Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Wanderung

Auf den Spuren vergangener Zeiten und zukünftiger Wildnis

· 2 Bewertungen · Wanderung · Eifel
Verantwortlich für diesen Inhalt
Nationalparkverwaltung Eifel Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • _DSC5404
    /
    Foto: VIP-Roman H.+Âvel, Nationalparkverwaltung Eifel
  • /
    Foto: D. Zehner, Nationalparkverwaltung Eifel
  • /
    Foto: C. Heinen, Nationalparkverwaltung Eifel
  • / Kutschfahrt über die Dreiborner Hochfläche
    Foto: Mario Harzheim
m 700 600 500 400 6 5 4 3 2 1 km

Diese Tour verbindet gleich zwei bedeutende Sehenswürdigkeiten der Nationalparkregion. Entdecken Sie das verlassene Dorf Wollseifen und die Ehemalige Nazi „Ordensburg-Vogelsang“ während einer Tour und genießen Sie gleichzeitig die eindrucksvolle Landschaft der Hochebene.

 

leicht
6,4 km
1:49 h
131 hm
131 hm

Vom Ausgangspunkt (PKW-Anfahrt) gelangen Sie an einer Denkmalgeschützten Tankstelle (ÖPNV-Anfahrt) vorbei zum ehemaligen „Haus für weibliche Angestellte“. Weiter geht es über den „Adlerhof“ in das Zentrum der Anlage, wo sie in der Erlebnisausstellung des Nationalpark-Zentrums interaktiv und multimedial alles über den Nationalpark erfahren können. Ein Hingucker ist der Panoramablick vom Adlerhof auf die tiefen Wälder des Kermeters und den Urftsee. Anschließend geht’s vorbei an den „Kammeradschaftshäusern“ in den Wald des Nationalparks und bergab bis zu einem Bach. Über einen kurzen, aber steilen Abschnitt arbeiten Sie sich dann wieder empor und gelangen zu einer Offenlandfläche, die sich auf natürliche Weise wieder bewalden darf. Im weiteren Wegverlauf können Sie bei genauerem Hinschauen zuwuchernde Rohbau-Ruinen der NS-Mitarbeiterunterkunft „Dorf Vogelsang“ entdecken. Schließlich erreichen Sie Wollseifen. Nach dem zweiten Weltkrieg mussten alle Bewohner das Dorf verlassen und der ehemalige Luftkurort wurde in den Truppenübungsplatz Vogelsang integriert. Heute können Besucher die tragische Geschichte des, durch Gefechtsübungen nahezu völlig zerstörten, Ortes erkunden und Überreste wie die alte Dorfkirche besichtigen. Zurück geht es dann zunächst über Offenland mit Weitblick, ehe Sie einen verschlungenen Pfad   durchstreifen der Sie wieder nach Vogelsang bringt. Vorbei an einem Turm mit dem gut erhaltenen Relief des „Ordensritters“ durchschreiten sie den monumentalen Haupteingang des „Malakoff-Gebäudes“ und gelangen zum Ausgangspunkt zurück.

 

Autorentipp

Sie können Wollseifen auch im Rahmen einer Kutschfahrt erkunden. Die Kutschen fahren ab Vogelsang über Walberhof nach Wollseifen und verfügen über eine Auffahrrampe, sodass auch Menschen im Rollstuhl oder andere in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen mitfahren können.

 

Schwierigkeit
leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
522 m
Tiefster Punkt
391 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Wegen des zunehmenden Anteils von alten Bäumen im Nationalpark können hier – häufiger als in anderen Wäldern – Äste und Bäume auf den Weg fallen. Vor allem bei Sturm, Schnee und Gewitter sollten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit den Wald nicht betreten bzw. ihn so schnell wie möglich verlassen.

Die Teilnahme an Veranstaltungen und das Betreten des Nationalparks erfolgt auf eigene Gefahr.

Auf der Dreiborner Hochfläche ist zusätzliche Vorsicht geboten, weil sie bis Ende 2005 aktiv als „Truppenübungsplatz Vogelsang“ genutzt wurde. Das Verlassen der markierten Wege ist zu Ihrer eigenen Sicherheit verboten, denn abseits dieser Wege droht Lebensgefahr durch Kampfmittel bzw. Blindgänger.

