Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderungen empfohlene Tour Etappe 3

Bad Herrenalb - Dobel - Neuenbürg

Wanderungen · Nordschwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Tourismusgemeinschaft Albtal Plus e.V. - Fotograf Steffen Schmid, Tourismusgemeinschaft Albtal Plus e.V. - Fotograf Steffen Schmid
  • Über teils steile Pfade geht es von Bad Herrenalb auf den Dobel
    / Über teils steile Pfade geht es von Bad Herrenalb auf den Dobel
    Foto: Vanessa Lotz, Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald
  • / Dem Jägerweg folgen wir in Richtung Dobel.
    Foto: Julia Riegger, Tourismus und Stadtmarketing Bad Herrenalb
  • / Der Alte Wasserturm bietet eine tolle Ausblicksmöglichkeit
    Foto: Peter Mast, CC BY, isocont
  • / Aussichtsturm Dobel
    Foto: Peter Mast, Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald
  • / An der Mannenbachheide belohnt ein tolles Panorama
    Foto: Vanessa Lotz, Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald
  • / Dobel (Mannenbachheide)
    Foto: Peter Mast, isocont GmbH
  • / Die Volzemer Steine sind ein beeindruckendes Naturdenkmal
    Foto: Vanessa Lotz, Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald
  • / Am Turm mit Blick auf Dennach lässt sich eine gute Pause machen
    Foto: Vanessa Lotz, Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald
  • / Der Turm an der Schwanner Warte bietet einen schönen Fernblick
    Foto: Vanessa Lotz, Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald
  • / Aussichtsturm Schwanner Warte
    Foto: Peter Mast, Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald
  • / Das Schloss Neuenbürg lockt nicht nur mit einem schönen Innenhof, sondern auch mit einer tollen Ausstellung
    Foto: Vanessa Lotz, Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald
  • / Das vordere Schloss Neuenbürg aus dem 16. Jahrhundert
    Foto: Ortrud Grieb
  • / Hilf mit, dass unsere Natur so schön bleibt!
    Foto: Vanessa Lotz, Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald
m 700 600 500 400 300 200 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Von dem Kurstädtle Bad Herrenalb geht es durch pure Natur auf die Sonneninsel Dobel. Über den legendären Westweg wandern wir nach Neuenbürg mit seinem historischen Schlossanlage.
mittel
Strecke 20,6 km
7:00 h
528 hm
558 hm

Tolle Naturpassagen, Weitblicke bis zur Rheinebene und ein Hauch Westweg prägen die letzte Etappe der Stiefelreise "Im Norden ganz oben". Über schmale Pfade geht es bereits von Bad Herrenalb auf die Sonneninsel Dobel hinauf. Und wer noch nicht genug Natur hat, kann auf dem Teilstück des Albtal-Abenteuer-Tracks die Natur ganz neu erleben. Hier geht es mitten durch den Bannwald hindurch. Auf der Sonneninsel Dobel angekommen wartet mit dem Alten Wassersturm ein erstes Highlight. Von der obersten Etage hat man einen tollen Blick bis auf die französische Seite. Auf dem legendären Westweg geht es über die Höhe entlang. Vorbei am Naturdenkmal "Volzemer Stein" führt uns die Wanderung zu den nächsten Aussichtspunkten "Enzspitze" und Schwanner Warte. Ein Moment der Ruhe genießen und den Blick einfach schweifen lassen - Traumplätze für eine Rast! Das Enztal ist nun nicht mehr weit. Mit dem Schloss Neuenbürg wird jede Anstregung am Schlussanstieg nochmal belohnt bevor es nach Höfen zurückgeht!

Autorentipp

Kurz vor Ende wartet nochmal ein Highlight! Die Ausstellung im Schloss zur Stadtgeschichte und zum Märchen "Das kalte Herz" sind einen Besuch wert!
Profilbild von Vanessa Lotz
Autor
Vanessa Lotz 
Aktualisierung: 10.08.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
737 m
Tiefster Punkt
320 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Das Wegstück des Albtal-Abenteuer-Tracks erfordert Kondition und Trittsicherheit, da es über Baumstämme, Wurzeln, Pflanzen und Steine geht. Eine "normale" Wegführung ist hier nicht gegeben - Orientierungssinn und Abenteuerlust sind gefragt! Eine alternative Route ist in der Wegbeschreibung vermerkt!

