Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Themenwege

Rund um Calw - Denkmäler, Persönlichkeiten, Geschichte und Aussichten

Themenwege · Nördlicher Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick auf den Langen und die Stadtkirche in Calw
    / Blick auf den Langen und die Stadtkirche in Calw
    Foto: Bernhard Stopper, Stadt Calw
  • Georgenäum Calw
    / Georgenäum Calw
    Foto: Stadt Calw
  • Literaturgarten Calw
    / Literaturgarten Calw
    Foto: Stadt Calw
  • Gedenkstein für Eugen Horlacher in Calw
    / Gedenkstein für Eugen Horlacher in Calw
    Foto: Bernhard Stopper, Stadt Calw
  • Blick vom Meistersberg nach Calw
    / Blick vom Meistersberg nach Calw
    Foto: Bernhard Stopper, Stadt Calw
  • Blick auf das Kloster in Hirsau
    / Blick auf das Kloster in Hirsau
    Foto: Bernhard Stopper, Stadt Calw
  • Das
    / Das "Schlössle" in Calw
    Foto: Bernhard Stopper, Stadt Calw
  • Landhaus von Georg Dörtenbach in Calw
    / Landhaus von Georg Dörtenbach in Calw
    Foto: Bernhard Stopper, Stadt Calw
  • Gedenkstein für Georg Dörtenbach in Calw
    / Gedenkstein für Georg Dörtenbach in Calw
    Foto: Bernhard Stopper, Stadt Calw
  • An der Nagold in Calw
    / An der Nagold in Calw
    Foto: Bernhard Stopper, Stadt Calw
  • / "Die Stufen" im Brühlpark Calw
    Foto: Stadt Calw
  • Majolikawand im Brühlpark Calw
    / Majolikawand im Brühlpark Calw
    Foto: Stadt Calw
  • Friedhof Calw
    / Friedhof Calw
    Foto: Stadt Calw
  • Blick vom
    / Blick vom "Hohen Fels" auf Calw
    Foto: Stadt Calw
  • Rund um Calw - Logo
    / Rund um Calw - Logo
    Foto: Stadt Calw
Karte / Rund um Calw - Denkmäler, Persönlichkeiten, Geschichte und Aussichten
0 150 300 450 600 m km 1 2 3 4 5 6 Georgenäum Stadtgarten Literaturgarten Gedenkstein für Dr. Emil Schütz Gedenktafel für Johann Valentin Andreä Drei-Bahnen-Blick der Württembergischen Schwarzwaldbahn Gedenkstein für Eugen Horlacher Calwer Stadtgeschichte mit Panoramablick Neue Höhere Handelsschule von Karl Zügel Obere Vorstadt Gedenkstein für Johann Gottfried Korn Calwer Skimeisterschaften Stele Alzenberg Gedenkstein für Sophie Horlacher Burg der Calwer Grafen mit Blick auf Calw Das Wurstbrunnental Kuckucksfelsen Blick zum Kloster Das einstige "Rote Haus" Erstes Wohnhaus mit Autohalle Sankt Wendelin-Kapelle Die Flößerei an der Nagold Stufen Villa Wagner Am Brühl 1 / Brühlturnalle Friedhof

Genießen und entdecken Sie Calws Natur, Kultur und Geschichte. Denkmäler, Persönlichkeiten, Bauwerke und technische Errungenschaften begleiten uns auf diesem Weg „Rund um Calw“.

mittel
6,8 km
2:11 h
216 hm
207 hm

Der ausgeschilderte Weg führt direkt durch die Natur, vorbei an geschichtsträchtigen Orten mit herrlichen Ausblicken auf die Hermann-Hesse-Stadt.

„Augen“-Blicke, die man nicht vergisst!

Die Tour führt mit einigen Steigungen auf die Höhenwege rund um Calw und über Waldwege. Gutes Schuhwerk ist daher erforderlich.

Auf 42 Stelen erfahren Sie dessen Geschichte.

Die Tour ist so konzipiert, dass Sie komplett 1-42 oder in einzelnen Abschnitten 1-26 und 26-42 gelaufen werden kann.

Start und Ziel ist dabei immer die Innenstadt von Calw.