 

Weitere Infos und Links

Abfahrtzeiten zu den Kutschfahrten finden Sie hier

Nationalpark-Zentrum Eifel
Forum Vogelsang IP
Vogelsang 70
D-53937 Schleiden

Verwaltung Tel.: +49 (0) 2444 91574-0
Verwaltung Fax: +49 (0) 2444 91574-28

Buchungen Tel.: +49 (0) 2444 91574-11
Buchungen Fax: +49 (0) 2444 91574-29

E-Mail: info@nationalparkzentrum-eifel.de
Homepage www.nationalparkzentrum-eifel.de

 

Nationalparkforstamt Eifel
Urftseestraße 34
53937 Schleiden-Gemünd
Tel.: +49 (0) 24 44. 95 10-0
Fax: +49 (0) 24 44. 95 10-88

 

E-Mail: info@nationalpark-eifel.de
Homepage www.nationalpark-eifel.de

 

Start

Vogelsang IP (464 m)
Koordinaten:
DG
50.586220, 6.447827
GMS
50°35'10.4"N 6°26'52.2"E
UTM
32U 319338 5606922
w3w 
///linkshänder.angebliche.fordern

Ziel

Vogelsang IP

Wegbeschreibung

Charakter der Tour: Leichte bis mittelschwere Wanderung mit einem längeren Anstieg auf breiten, befestigten Wegen. Ein kurzer Abschnitt führt durch den Wald, der restliche Verlauf führt überwiegend über, vor Witterung ungeschützte, Offenlandflächen.

Kinderwagengeeignet: Die Tour kann mit der Pferdekutsche barrierefrei gestaltet werden.

Einkehrmöglichkeit: Auf der Wanderung gibt es keine Einkehrmöglichkeiten, Sie können aber vor oder nach der Wanderung dem Bistro in Vogelsang IP einen Besuch abstatten. Sie finden das Bistro am Adlerhof, direkt neben dem Besucherzentrum.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Aus Richtung Köln mit der Bahn nach Kall Bf und von dort aus weiter mit dem Bus SB82 bis Vogelsang IP.

Aus Richtung Aachen mit dem Bus SB63 bis Simmerath Bushof und dort in den Bus 63 bis Vogelsang IP umsteigen.

 

Anfahrt

Aus Richtung Köln über die B553 und A1 Richtung Euskirchen über die B266 über Mechernich, Kall und Schleiden-Gemünd in Richtung Einruhr. Vogelsang IP liegt direkt an der B266 auf der Dreiborner Hochfläche.

Aus Richtung Aachen über die B258 bis hinter Roetgen, dann links abbiegen auf die B266 über Lammersdorf , Kesternich und Einruhr. Vogelsang IP liegt direkt an der B266 auf der Dreiborner Hochfläche.

 

Parken

Vogelsang IP bietet kostenpflichtige Parkmöglichkeiten (4€ am Tag). Sie können auch kostenfrei auf dem Wanderparkplatz Walberhof gegenüber der Einfahrt von Vogelsang parken, müssen dann allerdings noch ca. 2,4km laufen bis Sie das Besucherzentrum erreichen.

 

Koordinaten

DG
50.586220, 6.447827
GMS
50°35'10.4"N 6°26'52.2"E
UTM
32U 319338 5606922
w3w 
///linkshänder.angebliche.fordern
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wanderungen im Nationalpark Eifel –  10 Touren zwischen 5 und 18 Kilometern, 1. Band der ThemenTouren-Reihe, Autoren: Maria A. Pfeifer, Gabriele Harzheim und Georg Brunemann, 12,95 Euro, ISBN: 978-3-7616-2068-7, J.P.-Bachem-Verlag (2007)

Kurze Wanderungen im Nationalpark Eifel  – 14 leichte Touren zwischen 1 und 7,5 Kilometern, 2. Band der ThemenTouren-Reihe, Autoren: Maria A. Pfeifer, Gabriele Harzheim und Georg Brunemann, 14,95 Euro, ISBN: 978-3-7616-2644-3, J.P.-Bachem-Verlag (2013)

 

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte „Nationalpark Eifel“ im Maßstab 1:25.000, Eifelverein e.V. (2015), ISBN: 978-3-944620-02-2, Preis: 10 Euro

 

Ausrüstung

Mit festem Schuhwerk, der Witterung angepasster Kleidung, ausreichend zu Trinken und Verpflegung aus dem Rucksack sind Sie bestens für diese Tour gerüstet.

Bitte beachten Sie: auf der Dreiborner Hochfläche sind Sie der Witterung stärker ausgesetzt als im schützenden Wald. Schützen Sie sich daher besonders vor Sonne und Hitze sowie Kälte und Nässe und beziehen Sie den Wetterbericht in Ihre Tourenplanung mit ein


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(2)
Profilbild
Melanie Birr
11.10.2020 · Community
Gemacht am 12.06.2020
Frida Pomorski
30.08.2019 · Community
Tolle Kombination aus Natur und Geschichte! Da die schon etwas älteren Schwiegereltern dabei waren haben wir die Pferdekutsche genommen. Super Service! Alle waren total begeistert.
mehr zeigen
Gemacht am 02.06.2019

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
6,4 km
Dauer
1:49h
Aufstieg
131 hm
Abstieg
131 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich kulturell / historisch botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.