Themenweg Top

EifelSpur Wo die Ahr entspringt (Gemeinde Blankenheim)

· 9 Bewertungen · Themenweg
Verantwortlich für diesen Inhalt
Nordeifel Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Aussichtspunkt
    / Aussichtspunkt
    Foto: Nordeifel Tourismus GmbH
  • / Blick über die Naturlandschaft
    Foto: Nordeifel Tourismus GmbH
  • / Blick über Wiesen und Weiten
    Foto: Nordeifel Tourismus GmbH
  • / Brücke über Zufluss der Ahr
    Foto: Nordeifel Tourismus GmbH
  • / Burg Blankenheim
    Foto: Nordeifel Tourismus GmbH
  • / Kühe auf der Weide
    Foto: Nordeifel Tourismus GmbH
  • / Rastmöglichkeiten und Aussicht
    Foto: Nordeifel Tourismus GmbH
  • / schmaler Pfad durch den Wald
    Foto: Nordeifel Tourismus GmbH
  • / Sonnenaufgang in der Eifel
    Foto: Nordeifel Tourismus GmbH
  • / Markierungszeichen
    Foto: Nordeifel Tourismus GmbH
  • / Ahrquelle
    Foto: Nordeifel Tourismus GmbH
m 700 600 500 400 14 12 10 8 6 4 2 km
Auf der Suche nach der Ahrquelle – auf schmalen Pfaden durch die kühlen Wälder der Nordeifel, duftende Wiesen und weitläufige Weiden.
mittel
15,8 km
5:00 h
390 hm
390 hm

Qualitätswanderweg Wanderbares Deutschland: Auf schmalen Pfaden wandern Sie durch das Naturschutzgebiet Obere Ahr und können die einzigartige Landschaft genießen. Der wohltuende Duft des Waldes und der Wildkräuterwiesen sowie das Plätschern der Bäche wird Sie begeistern, sodass Sie sich mit der Natur verbunden fühlen. Am frühen Morgen können Sie einen traumhaften Sonnenaufgang an den zahlreichen Aussichtsmöglichkeiten auf der Tour genießen.

Der Ort Blankenheim ist weit über die Landesgrenzen hinaus als Quelle der Ahr bekannt. Im Keller eines Fachwerkhauses aus dem Jahr 1726 entspringt die Ahr mit einer Schüttung von zwölf Litern pro Sekunde. Die Brunnenstube ist von außen einsehbar. Von hier durchfließt die Ahr Blankenheim durch einen gemauerten Kanal unterhalb der Burg Blankenheim und verläuft durch das romantische Ahrtal. Sie mündet schließlich nach 89 Kilometern bei Sinzig in den Rhein.

Auf der Wanderung finden Sie abwechslungsreiche Natur gepaart mit Fachwerkidylle und Eifeler Kultur in Blankenheim.

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
514 m
Tiefster Punkt
377 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Sind Sie gut vorbereitet, macht das Wandern auf den EifelSchleifen und EifelSpuren am meisten Spaß. Hierzu geben wir Ihnen einige Tipps:

 

Vor der Wanderung

Tragen Sie entsprechende Kleidung!
Informieren Sie sich vor der Wanderung über das Wetter und tragen Sie witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt. Wir empfehlen Ihnen Wanderschuhe zu tragen.

Packen Sie einen Rucksack!
Eine Flasche Wasser, Proviant, eine Reiseapotheke und das Handy dürfen nicht fehlen.

 

Während der Wanderung

Pausen nehmen!
Nehmen Sie sich Zeit und planen Sie auf längeren Strecken ausreichend Pausen ein, um Ihre Kräfte gut einzuteilen.

Geben Sie Obacht!
Besonders im Herbst sollten Sie darauf achten, dass das am Boden liegende Laub mögliche Unebenheiten im Weg verdecken kann. Auch auf die Rutschgefahr ist zu achten.

Im Notfall gerüstet!
Sollten Sie in eine Notsituation geraten, wählen Sie die allgemeine Notrufnummer 112.

Weitere Infos und Links

Nordeifel Tourismus GmbH
Bahnhofstraße 13
53925 Kall
Telefon: 00 49 (0) 24 41. 99 457 - 0
Telefax: 00 49 (0) 24 41. 99 457 - 29
E-Mail: info (at) nordeifel-tourismus.de

www.nordeifel-tourismus.de
www.eifelschleifen.de
www.eifelspuren.de

 

Sonstiges:

Verpflegungsmöglichkeiten: In Blankenheim finden Sie zahlreiche Verpflegungsmöglichkeiten.
Besonderheiten entlang der Wegführung: Die Ahrquelle liegt im idyllischen Zentrum von Blankenheim.     

