Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Themenweg Etappe

Wildnis-Trail: Etappe 4 (Heimbach - Zerkall)

· 2 Bewertungen · Themenweg · Eifel
Verantwortlich für diesen Inhalt
StädteRegion Aachen Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Auf dem Wildnistrail
    / Auf dem Wildnistrail
    Foto: G. Priske
  • Wald im Nationalpark
    / Wald im Nationalpark
    Foto: A. Simantke
  • Beschilderung Wildnistrail
    / Beschilderung Wildnistrail
    Foto: Nationalparkverwaltung
  • Mittelgebirgsbach in der Eifel
    / Mittelgebirgsbach in der Eifel
    Foto: G. Priske
  • Auf dem Wildnistrail
    / Auf dem Wildnistrail
    Foto: G. Priskie
  • /
    Foto: Rureifel Tourismus e.V.
  • / Wasser-Info-Zentrum Eifel
    Foto: Rureifel Tourismus e.V.
  • / Hetzinger Wald
    Foto: C. Heer
  • / Mittelgebirgsbach in der Eifel
    Foto: G. Priske
  • / Burg Nideggen
    Foto: Rureifel Tourismus e.V., StädteRegion Aachen
  • / Weiden vor Scheidbaum
    Foto: Karl-Heinz Kubatschka, DAV Sektion Rheinland-Köln
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 Nationalpark-Tor Heimbach Hetzinger Wald Schliebachtal

Erleben Sie rauschende Bäche, duftende Blumenwiesen, tiefe Wälder und weite Panoramablicke: die entstehende Wildnis des Nationalparks Eifel. ln vier Etappen zwischen 18 und 25 km Länge führt der Wildnis-Trail einmal quer durch den Nationalpark Eifel und zeigt Ihnen die Vielfalt und Schönheit der Natur. Die letzte Etappe fuhrt im Norden des Nationalparks durch die Eichenwälder des Hetzinger Waldes. Geniessen Sie die Stille der majestätischen Eichenwälder in der Rureifel.

mittel
17,6 km
4:30 h
423 hm
441 hm

Die Wanderung von Heimbach bis Zerkall ist eine kurze, relativ einfache Etappe durch die Rureifel im Norden des Nationalparks. Die Etappe führt vom Nationalpark- Tor in Heimbach nach Norden. Direkt hinter Heimbach beginnt eine Wald- und Lichtungslandschaft, in welcher im Mai das Singvogelkonzert besonders schön zu hören ist. Die Wälder des Nationalparks sind die Heimat zahlreicher Singvögel. Neben den bei uns häufig vorkommenden Arten, bietet der Nationalpark auch seltenen Arten, wie Nachtigall oder Trauerschnäpper, eine Heimat. Es geht weiter nach Norden durch die Eichenwälder des Hetzinger Waldes und dann durch das stille Schliebachtal aufwärts bis kurz vor Schmidt. Von dort wandern Sie dann hinunter ins Tal der Kall und durch dieses zum Zielort am Zusammenfluss von Kall und Rur, der mit 175 m der niedrigste Punkt der Wanderung ist.

 

Higlhlights entlang der Strecke

- Nationalpark-Tor in Heimbach
- Hetzinger Wald
- idyllisches Schliebachtal
- Nationalpark-Infopunkt in Zerkall

Autorentipp

Nationalpark-Infopunkt Hürtgenwald-Zerkall

Besuchen Sie den Nationalpark-Infopunkt Hürtgenwald-Zerkall und leihen Sie sich hier ein Navigationsgerät, um satellitengesteuert verschiedene GPS-Wanderungen zu erkunden.

 

Nideggen

Nicht weit entfernt vom Zielpunkt liegt der Haltepunkt Zerkall der Rurtalbahn, mit der Sie Nideggen-Brück erreichen können.Im Bahnhof Nideggen-Brück lohnt sich der Besuchen der Ausstellung"Rur und Fels". Einzigartig ist auch das Städtchen Nideggen, welches auf Steinfelsen oberhalb des Rurtals thront. Sehenswert ist der historische Ortskern aus Fachwerk- und Buntsandsteinhäusern sowie die Burg Nideggen. Besuchen Sie zudem auch das Nationalpark-Tor in Nideggen. Hier erwartet Sie die »Schatzkammer der Natur« in einer barrierefreien, mehrsprachigen Ausstellung.

