Wanderung empfohlene Tour

Der Wadenbeißer

· 14 Bewertungen · Wanderung · Eifel
Verantwortlich für diesen Inhalt
Nationalparkverwaltung Eifel Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: G.Priske, Nationalparkverwaltung Eifel
  • /
    Foto: G.Priske, Nationalparkverwaltung Eifel
  • /
    Foto: D.Ketz, Nationalparkverwaltung Eifel
  • /
    Foto: G.Priske, Nationalparkverwaltung Eifel
  • / Dreiborner Hochfläche Warnung
    Foto: Janina Vogel, Nationalparkverwaltung Eifel
  • / Ge- und Verbote
    Foto: Janina Vogel, Nationalparkverwaltung Eifel
m 500 400 300 200 25 20 15 10 5 km

Diese Wanderung erfordert eine gute Kondition und feste Schnürsenkel, belohnt den Wanderer jedoch mit der ganzen Vielfalt des Nationalparks sowie einsamen Pfadabschnitten.

 

schwer
Strecke 25,2 km
7:10 h
497 hm
497 hm
Sie starten aus Dreiborn in Richtung Rothirsch Aussichtsempore. Dort können Sie mit etwas Geduld beobachten, wie das Rotwild über die Dreiborner Hochfläche streift. Anschließend durchwandern Sie die Dreiborner Hochfläche. Viele seltene Vögel wie den Schwarzmilan oder die Goldammer können hier beobachtet werden. Flächen, die sich auf natürliche Weise wieder bewalden sollen, wechseln sich mit nachhaltig bewirtschaftetem Weideland ab. Die Weite der Landschaft ist ein ständiger Begleiter auf ihrem Weg nach Wollseifen. Wollseifen musste von seinen Bewohnern geräumt werden und diente als Gefechts-Übungsplatz des belgischen Militärs. Heute können Sie die Überreste des einstigen Luftkurortes erkunden und Interessantes über die Geschichte des Ortes erfahren. Anschließend geht es weiter über die Hochfläche, ehe es bergab auf Wald- und Wiesenwegen nach Einruhr geht. Es erwartet Sie die Heilsteinquelle, die schon die Römer für ihren hohen Mineraliengehalt zu schätzen wussten. 

Autorentipp

Halten Sie nach einer Naturwaldzelle Ausschau. Diese beginnt direkt nach dem Anstieg hinter Einruhr bei der Nationalpark-Infotafel. 

 

Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
581 m
Tiefster Punkt
280 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Eifelhaus
Hotel-Restaurant-Café Haus am See

Sicherheitshinweise

Wegen des zunehmenden Anteils von alten Bäumen im Nationalpark können hier – häufiger als in anderen Wäldern – Äste und Bäume auf den Weg fallen. Vor allem bei Sturm, Schnee und Gewitter sollten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit den Wald nicht betreten bzw. ihn so schnell wie möglich verlassen.

Die Teilnahme an Veranstaltungen und das Betreten des Nationalparks erfolgt auf eigene Gefahr.

Auf der Dreiborner Hochfläche ist zusätzliche Vorsicht geboten, weil sie bis Ende 2005 aktiv als „Truppenübungsplatz Vogelsang“ genutzt wurde. Das Verlassen der markierten Wege ist zu Ihrer eigenen Sicherheit verboten, denn abseits dieser Wege droht Lebensgefahr durch Kampfmittel bzw. Blindgänger.

 

Weitere Infos und Links

Nationalparkforstamt Eifel
Urftseestraße 34
53937 Schleiden-Gemünd
Tel.: +49 (0) 24 44. 95 10-0
Fax: +49 (0) 24 44. 95 10-88

 

E-Mail: info@nationalpark-eifel.de
Homepage www.nationalpark-eifel.de

 

Start

Wanderparkplatz Rothirsch Aussichtsempore (553 m)
Koordinaten:
DD
50.551147, 6.406543
GMS
50°33'04.1"N 6°24'23.6"E
UTM
32U 316279 5603124
w3w 
///achter.stimmte.wohnort

Ziel

Wanderparkplatz Rothirsch Aussichtsempore

Wegbeschreibung

Charakter der Tour: Aufgrund ihrer Länge ist die Tour eher anspruchsvoll. Sie müssen einige An- und Abstiege meistern und sind insgesamt den ganzen Tag unterwegs. Sie können die Tour aber auch in Einruhr unterbrechen und am zweiten Tag fortsetzen, wobei der zweite Tag durch einen Anstieg hinter Einruhr anstrengender wird als der erste.

