Wanderung empfohlene Tour

Burgwanderweg zur Ruine Alt-Trauchburg Weitnau

Wanderung · Allgäu
Verantwortlich für diesen Inhalt
Allgäuer Seenland Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Burgruine Alt-Trauchburg Kernburg
    / Burgruine Alt-Trauchburg Kernburg
    Foto: Gerda Müller, Allgäuer Seenland
  • / Sonneckgrat Weitnauer Tal
    Foto: Gerda Müller, Allgäuer Seenland
  • / Sonneckgrat Nagelfluhkette Weitnauer Tal
    Foto: Gerda Müller, Allgäuer Seenland
  • / Burgruine Alt-Trauchburg Burggraben
    Foto: Gerda Müller, Allgäuer Seenland
  • / Burgruine Alt-Trauchburg Sicht ins Isnyer Becken
    Foto: Gerda Müller, Allgäuer Seenland
  • / Burgruine Alt-Trauchburg Führung
    Foto: Gerda Müller, Allgäuer Seenland
m 1000 900 800 700 5 4 3 2 1 km

Die Burgruine Alt-Trauchburg liegt idyllisch auf einem heute bewaldeten Nagelfluhrücken des westlichen Sonneck auf 903 m über dem Meeresspiegel und ist auf gut ausgeschilderten Wander- und Forstwegen von Weitnau und Kleinweiler aus zu erreichen. 

mittel
Strecke 5 km
2:00 h
236 hm
284 hm
1.022 hm
738 hm

Diese Wanderung können Sie in der Ortsmitte  Weitnau (800 m) am Gasthof "Zum Goldenen Adler"  oder von Kleinweiler/Nellenbruck (750 m) aus beginnen. Von beiden Seiten ist zuerst ein Anstieg zu bewältigen. Nach der Sonneckgrat-Überschreitung (1050 m), mit schönen Aussichten, folgt der Abstieg zur Burg. Starten Sie in Weitnau führt der Weg an der ehemaligen Brauerei vorbei zur Unterführung der B12 und steigt dann linkshaltend zum Sonneckgrat hoch. Steil Bergab führt uns ein schmaler Pfad zur Burgruine Alt-Trauchburg und die Burggaststätte. Alternativ können Sie  nach der Unterführung der B12 den Weg nach rechts nehmen. Auf einem breitem Forstweg, der in Serpentinen zur Schutzhütte (Überdachter Ruheplatz) in 1020 m (Sonneckgrat) dann hinab zur Alt-Trauchburg führt.

Nach einer ausgedehnten Pause finden Sie im Burgraben (unterhalb der Burg) zwei Wege, die nach Kleinweiler hinab führen. Links, ein breiter teils steiler Forstweg- Rechts, ein verschlungener schmaler Wanderpfad, an einem Bächlein.

Autorentipp

Burgführungen mit Altbürgermeister Peter Freytag im Sommer und nach Absprache

Profilbild von Gerda Müller
Autor
Gerda Müller
Aktualisierung: 04.12.2020
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Sonneckgrat, 1.022 m
Tiefster Punkt
Kleinweiler, 738 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Weitnau Ortsmitte Feuerwehrhaus/Gasthof "Zum Goldenen Adler" (785 m)
Koordinaten:
DD
47.641045, 10.125358
GMS
47°38'27.8"N 10°07'31.3"E
UTM
32T 584526 5277018
w3w 
///gruben.weiches.medizinerin

