Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Wanderungen

Ortenauer Weinpfad Etappe 5, Offenburg/Zell-Weierbach nach Hohberg/Diersburg

Wanderungen · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein e.V. Verifizierter Partner 
  • Rebenaustrieb Anfang Juni bei Ortenberg.
    / Rebenaustrieb Anfang Juni bei Ortenberg.
    Foto: Albert Beck, Albert Beck
  • / Blick auf Kirche in Ohlsbach
    Foto: Albert Beck, Albert Beck
  • / Bildstock beim Wegweiser Santis Claus
    Foto: Albert Beck, Albert Beck
  • / Gengenbach Obertor
    Foto: Albert Beck, Albert Beck
  • / Gengenbacher Rathaus im Advent als Adventskalender bekannt.
    Foto: Albert Beck, Albert Beck
  • / Gengenbach Kinzigtor
    Foto: Albert Beck, Albert Beck
  • / Römisches Brennofenfundament im Ziegelfeld bei Gengenbach
    Foto: Albert Beck, Albert Beck
  • / Blick in das Tal bei Berghaupten
    Foto: Albert Beck, Albert Beck
  • / Barackhütte oberhalb Berghaupten
    Foto: Albert Beck, Albert Beck
  • / Kirche in Diersburg
    Foto: Albert Beck, Albert Beck
  • / Weingut Freiherr von Roeder von Diersburg im Philippshof, 1659 erbaut in der Ortsmitte, nachdem die Burg im 30-jährigen Krieg zerstört wurde.
    Foto: Albert Beck, Albert Beck
  • / Wegweiser beim Rathaus in Diersburg, Hier endet der Ortenauer Weinpfad und hier beginnt der Breisgauer Weinweg.
    Foto: Albert Beck, Albert Beck
  • /
  • /
m 500 400 300 200 25 20 15 10 5 km Ohlsbach/Boerscher Platz Gengenbach/Kinzigtor Diersburg/Linde Vorderes Steckenwäldele Wolfslache Barack Im Hafner Burgstall Holzereck Nothalde

Der Ortenauer Weinpfad erschließt die Vorberglandschaft von Gernsbach bis Diersburg mit ihren bekannten Weinanbaugebieten. Durch Weinberge, Obstanlagen, Wälder und durch freundliche Dörfer und Städtchen führen die Wege durch uralte Kulturlandschaften. Prächtige Ausblicke auf die Schwarzwaldberge, Vogesen und Rheinebene entschädigen für manchen asphaltierten Streckenabschnitt.
mittel
25,4 km
7:00 h
561 hm
633 hm
Der Weg führt vom Offenburger Stadtteil Zell-Weierbach ins vordere Kinzigtal, die Stadt Gengenbach wird durchquert und auf der anderen Talseite geht es über Berghaupten zum Etappenziel nach Diersburg. Weinberge gibt es zu Beginn und dann wieder zum Ende der Etappe. Überall bieten sich schöne Aussichten ins Kinzigtal und zu Beginn auch in die Rheinebene bis zu den Vogesen an.

Ausgeschildert ist der Weg mit der Wegmarkierung blaue Traube in roter Raute auf weißem Grund. Der Ortenauer Weinpfad ist in fünf Tagesetappen eingeteilt, er kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung durchgeführt werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung.

Autorentipp

Gastwirtschaften und Übernachtungsmöglichkeiten am Start- und Zielpunkt sowie unterwegs in Ortenberg, Ohlsbach, Gengenbach und Berghaupten (s. Links).

Unterwegs liegen keine Ausflugslokale.

outdooractive.com User
Autor
Albert Beck
Aktualisierung: 15.02.2020

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
350 m
Tiefster Punkt
170 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Bei dieser Etappe sind alle Wege gut begehbar. Bei schlechter Wetterlage wären Wanderstöcke zur Erhöhung der Trittsicherheit bei den An- und Abstiegen zu empfehlen. 

