Wanderung empfohlene Tour

EifelSchleife Bergbaupfad (Gemeinde Hellenthal)

· 7 Bewertungen · Wanderung
Verantwortlich für diesen Inhalt
Nordeifel Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Ausblick
    / Ausblick
    Foto: Nordeifel Tourismus GmbH
  • / Aussicht über Hügellandschaft
    Foto: Nordeifel Tourismus GmbH
  • / Aussicht
    Foto: Nordeifel Tourismus GmbH
  • / Besucherbergwerk Grube Wohlfahrt
    Foto: Nordeifel Tourismus GmbH
  • / Bergbau-Stollen (Süreberg-Stollen)
    Foto: Nordeifel Tourismus GmbH
  • / Höckerlinie
    Foto: Nordeifel Tourismus GmbH
  • / Kirche Pfarrgemeinde St. Barbara
    Foto: Nordeifel Tourismus GmbH
  • / Pferde
    Foto: Nordeifel Tourismus GmbH
  • / Schlägel und Eisen
    Foto: Nordeifel Tourismus GmbH
  • / Schwalenbach
    Foto: Nordeifel Tourismus GmbH
  • / Einige Stationen sind mit der "SpeechCode-Technologie" ausgestattet
    Foto: Nordeifel Tourismus GmbH
m 600 550 500 10 8 6 4 2 km
Entlang der alten Geschichte der Bergbauregion Eifel und dem Schürfen von Erz erleben Sie nicht nur Kultur, sondern auch einzigartige Naturlandschaften. 
mittel
Strecke 11,2 km
3:00 h
294 hm
294 hm

Die kurze, jedoch recht anstrengende Wanderung, führt Sie durch bezaubernde Landschaften. Entlang des Schwalenbaches haben Sie die Möglichkeit eine Höckerlinie (Panzersperre) zu sehen, die zum Verteidigungssystem Westwall im 2. Weltkrieg gehörte. Der Westwall war ein 630 Kilometer langes Grenzverteidigungssystem von Kleve bis nach Basel. 

Entlang des Weges können Sie einen ehemaligen Eingang eines Bergbau-Stollens mitten im Wald sehen. Über Wiesen und Felder führt der Weg Sie zum Besucherbergwerk Grube Wohlfahrt. Schon vor 2000 Jahren wurde in der Bergbauregion Eifel nach Erzen geschürft. Die Grube war damals ein Eigenlöhner-Betrieb. Jeder konnte in Abstimmung mit dem Bergmeister und unter Abgabe des Zehnten an den Landesherrn, den Grafen von Reifferscheid, auf eigene Faust Bergbau betreiben. Seit 1985 werden die Tiefen Stollen zu einem Besucherbergwerk ausgebaut. Hier können Sie an Grubenführungen für Einzelpersonen und auch Gruppen teilnehmen.

Autorentipp

Halten Sie Ausschau nach versteckten ehemaligen Bergbau-Stollen und der Höckerlinie.
Tragen Sie unbedingt festes Schuhwerk, da einige steile Abschnitte während des Weges auf Sie zukommen.

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
634 m
Tiefster Punkt
501 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Sind Sie gut vorbereitet, macht das Wandern auf den EifelSchleifen und EifelSpuren am meisten Spaß. Hierzu geben wir Ihnen einige Tipps:

 

Vor der Wanderung

Tragen Sie entsprechende Kleidung!
Informieren Sie sich vor der Wanderung über das Wetter und tragen Sie witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt. Wir empfehlen Ihnen Wanderschuhe zu tragen.

Packen Sie einen Rucksack!
Eine Flasche Wasser, Proviant, eine Reiseapotheke und das Handy dürfen nicht fehlen.

 

Während der Wanderung

Pausen nehmen!
Nehmen Sie sich Zeit und planen Sie auf längeren Strecken ausreichend Pausen ein, um Ihre Kräfte gut einzuteilen.

Geben Sie Obacht!
Besonders im Herbst sollten Sie darauf achten, dass das am Boden liegende Laub mögliche Unebenheiten im Weg verdecken kann. Auch auf die Rutschgefahr ist zu achten.

