Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderungen empfohlene Tour Etappe 1

Ostweg: Pforzheim - Bad Liebenzell

· 1 Bewertung · Wanderungen · Nordschwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Pforzheim Blick auf die Stadt
    / Pforzheim Blick auf die Stadt
    Foto: Sven Däschner, © Achim Mende/STG
  • Die Kirschen blühen.
    / Die Kirschen blühen.
    Foto: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • /
    Foto: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • / Infotafel an der Ruine Lie
    Foto: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • / Herbst an der Burg Steineck
    Foto: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • / St. Wendelin Kapelle, Eingangsbereich
    Foto: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • / Blick über das Biet.
    Foto: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • / Die Monbachbrücke
    Foto: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • / Alter Wegweisen in Stein gehämmert.
    Foto: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • / Wasserfall im Monbachtal
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Bemooste Steine im Monbachtal
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Hilf mit, dass unsere Natur so schön bleibt!
    Foto: Vanessa Lotz, Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald
  • / Kurpark in Bad Liebenzell
    Foto: Freizeit und Tourismus Bad Liebenzell GmbH
  • / Stadtsee Bad Liebenzell
    Foto: Freizeit und Tourismus Bad Liebenzell GmbH
m 400 300 200 25 20 15 10 5 km
Wasser, Burgen und Kapellen prägen die erste Etappe, die von Pforzheim über die Hochfläche hinunter durch das wildromantische Monbachtal nach Bad Liebenzell im Nagoldtal führt.
mittel
Strecke 27,8 km
8:00 h
474 hm
444 hm

 Die Etappe beginnt in der Schmuck- und Goldstadt Pforzheim am Zusammenfluss von Nagold, Enz und Würm.  Zunächst auf schattigen Wegen geht es durchs Würmtal und hinauf zur Ruine Liebeneck aus dem 12. Jahrhundert.. Auf der Hochebene des Biet genießen wir eine herrliche Aussicht hinüber ins Heckengäu. An ein paar Stationen können wir dort auch auf dem Ostweg einen Halt einlegen. Über Steinegg, mit seiner schönen Burganlage, und Neuhausen erreichen wir den Eingang des Monbachtals. Die Wanderung führt nun durch den spektakulärsten Abschnitt der Etappe. Durch das Monbachtal mit zahlreichen Querungen des Monbachs geht es hinab ins Tal und anschließend, an der Nagold entlang, nach Bad Liebenzell. Plätschernde Quellen und ein idyllischer Kurpark prägen den Charme des Kurortes. Hoch über dem Ort sehen wir die frühere Burg Liebenzell.

Die Etappe erfordert Ausdauer für 27 km. Abgesehen vom Abschnitt durch das Monbachtal (an Wochenenden stark frequentiert) trifft man nur wenige Wanderer. 

Autorentipp

Eine frühere Anreise lohnt sich in die Goldstadt Pforzheim. Hier warten zum einen das Schmuckmuseum und der Gasometer mit spannenden Einblicken.
Profilbild von Sven Däschner
Autor
Sven Däschner
Aktualisierung: 16.04.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
504 m
Tiefster Punkt
250 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Im Monbachtal ist Trittsicherheit unabdingbar. Bei schlechtem Wetter und bei Hochwasser ist die Route durch das Monbachtal nicht begehbar. Ab dem Wegweiser Oberes Monbachtal ist eine Ausweichroute beschildert.

Weitere Infos und Links

Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim, Tourist-Information
Schloßberg 15-17
75175 Pforzheim
Tel.: +49 (0) 72 31 / 393700
Fax: +49 (0) 72 31 / 393707
tourist-info@ws-pforzheim.de
www.pforzheim.de

Start

Pforzheim (279 m)
Koordinaten:
DD
48.893304, 8.703618
GMS
48°53'35.9"N 8°42'13.0"E
UTM
32U 478275 5415637
w3w 
///anführte.einiger.erste

Ziel

Bad Liebenzell

Wegbeschreibung

Der Startpunkt des Ostwegs ist wie bei den beiden anderen Fernwanderwegen das Gasthaus Kupferhammer am südlichen Stadtrand von Pforzheim. Wer mit dem Zug anreist, kann den Gasthof vom Bahnhof Pforzheim mit dem Stadtbus oder zu Fuß in etwa einer halben Stunde erreichen. Der Fußweg nach Kupferhammer ist mit den Markierungen des Schwarzwaldvereins und der Stadt Pforzheim gut zu finden. Dazu folgen wir am Bahnhofsausgang der Markierung des Ostwegs an der Ampel, gehen die Schloßbergstraße bergab und biegen kurz darauf halbrechts in die Fußgängerzone ab. Wir folgen den Wegweisern Richtung Kupferhammer und passieren am Eingang des Stadtparks das Schmuckmuseum.

Am großen Wegweiser Pforzheim/Kupferhammer, dem Ausgangspunkt der drei Höhenwege, halten wir uns links Richtung Würm/Ruine Liebeneck. Wir folgen dem markierten Weg entlang der Würm. Der Ostweg verläuft hier ein Stück parallel zum Schwarzwald-Schwäbische-Alb-Allgäu-Weg HW5. An den Wegweisern Schützensteg und Kahlhardt gehen wir weiter Richtung Würm. Am Wegweiser Würm/Würmbrücke folgen wir der Markierung Richtung Liebenecker Kopf. Am Wegweiser Liebenecker Kopf geht es weiter Richtung Ruine Liebeneck.

