Použít jako cíl výletu Zkopírovat trasu
Motorka doporučený výlet

Slow Food Travel Tour

Motorka · Kärnten
Za tento obsah odpovídá:
Kärnten Ověřený partner  Volba pro objevitele 
  • Übersichtskarte Slow Food Travel Alpe Adria Kärnten
    Übersichtskarte Slow Food Travel Alpe Adria Kärnten
    Fotografie: Roland Oberdorfer, Kärnten
m 2000 1500 1000 500 200 150 100 50 km
Eine faszinierende Tour durch zwei österreichische Bundesländer und drei italienische Regionen, begleitet von der imposanten Bergwelt der Karnischen Alpen und den Dolomiten.
Délka 229,2 km
5:30 h
5 018 m
5 019 m
2 314 m
536 m

Tip autora

Entdecken und genießen Sie regionale Kulinarik im Kärntner Gail- und Lesachtal, der weltweit ersten Slow Food Travel Destination! www.slowfood.travel

Profilový obrázek Ingrid Herrenhof
Autor
Ingrid Herrenhof
Datum poslední změny: 19.09.2019
Zážitek
Krajina
Nejvyšší bod
Rifugio Auronzo, 2 314 m
Nejnižší bod
Paluzza, 536 m
Doporučené období
led
úno
bře
dub
kvě
čvn
čvc
srp
zář
říj
lis
pro

Typ cesty

asfalt 19,34%štěrk 0,55%polní / lesní cesta 0%pěšina 0,23%ulice 77,83%neznámý 2,02%
asfalt
44,3 km
štěrk
1,3 km
polní / lesní cesta
0 km
pěšina
0,5 km
ulice
178,4 km
neznámý
4,6 km
Zobrazit výškový profil

Zastávky na odpočinek

Mitmach-Konditorei – Loacker live erleben
Rifugio Auronzo

Tipy a rady

www.motorrad.kaernten.at

https://www.slowfood.travel/de

Start

Kötschach-Mauthen (698 m)
Souřadnice:
DD
46.673577, 13.002424
DMS
46°40'24.9"N 13°00'08.7"E
UTM
33T 347212 5170828
what3words 
///nejisté.řasenky.obnosy
Zobrazit na mapě

Cíl

Kötschach-Mauthen

Popis trasy

Start dieser wunderbaren Tour ist in Kötschach-Mauthen, dem „köstlichsten Eck Kärntens“ im westlichen Gailtal. In dieser weltweit ersten „Slow Food Travel Region“ sind wahre Genussspezialisten am Werken: wie Herwig Ertl in seiner „Edelgreißlerei“ oder Haubenköchin Sissi Sonnleitner in ihrem Restaurant „Kellerwand“. In der kleinen Biermanufaktur „Loncium“ wird handwerklich Bier gebraut und in der Rösterei „San Giusto“ röstfrischer Kaffee hergestellt. Und mit viel Liebe produzieren die Bauern den begehrten Gailtaler Speck und Gailtaler Almkäse.

Durchs Tal der tausend Mühlen

Eine kurvenreiche Straße führt ins Lesachtal, einem abgelegenen Hochtal auf rund tausend Metern Seehöhe im südwestlichen Zipfel Kärntens, das auch das „Tal der tausend Mühlen“ genannt wird. Urlauber sind gerne gesehen und werden kulinarisch mit einer „Morende“ – das Wort kommt aus dem nahen Italien und bedeutet so viel wie „Jausenzeit“ – verwöhnt: hausgemachter Speck und Würste, Käse und Aufstriche auf dem Holzteller, dazu wird Lesachtaler Brot, das von der UNESCO zum immateriellen Kulturerbe erkoren wurde, serviert.  Köstlich auch die „Schlipfkrapfen“, Nudelteig der mit Kartoffeln gefüllt wird, und die süßen „Plattln“ aus Germteig. Die Menschen sind gläubig und im Hauptort Maria Luggau befindet sich die berühmte Basilika, die ein vielbesuchtes Ziel für Wallfahrer ist. Jedes Jahr im September nehmen über 500 Menschen an der „Kirchfort in de Lukkaue“ teil, die von Sappada in Italien über die Berge nach Maria Luggau geht. Schon sind wir in Osttirol und cruisen auf der Karnischen Dolomitenstraße gemütlich über Obertilliach nach Sillian. Nach wenigen Kilometern ist man im Südtiroler Pustertal und gelangt über Innichen ins Toblacher Feld. Hier entspringt die Drau, der Hauptfluss von Kärnten.