Autorentipp

Auch die restliche Innenstadt hat mit ihren über 200 denkmalgeschützen Gebäuden viel zu bieten. Nur drei Klometer entfernt, im Luftkurort Hirsau, befindet sich das Kloster Hirsau. Ein Rundgang durch die Ruinen lohnt sich!

outdooractive.com User
Autor
Justin Stöckel
Aktualisierung: 01.02.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
465 m
329 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Villa Wagner
Am Brühl 1 / Brühlturnalle

Ausrüstung

Festes Schuhwerk ist empfehlenswert.

Weitere Infos und Links

Weitere Informationen: www.calw.de/Rund-um-Calw

 

Start

Hermann Hesse Museum Calw (344 hm)
Koordinaten:
Geographisch
48.714957, 8.737760
UTM
32U 480709 5395802

Ziel

Hermann Hesse Museum Calw

Wegbeschreibung

Der Weg startet am oberen Marktbrunnen (1), unterhalb des historischen Stadtpalais Haus Schüz, dem Hermann Hesse Museum, und gegenüber der Alten Apotheke, dem Stammhaus des berühmten Botanikers Joseph von Gärtner. 

Von hier aus gehen wir vorbei an der Stadtkirche und folgen dem  Hermann-Hesse-Weg  bis zum Georgenäum (2); dort steht links oben am Haupteingang der Gedenkstein zu Ehren von Emil Wilhelm von Georgii-Georgenau, dem Stifter des Georgenäums.  

Im schönen Calwer Stadtgarten gehen wir nun auf dem linken Weg bergaufwärts bis zum einstigen kleinen Alpengarten (3). Hier wird die Entstehung des Calwer Stadtgartens und des  einstigen ersten Naturlehrpfads von Calw beschrieben.

Oberhalb der Schillerstraße befindet sich der Literaturgarten (4) (der ehemalige große Alpengarten). Nur wenige Meter davon entfernt steht der Gedenkstein für Dr. Emil Schüz, den Arzt, Botaniker, Naturwissenschaftler und Historiker (5).

Bergaufwärts folgt der Lärchenweg (Panoramaweg)  mit wundervollem Blick auf Calw. Hier werden die großartigen Taten des Johann Valentin Andreä, dem Theologen und Sozialreformer, aufgezeigt (6). Kurz darauf  ist eine Besonderheit, der Drei-Bahnen-Blick der Württembergischen Schwarzwaldbahn (7) zu sehen.

Weiter unterhalb befindet sich der Gedenkstein für Ökonomierat Eugen Horlacher (8). Den Titel erhielt er 1889 vom König Karl von Württemberg. (Ein weiterer Gedenkstein für seine Mutter, Sophie Horlacher steht in Alzenberg.)

An der Schillerstraße sind Daten und Fakten der Calwer Stadtgeschichte zu erfahren (9).  Von dort aus folgen wir der Straße aufwärts bis zur ehemaligen Neuen Höheren Handelsschule von Karl Zügel (Akademie) (10). 200 Meter weiter stehen wir über der Vorstadt, der eigentlichen Urzelle Calws (11). Der Vorstadtweg geht nun steil bergauf; wir überqueren die Straße an der Ampel und schreiten weiter aufwärts bis zum Gedenkstein für Johann Gottfried Korn (12).Hier traf sich in den 1880er Jahren auch Hermann Hesse mit seinen Schulkameraden und trug selbstverfasste Märchen vor.

Einige Meter bergauf, am Windhof starteten in den 1950er Jahren die Calwer Vereinsskimeisterschaften (13).

Dann halten wir uns rechts Richtung Alzenberg. Wer Lust hat kann einen kleinen Abstecher zur Alzenberger Stele und zum Gedenkstein von Sophie Horlacher machen. Hierfür ist eine Gehzeit von 15 Minuten hin und 15 Minuten zurück einzuplanen. Der eigentliche Gedenkstein- Rundwanderweg führt aber rechts ab zum Meistersberg mit prächtigem Blick auf Calw und den Schlossberg; hier wird die Geschichte der Calwer Grafen mit ihrer Burg (14) lebendig.

Unten im Wurstbrunnental geht es um die damalige Wasserversorgung (15). Dem Weg folgend stoßen wir auf einen besonderen Gedenkstein, den Georg Dörtenbach setzen ließ (16). Wenige Meter zurück und rechts hoch erwartet uns eine alpine, romantisch anmutende Landschaft. Dort kommen wir direkt zum Naturdenkmal, dem Kuckucksfelsen, der mit faszinierenden Felstürmen, nischenförmigen und überhängenden Partien beeindruckt (17).

