Tour hierher planen Tour kopieren
Themenwege empfohlene Tour

Orts- und waldhistorische Erlebniswege Dobel (Teilstück Ortshistorischer Erlebnisweg)

Themenwege · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Nördlicher Schwarzwald Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Peter Mast, Nördlicher Schwarzwald
  • Info-Tafel T13
    / Info-Tafel T13
    Foto: Peter Mast, Nördlicher Schwarzwald
  • / Info-Tafel T17
    Foto: Peter Mast, Nördlicher Schwarzwald
  • / Info-Tafel T8
    Foto: Peter Mast, Nördlicher Schwarzwald
  • / Info-Tafel T7a
    Foto: Peter Mast, Nördlicher Schwarzwald
  • / Info-Tafel T32 im Ortsteil Eyachmühle
    Foto: Peter Mast, Nördlicher Schwarzwald
  • / Info-Tafel T16
    Foto: Peter Mast, Nördlicher Schwarzwald
  • / Info-Tafel T11
    Foto: Peter Mast, Nördlicher Schwarzwald
  • / Info-Tafel T10
    Foto: Peter Mast, Nördlicher Schwarzwald
  • / Info-Tafel T7d
    Foto: Peter Mast, Nördlicher Schwarzwald
  • /
    Foto: Peter Mast, Nördlicher Schwarzwald
m 720 700 680 660 640 620 8 7 6 5 4 3 2 1 km

Der "Ortshistorische Erlebnisweg" ist ein Teilstück (eine Runde) des Projekts "Orts- und waldhistorische Erlebniswege Dobel".

Ein weiteres Teilstück (eine Runde) ist der Waldhistorische Erlebnisweg.

Zusätzlich befinden sich im Ortsteil Eyachmühle 3 weitere Informationstafeln im Abstand von etwa 200 m.

mittel
Strecke 8,1 km
2:10 h
148 hm
148 hm
719 hm
635 hm

Der ortshistorische Erlebnisweg Dobel besitzt zwar außer dem ehemaligen Wasserturm keine imposanten Bauwerke wie Burgen, Ruinen oder technische Monumente, jedoch viele Stellen, an denen es Interessantes zu erfahren gibt. Im Laufe der Jahrhunderte hat sich der Ort aus der ehemals menschenleeren Waldhochfläche zu einem Wohn- und Erholungsplatz entwickelt. Wie sich diese Entwicklung vollzog, das soll entlang der beiden Wege vermittelt werden.

Wir erfahren etwas über die Urbesiedlung von Dobel, die wie in vielen anderen Fällen von einem nahegelegenen Kloster ausging. Auch warum Dobel hinsichtlich gewisser Bürgerrechte bis heute zweigeteilt ist, wird an einer Stelle erläutert.

Viele Details zu nahezu allen Schritten der Ortsentwicklung sind auf den zahlreichen weiteren großen Thementafeln am Wegesrand text- und bildlich dargestellt.

Dabei sind geologische Erkenntnisse ebenso wie geschichtliche Daten und Zusammenhänge teilweise ausführlich beschrieben. Aber auch auf die Sorgen und Nöte der Bewohner von Dobel unter dem Einfluss von Natur und den einst Herrschenden wird eingegangen. Dass das Leben auf dieser Schwarzwaldhöhe für die allermeisten Bewohner nicht einfach war, kommt immer wieder zum Ausdruck.

Neben den vielen negativen Phasen gab es in der noch nicht so weit zurückliegenden Zeit Verbesserungen in allen Lebensbereichen. Waldarbeit und Landwirtschaft wurden vor allem vom Tourismus und natürlich auch von der fortschreitenden Industrialisierung mehr und mehr verdrängt. Auch Sport und Kultur hielten auf der oftmals vom Sonnenlicht überfluteten Waldinsel im Nordschwarzwald Einzug.

Übrigens:

Im Dobler Ortsteil "Eyachmühle" wurden auch 3 Tafeln des Projekts "Orts- und waldhistorische Erlebniswege Dobel" aufgestellt, auf denen die Themen "Eyachtal-Siebzehnmühlental" und "Mannenbachwasserversorgung" erläutert werden und die Tafel O5 der Orientierung dient.