 

Einkehrmöglichkeiten:

Unterwegs gibt es keine Möglichkeit einzukehren, daher empfiehlt sich für die eigentliche Toru, eigene Verpflegung mitzunehmen.
Verschiedene Restaurants und Gastronomiebetriebe finden Sie am Startpunkt im Heimbach sowie in der Altstadt von Nideggen, die Sie nach der Tour über die Rurtalbahn erreichen können.

 

Pauschale/Servicepaket

Sie können Ihren Kurzurlaub auf dem Wildnistrail auch als Pauschale/Servicepaket bei der Monschauer Land Touristik e.V. buchen.

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
406 m
186 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Bitte bleiben Sie auf den ausgewiesenen Wegen.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk und der Witterung entsprechend passende Kleidung sind empfehlenswert.

Weitere Infos und Links

Zu touristischen Highlights:

 

Monschauer Land Touristik e.V.
Seeufer 3
52152 Simmerath
Tel: +49 (0)2472 / 804822
Email: info@eifel-tipp.de
Homepage : www.eifeltipp.de

 

Zum Nationalpark Eifel

 

Nationalparkforstamt Eifel
Urftseestraße 34
53937 Schleiden-Gemünd
Tel.: +49 (0) 24 44. 95 10-0
Fax: +49 (0) 24 44. 95 10-85
info@nationalpark-eifel.de
Homepage www.nationalpark-eifel.de

Start

Nationalpark-Tor Heimbach (204 m)
Koordinaten:
Geographisch
50.635571, 6.472955
UTM
32U 321303 5612347

Ziel

Nationalparkinfopunkt Zerkall

Wegbeschreibung

Der Weg ist komplett ausgeschildert. Der stilisierte Wildkatzenkopf weist Ihnen den Weg. Es handelt sich um die einfachste Etappe, die nur geringe Anforderungen an die Kondition stellt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Rurtalbahn (RB 21) verkehrt stündlich von Düren Bahnhof bis nach Heimbach. Zerkall liegt an der Strecke der Rurtalbahn und ist ebenfalls über den gleichnamigen Haltepunkt stündlich an Düren angebunden. Den Ortskern von Nideggen erreichen Sie vom Haltepunkt Nideggen-Brück der Rurtalbahn mit der Buslinie 210.


Die dem Startpunkt nächstgelgene Haltestelle ist die Haltestelle Zerkall und wird von der rRurtalbahn angefahren. Ihre persönliche Verbindungsauskunft mit Tarifinformation für die Anreise mit dem ÖPNV erhalten Sie unter: www.avv.de

Anfahrt

Nutzen Sie für die individuelle Planung Ihrer Anreise mit dem PKW unseren Anfahrtsplaner und geben Sie als Zielort "Zerkall, Düren" ein.

 

 

 

Parken

Parken Sie Ihren PKW einfach und unkompliziert auf dem Parkplatz am Nationalparktor in Heimbach.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wanderführer: Der Wildnistrail im Nationalpark Eifel, €12,95, ISBN 978-3-7616-2154-7

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte: Nationalpark Eifel, 1:25.000, Hrsg. Eifelverein e.V., € 10, ISBN 3-921805-51-1

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (2)

Dennis Schauf
27.07.2017
Bewertung

Ute Kautenburger
12.02.2015
"Wildnis" ist wohl das passende Wort für diesen Pfad, denn es geht überwiegend durch Wald und Feld, bei schlechtem Wetter über recht matschige Wege, von Heimbach bis nach Zerkall, einem kleinen Vorort von Nideggen. Landschaftlich hat diese Tour nun nicht all zu viel zu bieten, da die Aussichten etwas fehlen. Aber im Großen und Ganzen doch ne schöne Tageswanderung, um den Alltag zu vergessen. Die Beschilderung ist super und man kommt bequem mit der Bahn wieder zurück zum Ausgangspunkt.
Bewertung
Bachlauf zwischen Wald und Aue
Foto: Ute Kautenburger, Community

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
17,6 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
423 hm
Abstieg
441 hm
Streckentour Etappentour botanische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.