Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Die Parks und Gärten von Görlitz entdecken

Wanderung · Görlitz
Verantwortlich für diesen Inhalt
oberlausitz. Verifizierter Partner 
  • Nikolaizwinger, Görlitz
    Nikolaizwinger, Görlitz
    Foto: Lucie Staňková, CC BY-SA, Archiv Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH
m 220 210 200 190 180 6 5 4 3 2 1 km
Eine schöne Tour durch die vielfältige Görlitzer Parklandschaft. Entdecken Sie die verschiedensten Grün- und Parkanlagen in der Stadt von Frühjahr bis zum Herbst.
leicht
Strecke 6,2 km
2:00 h
36 hm
44 hm
220 hm
184 hm

Görlitz ist eine Stadt, die nicht nur architektonische Kleinode zu bieten hat, sondern auch mit einer vielfältigen Parklandschaft aufwarten kann. 
Die Wanderung beginnt an einem der ältesten Landschaftsparks Deutschlands. Vor über 500 Jahren wurde in Görlitz eine Kopie des Heiligen Grabes von Jerusalem erbaut. Im Umfeld entstanden der Ölberggarten, der Bach Kidron und die Via Dolorosa. Vom Ölberggarten sind es nur ein paar Schritte bis zum Nikolaifriedhof, einem der schönsten barocken Friedhöfe Deutschlands.
Vom Nikolaifriedhof geht es  zur Nikolaistraße zum Eingang einer schönen Grünanlage - dem Nikolaizwinger. Hinter der Peterskirche entlang geht es zur Uferstraße. Dort befindet sich der Eingang zur Ochsenbastei, in der es in der Blütezeit von Blauregen besonders schön ist. Am Ausgang der Ochsenbastei geht es die Bergstraße hinab zum Uferpark. Der Weg führt weiter durch das Weinberggelände an der Neiße entlang zum Berggarten und endet am Kreuzkirchenpark in der Reuterstraße.

Autorentipp

Besuchen Sie das Heilige Grab, die Nikolaikirche und die Peterskirche. Der Ölberggarten ist in der Blütezeit der Narzissen besonders schön.
Profilbild von Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH
Autor
Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH
Aktualisierung: 17.03.2022
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
220 m
Tiefster Punkt
184 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 24,11%Schotterweg 4,83%Naturweg 25,42%Pfad 38,41%Straße 3,32%Unbekannt 3,88%
Asphalt
1,5 km
Schotterweg
0,3 km
Naturweg
1,6 km
Pfad
2,4 km
Straße
0,2 km
Unbekannt
0,2 km
Höhenprofil anzeigen

Einkehrmöglichkeiten

Obermühle, Görlitz

Sicherheitshinweise

Der Nikolaizwinger und die Ochsenbastei sind in der Regel nur von April bis Oktober geöffnet.

Weitere Infos und Links

Weitere Informationen unter: https://www.goerlitz.de/Gruen-_Parkanlagen.html

Start

Friedhofstraße - Ölberggarten, Görlitz (199 m)
Koordinaten:
DD
51.159440, 14.981835
GMS
51°09'34.0"N 14°58'54.6"E
UTM
33U 498729 5667555
w3w 
///erlebte.forschen.zuschlag
Auf Karte anzeigen

Ziel

Berggarten, Görlitz

Wegbeschreibung

Am Ölberggarten hinter dem Heiligen Grab beginnt die Wanderung. Der Ölberggarten ist über 500 Jahre alt und gehört zu den ältesten Landschaftsparks Deutschlands. Anschließend laufen Sie über den Nikolaifriedhof - einer Grünanlagen, auf der Sie barocke Grufthäuser von Görlitzer Kaufmannsfamilien neben der ältesten Görlitzer Kirche, der Nikolaikirche, finden.
Ihr Weg führt Sie weiter durch den Nikolaizwinger und die Ochsenbastei. Diese sind erhalten gebliebene Bereiche der doppelten Stadtmauer aus dem Mittelalter. Die beiden Bereiche zwischen der inneren und der äußeren Stadtmauer wurden vom Görlitzer Gartenbauarchitekten Henry Kraft zu wunderschönen Grünanlagen umgestaltet.
Wenn Sie weiter zum Stadtpark laufen, kommen Sie am Uferpark vorbei. Der Uferpark ist nach dem Abriss einer Industriebrache neu entstanden. Der Görlitzer Stadtpark wurde nach Entwürfen des großen Gartenbauarchitekten Lenné angelegt. Es gibt viele seltene und alte Bäume, in der Rosenterasse steht eine Sonnenuhr und der Meridianstein bezeichnet den Verlauf des 15. Längenmeridians. Nur wenige hundert Meter hinter dem Stadtpark liegt der Park des Friedens mit dem Denkmal des bekanntesten Görlitzers Jacob Böhme. Er ist als Schusterphilosoph weltweit bekannt geworden.
Auf Ihrem weiteren Weg laufen Sie entlang des Neißeufers zum Neißeviadukt. Sie kommen an der Obermühle vorbei, wo Sie sich erholen und einkehren können. Oberhalb des Neißeviaduks befindet sich die Friedenshöhe - ein Park mit umfangreicher Geschichte. Die Bezeichnung "Friedenshöhe" ist für den Aussichtspunkt vor dem Blockhaus und erinnert an das Ende des deutsch-französischen Krieges 1871. 
Gegen Ende der Tour erreichen Sie das Weinberggelände mit dem stillgelegten Weinberghaus. Unweit von dort fährt die Parkeisenbahn, ein verkleinerter Nachbau der "Adler"-Lokomotive. Die Parkeisenbahn und das große angrenzende Spielgelände bietet Abwechslung für Kinder jeden Alters. 
In der Nähe von der Parkeisenbahn befindet sich der Schellergrund, der Rest eines breiten, nicht mehr erkennbaren Tales zur Neiße hin. Die anschließende etwa 1 Hektar große Fläche des Berggartens ist nach Süden geneigt und wird von einer großen Wiese geprägt, um welche Pflanzungen von Laub- und Nadelgehölzen wirkungsvoll gruppiert sind.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Straßenbahnlinie 1 oder 2 bis zur Haltestelle "Hohe Straße" fahren und dann quer über die Friedhofstraße zum Ölberggarten. Weitere Informationen erhalten Sie unter: https://www.goerlitztakt.de/de/

Anfahrt

  • von Dresden über die A4 bis zur Anschlussstelle Görlitz (94) und weiter auf der B6 und B99 Richtung Zentrum/Altstadt.
  • von Cottbus über die B115 und weiter auf der B6 und B99 Richtung Zentrum/Altstadt.
  • von Zittau auf der B99 Richtung Zentrum/Altstadt

Parken

Zahlreiche kostenpflichtige Parkplätze gibt es auf dem Obermarkt oder direkt in der Friedhofstraße.

Koordinaten

DD
51.159440, 14.981835
GMS
51°09'34.0"N 14°58'54.6"E
UTM
33U 498729 5667555
w3w 
///erlebte.forschen.zuschlag
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

leichter Tagesrucksack (ca. 15 Liter) mit Regenhülle, bequemes Schuhwerk, witterungsangepasste Kleidung, Sonnen- und Regenschutz, ggf. Proviant und Trinkwasser

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
6,2 km
Dauer
2:00 h
Aufstieg
36 hm
Abstieg
44 hm
Höchster Punkt
220 hm
Tiefster Punkt
184 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights kinderwagengerecht Von A nach B

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 14 Wegpunkte
  • 14 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.