Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderungen empfohlene Tour

ALBTAL.Aussichten

Wanderungen · Albtal mit Seitentälern
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusgemeinschaft Albtal Plus e. V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick übers Albtal
    Blick übers Albtal
    Foto: Landgasthof König von Preusen
m 1200 1000 800 600 400 200 100 80 60 40 20 km Aussicht vom Schweizerkopf Aussicht von Mittelberg Sankt Barbara Kapelle Mahlbergaussicht Hannesenhütte
In vier Etappen führt der 101 km lange Weg durch das Albtal und seine Nebentäler, durch dichte Wälder und über aussichtsreiche Höhen und verbindet so alle Albtal.Orte miteinander.
schwer
Strecke 101,1 km
28:45 h
2.523 hm
2.392 hm
904 hm
131 hm
Das Albtal ist das nördlichste Tor zum Schwarzwald. Dort wo das Flüsschen Alb aus seinem engen Tal hinaus in die Rheinebene fließt, starten wir mit unserer Wanderung in Ettlingen. Sie führt uns tief hinein in eine Landschaft, die wegen ihrer Wildheit und Ursprünglichkeit über viele Jahrhunderte als menschanfeindlich galt. Vieles davon hat sich bis heute erhalten. Wir erleben den Kontrast zwischen den romantischen Talauen und den kargen, weil wasserarmen Höhen, wandern auf den Spuren mittelalterlichen Klosterlebens, sehen Zeugnisse alter Waldberufe. Die ehemalige Badisch - Württembergische Grenze begegnet uns mehr als einmal. Ein gutes Stück des Weges legen wir auf dem legendären Westweg, dem ältesten und bekanntesten Fernwanderweg des Schwarzwaldes zurück. Am Ende der Tour treten wir aus dem Wald hinaus in die Weite des Pfinzgaus, die uns nach den Wäldern und Tälern schier unendlich erscheint. In Waldbronn angekommen haben wir uns eine Erholung nach der langen Tour redlich verdient!

Autorentipp

Der Nordschwarzwald ist unter anderem bekannt für seine vielen Thermalquellen. Diese kann man bei der Tour in Bad Herrenalb und Waldbronn genießen.

 

Profilbild von Martin Hämmerle
Autor
Martin Hämmerle
Aktualisierung: 25.09.2022
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
904 m
Tiefster Punkt
131 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 13,67%Schotterweg 58,43%Naturweg 16,68%Pfad 9,45%Straße 1,70%Unbekannt 0,04%
Asphalt
13,8 km
Schotterweg
59,1 km
Naturweg
16,9 km
Pfad
9,6 km
Straße
1,7 km
Unbekannt
0 km
Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Die Benutzung des Wanderweges erfolgt auf eigene Gefahr!

Weitere Infos und Links

Etappe 1: Stadthotel Engel Ettlingen <-> Landgasthof König von Preußen Marxzell

Etappe 2: Landgasthof König von Preußen Marxzell <-> Hotel Schwarzwald Panorama Bad Herrenalb

Etappe 3: Hotel Schwarzwald Panorama Bad Herrenalb <-> Hotel-Restaurant-Vinothek Lamm Rotensol

Etappe 4: Hotel-Restaurant-Vinothek Lamm Rotensol <-> Schwitzer's Hotel am Park Waldbronn

 

Die sind Vorschläge zur Übernachtung entlang der Rundtour. Natürlich hält das Albtal noch viele weitere Unterkünfte bereit.

https://www.albtal-tourismus.de/planen-buchen/Unterkuenfte

Start

Stadthotel Engel in Ettlingen (132 m)
Koordinaten:
DD
48.942356, 8.408775
GMS
48°56'32.5"N 8°24'31.6"E
UTM
32U 456706 5421216
w3w 
///blasser.lösen.backen

Ziel

Schwitzer´s Hotel am Park in Waldbronn

Wegbeschreibung

Wir verwenden zur leichteren Orientierung in der Wegbeschreibung die Namen der Wegweiser des Schwarzwaldvereins (fett).

 1. Etappe

Wir starten mit unserer Tour beim Stadthotel Engel in Ettlingen in Richtung Schlossplatz. Hinter dem Schloss überqueren wir die S-Bahnstrecke und folgen der Straße bis zum Horbachsee. Wir wenden uns nach links und folgen dem Horbachtal bis zur Horbachquelle. Von dort steigt der Weg stetig leicht an, dafür werden wir mit fantasischen Aussichten ins Rheintal und bis zum Pfälzerwald, Odenwald und in die Vogesen belohnt. Über Wagenhohl, Hannesberg, Dreimarkstein, Sommerberg, Redoute und Benjeshecke  erreichen wir am Waldsaum die Höhe bei Spessart. Von hier geht unser Blick nach Osten in Richtung Spielberg und Etzenrot. Wir wandern weiter talwärts über die Windwiesen, Windwiesenklinge, Frühbusch und Römerstraße zum legendären Toter-Mann-Stein bei Fischweier. Beim Toter-Mann-Stein überqueren wir auf der Moosalbbrücke. Auf der gegenüberliegenden Seite der Moosalb steigen wir bein Hornkopf hinauf nach Burbach / an der Linde. Oberhalb von Burbach geht es vorbei am Islandpferdegestüt Wiesenhof, von wo aus sich eine unvergleichliche Aussicht über Dobel und Pforzheim bis zum Stromberg und ins Zabergäu erschließt. Über Mittelberger Wegle, Klosterwald, am Breithofweg und am Kreuzweg erreichen wir den Metzlinschwander Hof, den letzten Überrest des im 16. Jahrhundert wohl aus Wassermangel aufgegebenen Dorfes Metzlinschwand. Das letzte Stück des Weges führt uns über Küblerschlag, Am Glockenweg, Klostersteige, Lickbrunnen und Bernbacher Steige zu unserem heutigen Etappenziel nach Frauenalb zum Hotel König von Preusen.

