Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

"Von Lindwürmern, römischen Göttern und mittelalterlichen Klosterweihern" - Wanderung von Gerolzahn über Rippberg nach Gottersdorf

Wanderung · Odenwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Touristikgemeinschaft Odenwald e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Brennereistüble Schieser
    / Brennereistüble Schieser
    Foto: Marianne Stäudinger, Gasthof Schieser
  • Gasthof Schieser
    / Gasthof Schieser
    Foto: Marianne Stäudinger, Gasthof Schieser
  • Odenwälder Freilandmuseum Gottersdorf
    / Odenwälder Freilandmuseum Gottersdorf
    Foto: Marianne Stäudinger, Odenwälder Freilandmuseum
  • Odenwälder Freilandmuseum Gottersdorf
    / Odenwälder Freilandmuseum Gottersdorf
    Foto: Marianne Stäudinger, Verkehrsamt Walldürn
  • Odenwälder Freilandmuseum Gottersdorf
    / Odenwälder Freilandmuseum Gottersdorf
    Foto: Marianne Stäudinger, Verkehrsamt Walldürn
  • Landgasthof Linde
    / Landgasthof Linde
    Foto: Frederik Deobald, Landgasthof Linde
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
  • /
    Foto: Margareta Sauer, Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.
0 150 300 450 600 m km 1 2 3 4 5 6 7 8

Eine aussichtsreiche Tour mit sagenhaften Blicken in den Buntsandstein-Odenwald und sehr interessanten Erlebnispunkten, die zum Verweilen einladen z.B. die( auf Voranmeldung geöffnete) Bergkirche oder das Odenwälder Freilandmuseum in Gottersdorf
9 km
2:30 h
221 hm
221 hm
Die Tour kann man sowohl  in Gerolzahn, Rippberg oder in Gottersdorf beginnen. In Rippberg beginnt die Tour im Ortskern an der Hornbacher Landstraße, von dort läuft man zu dem Gasthaus "Zu den drei Meerfräulein" überquert dort die B 47, wandert wenige Meter ortsauswärts entlang der Verkehrsstraße und biegt dann in einen Fußweg  der Markierung rotes Dreieck folgend ab. Zunächst überquert am die Bahnlinie an dem Bahnübergang, folgt dann sehr steil aufwärts der Wingertstraße und läuft dann - belohnt mit schönen Ausblicken in das Eider- und Marsbachtal - aus dem Ort heraus und in Serpentinen durch den Wald immer der roten Dreiecksmarkierung folgend nach Gottersdorf. In Gottersdorf empfiehlt sich ein Stopp am Odenwälder Freilandmuseum mit seinem mittelalterlichen Klosterweiher und seinem schönen Bauerngarten. Um den Weg fortzusetzen läuft man an dem Parkplatz des Odenwälder Freilandmuseums vorbei und biegt nach rechts (südliche Richtung)  - nun ohne Wandermarkierung !! - auf die wenig befahrenen asphaltierten Verbindungsstraße  nach Gerolzahn. Die ca. 1,5 km lange Strecke führt durch offenes Feld, man passiert ein Damwildgehege und sieht Gerolzahn bereits am Hang liegen.  In Gerolzahn kann man einen Stopp an dem Gasthaus Linde einlegen oder den Hofladen des Nudel Berres besuchen.

In Gerolzahn  folgt man  der Schloßgartenstraße (ab der Schloßstraße kann man der Markierung R7 bis nach Rippberg zurück zum Ausgangspunkt folgen), biegt dann in die Schafgasse ein und folgt dieser aus dem Ort hinaus und in den Buntsandstein-Odenwald hinein. Die Route verläuft steil talswärts entlang der wildromantischen Kummersklinge. Kurz vor der Talsohle überquert man die vielbefahrene B 47 und folgt weiter der Markierung R7 über eine Wiese direkt an den Marsbach. Man überquert die Brücke über den Marsbach und erreicht bereits nach wenigen Metern den Ortsrand von Rippberg. Der malerisch an den Hängen des Marsbachtals gelegene Erholungsort mit seinem schönen Schloss, der kunsthistorisch interessanten Bergkirche und dem stolzen Renaissancebrunnen durchwandert man zurück zum Ausgangspunkt.

outdooractive.com User
Autor
Margareta Sauer
Aktualisierung: 25.09.2015

Höchster Punkt
394 m
Tiefster Punkt
212 m

Einkehrmöglichkeit

Schieser

Ausrüstung

Festes Schuhwerk

Weitere Infos und Links

Öffnung und Touren durch die Rippberger Bergkirche buchbar in der Tourist-Information Walldürn unter 06282-67105

Start

Dorfbrunnen in Walldürn-Gerolzahn (319 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.627555, 9.291925
UTM
32U 521082 5497262

Ziel

Dorfbrunnen in Walldürn-Gerolzahn

Öffentliche Verkehrsmittel

Zuganbindung bis Rippberg oder Walldürn (Odenwald-Madonnenlandbahn)
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Strecke
9 km
Dauer
2:30 h
Aufstieg
221 hm
Abstieg
221 hm

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.