Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Themenwege

Historischer Stadtrundgang

Themenwege · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Hirschbrücke
    / Hirschbrücke
    Foto: Carolin Müller, Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald
Karte / Historischer Stadtrundgang
150 300 450 600 750 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4

Historischer Stadtrundgang
4,1 km
1:04 h
131 hm
126 hm
Start an der Schloßanlage (1). Als Burg wurde um 1200 die Anlage errichtet. Diese brannte 1618 ab und wurde zwischen 1688 und 1692 als Schloß (Sitz der württembergischen Obervögte) wieder aufgebaut. Das Wildberger Schloß wurde während eines Luftangriffs im jahr 1945 weitgehend zerstört. Innerhalb der Grundmauern finden regelmäßig kulturelle Veranstaltungen statt. So z. B. alle 2 Jahre die wildberger classic open (19. + 20. Juli 2013 - "Traum-Nacht-Melodie").

Der Marktbrunnen (2) errichtet um 1553 von Blasius Berwart. Die Brunnenfigur ist aus einem Keuper-Sandsteinblock gehauen und trägt das damalige württembergische Herzogswappen.

Das historisches  Rathaus (3) in der Marktstraße wurde 1480 fertiggestellt. Das Fachwerk ist größtenteils abgedeckt. Die erste Erwähnung der Stadt erfolgt in der Urkunde aus dem Jahr 1297. Grundrenoviert und erweitert wurde das Gebäude 2010.

In der  Alten Schafscheuer (4) ist der städtische Bauhof untergebracht. Das Baujahr des ehemaligen Schäfereiwirtschaftsgebäudes ist nicht bekannt.

Die Welzgrabgenbrücke (5) ist eine kleine, mit Bruchsteinen gemauerte Gewölbebogenbrücke von ANNO 1660. Sie war Hauptverbindungsweg nach Rotfelden.

Reste der Stadtmauer (6) können von der Marktstraße her besichtigt werden.

Die alte Schule (7)  ist ein denkmalgeschützter 3-geschossiger Fachwerkbau  aus dem Jahr 1568. Bis 1785 wurde in diesem Gebäude unterrichtet.

Seit 1392 ist die evang. Martinskirche (8) selbstständige Kirche. Zuvor gehörte sie der Kirche in Sulz am Eck unter dem Patronat des Klosters Reuthin an.  1464 wurde die Kirche bei einem Stadtbrand zerstört und dann neu erbaut bis 1467 als dreischiffige Basilika.  

Das evang. Pfarrhaus (9) Am Spießtor ist ein Fachwerkgebäude mit spätgotischen Fenster- und Türgewänden im Erdgeschoss.

Gegenüber befindet sich der Spießbrunnen (10) aus dem Jahr 1486. Er ist ein frühes Zeugnis der Wasserversorgung innerhalb Wildbergs.

Alten- und Pflegeheim (11). Ehemals Stadt- und Amtsschreiberei Wildberg. 1838 gründete erstmald karl Geor Haldenwang die erste Anstalt  für geistig behinderte Kinder im Königreich Württemberg, die 1851 nach Mariaberg verlegt wrude.  Seit 1865 war es ein Altenheim, das von Königin Olga als "Haus der Barmherzigkeit" gestiftet wurde.

Alte Apotheke (12).  1830 bis 1979 diente das Gebäude als Apotheke. Erster Apother war Eduard Kappis. 1836 wurde Albert Kappis Maler- und Akademieprofessor hier geboren.

Der Hexenturm (13) ist Bestandteil der Stadtbefestigung und war Verwahr für die als "Hexen" verurteilten Frauen. Letzte Verbrennung auf der Au 1621.  

Einzig erhaltenes Stadttor ist der Arrestturm (14).  Bis nach dem 2. Weltkrieg als Ortsarrest genutzt.  

Angelegt wurde der Alte Friedhof (15)  im Jahr 1586.

Die Hirschbrücke (16) wurde im Jahr 1616 und 1617 als Torbrücke errichtet. Umfassende Instandsetzungsmaßnahmen wegen Hochwasserschäden sind in den Jahren 1740 und 1982 durchgeführt worden.

Das Badtörle (17) ist Bestandteil der alten Stadtmauer.

Die Klosteranlage Maria Reuthin ist seit 1252 Dominikanerinnenkloster. 1525 wurde das Kloster geplündert. Ab 1570 war die Anlage eine evangelische Klosterhofmeisterei. Im Jahr 1824 wurden Kirche und hauptgebäude zerstört. Im Fruchtkasten befindet sich heute das Heimatmuseum. Im ehemalige Kameralamt (19) ist heute die Musikschule untergebracht.

Das historische Wasserrad (21) wurde im Jahr 1898 zum  Betreib der Mittleren Mühle eingebaut.

 

outdooractive.com User
Autor
Sigrid Rentschler
Aktualisierung: 05.12.2018

Höchster Punkt
452 m
Tiefster Punkt
365 m

Start

Schloßruine - Schloßstraße (400 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.623087, 8.748196
UTM
32U 481443 5385588

Ziel

Historische Wasserradanlage - Klosterstraße

Öffentliche Verkehrsmittel

Zugverbindung bis Bahnhof Wildberg

von dort aus Fußweg ca. 500 m bis zum Start

Anfahrt

Bundesstraße B 463  (Talstraße) in Wildberg

in der Stadtmitte abbiegen in die Landesstraße L 349

von der Gartenstraße (L349) abbiegen in die Marktstraße   -  dann geradeaus weiter zur  Schloßstraße/Schloßruine

 

Parken

Parkplatz direkt an der Schloßruine vorhanden
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Strecke
4,1 km
Dauer
1:04 h
Aufstieg
131 hm
Abstieg
126 hm

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.