Weiter abwärts ist in der Ferne das Kloster Hirsau (18) zu sehen. Nun geht es einige Meter den Weg zurück, bergabwärts zur Stadt, zum Hirsauer-Wiesenweg; dort sind die Baumaterialien des einstigen Calwer Krankenhauses vom Schießberg in ein Mietshaus eingebracht worden (19). Stadteinwärts geht es vorbei am ersten Wohnhaus mit Autohalle (20), wo auch die Produktionsstätte der Firma Gutbrod in Calw erwähnt wird.

Es geht der Straße entlang an prachtvollen Gebäuden vorbei, der ehemaligen Fabrikantenvilla Villa Wagner (Schlössle) und dem Landhaus von Johann Georg Doertenbach (21). Nun folgen wir dem Gehweg Richtung Nagoldufer und haben beste Sicht auf den Standort der Sankt Wendelins-Kapelle (22), nach  der auch die Straße benannt ist.

Unten an der Nagold, am Kesselhaus der Calwer Decken- und Tuchfabriken AG (23),  können wir lesen, wie die Fabrik das Arbeiten und Leben der Stadt positiv beeinflusste. Dann, dem Nagolduferweg folgend,  wird die Calwer Flößerei und deren wirtschaftliche Bedeutung erläutert (24). Weiter zum Brühl zu den Stufen von Wolf-Stefan Reiser (25) und zur Villa Wagner, die von Dörtenbach erbaut wurde; später wurde sie von den bedeutenden Fabrikantendynastien Stälin und  Wagner bewohnt (26).

50 Meter weiter vorne am Weinsteg wird über die Calwer Floß-u. Handlungscompagnie informiert (27). Auf der anderen Seite der Nagold steht rechter Hand das Palais Vischer, das heutige Heimatmuseum der Stadt Calw, links das Steinhaus, erbaut im Südtiroler Stil.

Nach dem Überqueren der Brücke geht es links stadtauswärts, der Nagold entlang, bis zur ehemaligen alten Brühl Turnhalle(28), vorbei an der Lärmschutzmauer bis zu an den Wandmalereien von Andrea Humpert-Faßlrinner am Großen Brühl, die erinnern sollen an die weltweit bedeutenden Calwer Mediziner und Botaniker, Joseph und Carl Friedrich von Gärtner.

Hier wird auch dem Mediziner und Botaniker Joseph Kölreuter aus Sulz am Neckar gedacht (29). Auf der gegenüberliegenden Straßenseite, am Friedhof (30),  verweist die Stele auf die Geschichte des Friedhofs und auf die historischen Grabtafeln. Nun gehen wir bergauf unter der Eisenbahnbrücke hindurch, weiter oben nach der zweiten Brücke rechts die Treppenstufen empor zur Bahnlinie, wo die Besonderheiten  des Kulturdenkmals der Württembergischen Schwarzwaldbahn aufgelistet sind (31).

Dem Fußweg folgen wir hoch bis zum Hohen Fels; dort eröffnet sich eine ganz andere Perspektive auf Calw (32). Das Brauchtum das „Fackeln“ wurde hier noch bis Ende des 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts praktiziert. 1962 wurde auf dem Hohen Fels ein Mahnmal für alle Kriegsgefallenen errichtet.

Unten am Fels an der Eduard-Conz-Straße befindet sich ein ganz besonderer Garten des einstigen Kaufmanns „Carl Reichert an der Brück“ (33).  Von dort aus bewegen wir uns talabwärts, dem Hohfelsenstaffelweg folgend, der sicher mit seiner Idylle und Aussicht auf die Stadt die Künstler Calws inspirierte.  Dort erleben wir die Calwer Künstler und Maler:

  • Rudolf Schlichter, gebürtiger Calwer Maler (34)
  • Richard Ziegler, der lange ein Atelier im Calwer Steinhaus in der Bischofstraße unterhielt (35)
  • Kurt Weinhold, dessen ehemaliges Wohn- und Gartenhaus am Weg liegt (36)


Dort befindet sich auch der Gedenkstein für Georg Jakob Zahn (37), Mitglied der Calwer Zeughandlungscompagnie

  • Hermann Hesse und Gunter Böhmer verbindet eine Künstlerfreundschaft (38).
  • Julius Müller, der viele Zeichnungen und Radierungen von Calw fertigte (39)
  • Peter Jakob Schober, einst Calwer Zeichen- und Turnlehrer (40).

