Bewirtschaftete Hütte

Unterberg-Schutzhaus

Bewirtschaftete Hütte · Muggendorf · 1.186 m
ÖTK - Österreichischer Touristenklub · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖTK - Österreichischer Touristenklub Verifizierter Partner 
  • ÖTK Unterberg Schutzhaus
    ÖTK Unterberg Schutzhaus
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
Durch die Nähe zu Wien ist das Unterberg-Schutzhaus ein ideales Ausflugsziel für naturhungrige Städter. Im Winter wird es besonders von Skitourengehern, Schneeschuhwanderern aber auch Pistenfahrern sehr besucht. Mountainbiker und Pilger am Wiener Wallfahrerweg runden die Beliebtheit dieser vielfältigen und idyllischen Hütte ab.

Der Unterberg

ist mit einer Höhe von 1342 m ü. A. nach der Reisalpe (1399 m) der höchste Gipfel in den Gutensteiner Alpen im südlichen Niederösterreich. Bereits in der ersten touristischen Beschreibung des Unterbergs in den niederösterreichischen Voralpen weist der Autor Adolf Schmidl (1802–1863) auf die herrliche Aussicht hin, die sich vom Gipfel des Berges bietet. An der Südostflanke des Unterbergs entspringt der Myralucke der Myrabach. Er bildet knapp oberhalb von Muggendorf die malerischen Myrafälle. 

 

Das Schutzhaus

Etwa 150 Höhenmeter unterhalb des Gipfels befindet sich das Unterberg Schutzhaus des Österreichischen Touristenklubs (kurz ÖTK). Der Unterberg ist von vielen Seiten her erwanderbar. Von Muggendorf aus kann mit dem Auto bis ans Ende des Lamwegtals gefahren werden. Dort ist ein großer Parkplatz. Über die Myralucke bzw. über das Tratal ist das Unterberghaus in rund 1 ½ Stunden erreicht. Zum Gipfel des Unterberges sind es noch 20 Minuten.

 

Wallfahrtkapelle

Die benachbarte Kapelle Maria Einsiedl, im Volksmund "Maria im Thier", beherbergt eine Kopie der Mariazeller Muttergottes-Statue. Jährlich wandern zahlreiche Wallfahrer am Weg nach Mariazell über den Unterberg. Weitere Informationen hier klicken.

 

Geheimnisvolles

Es ranken sich um den Unterberg so manche Sagen. So soll es in seinem Inneren einen großen See geben, dessen Ufer aus purem Gold besteht und von einem Drachen bewacht wird. Die Altvorderen wussten auch von Drachen zu berichten, welche die Quellen steuern und Hochwasser verursachen, wenn sie zornig sind; das Wasser des Sees soll bei der Myralucke zutage treten und aus den Tränen eines Mädchens bestehen, welches aus unglücklicher Liebe zu einem Ritter den Freitod gewählt haben und im Unterberg verschwunden sein soll. Über die Entstehung der Kapelle Maria Einsiedl - in unmittelbarer Nähe zum Unterbeg-Schutzhaus - wird erzählt, dass am Jakobitag des Jahres 1831 drei Männer, von denen einer blind und fast lahm war, eine Kopie des Mariazeller Gnadenbildes auf den Unterberg getragen hätten, so wie es dem Blinden dreimal im Traume aufgetragen worden war. Während sie beteten, wurde der Blinde plötzlich sehend und auch seine Lähmung verschwand . Auch Kaiser Barbarossa soll in einer der Höhlen auf den Tag warten, an dem er wiederkehren darf. 

 

Myrafälle - Familienparadies

Die Myra, wie der Bach auch genannt wird, entspringt am Fuße des Unterbergs aus der sagenumwobenen Myralucke, einer Quelle, die vom Grundwasser des Unterbergs gespeist wird. Obwohl die Myra nur wenige Kilometer lang ist, trieb sie früher viele Mühlen und Sägewerke im Myratal. Angeführt vom ÖTK formierte sich 1899 eine Bewegung gegen "die Ausnützung dieser Fälle für industrielle Zwecke und damit die Vernichtung einer Naturschönheit". Die eigentliche Klamm mit den Wasserfällen ist etwa 600 Meter lang, der Höhenunterschied beträgt 70 Meter. Die Klamm verläuft von Nord nach Süd und ist heute als Naturdenkmal geschützt. Durch die Klamm führt ein gut ausgebauter und an Wochenenden gut besuchter Wanderweg, der 1885 vom Österreichischen Touristenklub, Sektion Pernitz, unter Errichtung von 19 Brücken und 8 Stiegen angelegt wurde und seither betreut wird.

Beim Einstieg in die Myrafälle befinden sich zwei Erinnerungstafeln. Die erste erinnert an die „Zugänglichmachung der Wasserfälle und die Erbauung der Steiganlagen durch die Sektion Pernitz des ÖTK. Die zweite Tafel ist gewidmet "Dem Andenken an den am 19. September 1801 erfolgten allerhöchsten Besuch der Myrafälle durch Seine Majestät den römisch-deutschen Kaiser Franz II., Ihre Majestät Kaiserin Maria Theresia, sowie durch die kaiserlichen Hoheiten den Kronprinzen Ferdinand Karl Leopold Josef und die Erzherzogin Maria Ludovica – gewidmet vom Oest. Touristenclub und der Alpinen Gesellschaft ‚Enzian‘ – 8. Juni 1902".

