Sdílet
Založit
Tisknout
GPX
KML
Použít jako cíl výletu Zkopírovat trasu
Vložit
Spotřeba kalorií
Jízda na kole

Handwerk und Tradition

Jízda na kole · Upper Lusatia
Za tento obsah odpovídá:
Das Landschaftswunderland Oberlausitz Ověřený partner  Volba pro objevitele 
  • Heldhaus
    / Heldhaus
    Fotografie: Gemeinde Nebelschütz
  • Heldhaus
    / Heldhaus
    Fotografie: Gemeinde Nebelschütz
  • / Kirche Nebelschütz
    Fotografie: Gemeinde Nebelschütz
m 500 400 300 200 20 15 10 5 km

Eine Radtour für die ganze Familie.

nízká
24,6 km
5:00 h
82 m
82 m

Das Dorf Nebelschütz/ Njebjelčicy bildet das Tor zur sorbischsprachigen Oberlausitz. Als Symbol dafür steht das Wendentor. Es ist liebevoll restauriert und schmückt das Dorfzentrum von Nebelschütz. Der Name Nebelschütz – sorbisch Njebjelčicy – bedeutet übersetzt "Himmelsort".

 

Tip autora

Diese Tour ist als Picknick-Tour geeignet.

 

Náročnost
nízká
Kondice
Zážitek
Krajina
Nejvyšší bod
198 m
Nejnižší bod
147 m
Doporučené období
led
úno
bře
dub
kvě
čvn
čvc
srp
zář
říj
lis
pro

Další informace / odkazy

sperling-keramik@web.de

www.raeckelwitz.de

www.trachtenpuppen-kupke.de

www.marienstern.de

www.ekz-marienstern.de

Töpferhof Wěteńca

tourismus@nebelschuetz.de

Start

Parkplatz neben der Herberge Heldhaus (163 m)
Souřadnice:
Geograficky
51.263648, 14.158632
UTM
33U 441297 5679480

Popis trasy

Die Tour starten Sie auf dem Parkplatz neben der Herberge Heldhaus. Sie fahren bergan in Richtung Kirche, folgen der Markierung Krabatradweg und radeln nun auf dem straßenbegleitenden Radweg durch Wendischbaselitz. Hier können Sie den ersten Zwischenstopp bei dem Schnitzer, Herrn Selnak machen. Weiter geht es immer geradeaus über den Kreisverkehr bis nach Schmeckwitz. Am Kreisverkehr biegt der Krabatradweg allerdings nach rechts ab. Nach dem Ortseingang biegen Sie gleich links ab und fahren die Weinbergstraße entlang. Ehe Sie wieder auf die Hauptstraße gelangen, erwartet die Töpferwerkstatt Sperling ihren Besuch. Sie können der Keramikerin bei der Arbeit über die Schulter schauen.

 

Keramik Atelier Marion Sperling
Weinbergstraße 20
01920 Räckelwitz, OT Schmeckwitz
Tel. 035796-96366 oder 0172-7907581
sperling-keramik@web.de

 

An der Hauptstraße radeln Sie nach rechts und biegen an der Kreuzung nach links in Richtung Räckelwitz ab. Im Ort können Sie eine Pause einlegen und die Kapelle, erbaut im Beuroner Stil, erkunden oder am Dorfteich mit Insel entspannen. Eine kleine Stärkung gibt es in der Bäckerei Schlappa. 

Weitere Informationen finden Sie unter www.raeckelwitz.de.

 

Von der Gaststätte aus radeln Sie ca. 650 m weiter und biegen nach rechts ab auf den Wiesenweg. Hier finden Sie die Trachtenschneiderei Petra Kupke. Gern erklärt Sie ihnen, wie sorbische Trachten geschneidert werden und reich bestickte Schleifen und Tücher für sorbische Trachten und Osterreiterpferde hergestellt werden. Trachtenpuppen in original nachgestalteten Trachten werden als Souvenir angeboten.
Weitere Informationen finden Sie unter www.trachtenpuppen-kupke.de.