Im Notfall gerüstet!
Sollten Sie in eine Notsituation geraten, wählen Sie die allgemeine Notrufnummer 112.

Weitere Infos und Links

Nordeifel Tourismus GmbH
Bahnhofstraße 13
53925 Kall
Telefon: 00 49 (0) 24 41. 99 457 - 0
Telefax: 00 49 (0) 24 41. 99 457 - 29
E-Mail: info (at) nordeifel-tourismus.de

www.nordeifel-tourismus.de
www.eifelschleifen.de
www.eifelspuren.de

 

Sonstiges:

Verpflegungsmöglichkeiten: Entlang der Wanderung befinden sich keine Verpflegungsmöglichkeiten!

Besonderheiten entlang der Wegführung: Das Besucherbergwerk Grube Wohlfahrt ist immer einen Besuch wert.

Start

L17 / auf Höhe Grube Wohlfahrt Besucherbergwerk: Aufbereitung II 1, 53940 Hellenthal (50.432436; 6.452443) (521 m)
Koordinaten:
DD
50.432500, 6.452384
GMS
50°25'57.0"N 6°27'08.6"E
UTM
32U 319074 5589821
w3w 
///filmisch.birken.kleinkinder

Ziel

L17 / auf Höhe Grube Wohlfahrt Besucherbergwerk: Aufbereitung II 1, 53940 Hellenthal (50.432436; 6.452443)

Wegbeschreibung

Vom Starpunkt der Wanderung kreuzen Sie die L17 und folgen dem Weg bergauf über einen geteerten Weg für etwa einem Kilometer. Danach biegen Sie links ab und es geht für die nächsten 300 Meter steil bergauf. Oben angekommen folgen Sie dem Weg nach rechts. Folgen Sie dem Weg für etwa 1,5 Kilometer, bis Sie die L17 erneut kreuzen. In Schwalenbach angekommen biegen Sie nach links auf Schwalenbach. Bergab und rechtshaltend verläuft der Weg am Schwalenbach vorbei. Sie passieren die Udenbrether Mühle auf der rechten Seite und biegen nach 1,5 Kilometer scharf rechts ab. Entlang des Kambaches folgen Sie dem Weg für etwa zwei Kilometer bis nach Rescheid. Rescheid verlassen Sie Richtung Osten über einen Feldweg vorbei am Rehberg. Der Weg verläuft bergab und Sie biegen rechts in den Wald ab. Hier folgen Sie den Serpentinen steil bergab zurück zum Besucherbergwerk Grube Wohlfahrt. 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Regionalverkehr fahren Sie zum Bahnhof Kall. Von dort nehmen Sie den Bus 829 (Richtung Hellenthal Busbf) bis Schleiden (Oberhausen). Steigen Sie dann in den Bus 766 (Richtung Hellenthal, Hönningen Büschern) und fahren bis zum Wolfert Besucherbergwerk in Hellenthal.   

Anfahrt

Aus Richtung Köln und Bonn kommend fahren Sie über die A1 (Richtung Koblenz) und nehmen die Ausfahrt 114-Blankenheim. Dort folgen Sie der B51 (Richtung Blankenheim) und weiter über die B258 und B265 (Richtung Schleiden und Hellenthal) bis Blumenthal. In Blumenthal biegen Sie links auf die Reifferscheider Straße, durchfahren Reifferscheid und gelangen nach einiger Zeit zum Startpunkt der Wanderung. Dieser liegt direkt an der L17.  

Aus Richtung Aachen kommend fahren Sie über die B258 (Richtung Koblenz) und die B265 bis nach Blumenthal.  In Blumenthal biegen Sie links auf die Reifferscheider Straße, durchfahren Reifferscheid und gelangen nach einiger Zeit zum Startpunkt der Wanderung. Dieser liegt direkt an der L17. 

