Wanderung

Zuschauerwanderung

Wanderung · Eifel
Verantwortlich für diesen Inhalt
Nationalparkverwaltung Eifel Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Schafweide auf der Dreiborner Hochfläche
    / Schafweide auf der Dreiborner Hochfläche
    Foto: Nationalparkverwaltung Eifel
  • / Schieferfelsen und Hangwälder
    Foto: Nationalparkverwaltung Eifel
  • / Ausblick: Eifellandschaft & Urftsee
    Foto: Nationalparkverwaltung Eifel
  • / Blick auf Ufer, See und Vegetation am Wanderweg.
    Foto: Nationalparkverwaltung Eifel
  • / Die Dreiborner Hochfläche als Biotop für Insekten, Pflanzen und Tiere.
    Foto: Nationalparkverwaltung Eifel
m 600 500 400 300 200 14 12 10 8 6 4 2 km Einruhr, Simmerath Haltestelle Simmerath - Einruhr Einruhr, Simmerath Haltestelle Simmerath - Einruhr

Begleitet von Wald, Wasser und Offenland werden Sie auf dieser mittelschweren Strecke zum Zuschauer der Vielfalt und des Wechselspieles von Landschaft, Kultur und Geschichte.

mittel
14,1 km
4:12 h
315 hm
315 hm

Ab Einruhr führen Pfade entlang von Hangwäldern und Schieferfelsen. Großartige Blicke über den See und entlang des Ufers belohnen genaues Zuschauen. Nach kurzem, steilen Anstieg folgen Offenland-Passagen. Hier soll traditionelle Kulturlandschaft als Biotop für geschützte Vögel und Insekten erhalten bleiben. Hier können Sie über die Schafweide hinweg in die Weite der Landschaft schauen. Gerade Wege bringen Sie über die Dreiborner Hochfläche bis nach Wollseifen, einen „Ort der Stille“ . Wollseifen musste von seinen Bewohnern geräumt werden und diente als Übungsplatz des belgischen Militärs. Heute können die Überreste, wie die Kirche, und die Ortsgeschichte auf Infotafeln erkundet werden. Anschließend geht es weiter über die Hochfläche, bevor Sie Wald- und Wiesenwege in den Nationalparkort Einruhr zurückführen. Im Ort wartet erneut der Seeblick, ein uriger Ortskern und verschiedenste Einkehrmöglichkeiten.

Autorentipp

Ein kleiner Abstecher über die Urftstaumauer ist möglich. Bei weitem Seeblick erreichen Sie nach 500 m das "Ausflugslokal Urftstaumauer".  

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
526 m
Tiefster Punkt
280 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Hotel-Restaurant Haus am See
Hotel Seemöwe
Hotel Schütt
Ausflugslokal Urfttalsperre

Sicherheitshinweise

Wegen des zunehmenden Anteils von alten Bäumen im Nationalpark können hier – häufiger als in anderen Wäldern – Äste und Bäume auf den Weg fallen. Vor allem bei Sturm, Schnee und Gewitter sollten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit den Wald nicht betreten bzw. ihn so schnell wie möglich verlassen.

Die Teilnahme an Veranstaltungen und das Betreten des Nationalparks erfolgt auf eigene Gefahr.

Auf der Dreiborner Hochfläche ist zusätzliche Vorsicht geboten, weil sie bis Ende 2005 aktiv als „Truppenübungsplatz Vogelsang“ genutzt wurde. Das Verlassen der markierten Wege ist zu Ihrer eigenen Sicherheit verboten, denn abseits dieser Wege droht Lebensgefahr durch Kampfmittel bzw. Blindgänger.