 

Von hier aus radeln Sie weiter auf dem Weg und gelangen in den Ortsteil Neudörfel. Hier ist der Bildhauer Dyrlich zu Hause und freut sich auf ihren Besuch. Sie fahren dann weiter nach rechts auf die Horkaer Straße. Sie halten sich rechts und biegen an der nächsten Kreuzung rechts ab und radeln bis nach Leopoldschänke. Wiederum an der nächsten Kreuzung biegen Sie rechts ab, fahren auf der Neschwitzer Straße wieder in Richtung Räckelwitz. Am nächsten Abzweig biegen Sie auf einen Feldweg nach links ab und folgen den Markierungen Krabatradweg und Sorbische Impressionen. Caseritz rechts liegen lassend gelangen Sie, vorbei am Ehrenmal für gefallene Kriegsopfer, nach Crostwitz, einem sorbisch katholischen Mittelzentrum. Die schöne Pfarrkirche lädt Sie zur Besinnung ein.

 

Sie folgen nun weiter den Markierungen Sächsische Städteroute, Krabatradweg und Sorbische Impressionen über Alte Ziegelscheune bis nach Panschwitz-Kuckau. Vorbei an der Kuckauer Schanze gelangen Sie in den Ortskern. Hier lohnt ein Besuch im Zisterzienserinnenkloster St. Marienstern. Es ist das einzige Kloster, das noch heute seiner ursprünglichen Bestimmung dient. Besuchen Sie den Kräuter- und Lehrgarten und die Schatzkammer. Die Klosterkirche lädt Sie zum Verweilen und zur Besinnung ein.
Weitere Informationen finden Sie unter  www.marienstern.de und unter www.ekz-marienstern.de.

 

Wieder zurück auf der Hauptstraße fahren Sie weiter auf dem Krabatradweg, durch die Hohle und vorbei am Sportplatz radeln Sie geradeaus bis nach Dürrwicknitz. Hier erwartet Sie der Töpferhof Wěteńca. Auf dem traditionellen sorbischen Dreiseitenhof finden die Kinder originelle Schaukeln, Spielgeräte und Streicheltiere. Die Besucher können der Töpferin bei der Arbeit über die Schulter sehen und in der historischen sorbischen Schank- und Herbergsstube Kaffee und Kuchen genießen.
Weitere Informationen finden Sie unter Töpferhof Wěteńca .

 

Sie verlassen nach einer kreativen Pause Dürrwicknitz und radeln weiter auf dem Krabatradweg bis zum Ausgangsort der Tour, Nebelschütz. Nach einem Besuch der Pfarrkirche St. Martin, können Sie sich das Verzieren von sorbischen Ostereiern anschauen und am Backofen noch einmal richtig stärken (beides mit Vorbestellung).

 

Tourismusbüro der Gemeinde Nebelschütz
Hauptstraße 9
01920 Nebelschütz
Tel. 03578-301006
tourismus@nebelschuetz.de

 

Upozornění


Všchny záložky k chráněným oblastem

Příjezd vlakem, autem, na kole či pěšky

Autorem doporučené mapy pro tuto oblast:

SACHSEN KATOGRAPHIE - Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft - KRABAT-Region Blatt 1 - Kamenz, Hoyerswerda, 1:50.000, ISBN: 978-3-86843-022-6

Výstroj

wetterfeste Kleidung


Otázky a odpovědi

Zeptejte se

Máš otázky k tomuto obsahu? Zde je můžeš položit.


Hodnocení

Napiš hodnocení

Buď první a napiš doporučení pro ostatní návštěvníky


Fotografie ostatních


Náročnost
nízká
Délka
24,6 km
Doba trvání
5:00h
Stoupání
82 m
Klesání
82 m
Okružní trasa Vhodné pro rodiny s dětmi Tajný tip

Statistika

  • Obsah
  • Nový bod
  • Show images Hide images
: hod.
 km
 m
 m
 m
 m
Pro změnu výřezu mapy přitáhněte šipky k sobě.