Nach dem Künstlereck geht es nochmals vorbei am Bahngleis der Württembergischen Schwarzwaldbahn;  ein Gedicht von 1868 beschreibt, wie man sich seinerzeit die Eisenbahn vorstellte (41).  Unten in der Stuttgarter Straße angelangt, steht das, als seltenes Denkmal eingestufte, Gartenhäuschen von 1790 (42). Hier fanden auch die Calwer Seifenkistenmeisterschaften in den 1950er Jahren statt.

Weiter abwärts in der Stuttgarter Straße gehen wir unter dem Eisenbahnviadukt hindurch, nach zirka 40 m links zur Nikolausbrücke mit der Nikolauskapelle, dem Wahrzeichen von Calw. (Das Gerbereimuseum in der Badstraße lohnt einen Abstecher.) Wir gehen dann nach rechts auf die Marktstraße und begeben uns zum historischen Marktplatz mit seinen einmaligen Fachwerkhäusern vorbei am Geburtshaus von Hermann Hesse hin zum Ausgangspunkt dem Hermann Hesse Museum.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Anreise mit der Bahn

Der Bahnhof Calw liegt etwa 400m vom Startpunkt, dem Hermann Hesse Museum, entfernt an der Kulturbahnstrecke von Pforzheim nach Horb. Auf dieser Bahnstrecke verkehren im Halbstundentakt moderne Triebwagenzüge mit Anschluss an das InterRegio-Netz in Pforzheim und das ICE- und IC-Netz in Karlsruhe.

Auf der Homepage der Deutschen Bahn finden Sie aktuelle Reiseinformationen und Fahrplanauskünfte. Weiter zur Homepage

Auf der Homepage der elektronischen Fahrplanauskunft Baden-Württemberg finden Sie Bus- und Bahnverbindungen in Verbindung mit dem öffentlichen Nahverkehr. Weiter zur Homepage

 

Anreise mit dem Bus:

  • Großraum Stuttgart Buslinie 670 DB Bahn Regiobus / Volz; (Calw-Weil der Stadt) Anschluss an die S6
  • Raum Böblingen / Sindelfingen:
    Buslinie 763 DB Bahn Regiobus; Calw-Böblingen (Anschluss an die S1)
  • Planen Sie Ihre Anreise mit www.efa-bw.de

Anfahrt

  • Autobahn A8 von Karlsruhe:
    Ausfahrt Pforzheim-West (ca. 30 km); Weiterfahrt über die Bundesstraße 463 Richtung Calw
  • Autobahn A8 von Ulm/Stuttgart:
    Ausfahrt Leonberg (ca. 25 km), Weiterfahrt über die Bundesstraße 295 in Richtung Weil der Stadt nach Calw
  • Autobahn A81 von Süden/ Bodensee:
    Ausfahrt Gärtringen-Stadtmitte  (ca. 20 km), Weiterfahrt über die K 1075; in der Nähe von Deckenpfronn am Kreisel die erste Ausfahrt nehmen und auf der B 296 weiter Richtung Calw fahren.
  • Planen Sie Ihre Anreise mit dem Auto bei www.map24.de

Parken

Parkhaus Calwer Markt
226 Stellplätze, durchgehend geöffnet

Parkhaus ZOB
287 Stellplätze, durchgehend geöffnet

Parkhaus Kaufland
535 Stellplätze, durchgehend geöffnet

Parkhaus Haggasse
109 Stellplätze, durchgehend geöffnet

Weitere Parkhäuser/Parkplätze
Krankenhaus (85), Friedhof, Bischofstraße (15), Stadtgarten (18), Gasthaus Linde, Stuttgarter Straße (35), Tiefgarage Turnhalle Badstraße (48), Heimgärtner (20), Bahnhofstraße (27), Alter Bahnhof (155)

Alle Informationen unter www.calw.de/Parken

 

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
6,8 km
Dauer
2:11 h
Aufstieg
216 hm
Abstieg
207 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch Geheimtipp

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.