Weitere Infos und Links

Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald

Sonnenweg 5

75378 Bad Liebenzell

Tel.: 07052 81 69 770

info@mein-schwarzwald.de

www.mein-schwarzwald.de

 

Start

Hotel Sonnenhof, Bad Herrenalb (366 m)
Koordinaten:
DD
48.802374, 8.444081
GMS
48°48'08.5"N 8°26'38.7"E
UTM
32U 459178 5405636
w3w 
///woraus.anschaulich.gestoppt

Ziel

Südbahnhof, Neuenbürg

Wegbeschreibung

Wir starten unsere Tour vor dem Hotel Sonnenhof in Bad Herrenalb und wandern zunächst nach rechts (Bleichweg) bevor wir direkt wieder links abbiegen in den Flachsteichweg. Diesem folgen wir bis die zweite Straße nach rechts abbiegt. Dem Akademieweg folgen wir, kreuzen die Dobler Straße und laufen weiter geradeaus in den Weg „Innere Ochsenäcker“. Wir passieren die Pension Fidelitas und erreichen am Ende des Weges die Alte Dobler Straße und linkerhand den ersten WWS Forstgarten.

Von hier aus folgen wir der blauen Raute in Richtung Dobel. Auf dem breiten Waldweg geht es den Berg hinauf. Kurz nach einem kleinen Brunnen erreichen wir eine Kreuzung an der wir weiter geradeaus wandern. Der Waldweg wird bald darauf zu einem schmalen, steinigen Pfad, der weiter bergauf führt. Wir erreichen den WWS Knieschnapper und folgen weiter der blauen Raute in Richtung Brenntenwald. Auf dem Jägerweg geht es immer geradeaus, über die Abzweigung hinweg, bis ein schmaler Pfad nach rechts führt. Auch die blaue Raute führt rechts und wir folgen dieser.

Am Ende des Pfades kommen wir wieder auf einen Schotterweg und an den WWS Brenntenwald. Auf der blauen Raute geht es weiter geradeaus in Richtung Pfützenhäusle. Nach ca. 50 Metern sehen wir auf der rechten Seite das Wegesymbol des Albtal-Abenteuer-Tracks. Hier ergeben sich nun zwei Möglichkeiten.

  • 1. Möglichkeit: Wir passieren das Symbol des Albtal-Abenteuer-Tracks und wandern weiter geradeaus auf dem Schotterweg. Die blaue Raute führt uns zum nächsten WWS Pfützenhäusle.
  • 2. Möglichkeit: Diese Variante ist für sportliche und abenteuerlustige Wanderer ausgelegt. Wir folgen dem Albtal-Abenteuer-Track nach rechts und wandern „querfeldein“ den Anstieg hinauf. Es geht über Baumstämme, Pflanzen, Pilze, Steine durch den dichten Wald den Anstieg hinauf. Wir folgen der Intuition immer bergauf und erreichen den ersten Schotterweg, welchen wir kreuzen und auf der anderen Seite wieder in das Dickicht wandern. Auch hier müssen wir immer weiter bergauf wandern bis wir den nächsten Schotterweg erreichen. Hier treffen wir auch wieder auf das Symbol des Albtal-Abenteuer-Tracks. Dann biegen wir links ab kommen an der Kreuzung mit Bank wieder auf die Raute. Wir folgen der gelben Raute den Naturweg nach links hinunter und wandern immer weiter geradeaus bis wir auf einen Asphaltweg kommen. Wir halten uns links und folgen dem asphaltierten Weg in Richtung Dobel und erreichen nach kurzer Zeit auch hier den WWS Pfützenhäusle.

Vom WWS Pfützenhäusle folgen wir der gelben Raute in Richtung Aussichtsturm. Auf dem Weg dorthin passieren wir den WWS Brenntenwaldweg, WWS Aussichtsturm und WWS Am Aussichtsturm. An letzterem lohnt sich ein Abstecher zum Alten Wasserturm. Von oben hat man einen tollen Blick bis zu den französischen Nordvogesen.

Wieder zurück am WWS Am Wasserturm geht es nach links weiter bis wir den WWS Eiche erreichen. Wir halten uns links und erreichen rechterhand erneut den WWS Eiche. Wir folgen der gelben Raute durch den Ort und erreichen am WWS Reutäcker wieder den Westweg. Auf diesem (rote Raute) wandern wir nun bis kurz vor Schluss der Wanderung.

Wir wandern also vom WWS Reutäcker auf dem Westweg, vorbei am WWS Enge Türle und WWS Große Volzemer Steine zum WWS Dreimarkstein. Hier überqueren wir die Straße und gehen kurz danach rechts auf den Pfad. Wir folgen dem Pfad, kreuzen am Ende wieder die Straße und kommen auf einen Schotterweg. Diesem folgen wir nach rechts, der Raute folgend.

Es folgen nun drei Schotter-Abzweigungen, an denen wir uns immer links halten bis uns die rote Raute nach links in einen Pfad führt. Ein kurzes Stück wandern wir auf diesem bis wir wieder auf einen Schotterweg nach rechts abbiegen.

Wir passieren einige Bänke bis wir den WWS Lindenweg erreichen. Wir wandern weiter in Richtung Schwanner Warte und gehen rechts auf dem Naturweg. Am WWS Am Turm behalten wir die Richtung bei und wandern rechterhand weiter. Hier wartet der nächste Aussichtspunkt auf uns – perfekt für eine kleine Rastpause.