Am Wegweiser Ruine Liebeneck biegen wir rechts ab und folgen der Markierung in Richtung Dollbronner Brücke. Dazu gehen wir links am Eingang zur Ruine vorbei auf einem schmalen Waldpfad bergab.  Wir erreichen die L572, überqueren die Würm und gehen geradeaus weiter bergauf bis zum Wegweiser Parkplatz Liebeneck. Dort biegen wir links ab Richtung Hamberg, erreichen am Ende des Aufstiegs die Hochfläche des Biet und bald darauf Hamberg. In der Ortsmitte beim Wegweiser Hamberg der Markierung Richtung Burg Steinegg folgen. Der Ostweg verläuft jetzt ein Stück entlang des Kapellenwegs. Unser Weg biegt links ab und wir steigen zur Waldkapelle ab. Am Wegweiser Waldkapelle gehen wir entlang der Markierung nach Steinegg weiter. Am Wegweiser Burg Steinegg biegen wir rechts ab bis in die Ortsmitte von Steinegg. Am Wegweiser Steinegg/Brunnen biegen wir rechts ab und folgen der Markierung Richtung Wendelinskapelle. Durch den Ort und geschwungenen, aussichtsreichen Pfad gelangen wir über den Wegweiser Neuhausen/Zeller Pfad zur Wendelinskapelle, einer weiteren Station auf dem Kapellenweg.

Von der Kapelle geht es weiter nach Neuhausen. bis wir am Wegweiser Neuhausen/Rathaus der Markierung Richtung Monbachtal folgen. Wir setzen unseren Weg fort bis zum Eingang ins Monbachtal, den wir am Wegweiser Oberes Monbachtal erreichen. Am Wegweiser Monbachbrücke gehen wir rechts Richtung Bad Liebenzell. Es folgt ein abwechslungsreicher Abschnitt durch das malerische Monbachtal mit mehreren Querungen des Monbachs über teils felsigen und verwurzelten Wegabschnitten.

Am Wegweiser Monbach halten wir uns links und folgen der Markierung nach Bad Liebenzell. Auf dem letzten Abschnitt dieser Etappe laufen wir oberhalb der Bahnstrecke bis zum Ortseingang Bad Liebenzell am Wegweiser Bad Liebenzell/Forchenhalde. Über die Markgrafenbrücke queren wir die Nagold und laufen den letzten Teil auf dem Uferweg der Nagold bis zum Wegweiser Bad Liebenzell/Kurhaus, dem Ende dieser Etappe.

(Quelle: Schwarzwaldverein e.V.)

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Der Hauptbahnhof Pforzheim ist an das IC-Netz der Deutschen Bahn angeschlossen. Von Karlsruhe und Stuttgart kommt man flexibel in die Goldstadt.

Bis zum Startpunkt des Ostwegs, Gasthaus Kupferhammer, fährt der Stadtbus Pforzheim. Der Fußweg vom Hauptbahnhof zum Gasthaus dauert rund eine halbe Stunde.

 

Auch der Etappenzielort Bad Liebenzell ist an das Netz der Deutschen Bahn angeschlossen. Die Kulturbahn verbindet von Pforzheim bis Horb bzw. Tübingen das gesamte Nagoldtal.

Anfahrt

Von Karlsruhe kommend die A8 bei Pforzheim-West verlassen und über die B10, B294, B463 Richtung Bad Liebenzell zum Gasthof Kupferhammer fahren. Von Stuttgart kommend die A8 bei Pforzheim-Ost verlassen und über die B294, B463 Richtung Bad Liebenzell zum Gasthof Kupferhammer fahren.

Parken

Beim Gasthof Kupferhammer stehen am Wochenende nur begrenzt Parkplätze zur Verfügung.

Koordinaten

DD
48.893304, 8.703618
GMS
48°53'35.9"N 8°42'13.0"E
UTM
32U 478275 5415637
w3w 
///anführte.einiger.erste
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wer sich für Kultur und Natur entlang des Ostwegs und der beiden anderen Schwarzwälder Höhenwege interessiert, dem sei das Buch von Peter Gürth zu empfehlen: Die Schwarzwälder Höhenwege. Stuttgart (Silberburg) 2011.

SWR Fahr' mal hin: Höhen und Tiefen - Der Ostweg im Nordschwarzwald: https://www.ardmediathek.de/video/fahr-mal-hin/hoehen-und-tiefen-der-ostweg-im-nordschwarzwald/swr-fernsehen/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzEzNjM5NjU/

Kartenempfehlungen des Autors

Karte des Schwarzwaldvereins "Grüne Serie" Unteres Nagoldtal - Erhältlich über die Website des Schwarzwaldvereins.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes und gut eingelaufenes Schuhwerk, Verpflegung, Kartenmaterial

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Ralph Ross 
10.01.2021 · Community
Gemacht am 09.01.2021

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
27,8 km
Dauer
8:00 h
Aufstieg
474 hm
Abstieg
444 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Von A nach B Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.