2. Etappe

Wir starten beim Hotel König von Preusen in Frauenalb und gehen vorbei am Kloster Frauenalb zur Bernbacher Steige.  Es geht steil bergauf zum Frauenalber Steigle und weiter über Ziegelbuckel und Großklosterwald zum Braxmeier Bildstock. Weiter geht es über Mittelberg und Oberes Moosalbtal nach Moosbronn / Lindenbrunnen. Über Moosbronn Kirchweg, Friedhof Moosbronn und Hildebrandbrunnen erreichen wir den Mahlberg Turm. Wir folgen dem Weg weiter über Mönchskopfsattel, Richard-Massinger-Weg, Alte Landesgrennze und Wasenhütte zum Grillplatz Tannschach nahe Bernbach. Von dort wandern wir über Mauzenstein und Gagenauer Weg zum Bernstein mit seinem herrlichen Aussichtsfelsen. Das letzte Stück des Weges führt uns über Am Mauzenberg, Rennbergfels und Bad Herrenalb Rehteich zu unserem Etappenziel, dem Hotel Schwarzuwald Panorama in Bad Herrenalb.

3. Etappe

Vom Hotel Schwarzwald Panorama fürhrt uns unser Weg zunächst über Bad Herrenalb Rehteich und Bad Herrenalb Zentrum zur Ruine des Zisterzienserklosters Bad Herrenalb mit seiner berühmten Kiefer auf der Klostermauer des Paradieses. Am Wurstberg erreichen wir den Quellenerlebnispfad dem wir folgen, bis wir über das Albtaljagdhaus zur Sandgrube gelangen. Dort wechseln wir zum Qualitätsweg "Wildkatzen-Walderlebnis, umrunden die Vogelwiesen und bleiben auf dem Weg bis zum Skiheim Talwiese. Weiter geht es über Hülsgraben und Axtloh steil hinauf zur Hahnenfalzhütte. Auf dem Westweg angekommen wandern wir zum Weithäusleplatz. Über die Stierhütte, Mehlwegle, Pfützenhäusle und Brenntenwald steigen wir hinab zum Wildgehege Dobeltal. Da die Reststrecke unsere heutigen Etappe nicht beschildert ist, müssen wir uns nun auf Karte und gps-Gerät verlassen. Wir folgen dem Dobelbach bergauf. Nach dem Neuwiesenhof führt der Weg wieder in den Wald und mit sanfter Steigung hinauf zum Sportplatz nach Neusatz. Über die Hochfläche mit herrlciher Aussicht erreichen wir schließlich unser heutiges Etappenziel, das Hotel Lamm in Rotensol.

4. Etappe

Wir starten unsere heutige Etappe am Hotel Lamm in Richtung Norden und biegen nach cirka 100 Meter links ab in Richtung Waldrand. Nach kurzer Zeit erreichen wir den Höhenrundweg Neusatz - Rotensol, dem wir über Rortensoler Heide und Neusatzer Höhe bis Neusatzer Pfütze folgen. Von dort gehen wir weiter über Katzenweg, Frauenwäldle und Dobel Birkengrund bis Dobel Schulhaus. Wenn wir beim Kurhaus das Westwegportal durchschreiten, sehen wir bereits den Aussichtsturm. Beim Aussichtsturm biegen wir links ab in die Höhenstraße. Über Dobel Eiche, Reutäcker und Enge Türle gelangen wir zum Volzemer Stein. Wir halten uns rechts Richtung Schwabhauser Hütte.  Nach Schnepfenrain überqueren wir die L340 und treffen bald wieder auf den Westweg. Dieser biegt nach Wagenweg links ab, streift das Dorf Dennach und bringt uns über Herzogswiesen zur Schwanner Warte. Entlang des Segelfluggeländes geht es weiter zum Parkplatz Axtbachtal. Die nächsten Stationen sind Hasenstock, Pfinzweiler Burgwiesen, Pfinzhof, Freiäcker und Ittersbach Pfinztalstraße. Von Ittersbach folgen wir den Wegweisern Tornadostein, Bienenstand, Hermannsee, Bocksbachsteg und Kurfürstenbad bis zur Sankt Barbara Kapelle. Das letzte Stück des Weges führt uns schließlich über AVG Brücke, Am Grenzweg, Am Buchschlagweg, Odenwiesen zum Haltepunkt Kurpark. Nur noch ein kurzer Spaziergang durch den Kurpark und wir sind am Ziel unsererviertägigen Wanderung, Schwitzers Hotel am Park.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Stadtbahnlinie S1/S11 von Karlsruhe bis "Ettlingen Erbprinz".

HIER gehts zur elektronischen Fahrplanauskunft.

Koordinaten

DD
48.942356, 8.408775
GMS
48°56'32.5"N 8°24'31.6"E
UTM
32U 456706 5421216
w3w 
///blasser.lösen.backen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte des Schwarzwaldvereins 1:35000

Blatt Albtal - Karlsruhe - Ettlingen - Bad Herrenalb

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, gute Kondition, Getränke und Verpflegung für jede Tagesetappe sind erforderlich. Wanderstöcke sind zu empfehlen.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
101,1 km
Dauer
28:45 h
Aufstieg
2.523 hm
Abstieg
2.392 hm
Höchster Punkt
904 hm
Tiefster Punkt
131 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 123 Wegpunkte
  • 123 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.