Ausrüstung

Knöchelhohe Wanderschuhe sind empfohlen; Wanderstöcke, Wanderkarte, und wärmende Flies- und winddichte Regenjacke werden je nach Jahreszeit empfohlen, Rucksackverpflegung mit Getränken sollte mitgenommen werden.

Bei Sonne ist auf Sonnenschutz zu achten.

Weitere Infos und Links

Stadtinformation im BürgerBüro, Fischmarkt 2, 77652 Offenburg

E-Mail: info@offenburg.de

 

Bürgermeisteramt Ohlsbach, Hauptstraße 33, 77797 Ohlsbach

Tel.: 07803 9699-0, Fax: 07803 9699-25

gemeinde@ohlsbach.de

 

Kultur- und Tourismus GmbH , Im Winzerhof, 77723 Gengenbach
Tel. 07803/930143, Fax 07803/930142
tourist-info@stadt-gengenbach.de

 

Tourist-Information Berghaupten, Rathausplatz 2, 77791 Berghaupten
Telefon : +49 (0)7803 2820, Telefax : +49 (0)7803 927196
tourist-info-berghaupten@t-online.de

 

Gemeinde Hohberg - Freiburger Straße 32 - 77749 Hohberg -

Fon: 07808 88-0 - Fax: 07808 88-49

rathaus@hohberg.de

Start

Offenburg, Ortsteil Zell-Weierbach (282 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.468160, 7.999324
UTM
32U 426032 5368820

Ziel

Hohberg, Ortsteil Diersburg, Rathaus

Wegbeschreibung

Die Wandertour beginnt in Zell-Weierbach, einem Stadtteil von Offenburg am Wegweiser "Am Tann“, der etwas abseits von der Dorfstraße „Talweg“ liegt. Der Weg führt etwas bergan bis zu einem Umsetzer, links des Weges liegt hier auch eine größere Schutzhütte mit Bänken und einem Brunnen. Es geht in den Wald, bald wird ein kleiner Bach mit Brunnen und Bank und dem Wegweiser "Vorderes Streckenwäldele" erreicht. Am Waldrand geht der Weg weiter zum Wegweiser "Hinteres Streckenwäldele". Hier geht es dann abwärts zum Wegweiser "Fichtenhalde“ und kurz danach zum Wegweiser "Schuckshof“. Hier werden die oberen Häuser von Fessenbach erreicht, Fessenbach ist ebenfalls ein Stadtteil von Offenburg. Nach kurzer Wegstrecke folgt der Wegweiser "F. Burda-Gedächtnisgarten“. Franz Burda, ein bekannter Offenburger Druckereiunternehmer, hatte hier sein Wohnhaus und sein Weingut. Am Wegweiser geht der Weinpfad nach links ab in die Weinberge von Ortenberg. Der Wegweiser "Im Hafner“ wird passiert und es geht zum Wegweiser "Weingut Schloss Ortenberg“. Das Weingut wird von der Stadt Offenburg gemeinsam mit dem Ortenaukreis betrieben.

Die Wanderrichtung folgt der Weisung zum Wegweiser "Beim Pipelisstein“, zunächst im Tal durch ein kleines Wäldchen, dann wieder durch Weinberge verlaufend. Nach einer Kehre taucht in Sichtweite das Schloss Ortenberg auf, das heute als Jugendherberge dient. Vom Wegweiser "Beim Pipelisstein“ führt ein kurzer Weg direkt zum Schloss. Der Weinpfad folgt der Richtung zum Wegweiser "Büchen“. Noch einmal ist ein großer Weinberg zu durchqueren, kurz danach führt der Weg links ab durch ein kleines Wäldchen, der Blick ist jetzt in das vordere Kinzigtal gerichtet, zunächst im Vordergrund auf Ohlsbach. Die Streusiedlung "Büchen“ mit dem gleichnamigen Wegweiser gehört noch zur Gemeinde Ortenberg. Es geht kurz abwärts ins Tal mit dem Wegweiser "Nothalde“ um dann über einen Grasweg ansteigend zum Wegweiser "Wildegraben“ zu gelangen. Der Weg führt danach wieder abwärts, nach einem Waldstück werden Reben und die Obstanlagen von Ortenberg erreicht. Es folgt der Wegweiser "Mittellehen“ und weiter im Ort der Wegweiser "Ohlsbach Bühlweg“ in einem Neubaugebiet. Durch den Ort Ortenberg ist auf die Markierung zu achten, da oft Straßen versetzt überquert werden müssen.