Aus Richtung Trier kommend fahren Sie über die B51 und A60 (Richtung Köln) und nehmen die Ausfahrt 4-Prüm. Im Zentrum von Prüm folgen Sie der B265 (Richtung Hellenthal). Kurz vor Hellenthal folgen Sie der L110 Richtung Dahlem und biegen nach links auf die L17 ab. Nach einiger Zeit gelangen Sie zum Startpunkt der Wanderung. Dieser liegt direkt an der L17.

Parken

Parkplatz am Besucherbergwerk Grube Wohlfahrt, Aufbereitung II 1, 53940 Hellenthal ( 50.433104; 6.453521 ) 

Koordinaten

DD
50.432500, 6.452384
GMS
50°25'57.0"N 6°27'08.6"E
UTM
32U 319074 5589821
w3w 
///filmisch.birken.kleinkinder
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Booklet „EifelSpuren - 18 Themen-Rundwanderungen“, ISBN 978-3-942779-69-2

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Nr. 4 (Euskirchen, Weilerswist, Zülpich), ISBN: 978-3-944620-34-3

Wanderkarte Nr. 5 (Mechernich, Nettersheim), ISBN: 978-3-944620-36-7

Wanderkarte Nr. 7 (Bad Münstereifel), ISBN: 978-3-944620-37-4

Wanderkarte Nr. 12 (Blankenheim, Oberes Ahrtal), ISBN: 978-3-944620-39-8

Wanderkarte Nr. 14 (Hellenthal, Kall, Schleiden), ISBN: 978-3-944620-35-0

Wanderkarte Nr. 15 (Dahlem, Oberes Kylltal), ISBN: 978-3-944620-38-1

Weitere Informationen: www.eifelschleifen.de und www.eifelspuren.de

Ausrüstung

Für die Wanderung wird festes Schuhwerk empfohlen! 

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,1
(7)
Jens S.
17.07.2021 · Community
Gemacht am 01.06.2021
Bergbauaktiv Ruhr e.V. 
14.05.2021 · Community
Schöne Runde mit schöner Natur, ebensolchen Ausblicken, spannender Bergbaugeschichte und Geologie. Bei Umgekehrter Wanderung wird man kurz hinter dem Schwalebacher Stollen einen Weg zu früh links hoch und wieder zurück zum Sürebergstollen geführt und wandert dann im Kreis einen großteils nochmal, das Selbe zurück... Völlig abseits der hier aufgeführten Runde... Das erklärt dann auch die verwirrende Beschilderung an der Kreuzung vor dem Spürebergstollen
mehr zeigen
Foto: Bergbauaktiv Ruhr e.V., Community
Foto: Bergbauaktiv Ruhr e.V., Community
Foto: Bergbauaktiv Ruhr e.V., Community
Foto: Bergbauaktiv Ruhr e.V., Community
Foto: Bergbauaktiv Ruhr e.V., Community
Foto: Bergbauaktiv Ruhr e.V., Community
Foto: Bergbauaktiv Ruhr e.V., Community
Foto: Bergbauaktiv Ruhr e.V., Community
Foto: Bergbauaktiv Ruhr e.V., Community
Foto: Bergbauaktiv Ruhr e.V., Community
Foto: Bergbauaktiv Ruhr e.V., Community
Foto: Bergbauaktiv Ruhr e.V., Community
Foto: Bergbauaktiv Ruhr e.V., Community
Foto: Bergbauaktiv Ruhr e.V., Community
Andreas Schneider
14.02.2021 · Community
Knackige kurze Runde mit Eifler Bergwerksgeschichte am Wegesrand. Beschilderung kurz vor dem Schwalenbacher Mundloch ist verwirrend. Hier dem „Zuweg Bergbaupfad“ Richtung Udenbrether Mühle folgen. Durch die längeren Bergaufpassagen ist Grundkondition hilfreich.
mehr zeigen
Impressionen Eifelschleife Bergbaupfad
Foto: Andreas Schneider, CC BY-ND, Petra Schumacher
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 31

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
11,2 km
Dauer
3:00 h
Aufstieg
294 hm
Abstieg
294 hm
Rundtour aussichtsreich botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.