Am WWS Wagenweg biegen wir links ab und wandern in den Ort Dennach. Auf der Hauptstraße angekommen halten wir uns kurz links und biegen direkt wieder rechts in den Feldrennacher Weg. Wir wandern auf dem asphaltierten Weg in den Wald hinein. Auf einem Naturweg geht es hinab bis wir auf dem Schotterweg nach rechts wandern. Am WWS Rufenloch biegen wir links ab und wandern den Pfad hinunter. Über den Schotterweg erreichen wir den WWS Herzogswiesen.

Von dort geht es nach rechts weiter, an der Wiese vorbei. Bald kommen wir zum WWS Schwanner Warte. Wir kreuzen die Straße und sehen den Aussichtsturm. Ein Blick von oben in die Rheinebene lohnt sich! Wir wandern weiter geradeaus, halten uns am WWS Mähfeld in Richtung Neuenbürg, und wandern am Waldrand entlang in den Ort hinein.

Kurz vor dem Trafo-Häusschen biegen wir rechts ab auf den Asphaltweg, der zum Schotterweg wird. Wir wandern bergab bis wir zur Straße kommen. Halten uns dann rechts und wandern wieder auf einem Schotterweg hinauf.

Wir passieren den WWS Bergsträßle und WWS Ob der Straße und laufen in die Feldbergstraße hinein. Am WWS Abenteuerspielplatz geht es weiter geradeaus in Richtung Schloss Neuenbürg. Wir wandern eine langgezogene Kurve und kommen auf einem asphaltierten Fußgängerweg. Nach rund 20 Metern zeigt die rote Raute links bergab. Wir folgen diesem Pfad bis zum WWS Kindergarten. Wir halten uns rechts und sofort wieder links den Berg hinunter. Den ersten Pfad, der nach links führt, folgen wir bis wir zum WWS Ziegelrain kommen. Von hier geht es auf der Straße zum Schloss Neuenbürg.

Am WWS Hafnersteige biegen wir scharf rechts ab und wandern hinunter zum Zentrum. Wir überqueren den Zebrastreifen, laufen über die Hirschbrücke und folgen er Kurve nach rechts zum WWS Drei-Täler-Weg. Es geht weiter zum Schloss Neuenbürg. Hinter dem Brunnen wandern wir einen gepflasterten Weg hinauf. Dieser führt uns vorbei am WWS Schlossteige zum Schloss hinauf.

In der Schlossanlage treffen wir auf den WWS Schloss Neuenbürg. Wir wandern nun in Richtung Wanderheim. Durch die Schlossanlage geht es auf einen Pfad, der den Berg hinunter führt auf die Straße „Hintere Schlosssteige“. Wir halten uns links und erreichen den WWS Windhof.

Wir folgen nun der blauen Raute in Richtung Südbahnhof. An der Kreuzung geht es links bergab in die Einbahnstraße. Gegenüber dem Finanzamt nehmen wir die Treppe hinab, kreuzen die Straße und erreichen den Südbahnhof, von dem uns die Bahn nach Höfen, unserem Ausgangspunkt, zurückbringt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der S1 ab Karlsruhe Hauptbahnhof über Ettlingen bis Bahnhof Bad Herrenalb, weiter mit der Buslinie 244 bis Bad Herrenalb Rathausplatz oder der Linie 116  bis Bad Herrenalb Hotel Post.

Mit der Buslinie 244 ab Baden-Baden über Gernsbach (S 8 aus Freudenstadt Anschluss an Bus 244) bis Bad Herrenalb Rathausplatz

Mit der Buslinie X63 ab Calw über Bad Wildbad bis Bad Herrenalb Alte Post

Anfahrt

Aus Richtung Frankfurt oder Basel kommend Autobahn A5, Ausfahrt Ettlingen, dann der Beschilderung folgend.

Aus Richtung Stuttgart kommend Autobahn A8, Ausfahrt Karlsbad/Bad Herrenalb, dann der Beschilderung folgend.

Parken

P+R am Bahnhof Bad Herrenalb und am Ortseingang (von Ettlingen kommend am Kreisel rechts)

Kostenpflichtige Parkplätze an der Therme

Kostenpflichtiger Parkplatz am Rathaus

Koordinaten

DD
48.802374, 8.444081
GMS
48°48'08.5"N 8°26'38.7"E
UTM
32U 459178 5405636
w3w 
///woraus.anschaulich.gestoppt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

KOMPASS-Wanderkarte Nr. 872: Baden-Baden Murgtal

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Gutes, festes Schuhwerk, Regen- und Sonnenschutz, eventuell Kartenmaterial, einen Rucksack mit ausreichend zu Trinken und Verpflegung

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
20,6 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
528 hm
Abstieg
558 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Von A nach B Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.