Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Themenweg

Hardheim: Mühlenweg im Erfatal

Themenweg · Odenwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Touristikgemeinschaft Odenwald e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Mühlenweg im unteren Erfatal
    / Mühlenweg im unteren Erfatal
    Foto: Margareta Sauer, Margareta Sauer, Geopark Informationszentrum Walldürn
  • Mühlsteine am Wegesrand
    / Mühlsteine am Wegesrand
    Foto: Margareta Sauer, Margareta Sauer, Geopark Informationszentrum Walldürn
  • Steinemühle in Hardheim
    / Steinemühle in Hardheim
    Foto: Margareta Sauer, Margareta Sauer, Geopark Informationszentrum Walldürn
  • Logo Hardheimer Mühlenweg
    / Logo Hardheimer Mühlenweg
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • Mühlrad
    / Mühlrad
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
Karte / Hardheim: Mühlenweg im Erfatal
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 Hardheim-Erfeld: Alte Grünkerndarre Blick auf die Perle des Erfatals Hardheim: Gotischer Marstall Steinemühle

Ein 14 km langer Themen-Wanderweg (Mühlen und Wasser) durch das idyllische Erfatal, vorbei an 11 historischen Mühlen oder abgegangenen Mühlenplätzen. Info-Tafeln weisen auf die jeweilige Mühlentradition hin. 

leicht
13,6 km
6:00 h
140 hm
220 hm

Von Erfeld führt der Wanderweg entlang der Erfa an drei Mühlen vorbeinach Bretzingen. In Bretzingen überquert man die Erfa und passiert amOrtsausgang das Naturschutzgebiet „Wacholderheiden um Hardheim“,das in einer Alternativroute durchwandert werden kann (blau markierteSteine). In Hardheim geht man zuerst an der „Doppelmühle“ GärtnersundVolksmühle sowie dem „Steinernen Turm“ vorbei und überquertdanach den imposanten historischen Schlossplatz. Nachdem man dieWertheimer Straße gekreuzt hat, wandert man hinab an die Erfa zurMittel- und Steinemühle. Nach der Steinemühle verläuft der Mühlenwegwestlich der Erfa, vorbei am Bücholdswiesensee (Bieberrevier) übereine Brücke zur Wohlfahrtsmühle. Ab der Wohlfahrtsmühle besteht dieMöglichkeit eine alternative Route über die sog. Kappel (Ruine einer Einsiedelei)und den sog.sagenhaften „Schächerstein“ (Buntsandstein-Formation)zum Schlusspunkt der Tour an der ehemaligen Lindenmühleeinzuschlagen (ab der Wohlfahrtsmühle folgt man der Markierung 4bergan). Wandereinstieg ist entlang des gesamten Weges möglich.

Autorentipp

Genießen Sie den Ausblick von den Hardheimer Wacholderheiden in das Erfatal und verwöhnen Sie sich mit Kaffee und Kuchen auf der Terasse am See der Wohlfahrtsmühle. Wer es deftig mag, der kann Forllengerichte aus den dortigen Teichen genießen.

Der Weg ist auch sehr gut in zwei Tagen laufbar, dann ist es auch möglich, die sehr zu empfehlenden alternativen Routen zum Schächerstein & Kappel sowie durch die Wacholerheide um Hardheim zulaufen.

outdooractive.com User
Autor
Margareta Sauer
Aktualisierung: 16.05.2017

Schwierigkeit
leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
312 m
Tiefster Punkt
229 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

Gutes Schuhwerk

Weitere Infos und Links

www.hardheim.de

www.tg-odenwald.de

 

Start

Erfeld, Parkplatz an der Kirche (309 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.554014, 9.495502
UTM
32U 535838 5489163

Ziel

Ehemalige Lindenmühle

Wegbeschreibung

Für Start im Oberen Erftal beginn in  Erfeld: Von Erfeld führt der Mühlenweg entlang der Erfa zu den drei Mühlen im Süden von Bretzingen. In Bretzingen wird die Erfa überquert und der Weg führt zuerst vorbei an der Ölmüle und dann passiert man das Naturschutzgebiet Wacholderheiden um Hardheim, das in einer Alternativroute durchquert werden kann (blau markierte Steine). In Hardheim läuft man zuerst an der "Doppelmühle" Gärtnersmühle und Volksmühle vorbei, kommt dann an dem "Steinernen Turm", einem altehrwürdigen Bergfried aus dem 12. Jahrhundert vorbei, überquert danach den historischen Schlossplatz mit ehemaligem Wasserschloss, Zehntscheune (Erftalhalle) und Marstallgebäude. Nachdem man die Wertheimer Straße gekreuzt hat führt der Weg wieder hinab an die Erfa zur Mittelmühle und zur Steinemühle. Letztere blickt auf eine über 300jährige Familientradition und ist die einzigste derzeit auf Hardheimer Gemarkung in Betrieb befindliche Mühle an der Erfa. Von der Steinemühle führt der Wanderweg wieder westlich der Erfa, vorbei an der Ölmühle, dem Bücholdswiesensee (Bieberrevier) und über eine Brücke zur Wohlfahrtsmühle, die heute ein Waldhotel mit Restaurant ist. Von der Wohlfahrtsmühle besteht die Möglichkeit eine alternative Route über die sog. Kappel (Ruine einer Einsiedeleikapelle) und den sog. "Schächerstein" (markante Buntsandstein-Formation) zum Schlusspunkt der Tour an der ehemaligen Lindenmühle einzuschlagen (dazu folgt man ab der Wohlfahrtsmühle der Wandermarkierung 4 bergan).

Öffentliche Verkehrsmittel

Buslinie 841 von Mosbach bis Buchen. Von Buchen die Buslinie 843 bis Hardheim, Bretzingen oder Erfeld

Buslinie 850 von Tauberbischofsheim bis Pülfringen. Von Pülfringen die Buslinie 843 ins Erftal (Halt in Hardheim, Bretzingen & Erfeld)

Bahnanschluss bis Walldürn; Von Walldürn mit der Buslinie 843 ins Erftal (Halt in Hardheim, Bretzingen, Erfeld)

Anfahrt

Von der A 81 Abfahrt Buch/Ahorn, dann die L 514 Richtung Hardheim. Für den Start im Oberen Erftal in Erfeld (ca. 10 km) an der Kirche parken; Für Start in Hardheim bis dorthin durchfahren und auf dem Schlossplatz parken.

Von der B 27 aus den Richtungen  Mosbach / Würzburg bis Hardheim.

Aus Miltenberg über die St 507 und St 521 nach Hardheim. Für den Start im Oberen Erftal in Hardheim Richtung Walldürn fahren und auf die L 514 über Bretzingen  bis Erfeld fahren

Parken

Einstieg in den Streckenweg ist überall entlang des Mühlenwegs möglich. Parkplätze in Hardheim auf dem Schlossplatz. Parkplätze in Erfeld gegenüber der Kirche in der Bürgermeister-Stumpf-Str.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Faltblatt mit Infos zum "Mühlenweg im Erfatal", erhältlich bei der Gemeinde Hardheim, Schlossplatz 6, 74736 Hardheim Wander- und Randwanderkarte Madonnenländchen -->Topographische Freizeitkarte herausgegeben vom Hessischen Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation, Kartenblatt Nr. 20 (Madonnenländchen). Maßstab1:20 000 ISBN: 3-939184-01-2


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
13,6 km
Dauer
6:00 h
Aufstieg
140 hm
Abstieg
220 hm
Streckentour Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.