Tour hierher planen Tour kopieren
Radfahren empfohlene Tour

Umgebinderadweg - Teilstrecke Wehrsdorf

Radfahren · Oberlausitz
Verantwortlich für diesen Inhalt
oberlausitz. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Rasthütte aus Weifa kommend
    Rasthütte aus Weifa kommend
    Foto: Jana Häntschel, Touristinformation Sohland a.d. Spree
m 450 400 350 300 250 6 5 4 3 2 1 km

Umgebindehäuser von nahem erleben beim gemächlichen Radeln auf einem Teilstück durch den Sohlander Ortsteil Wehrsdorf.

 

mittel
Strecke 6,9 km
0:33 h
89 hm
165 hm
458 hm
299 hm

Der Umgebindehausradweg führt über 115 km von Neukirch/Lausitz bis nach Zittau und würdigt in seiner Streckenführung die besondere Volksbauweise der alten Häuser. Die Umgebindehäuser in ihrer Häufigkeit sind prägend für die Oberlausitzer Landschaft und zeigen die beeindruckende Baukunst vergangener Jahrhunderte, in der sich die Vorkommen an natürlichen, in der Region vorhandenen Baustoffen widerspiegeln.

Da der Erholungsort  Sohland a.d. Spree und damit auch die Ortschaft Wehrsdorf über eine große Anzahl dieser Kleinode verfügt, wurde ein zusätzliches Teilstück dieses Radweges geschaffen, der einen kleinen, aber erlebnisreichen „Umweg“ darstellt.

Von Weifa, einem Ortsteil der Gemeinde Neukirch/Lausitz aus kommend kann zuerst einmal die Stille der Landschaft in sich aufgenommen werden. Nach einer steilen Abfahrt wird Wehrsdorf erreicht und ganz zu Beginn lohnt sich eine kleine Einkehr in der Hofkäserei Vetter.

In unmittelbarer Nachbarschaft kann die hoch aufragende St.-Trinitatis-Kirche, die mit ihrer offenen Tür auch Gäste einlädt, zu Stille und Einkehr genutzt werden.

Weiter auf dem Weg kann der aufmerksame Beobachter nun die Umgebindehäuser, manchmal sogar mit einer Sonnenuhr verziert, entdecken. In diesem Bereich lohnt es sich, ein wenig langsamer zu fahren, um die verschiedenen Ausführungen dieser prägenden Bauweise zu erleben.

Wenn das langgestreckte Tal des Kaltbaches wieder verlassen wird, geht es steil bergauf in Richtung Neuschirgiswalde, wo kurz vor Erreichen des Hauptweges ein besonderer Blick auf die kleine Stadt Schirgiswalde für die Mühe des Aufstiegs belohnt.

 

Profilbild von Touristinformation Sohland a.d. Spree
Autor
Touristinformation Sohland a.d. Spree
Aktualisierung: 11.02.2022
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
458 m
Tiefster Punkt
299 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Umgebindehäuser gehören zur typischen Volksbauweise der Oberlausitz und kommen nur in dieser Region in dieser Vielzahl vor. Mit der Bezeichnung Volksbauweise oder auch Volksarchitektur wird ausgedrückt, dass kein berühmter Baumeister, sondern Handwerker aus unserer ländlichen Region verantwortlich für das Entstehen der Umgebindehäuser sind.   Die Baukunst vergangener Jahrhunderte beeindruckt bis heute – natürliche, in der Oberlausitz vorkommende Baumaterialien wurden verwendet und so sind die Häuser in ganz verschiedenen Größen in ihrer Wirkung authentisch.

Der Name „Umgebindehaus“ erschließt sich durch seinen Aufbau: Die Blockstube stellt einen komplett separaten Baukörper dar, wird von vertikalen Stützen, die das Dachgeschoss tragen und den verbindenden Bögen umbunden. In den Blockstuben ratterten zu Zeiten der Hausweberei die Webstühle. Nur noch sehr wenige dieser Zeitzeugen des harten Brot-Verdienens sind heute noch erhalten.

Dafür finden sich allein in Sohland a.d. Spree mit seinen drei Ortsteilen noch 200 dieser wunderbaren Häuser, die meisten in einem liebevoll sanierten und guten Zustand.

 

 

 

Start

Kreuzungsbereich Lessingstraße und Weifaer Straße (442 m)
Koordinaten:
DD
51.074928, 14.364742
GMS
51°04'29.7"N 14°21'53.1"E
UTM
33U 455496 5658349
w3w 
///immens.schatz.bewohner

Wegbeschreibung

Vom ausgeschilderten Hauptweg wird im Neukircher Ortsteil Weifa aus abgewichen und vor dem Parkplatz am „Keglerstübchen“ rechts in Richtung Wehrsdorf geradelt. Nach einem ruhigen Stück zwischen Wiesen und Feldern wird der Wald erreicht und an einer Wegekreuzung am Arbeitsschlachtdenkmal – ein Denkmal für das mühsame Erbauen des Weges zwischen Wehrsdorf und Weifa – weiter geradeaus und bald steil bergab in die Ortschaft Wehrsdorf gesaust.

Vorbei an der Hofkäserei, in der sich ein Besuch lohnt, erreicht der Radfahrer die Lessingstraße. Dieser Lessingstraße wird konsequent gefolgt und  in die Schirgiswalder Straße gefahren. Dem folgt der Radler ein großes Stück über die Ortsgrenze Wehrsdorf nach Schirgiswalde ansteigend, über die Kuppe hinweg und biegt noch vor dem Friedhof links ab, um auf diesem bergauf führenden Weg bis in den Ortsteil Neuschirgiswalde zu gelangen. Hier ist wieder die asphaltierte Strecke und damit der Hauptweg erreicht. Nach einer kurzen Verschnaufpause und einem genüsslichen Blick auf die Kleinstadt Schigiswalde –Kirschau wird rechts abbiegend dem Umgebindehausradweg weiter gefolgt.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

  • Umgebinderadweg von Weifa kommend
  • Etappenbeginn an der Hofkäserei Vetter in Wehrsdorf

Koordinaten

DD
51.074928, 14.364742
GMS
51°04'29.7"N 14°21'53.1"E
UTM
33U 455496 5658349
w3w 
///immens.schatz.bewohner
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
6,9 km
Dauer
0:33 h
Aufstieg
89 hm
Abstieg
165 hm
Höchster Punkt
458 hm
Tiefster Punkt
299 hm
Etappentour

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 1 Wegpunkte
  • 1 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.