd Vogelsang
Gastronomie Vogelsang

Sicherheitshinweise

Wegen des zunehmenden Anteils von alten Bäumen im Nationalpark können hier – häufiger als in anderen Wäldern – Äste und Bäume auf den Weg fallen. Vor allem bei Sturm, Schnee und Gewitter sollten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit den Wald nicht betreten bzw. ihn so schnell wie möglich verlassen.

Auf der Dreiborner Hochfläche ist zusätzliche Vorsicht geboten, weil sie bis Ende 2005 aktiv als „Truppenübungsplatz Vogelsang“ genutzt wurde. Das Verlassen der markierten Wege ist zu Ihrer eigenen Sicherheit verboten, denn abseits dieser Wege droht Lebensgefahr durch Kampfmittel bzw. Blindgänger.

 

 

Weitere Infos und Links

Nationalpark- Infopunkt Einruhr (Heilsteinhaus)

Franz-Becker-Str. 2
52152 Simmerath-Einruhr

Tel.: +49 (0) 2485/317
Fax: +49 (0) 2485/319

eMail: birkhoff@rursee.de

 

Nationalparktor Gemünd

Kurhausstraße 6
53937 Schleiden-Gemünd

Tel.: +49 (0) 2444 / 2011

Fax.: +49 (0) 2444 / 1641

E- Mail.: nationalparktor@nordeifel-tourismus.de

 

Nationalparkforstamt Eifel
Urftseestraße 34
53937 Schleiden-Gemünd
Tel.: +49 (0) 24 44 95 10-0
Fax: +49 (0) 24 44 95 10-88

 

E-Mail: info@nationalpark-eifel.de
Homepage www.nationalpark-eifel.de

 

 

Start

Einruhr (288 m)
Koordinaten:
DG
50.583741, 6.380641
GMS
50°35'01.5"N 6°22'50.3"E
UTM
32U 314573 5606812
w3w 
///gleise.schublade.ausgeprägte

Ziel

Gemünd

Wegbeschreibung

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Zwischen Gemünd und Einruhr:

Vom Nationalpark-Tor können sie zur Haltestelle Marienplatz laufen und dort den Bus SB82 bis Vogelsang IP nehmen. Dort steigen Sie in den Bus 63 und fahren bis Einruhr.

Etappenstart Einruhr:

Aus Richtung Köln mit der Bahn nach Kall Bf und von dort aus weiter mit dem Bus SB82 bis Vogelsang IP. Dort in den Bus 63 umsteigen und bis Einruhr fahren

Aus Richtung Aachen mit dem Bus SB63 bis Simmerath Bushof und dort in den Bis 63 umsteigen und bis Einruhr fahren.

Etappenende Gemünd:

Nach Köln mit dem Bus 829 oder SB82 bis Kall Bf und von dort aus mit dem Zug nach Köln.

Nach Aachen mit dem Bus SB 82 bis Vogelsang IP, dort in den SB 63 über Simmerath nach Aachen.

 

Anfahrt

Etappenbeginn Einruhr:

Aus Richtung Köln über die B553 und A1 Richtung Euskirchen über die B266 über Mechernich, Kall und Schleiden-Gemünd bis Einruhr.

Aus Richtung Aachen über die B258 bis hinter Roetgen, dann links abbiegen auf die B266 über Lammersdorf und Kesternich bis Einruhr.

 

Parken

In Einruhr finden Sie mehrere Wanderparkplätze, in Gemünd bietet sich der große Eifel-Ardennen-Platz zum Parken an.

Koordinaten

DG
50.583741, 6.380641
GMS
50°35'01.5"N 6°22'50.3"E
UTM
32U 314573 5606812
w3w 
///gleise.schublade.ausgeprägte
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Der Wildnis-Trail im Nationalpark Eifel - 4 Tages-Etappen zwischen 18 und 25 Kilometern, Themen Touren Nationalpark Eifel Band 3, Autoren: Maria A. Pfeifer, Gabriele Harzheim, Hans-Georg Brunemann, 12,95 Euro, ISBN; 978-3-7616-2154-7, J.P.-Bachem-Verlag (2007)

 

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte „Nationalpark Eifel“ im Maßstab 1:25.000, Eifelverein e.V. (2015), ISBN: 978-3-944620-02-2, Preis: 10 Euro

 

Ausrüstung

Mit festem Schuhwerk, der Witterung angepasster Kleidung, ausreichend zu Trinken und Verpflegung aus dem Rucksack sind Sie bestens für diese Tour gerüstet.

 

Bitte beachten Sie: auf der Dreiborner Hochfläche sind Sie der Witterung stärker ausgesetzt als im schützenden Wald. Schützen Sie sich daher besonders vor Sonne und Hitze sowie Kälte und Nässe und beziehen Sie den Wetterbericht in Ihre Tourenplanung mit ein.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
20 km
Dauer
6:05 h
Aufstieg
552 hm
Abstieg
510 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Von A nach B Etappentour aussichtsreich kulturell / historisch botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.