Autorentipp

Unbedingt den Aussichtsturm besteigen. Der Turm ist von Mai bis Oktober tagsüber geöffnet.
Profilbild von Peter Mast
Autor
Peter Mast
Aktualisierung: 04.01.2022
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
719 m
Tiefster Punkt
635 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Vorsicht beim Überqueren der Durchgangstraße! Stets Fußgängerüberwege benutzen! Besondere Vorsicht ist beim Überqueren der Neuen Herrenalber Straße im Kreuzungsbereich Johann-Peter-Hebel-Straße geboten, da kein Fußgängerüberweg vorhanden!

Start

Westwegtor ("Sonnentor Dobel") beim Kurhaus (697 m)
Koordinaten:
DD
48.796543, 8.492607
GMS
48°47'47.6"N 8°29'33.4"E
UTM
32U 462737 5404963
w3w 
///pflegen.lindgrün.sitte

Ziel

Westwegtor ("Sonnentor Dobel") beim Kurhaus

Wegbeschreibung

Wir starten am Dobler Westwegtor (auch Sonnentor genannt) beim Kurhaus Dobel. Dort können wir uns auch über den Tour-Verlauf auf der Tafel O1 informieren.

Unterhalb des Kurhauses am Vorplatz der neuen Sporthalle erfahren wir durch die Tafel T6, welche wechselvolle Geschichte mit den angrenzenden Grunstücken verbunden ist.

Über den Parkplatz Sonnenkurve erreichen wir die Tafel T7e, die von der Vergangenheit des daneben stehenden Gebäudes berichtet.

Der Fußgängerüberweg führt weiter in Richtung Schulhaus, vorbei an den         Tafeln T7(1) und T7(2 ), zur Tafel T7a, die über "Dobels Schulhäuser" informiert. Bei T7(1) können wir Interessantes über das Historische Ortszentrum und bei T7(2)  über die Tourismusentwicklung Dobels erfahren.

Vorbei am Rathaus mit der Tafel T7b und vorbei am Portal der evangelischen Kirche stoßen wir auf die Tafel T7c, welche die Historie des Kirchhofs beschreibt.

Nach etwa 300 m Wegstrecke erreichen wir einen "Uralten Brunnenplatz" mit    Tafel T9.

Bis zur nächsten Tafel liegen nun ca. 2 km Wegstrecke vor uns. Diese führt  zunächst durch das Wohngebiet und über die Feldflur weiter in Richtung Klinik. (Am Waldeingang treffen wir auf den Europa-Rundwanderweg, der auf den vor uns liegenden 3 km Wegstrecke bis auf ein kürzeres Teilstück parallel zu unserem Weg verläuft.) Beim Waldparkplat "Horntannhalde" überqueren wir auf dem Fußgängerüberweg (!) die Neuenbürger Straße und gelangen von dort zu Tafel T10, die uns über "Badische Exclaven auf württembergischem Boden" aufklärt.

Unweit von dieser Stelle, beim sogenannten Engetürle, tangieren wir den "Waldhistorischen Erlebnisweg", gehen jedoch in Richtung  EC-Freizeit- und Schulungszentrum und auf der Eschbachstraße bis zur Wildbader Straße, in die wir im 150-Grad-Winkel einbiegen. Nach etwa 100 m passieren wir neben dem ehemaligen Forsthaus die Tafel T11, auf der die Geschichte dieses Anwesens beschrieben ist.

Am Rande einer Kieferngruppe mit Rastplatz steht die Tafel T12 ( "Mannen-bachheide und Waldschützenhaus") und im weiteren Verlauf des Mannenbachheidewegs  Tafel T13 ("Artenreiche Wiesen rund um Dobel"). Auch an dieser Stelle befindet sich eine Sitzbank des Europa-Runwanderweges, mit bunt bemalten Latten in den Farben Finnlands.

Der Steilaufstieg am Waldrand führt uns zur Tafel T14 und diese klärt uns über den Bau der Siedlungsstraße und die einstige Ski-Sprungschanze auf.