In der Ortsmitte wird das Rathaus mit dem Wegweiser "Ohlsbach Boerscher Platz“ erreicht. Am Platz ist ein Kinderspielplatz, eine Minigolfanlage ein Kiosk aber auch eine öffentliche Toilettenanlage in einem neuen Gebäude eingerichtet.

Der Wegweiser "Boerscher Platz“ ist geteilt eingerichtet, gegenüber dem Rathaus und etwas oberhalb. Der Wanderweg führt Richtung "Friedhof“, nach kurzer Strecke wird zunächst der Wegweiser "Heckgässle“ passiert. Auch hier auf die Markierung achten, es geht kurz nach dem Wegweiser rechts ab. Die nächste Straße wird überquert, um danach einen Fußweg zum Friedhof zu nehmen. Am Friedhofseingang geht der markierte Pfad links hoch, um den Friedhof herum zum Wegweiser "Ohlsbach Friedhof“.

Kurz nur führt der Weg am Waldrand entlang und zweigt dann nach links auf einer Forststraße leicht ansteigend im Wald bis zum Wegweiser "Holzereck“ ab. Es gibt hier einen schönen Ausblick auf das vordere Kinzigtal und links liegt das Reichenbacher Tal. Der Weg führt nun abwärts ins Tal und, nach Überquerung der Ortsstraße, auf der anderen Talseite wieder leicht ansteigend zum Wegweiser "Niederholz“, wieder an einem Waldrand gelegen.

Der Wanderweg zweigt nach links ab Richtung Wegweiser "Vogelsang“, der nach einem größeren Waldstück, an einer Verbindungsstraße gelegen, erreicht wird. Der Straße entlang führt nun der Weg am Bildstock Santis Claus vorbei zum nahen Wegweiser "Santis Claus“. Bei diesem geht es Richtung "Wolfslache“ weiter. Es folgt eine längere Waldstrecke. Unterwegs an einer Lichtung gibt es eine schöne Aussicht auf Berghaupten, dem Ort gegenüber im Kinzigtal, der heute auch noch erreicht wird. Mitten im Wald liegt danach der Schäuble-Brunnen. Wir sind inzwischen auf Gengenbacher-Gemarkung, hier hat der bekannte Minister lange gelebt. Oberhalb von Gengenbach wird der Wegweiser "Wolfslache„ erreicht.

Es geht nun abwärts in die Stadt Gengenbach. Zunächst wird eine große Kurklinik passiert um dann den Wegweiser "Gengenbach Wolfsweg“ und dann weiter unten in der Stadt den Wegweiser "Am oberen Tor“ zu erreichen. Durch das Tor hindurch wird die Innenstadt von Gengenbach erreicht. Am Rathausplatz etwas links halten Richtung "Kinzigtor“ mit dem gleichnamigen Wegweiser außerhalb des Tores, an der Bahnschranke stehend. Das Gengenbacher Rathaus ist bekannt durch seinen Adventskalender in der Vorweihnachtszeit.

Der Weinpfad führt weiter zunächst über die Kinzig Richtung Wegweiser "Im Ziegelfeld“ der schon außerhalb der Stadt auf der Brücke über die B 33 liegt. Hier auf die Markierung zum Abbiegen von der Hauptstraße achten. Es geht von dort weiter Richtung Wegweiser "Ziegelwaldsee“. Unterwegs werden die Reste und eine Erklärungstafel zu einem römischen Ziegelbrennofen passiert. Im ganzen Areal wurden hier römische Ziegelreste gefunden, die auf eine römische Besiedlung hinweisen. Am Waldrand wird der Wegweiser "Ziegelwaldsee“ erreicht, es geht rechts ab, die Straße entlang, bis zum Wegweiser "Ziegelwaldeck“.