Start

Klosterstraße / Curtius-Schulten-Platz, 53945 Blankenheim (50.43752; 6.6503) (469 m)
Koordinaten:
DG
50.437567, 6.650079
GMS
50°26'15.2"N 6°39'00.3"E
UTM
32U 333130 5589922
w3w 
///bejahen.riechen.angespannt

Ziel

Klosterstraße / Curtius-Schulten-Platz, 53945 Blankenheim (50.43752; 6.6503)

Wegbeschreibung

Sie verlassen Blankenheim in Richtung Süden und umwandern den Schwanenweiher, bevor Sie entlang eines schmalen Pfades nach etwa 1,5 Kilometern nach rechts in den Lörenbusch abbiegen. Der Weg schlängelt sich für etwa sechs Kilometer über Forstwege und schmale Pfade durch dichten Wald und vorbei an der Reetzer Mühle. Nachdem Sie die B258 über eine Brücke überquert haben erreichen Sie einen Rastplatz. Diesen lassen Sie links liegen und biegen direkt dahinter scharf rechts in ein Waldstück ab, überqueren die K43 und folgen dem rechten Weg für etwa 2,5 Kilometer. Sie erreichen eine Kreuzung und biegen rechts auf den Eifelsteig ab. Steil bergab und bergauf verläuft der Weg für etwa drei Kilometer durch ein Waldstück bevor Sie über weite Wiesen zurück nach Blankenheim gelangen. Folgen Sie dem Nonnenbacher Weg nach rechts und biegen nach etwa 100 Metern nach links auf die Lühbergstraße, die Sie zurück zu Ihrem Startpunkt führt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Regionalverkehr erreichen Sie den Bahnhof Blankenheim (Wald). Von dort aus den Bus 832 Richtung Blankenheim Rathaus nehmen. Ab dem Rathaus Blankenheim sind es ca. 2 Minuten zu Fuß bis zum Einstiegspunkt der Rundstrecke.

Der Eifelsteig-Wanderbus (Linie 770) ist in der Saison 2020 vom 10. April bis zum 25. Oktober 2020 an allen Wochenenden (Samstag und Sonntag) sowie an Feier- und Brückentagen unterwegs. Haltepunkte am Wegesrand sind Kall Bf. – Kloster Steinfeld – Nettersheim – Marmagen – Blankenheim (Wald) Bf. – Blankenheim (Rathaus) – Ripsdorf – Alendorf und Mirbach.

Anfahrt

Aus Richtung Köln und Bonn kommend fahren Sie über die A1 (Richtung Euskirchen) bis Blankenheim (Ausfahrt 114). Dort folgen Sie der B51 bis Blankenheim.

Aus Richtung Aachen kommend fahren Sie über die A4 bis Kreuz Kerpen auf die A61 (Richtung Koblenz) auf. Beim Autobahnkreuz 109-Bliesheim folgen Sie der A1 (Richtung Euskirchen) bis Blankenheim (Ausfahrt 114). Folgen Sie nun der B51 bis Blankenheim.

Aus Richtung Trier kommend fahren Sie über die A60 (Richtung Köln) bis zur Ausfahrt 4-Prüm und folgen der B51 bis Blankenheim.

Parken

Parkplatz Blankenheim, 53945 Blankenheim (50.436548 6.652270).

Koordinaten

DG
50.437567, 6.650079
GMS
50°26'15.2"N 6°39'00.3"E
UTM
32U 333130 5589922
w3w 
///bejahen.riechen.angespannt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Kartenempfehlungen des Autors

Ausrüstung

Für die Wanderung wird festes Schuhwerk empfohlen!