 

Weitere Infos und Links

Nationalparkforstamt Eifel
Urftseestraße 34
53937 Schleiden-Gemünd
Tel.: +49 (0) 24 44. 95 10-0
Fax: +49 (0) 24 44. 95 10-88

 

E-Mail: info@nationalpark-eifel.de
Homepage www.nationalpark-eifel.de

Start

St. Nikolaus-Kirche Einruhr (289 m)
Koordinaten:
DG
50.583764, 6.380842
GMS
50°35'01.6"N 6°22'51.0"E
UTM
32U 314587 5606814
w3w 
///eroberten.reihe.hefe

Ziel

St. Nikolaus-Kirche Einruhr

Wegbeschreibung

Charakter der Tour: Aufgrund ihrer Länge ist die Tour mittelschwer. Sie wandern abwechselnd auf schmalen Pfadabschnitten und breiten Wegen. Das erste Drittel der Strecke durch Hangwälder und entlang des Sees ist aufgrund der Anstiege anstrengender. Es folgen ebene Offenlandabschnitte und ein abwechslungsreicher Abstieg hinab nach Einruhr.

 

Einkehrmöglichkeit: Auf der direkten Strecke liegen keine Einkehrmöglichkeiten. Am Start- und Zeilpunkt, dem Nationalparkort Einruhr, freuen sich unsere zertifizierten Nationalpark-Gastgeber „Eifelhaus“, Hotel-Restaurant „Haus am See“ und Hotel „Schütt“ auf Ihren Besuch.

 

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Nach Einruhr

Aus Richtung Köln mit der Bahn nach Kall Bf und von dort aus weiter mit dem Bus SB82 bis Vogelsang IP. Dort in den Bus 63 umsteigen und bis Einruhr fahren

Aus Richtung Aachen mit dem Bus SB63 bis Simmerath Bushof und dort in den Bis 63 umsteigen und bis Einruhr fahren.

Von der Uftstaumauer

Nach Köln nehmen Sie den Bus 231 ab Wolfgarten/Urftstaumauer bis Heimbach und steigen dort in die Bahn nach Düren Bf und dann nach Köln Bf um

Nach Aachen nehmen Sie den Bus 231 ab Wolfgarten/Urftstaumauer bis Heimbach und steigen dort in die Bahn nach Düren Bf und dann nach Aachen Bf um

Anfahrt

Anfahrt mit dem Auto

Aus Richtung Köln über die B553 und A1 Richtung Euskirchen über die B266 über Mechernich, Kall und Schleiden-Gemünd bis Einruhr.

Aus Richtung Aachen über die B258 bis hinter Roetgen, dann links abbiegen auf die B266 über Lammersdorf und Kesternich bis Einruhr.

Parken

In Einruhr können Sie (teils kostenpflichtig) parken.

 

Koordinaten

DG
50.583764, 6.380842
GMS
50°35'01.6"N 6°22'51.0"E
UTM
32U 314587 5606814
w3w 
///eroberten.reihe.hefe
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wanderungen im Nationalpark Eifel –  10 Touren zwischen 5 und 18 Kilometern, 1. Band der ThemenTouren-Reihe, Autoren: Maria A. Pfeifer, Gabriele Harzheim und Georg Brunemann, 12,95 Euro, ISBN: 978-3-7616-2068-7, J.P.-Bachem-Verlag (2007)

Kurze Wanderungen im Nationalpark Eifel  – 14 leichte Touren zwischen 1 und 7,5 Kilometern, 2. Band der ThemenTouren-Reihe, Autoren: Maria A. Pfeifer, Gabriele Harzheim und Georg Brunemann, 14,95 Euro, ISBN: 978-3-7616-2644-3, J.P.-Bachem-Verlag (2013)

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte „Nationalpark Eifel“ im Maßstab 1:25.000, Eifelverein e.V. (2015), ISBN: 978-3-944620-02-2, Preis: 10 Euro

Ausrüstung

Mit festem Schuhwerk, der Witterung angepasster Kleidung, ausreichend zu Trinken und Verpflegung aus dem Rucksack sind Sie bestens für diese Tour gerüstet.

Bitte beachten Sie: auf der Dreiborner Hochfläche sind Sie der Witterung stärker ausgesetzt als im schützenden Wald. Schützen Sie sich daher besonders vor Sonne und Hitze sowie Kälte und Nässe und beziehen Sie den Wetterbericht in Ihre Tourenplanung mit ein.

 


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,1 km
Dauer
4:12h
Aufstieg
315 hm
Abstieg
315 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.