Auf einer kleinen Straße geht es zum Wegweiser "Langmatt“ und danach etwas leicht ansteigend zum Wegweiser “Brumatt“ weiter. Danach geht es über einen Wiesenpfad bis zum Wegweiser "Stenglenz“ am Fuße eines größeren Weinbergs. Der Weinberg wird mäanderförmig durchquert und es wird oben im Wald der Wegweiser "Burgstall“ erreicht. Der Weg geht danach abwärts Richtung Berghaupten am Wegweiser "Wildgehege“ und "Klingelhalde“ vorbei bis in die Talaue mit dem Wegweiser "Berghaupten Untertal“. Die Talstraße geht es links ab bis zum Wegweiser "Berghaupten Fuchsbühl“. Hier geht der Weg nach rechts Richtung Wegweiser "Heiligenreute“.

Der Ortskern wird dabei verlassen und der Weg führt auf einer kleinen Straße, stetig ansteigend bis zum Wegweiser "Heiligenreute“ mit einem schönen Ausblick auf das Berghauptener Tal. Beim letzten Haus Richtung des Wegweisers "Barack“ hat der Hausbesitzer eine Lourdesgrotte errichtet. Danach steigt die Straße weiter an bis auf der Höhe der Wegweiser "Barack“ erreicht wird. Hier befindet sich eine schöne große Schutzhütte mit Grillplatz.

Auf einer Forststraße geht es weiter über die Höhe Richtung Diersburg. Der Wegweiser "Handwerkerhütte“ wird erreicht, danach geht es auf Pfaden abwärts Richtung Diersburg. Am Wegweiser "Heiligenwand“ und "Diersburg Sportplatz“ vorbei hinunter in das Dorf am Wegweiser "Diersburg Linde“ vorbei zum Wegweiser "Diersburg Rathaus“.

Hier wird das Tagesziel erreicht. Hier endet auch der Ortenauer Weinpfad und es beginnt an diesem Wegweiser der Breisgauer Weinweg der in Richtung Oberschopfheim und Lahr führt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis Offenburg (Fernzughalt), dann mit den Bussen der SWEG Richtung Offenburg, Ortsteil Zell-Weierbach fahren. Die nächste Bushaltestelle „Zell-Weierbach Riedle“ ist ca. 600 Meter unterhalb vom Startpunkt beim Talweg in der Straße “Im Hühnernest“.

www.bahn.de

www.efa-bw.de

Anfahrt

BAB A 5 bis Ausfahrt Offenburg, dann kurz auf der B 33, dann Richtung Stadtmitte halten. Kinzigbrücke, gerade aus weiter bis Forum-Kino, nach Kino rechts ab. Über Bahnlinie, nächste Kreuzung wieder geradeaus weiterfahren, es ist Zell-Weierbach angeschrieben. Immer geradeaus bis Zell-Weierbach. Dort wird die Straße zur Weingartenstraße, nach lang gezogener Rechtskurve wird sie zum Talweg. Diesen bis zum Wanderheim des Schwarzwaldvereins (rechts) und dem Parkplatz davor fahren (Talweg 82).

Parken

Kostenlose Parkplätze gibt es ganz in der Nähe des Startpunktes, oberhalb des Abzweigs vom Talweg zum Wegweiser „Am Tann“, beim Wanderheim "Walensteinhütte" des Schwarzwaldvereins Zell-Weierbach. Hier ist auch eine öffentliche Toilette.

UTM 32 U 426255   5368654

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte des Schwarzwaldvereins 1:35 000 (grüne Reihe): Schuttertal-Lahr-Ettenheim, ISBN: 978-3-89021-731-4 auch im Shop des Schwarzwaldvereins erhältlich: http://www.swvstore.de


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
25,4 km
Dauer
7:00h
Aufstieg
561 hm
Abstieg
633 hm
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.