Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderung

Wanderung zum Aussichtsberg Hochwald im Naturpark Zittauer Gebirge

· 1 Bewertung · Wanderung · Oberlausitz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Das Landschaftswunderland Oberlausitz Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Frank Dießner, Das Landschaftswunderland Oberlausitz
  • /
    Foto: René Egmont Pech, Touristische Gebietsgemeinschaft Naturpark Zittauer Gebirge/Oberlausitz e.V.
  • /
    Foto: Frank Dießner, Das Landschaftswunderland Oberlausitz
m 800 700 600 500 400 300 8 7 6 5 4 3 2 1 km

Vom Zentrum des Kurortes Oybin auf den zweithöchsten Aussichtsberg im Zittauer Gebirge – eine abwechslungsreiche Rundwanderung mit einmaligem Dreiländerrundblick.
mittel
8,1 km
2:40 h
387 hm
387 hm
Auf dem 8 km langen Rundweg werden das Erlebnis der Landschaft mit dem Kennenlernen des idyllischen Kurortes verbunden. Die Tour führt zum Teil an der Grenze zu Tschechien entlang. Auf dem Hochwald bietet sich ein herrlicher Ausblick auf das Lausitzer Gebirge und das Isergebirge. Einkehrmöglichkeiten gibt es in den Bergbauden auf dem Hochwald. Der Aufstieg auf den Hochwaldturm ist ganzjährig möglich.

Autorentipp

Empfehlenswert: Grenzverlauf zu Tschechien über dem Berggipfel,Turmbesteigung auf dem Hochwald, Abstecher zu den Kelchsteinen (sehenswerte Felsgebilde).

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
735 m
Tiefster Punkt
395 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Personalausweis mitführen

Weitere Infos und Links

Faltblatt Bergpass – Die schönsten Bergwanderziele der südlichen Oberlausitz

Start

Kurort Oybin, Haus des Gastes (403 m)
Koordinaten:
DG
50.842663, 14.740845
GMS
50°50'33.6"N 14°44'27.0"E
UTM
33U 481753 5632360
w3w 
///anfänglichem.popmusik.interne

Ziel

Kurort Oybin, Schmalspurbahnhof

Wegbeschreibung

Der Hochwald ist mit 749 m der zweithöchste Aussichtsberg im Zittauer Gebirge. Er ist geprägt von einem Nord- und Südgipfel. Über das Aussichtsplateau verläuft die Grenze zu Tschechien. Ausgangspunkt der Wanderung ist das Haus des Gastes im Zentrum des Kurortes Oybin. Der Weg (gelber Strich) führt dorfaufwärts entlang der alten Hauptstraße bis zum „Parkhotel“ Oybin. Von hier geht es über die alte Hainstraße zum Ortsteil Hain. Der Straße folgend gelangt man zum Grenzübergang an der Kammbaude. Vorbei am Hochwaldhof erreicht man über den Hochwaldweg (gelber Punkt) nach kurzen, steilen Anstiegen die Gipfelregion. Die Hochwaldbaude ist in Sicht. Von deren Aussichtsplateau genießt man bei guten Sichtverhältnissen den Blick auf das böhmische Mittelgebirge und das Iser- und Riesengebirge. 

Der Weg (blauer Strich/Oberlausitzer Bergweg) führt in nördliche Richtung zum Hochwaldturm mit Turmstübel. Auf diesem Weg liegt der Abzweig für den Abstieg. Vom Turm bietet sich eine herrliche Rundumsicht auf die gesamte Umgebung. Der Abstieg vom Hochwald (blauer Strich) führt in Richtung Lückendorf zum Kammloch. Die Fahrstraße am Kammloch wird überquert. Der Weg führt (gelber Punkt) in Richtung Felsengasse bis zum Fürstensteig. Ab hier erfolgt der Abstieg auf dem Fürstensteig nach Oybin Ortszentrum (gelber Strich), vorbei an den Felsgruppen Rosensteine. Lohnenswert ist ein Abstecher zum Kelchstein.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Zittau nach Oybin mit der Schmalspurbahn oder Buslinie 6

 

Anfahrt

Ab Zittau auf der S133 nach Oybin

 

Parken

Kostenpflichtiger Parkplatz im Ortszentrum

Koordinaten

DG
50.842663, 14.740845
GMS
50°50'33.6"N 14°44'27.0"E
UTM
33U 481753 5632360
w3w 
///anfänglichem.popmusik.interne
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Zittauer Gebirge, Nr. 39, ISBN 978-3-86843-039-4

Ausrüstung

Festes Schuhwerk empfehlenswert

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Profilbild
Katharina Gottschalk 
01.05.2018 · Community
Habe eine leichte Wandertour im Zittauer Gebirge gesucht und bin mit dem Hochwald fündig geworden. War zugleich die erste Tour in dieser Region. Habe die Tour am 28.04.2018 gemacht. Aufgrund des Feiertages musste man oberhalb vom gebührenpflichtigen Parkplatz parken, dafür aber kostenlos. Bin sturr dem GPS-Track gefolgt. Zum Hochwald ging es bereits mehrmals ab. Tour hat sich gelohnt. Blick von der Hochwaldbaude und vom Aussichtsturm sind in allen Richtungen gut! Turmaufstieg kostet 1.50 Euro. Auf dem zweiten Teil des Weges lohnt immer wieder ein Abstecher wie bei der Edmundshütte.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
8,1 km
Dauer
2:40h
Aufstieg
387 hm
Abstieg
387 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.