Die Tafel T15 ("Vom Wasserturm zum Aussichtsturm") steht unmittelbar neben der Aufgangstreppe zum heutigen Aussichtsturm, von dem aus man an klaren Tagen eine herrliche Sicht hat. Diese reicht von den angrenzenden Schwarzwald-Bergen im Süden und Osten über die Rheinebene bis zu den Vogesen im Westen, dem Pfälzer Wald und dem Odenwald im Nordwesten bzw. Norden. Bei außergewöhnlich guten Sichtverhältnissen, wie sie leider nur sehr selten vorherrschen, ist auch das Taunus-Gebirge erkennbar.  

Um die nächste Tafel T16 zu erreichen, müssen wir ein kurzes Stück zurück auf die Höhenstraße und weiter in Richtung Sportplatz gehen. Am Ende der Bebauung biegen wir nach rechts in den Brenntenwaldweg ein. Die Tafel T16 ("Doppelte Redoutte auf'm Tobel") stellt ein "Recherche-Meisterwerk" des Dobler Ortshistorikers Bernhard Kraft dar. Dieser hat mit großem Aufwand bei dieser und vielen anderen Tafeln Informationen zusammengetragen, ohne die die "Orts-und waldhistorischen Erlebniswege Dobel" nicht existieren würden. 

Im weiteren Verlauf des Brenntenwaldweges kommen wir an der Tafel T17 vorbei, die uns über die Siedlungsgeschichte Dobels und die Ettlinger Linie informiert.

Über ein kurzes Stück des Jägerwegs (ehemalige Straßenverbindung von Wildbad über Dobel nach Herrenalb) gelangen wir kurz nach der Einfahrt zu den Hochhäusern an den Abzweig zu den "Dobler Schanzen".  Nach etwa 300 m erreichen wir Tafel T18, die für uns Geschichtliches über die "Schlacht am Dobelberg" bereit hält. Auch Reste dieser Verteidigungsanlage sind an dieser Stelle noch zu sehen.

Über den Zugangsweg geht es auch wieder zurück bis zum sogenannten Jägerweg und von dort aus in Richtung Ortszentrum. Vorsicht beim Überqueren der vielbefahrenen Neuen Herrenalber Straße (L340), denn es gibt keinen Fußgängerüberweg! Die rechteckige Tafel T8 neben einem alten Brunnen in der Johann-Peter-Hebel-Straße beinhaltet das Thema " Ursiedlung und Brunnenplätze".  

Weiter oben pasieren wir bei der evangelischen Kirche die Tafel T7d, die uns über die Kirchenhistorie aufklärt. 

Von der Kirche und dem Rathaus gelangen wir auf bekanntem Wege zurück zum Kurhaus/Westwegtor.

Hinweis:

Im Dobler Ortsteil "Eyachmühle" wurden auch 3 Tafeln des Projekts "Orts- und waldhistorische Erlebniswege Dobel" aufgestellt, auf denen die Themen "Eyachtal-Siebzehnmühlental" (T31) und "Mannenbachwasserversorgung" (T32) erläutert werden und die Tafel O5 der Orientierung dient.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Bus 719 (Bad Wildbad - Bad Herrenalb)

Bus 716 (Pforzheim - Bad Herrenalb)

Bus X63 (Calw-Bad Herrenalb)

Anfahrt

Der Startpunkt der Tour beim Kurhaus Dobel befindet sich in Sichtweite der Bushaltestelle "Dobel Ortsmitte".

Parken

Auf dem "Parkplatz Sonnenkurve" vor dem Kurhaus Dobel.

Koordinaten

DD
48.796543, 8.492607
GMS
48°47'47.6"N 8°29'33.4"E
UTM
32U 462737 5404963
w3w 
///pflegen.lindgrün.sitte
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Gutes Schuhwerk.

Grundausrüstung für Themenwege

  • Festes, bequemes und vorzugsweise wasserfestes Schuhwerk
  • Bequeme Kleidung
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke/Regenschirm)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Regenschirm
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
8,1 km
Dauer
2:10 h
Aufstieg
148 hm
Abstieg
148 hm
Höchster Punkt
719 hm
Tiefster Punkt
635 hm
mit Bahn und Bus erreichbar hundefreundlich aussichtsreich Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.