Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Wanderung von Neukirch über Steinigtwolmsdorf und Sohland zu den Kälbersteinen

Wanderung · Oberlausitz
Verantwortlich für diesen Inhalt
oberlausitz. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Der Dreiherrenstein
    / Der Dreiherrenstein
    Foto: Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH
  • Der Helenenblick
    / Der Helenenblick
    Foto: Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH
  • / Prinz-Friedrich-August-Baude
    Foto: Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH
  • / Logo des Wanderweges Kälbersteine
    Foto: Touristische Gebietsgemeinschaft „Feriengebiet Oberlausitzer Bergland“ e.V.
m 400 300 200 25 20 15 10 5 km
Eine herrliche und informative Wandertour für Naturliebhaber mit schönen Ausblicken auf das Oberlausitzer Bergland
schwer
Strecke 27,5 km
6:00 h
650 hm
694 hm
Über grüne Felder und durch schattige Wälder hindurch führt die Wanderung an der deutsch-tschechischen Grenze entlang. Dabei passiert der Weg diverse Berggipfel und Bachläufe und endet in der Nähe des Sohlander Stausees.

Autorentipp

Am Weg befinden sich viele Informationstafeln mit Inhalten über Wald- und Forstwirtschaft und unser Planetensystem.
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
479 m
Tiefster Punkt
263 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Prinz-Friedrich-August-Turm mit Baude - Sohland a.d. Spree

Sicherheitshinweise

keine

Start

Bahnhof Neukirch/Lausitz Ost (334 m)
Koordinaten:
DD
51.091029, 14.321645
GMS
51°05'27.7"N 14°19'17.9"E
UTM
33U 452493 5660166
w3w 
///regler.produzieren.duden

Ziel

Kälbersteine, dann Abstieg zum Bahnhof Sohland bzw. Schirgiswalde-Kirschau

Wegbeschreibung

Am Bahnhof Neukirch/Ost führt uns die Markierung „Grüner Punkt“ bis zum Gasthaus „Waldhaus“. Am „Waldhaus“ überqueren wir die Hohwaldstraße und folgen dem Wegweiser zum „Nordkap“. Weiter führt uns die Markierung „Gelber Strich“ in östlicher Richtung teilweise an einem kleinen Bach entlang der deutsch-tschechischen Grenze bis zum Grenzübergang nach Severni (Hilgersdorf). Kurz davor erreichen wir die Markierung „Blauer Strich“ – den Oberlausitzer Bergweg bzw. den Grenzwanderweg „Auf den Spuren der roten Waldameise“. Dieser Markierung folgend kommen wir zum Dreiherrenstein aus dem Jahre 1750. Hier verlassen wir den Oberlausitzer Bergweg bzw. den Grenzwanderweg und wandern weiter mit der Markierung „Gelber Punkt“ bis zur Prinz-Friedrich-August-Baude. An der Baude befindet sich auch die 9. Station (Pluto) des Planetenweges. Diesen Weg wandern wir „rückwärts“ bis zur Sonne an der Sternwarte Sohland. Von der Sternwarte aus führt der weitere Weg in die Ortsmitte von Sohland oberhalb des Marktes. Von diesem Bereich aus geht es rechts in die Bahnhofstraße und sofort wieder rechts in die Straße am Friedenshain. Wir gehen unter dem Bahnviadukt hindurch und biegen nach links auf den Himmelsbrückenweg ab. Dieser führt zum Wahrzeichen der Gemeinde Sohland. Die steinerne Himmelsbrücke von 1796 schwingt sich heute über den Dorfbach. Unser Wandervorschlag weist aber daran vorbei und führt über den Weg An der Aue direkt zum Stausee. Am Stausee haben wir den Fuß der Kälbersteine erreicht. Von hier aus führt die ausgeschilderte Strecke (gelbes Schild mit LOGO Kälbersteine) zu den Kälbersteinen. Als Abstieg empfehlen wir den Weg zum Bahnhof Sohland vorbei am Stausee oder zum Bahnhof Schirgiswalde-Kirschau am Gondelteich Schirgiswalde vorbei.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnstrecke Dresden – Zittau:

Nach Neukirch/Lausitz Ost (TLX) stündlich;

Von Sohland und Schirgiswalde-Kirschau (TL) zurück alle zwei Stunden (beachte: Bedarfshalt!)

 

Anfahrt

Autobahn A4, Abfahrt Bautzen-Salzenforst Richtung Neukirch/Lausitz

 

Parken

Kostenloser, aber kleiner Parkplatz direkt am Bahnhof 

Koordinaten

DD
51.091029, 14.321645
GMS
51°05'27.7"N 14°19'17.9"E
UTM
33U 452493 5660166
w3w 
///regler.produzieren.duden
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Festes Schuhwerk

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
27,5 km
Dauer
6:00 h
Aufstieg
650 hm
Abstieg
694 hm
aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Von A nach B

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.