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,7
(9)
Ralph Vetter
10.11.2020 · Community
Diese EifelSpur sollte in keiner „Wandersammlung“ fehlen. Wegetechnisch gibt es nichts zu bemängeln. Naturpfade und befestigte Wege stehen in harmonischem Wechsel miteinander. Startet man in Blankenheim, sollte die Wanderung im Uhrzeigersinn begangen werden; bei den meisten Fotomotiven steht dann nämlich die Sonne im Rücken. Die erste Hälfte der Wanderung ist mit dem Ahrsteig identisch. Die anfänglichen Kilometer führen zunächst noch relativ unspektakulär über diverse Forstwege durch den bewaldeten nördlichen Ahrhang. Bald aber darf man über eine längere Strecke auf einem herrlichem Saumpfad den Wald genießen. Die Idylle wäre perfekt, wenn nicht plötzlich der „Krieg“ ausgebrochen wäre. Auf der anderen Talseite am Brotpfad findet eine Treibjagd statt und das Geballer wird mich nun die nächsten 3 Stunden begleiten. Leider ist der Straßenlärm der parallel verlaufenden Bundesstraße auch nicht zu überhören und ständiger Begleiter auf der ersten Hälfte der Tour. Wer diesen Streckenabschnitt also wirklich auskosten will, sollte Ohrstopfen mitnehmen. Ich ärgere mich zwischenzeitlich, da die Jagd ausgerechnet am Wochenende stattfindet und Streckensperrungen befürchte. Daher lasse ich mir entsprechend viel Zeit, bis ich bei Oberahreck die Bundesstraße kreuze und auf der anderen Talseite den Rückweg angehe. Am Abzweig nach Hüngersdorf befindet sich ein Wanderparkplatz. Wenn wir nicht in Corona-Zeiten leben würden, wäre hier der ideale Startpunkt. Man könnte dann mittags in Blankenheim einkehren, so aber ist diese Überlegung müßig. Es geht nun wieder bergauf und am Metternicher Hof sehe ich gerade die Jäger und Treiber abfahren. Auffällig viele Kölner Autokennzeichen an teuren Jeeps und Pickups lassen den finanziellen und gesellschaftlichen Status dieser Hobbyjäger erahnen. Auf wunderschönen Wegen und Pfaden nähert man sich schließlich der Brotpfadhütte. Immer wieder gibt es Ausblicke in Richtung Nürburg und zum Aremberg. Die Hütte selbst ist wegen ihrer kuriosen Einrichtung (s. Fotos) ohnehin schon ein eigenes Highlight. Das immer wieder erneuerte Kreuz daneben erinnert an ein 1904 erfrorenes Mädchen. Der weitere Streckenverlauf folgt nun dem Eifelsteig auf reizvollem Pfad bergab zum Nonnenbach. Ich erschrecke, als plötzlich eine ausgewachsene Hirschkuh tot vor mir liegt. Am Maul stehen noch Blutblasen; das Tier muss soeben erst verendet sein. Eine gewisse Wut über den Sonntagsjäger steigt in mir auf und ich mache mir erneut Gedanken über den Sinn der Jagd. Sicherlich gibt es zu hohen Wildbestand in den Wäldern, aber warum füttert man dann die Tiere im Winter. Meines Erachtens gehört die Jagd in professionelle, staatliche Hand. Leider ist die Privatjagd immer noch ein feudales Hobby für den Geldadel. Ich möchte nicht wissen, wie viele Seilschaften und Geschäftsabschlüsse mit einer Einladung zur „Jagd“ verbunden sind. Natürlich gibt es auch verantwortungsvolle Personen in diesem Sektor, andererseits ist die Karikatur des „siebzigjährigen alkoholisierten Jägermeisters“ wohl nicht ganz von der Hand zu weisen. Wenn man dann vielleicht zweimal im Jahr aus gesellschaftlicher Verpflichtung dem Vorstandsvorsitzenden XYZ zur Jagd folgt, kann der Schuss schon mal in die falsche Richtung gehen. Das Ergebnis sehen wir hier (in Blankenheim sprach ich mit einem Einwohner; es hat wohl früher auch schon einmal ein Pony erwischt…). Ich hoffe, daß auf diesem stark begangenen Steig keine Kinder diesen Anblick ertragen mussten. Nachdenklich setze ich den Weg Richtung Blankenheim fort und treffe 2 Jäger, die ich auf den Fund aufmerksam mache. „Leider“ ist der Pfad für ein Auto zu klein, aber ich erspare mir einen Kommentar. Im Schlussakkord folgt noch einmal ein steiler, pfadiger Aufstieg aus dem Nonnenbachtal hinauf zum Schillertsberg. Den Ausgangspunkt in Sicht führt der Weg bald wieder zurück in die Stadt. Fazit: eine sehr schöne Wanderung, für die ich gerne 5 Sterne vergeben hätte. Wegen des unsäglichen Verkehrslärms der nahen B 258 habe ich dann doch einen Punkt abgezogen.
mehr zeigen
Gemacht am 07.11.2020
Burgansicht am Schwanenweiher
Foto: Ralph Vetter, Community
Martialisches Eingangsbild am Ehrenmal
Foto: Ralph Vetter, Community
Das Ehrenmal am Schwanenweiher
Foto: Ralph Vetter, Community
Schilderwald
Foto: Ralph Vetter, Community
Herbststimmung
Foto: Ralph Vetter, Community
Hangpfad am Ahrsteig
Foto: Ralph Vetter, Community
Ein ständiges auf und ab
Foto: Ralph Vetter, Community
Amanita muscaria
Foto: Ralph Vetter, Community
Letzte Warnung
Foto: Ralph Vetter, Community
Nürburg im Zoom
Foto: Ralph Vetter, Community
Am höchsten Punkt
Foto: Ralph Vetter, Community
Stilleben in der Brotpfadhütte
Foto: Ralph Vetter, Community
Brotpfadhütte mit Kreuz
Foto: Ralph Vetter, Community
ohne Worte
Foto: Ralph Vetter, Community
Blick ins Nonnenbachtal
Foto: Ralph Vetter, Community
C Kühn
31.10.2020 · Community
Sehr abwechslungsreich, viele Wege und Pfade. Kaum geteerte Straßen. Uns hat die Seite, die mit dem Ahrsteig verläuft, besser gefallen.
mehr zeigen
Gemacht am 31.10.2020
Johannes Munkler
18.10.2020 · Community
Schöne abwechslungsreiche Tour, sehr gut markiert und viele Rastmöglichkeiten. Tolle Hütte am Brotpfad!!
mehr zeigen
Foto: Johannes Munkler, Community
Foto: Johannes Munkler, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

Burgansicht am Schwanenweiher
Martialisches Eingangsbild am Ehrenmal
Das Ehrenmal am Schwanenweiher
Schilderwald
+ 28

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,8 km
Dauer
5:00h
Aufstieg
390 hm
Abstieg
390 hm
Rundtour aussichtsreich kulturell / historisch botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.