Imposante Bergwelten

In Toblach biegen wir Richtung Süden ab und fahren durch das kaum besiedelte Höhlensteintal (Val di Landro) entlang der Rienz nach Schluderbach. Weiter geht’s zum Misurina See, der von einem atemberaubenden Bergpanorama umgeben ist: den Drei Zinnen, dem Monte Piana, der Cadini-Gruppe, dem Monte Cristallo und weiter im Süden von Marmarole und Sorapiss. Wer Lust hat, schwenkt kurz vor dem See auf die Mautstraße zu den Drei Zinnen ab. Die Fahrt auf der gebührenpflichtigen asphaltierten Mautstraße (7 km) durch den Naturpark kostet rund 15 Euro für Motorräder. Aber das zahlt sich auf jeden Fall aus, denn man gelangt bis zum Fuße dieses Gebirgsmassives, das wirklich imposant ist. Zurück in Misurina fährt man weiter nach Auronzo di Cadore.

Plodn, die deutsche Sprachinsel

Durch das Piave-Tal in der Region Veneto geht es weiter nach Sappada, einem hübschen, kleinen Dorf, das im elften Jahrhundert von Osttirol aus besiedelt wurde und in dem man noch „Plodarisch“ spricht, einem bayrisch-tirolerischen Dialekt. Auch die Küche hat ihre Wurzeln in der Vergangenheit und viel mit jener in Kärnten gemein. Wie der „Gepitschta Kropfn“ aus Nudelteig mit einer Füllung aus Topfen und wilder Minze, welcher der Kärntner Käsnudel ähnelt. Oder die süßen „Hosenearlan“ (Hasenöhrchen) und „Mogn Kropfn“ (Mohnkrapfen), die typisch für die Karnevalszeit sind. Die „Plodar Vosenocht“, der Fasching in Sappada, zählt übrigens zu den uralten Bräuchen im Tal, die heute mehr denn je gepflegt werden. Schön und gepflegt sind auch die Häuser und Höfe im Tal – von Sappada Vecchia bis Cima Sappada – die fast ganz aus Holz gebaut sind.

Von Uhren und Zeitzeugen

Über Forni Avoltri geht’s ins grüne Pesarina-Tal, das schon in der Region Friaul-Julisch Venetien liegt. Einen Abstecher sollte man nach Pesariis in der Nähe von Prato Carnico machen. Es ist das „Dorf der Uhrmacher“ mit einem eigenem Uhrenpfad und Uhrenmuseum. Über Ravascletto kommt man nach Paluzza und biegt hier Richtung Norden nach Timau ab, einer weiteren deutschen Sprachinsel in Italien. Über den Plöckenpass, den Monte Croce Carnico, geht’s zurück nach Kärnten. Das Grenzgebiet war im Ersten Weltkrieg Schauplatz blutiger  Gefechte. Die Bunkeranlagen, Stollen und Wege, die in die Berge hineingebaut wurden, kann man im Freilichtmuseum besichtigen. Auf italienischer Seite des Passes sorgen einige nicht beleuchtete Tunnel für Nervenkitzel, die Kärntner Seite ist dann recht gut ausgebaut und so gelangt man über einige netten Kurven mit Schräglage wieder zum Ausgangspunkt Kötschach-Mauthen.

Upozornění


Všchny záložky k chráněným oblastem

Souřadnice

DD
46.673577, 13.002424
DMS
46°40'24.9"N 13°00'08.7"E
UTM
33T 347212 5170828
what3words 
///nejisté.řasenky.obnosy
Příjezd vlakem, autem, na kole či pěšky

Podobné výlety v okolí

 Tyto návrhy byly vytvořeny automaticky.

Otázky a odpovědi

Zeptejte se

Chceš položit otázku autorovi?


Hodnocení

Napiš hodnocení

Buď první a napiš doporučení pro ostatní návštěvníky


Fotografie ostatních


Délka
229,2 km
Doba trvání
5:30 h
Stoupání
5 018 m
Klesání
5 019 m
Nejvyšší bod
2 314 m
Nejnižší bod
536 m
Okružní trasa Vyhlídky Možnost občerstvení Kultura / historie Geologické zajímavosti Botanické zajímavosti Flóra a fauna asfalt Street tires

Statistika

  • Obsah
  • Zobrazit obrázky Skrýt obrázky
Funkce
Trasy a mapy
  • 16 Body trasy
  • 16 Body trasy
Délka  km
Doba trvání : hod.
Stoupání  m
Klesání  m
Nejvyšší bod  m
Nejnižší bod  m
Pro změnu výřezu mapy přitáhněte šipky k sobě.