Ziel

Kleinweiler/Nellenbruck

Wegbeschreibung

Unsere Wanderung zur Burgruine Alttrauchburg beginnt in Weitnau am Gasthof „Zum Goldenen Adler“.  Der Weg führt uns über die Argenbrücke entlang der ehemaligen Brauerei zum Gasthof „Bräustüble“, dann auf bergansteigendem Asphaltweg bis zur Unterführung der B 12, danach halten wir uns links und steigen weiter bergan und biegen an der zweiten Abzweigung rechts ab auf beschildertem Weg zum Sonneckgrat und der Alttrauchburg. Nach einigen hundert Metern endet der asphaltierte Weg und wir befinden uns am Waldrand. Von hier haben wir einen herrlichen Blick über den Ort Weitnau und den gegenüberliegenden Höhenzug des Hauchenberges. Wir steigen immer auf dem Forstweg verbleibend stetig bergan und erreichen nun nach einer knappen ½ Stunde den Sonneckgrat, wo wir immer wieder mal auf 1050 m Höhe einen wunderschönen Blick ins Tal genießen. Im Hintergrund sehen wir auch die Nagelfluhkette mit Erhebungen bis 2000 m. Wir überschreiten den Grat und verbleiben weiterhin auf Forstweg und Wanderpfad, die uns stets bergab bewegend weiter in Richtung Alttrauchburg. Durch herrliche Fichten- und Laubwälder erreichen wir nach einer weiteren ½ Wegstunde den Zufahrtsweg zur Alttrauchburg, auf den wir uns linkshaltend einbiegen und nun  die Burggaststätte und die Burgruine erreichen.

 Die mittelalterliche Burganlage, die bereits 1041 erstmals erwähnt wurde, bietet heute noch interessante Einblicke in die Wohn- und Befestigungsanlagen früherer Zeiten. Die Brücke über den Halsgraben führt uns in die Kernburg, wo wir burgenkundliche Informationen erhalten und etwas über das Leben auf den Ritterburgen vergangener Zeiten erfahren. Ein Blick ins Isnyer Becken sollte bei dem Besuch nicht fehlen.

Nach ausgiebiger Rast in der Burggaststätte wandern wir nun weiter auf gut ausgeschildertem Wanderpfad, der vom Burggraben rechts weggeht auf einem verschlungenem Pfad über einen kleinen Tobel mit Brücke. Wir stoßen auf einem Forstweg, später auf einem Asphaltweg, dem wir bis zum Ortsrand Kleinweiler folgen. Ein Blick in die dortige Kirche St. Margaretha ist zu empfehlen.

Wenn wir in nördlicher Richtung der Trauchburgstraße folgen gelangen wir zum Ortsteil Nellenbruck. Dort befindet sich eine Bushaltestelle (Linie 50 Kempten-Isny)

 

Oder Sie gehen in westlicher Richtung  auf dem Fuß- und Gehweg St. Margarethen Weg zum Ortsteil Hofen. Dort befindet sich das Vitalhaus mit Salzgrotte (vorher anmelden) und einem Cafe mit hausgemachten Kuchen. Auch finden Sie hier die "Schmankerl Alm" und ein Bekleidunggeschäft (Am Werkhaus 8).

 

Wer dann noch Lust auf einen Besuch im Trigema-Testgeschäft (Klausenmühle 1) hat, wandert auf dem Geh- und Radweg entlang der Hauptstraße in südwestlicher Richtung und erreicht diesen nach ca. 1km. Die Rückfahrt nach Weitnau kann auch an der Bushaltestelle Klausenmühle gestartet werden.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnhof: Kempten

Mit dem Bus Kempten-Isny Linie 50 (Pfahler)

Anfahrt

Weitnau und Kleinweiler: über B12 von Kempten oder Isny kommend

 

Parken

Kostenlose Parkplätze sind in Weitnau vor dem Feuerwehrplatz, Gasthof oder Wertstoffinsel,

in Kleinweiler vor der Dorfhalle und vor dem Friedhof in ausreichender Zahl vorhanden.

Koordinaten

DD
47.641045, 10.125358
GMS
47°38'27.8"N 10°07'31.3"E
UTM
32T 584526 5277018
w3w 
///gruben.weiches.medizinerin
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Alpkönigdörfer Missen/Wilhams Weitnau und Wengen

im Tourismusbüro Weitnau zum Preis von 3 € (mit AWC 2,50 €) zu erhlaten

Ausrüstung

Festes Schuhwerk und Wanderstöcke werden empfohlen!

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
5 km
Dauer
2:00 h
Aufstieg
236 hm
Abstieg
284 hm
Höchster Punkt
1.022 hm
Tiefster Punkt
738 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch Von A nach B

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.