Einkehrmöglichkeit: Auf der Wanderung gibt es nur in Einruhr Einkehrmöglichkeiten. Hier freuen sich unsere zertifizierten Nationalpark-Gastgeber „Eifelhaus“und das  Hotel-Restaurant „Haus am See“ auf Ihren Besuch.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Aus Richtung Köln können Sie den Zug bis Kall Bf nehmen und von dort in den Bus 829 bis Schleiden-Gemünd Mitte nehmen. Dort können Sie in den Bus 831 bis Schleiden, Dreiborn Kirche umsteigen. Von sind Sie in wenigen Minuten beim Wanderparkplatz.

 Aus Richtung Aachen nehmen Sie die Bahn über Köln Hbf nach Kall Bf und fahren Sie von dort aus mit dem Bus 829 bis Schleiden-Gemünd Mitte. Dort können Sie in den Bus 831 bis Schleiden, Dreiborn Kirche umsteigen. Von sind Sie in wenigen Minuten beim Wanderparkplatz.

 

Anfahrt

Aus Richtung Köln über die B553 und A1 Richtung Euskirchen über die B266 über Mechernich, Kall und Schleiden-Gemünd in Richtung Einruhr. Auf der Hochfläche hinter Gemünd biegen Sie links auf die L207 Richtung Dreiborn ab. In Dreiborn befindet sich die Einfahrt zum Wanderparkplatz gegenüber der Kirche und ist ausgeschildert.

Aus Richtung Aachen über die B258 bis hinter Roetgen, dann links abbiegen auf die B266 über Lammersdorf, Kesternich, Einruhr in Richtung Gemünd. Hinter Vogelsang IP, auf der Hochfläche, biegen Sie rechts auf die L207 Richtung Dreiborn ab. In Dreiborn befindet sich die Einfahrt zum Wanderparkplatz gegenüber der Kirche und ist ausgeschildert.

 

Parken

Sie können auf dem Wanderparkplatz Rothirsch Aussichtsempore kostenfrei parken. Dieser kann allerdings zur Brunftzeit Mitte September bis Mitte Oktober sehr voll sein, da viele Gäste die Rothirsch Aussichtsempore besuchen.

 

Koordinaten

DD
50.551147, 6.406543
GMS
50°33'04.1"N 6°24'23.6"E
UTM
32U 316279 5603124
w3w 
///achter.stimmte.wohnort
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wanderungen im Nationalpark Eifel –  10 Touren zwischen 5 und 18 Kilometern, 1. Band der ThemenTouren-Reihe, Autoren: Maria A. Pfeifer, Gabriele Harzheim und Georg Brunemann, 12,95 Euro, ISBN: 978-3-7616-2068-7, J.P.-Bachem-Verlag (2007)

Kurze Wanderungen im Nationalpark Eifel  – 14 leichte Touren zwischen 1 und 7,5 Kilometern, 2. Band der ThemenTouren-Reihe, Autoren: Maria A. Pfeifer, Gabriele Harzheim und Georg Brunemann, 14,95 Euro, ISBN: 978-3-7616-2644-3, J.P.-Bachem-Verlag (2013)

 

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte „Nationalpark Eifel“ im Maßstab 1:25.000, Eifelverein e.V. (2015), ISBN: 978-3-944620-02-2, Preis: 10 Euro

 

Ausrüstung

Mit festem Schuhwerk, der Witterung angepasster Kleidung, ausreichend zu Trinken und Verpflegung aus dem Rucksack sind Sie bestens für diese Tour gerüstet.

Bitte beachten Sie: auf der Dreiborner Hochfläche sind Sie der Witterung stärker ausgesetzt als im schützenden Wald. Schützen Sie sich daher besonders vor Sonne und Hitze sowie Kälte und Nässe und beziehen Sie den Wetterbericht in Ihre Tourenplanung mit ein.

 

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,9
(14)
Jonas Nobel
23.05.2021 · Community
Sehr schöne Tour.
mehr zeigen
Petra S 
30.11.2020 · Community
Eine abwechslungsreiche Tour durch Wälder, Bachtäler und über die Dreiborner Hochfläche, wunderschön. Wir sind in Einruhr im Nebel gestartet und hoch in die Sonne gelaufen. Die Blicke von oben sind in der Eifel kaum zu toppen. Kommen unbedingt einmal wieder, wenn der Ginster blüht.
mehr zeigen
Gemacht am 29.11.2020
Foto: Petra S, Community
Foto: Petra S, Community
Foto: Petra S, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 15

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
25,2 km
Dauer
7:10 h
Aufstieg
497 hm
Abstieg
497 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.