Webseite: http://www.myrafaelle.at

 

Webcam

http://www.schigebiet-unterberg.at

 

Talort

Muggendorf (450 m),  Tourismusinformation Tel. +43 2632 74330

Webseite: http://www.muggendorf.at

 

Tourenempfehlung

Die Besteigung des Unterberg in Verbindung mit einer Überschreitung des langen Kammes, der den Unterberg mit dem Kieneck verbindet,  ist besonders lohnend. Diese Überschreitung, liebevoll als die "Haute Route" der Niederösterreichischen Voralpen bezeichnet, zählt sowohl im Sommer als auch im Winter seit alpinen Urzeiten zu den klassischen Routen in den Voralpen. Auch die Wallfahrer nach Mariazell wählen gerne diese Route, da in der Nähe von Unterberg-Schutzhaus und Enzianhütte am Kieneck sagenumwobene Kapellen stehen. 

 

Schifahren

Der Unterberg ist ein lokales Wintersport-Zentrum mit drei Schleppliften und mehreren Schipisten. Die Schilifte führen auf der Südostflanke zum Gipfel; sie sind von Pernitz im Piestingtal über Muggendorf zu erreichen.

 

Schitouren

Als Schneeschuhtour in beschriebener oder entgegengesetzter Richtung möglich (blau); das Parken ist im Winter für Tourengeher nur auf Parkplatz 5 kostenfrei.

 

Mountainbike

Panoramarunde Muggendorf- Pernitz - Laferlstein - Riegelhof - Waxeneck - Betsteig - Muggendorf. Länge: 17,6 km, 649 Höhenmeter, 1,10 Std., rot . Ausgangspunkt: Parkplatz Myrafälle.

 

PULS 4 Küchenchef Oliver Hoffinger ISST unterwegs

und sucht sich dafür nur die allerschönsten Küchen Österreichs aus. Diesmal kocht Oliver in luftigen Höhen, genauer gesagt am Unterberg Schutzhaus des ÖTK in den Gutensteiner Alpen in Niederösterreich.

Link zur Sendung

Öffnungszeiten

Heute geöffnet

Mo + Di Ruhetag

 

Profilbild von ÖTK
Autor
ÖTK
Aktualisierung: 15.03.2022

Schlafplätze

Allgemein

Baujahr 1886 AV-Klassifizierung: II
Familien

Ausstattung

Haustiere erlaubt

Freizeit

Spielplatz

Seminar

Zusätzlich zu unserem normalen Hüttenbetrieb richten wir auch Taufen, Hochzeiten und Geburtstagsfeiern bis zu ca. 40 Personen aus. Betriebsausflüge sind uns herzlich willkommen. Wir bitten bei größeren Gruppen (ab 10 Personen) um Voranmeldung. Auf Wunsch kochen wir Extramenüs oder kreieren (abends) ein warmes Buffet.

Winterraum

Winterraum vorhanden
Winterraum beheizt

Preise

Als ÖTK-Mitglied profitierst du neben einem Heimvorteil in über fünf Dutzend ÖTK-Schutzhütten auch bis zu 50% Ermäßigung bei der Nächtigung in Hütten anderer alpiner Vereine in Österreich, Südtirol, Tschechien, Slowakei, Slowenien und Liechtenstein.

Adresse

Unterberg-Schutzhaus
Thal 38
2763 Muggendorf

Öffentliche Verkehrsmittel

Südbahn bis Wiener Neustadt. Umsteigen auf die Linie Wr. Neustadt-Gutenstein. Aussteigen an der Haltestelle Pernitz/Muggendorf. Gehzeit Strecke Pernitz-Muggendorf ca. 1 Stunde.

Anfahrt

Von Wien oder Graz auf der A2 bis Abfahrt Wöllersdorf, auf der B21 über Markt Piesting und Pernitz nach Muggendorf. Von St. Pölten über Wilhelmsburg, Hainfeld, Pottenstein und Pernitz nach Muggendorf.

Parken

An schönen Sonn- und Feiertagen kann es zur Überlastung der Parkplätze kommen. Bei Auslastung einfach zum Bahnhof Pernitz / Muggendorf und dann mit den Shuttle Bus gratis zu den Myrafällen.

 

Parkplatzmöglichkeiten und Zustiege:

Von Muggendorf / Thal Enziansteig ca. 3 Std.

Vom Parkplatz Ramsental – Muggendorf ca. 2 Std.

Vom Parkplatz Drahtal – Muggendorf ca. 1,5 Std.

Von der Pension Waldwirt in Gutenstein / Steinapiesting ca. 2 Std

Von Rohr im Gebirge/ehem. Wirtshaus im Gries ca. 1,5 Std

Vom Dürnholzerkreuz / Annental ca. 2,5 Std.

Von Adamstal (Parkplatz bei Gaupmannsgraben 24) ca. 2 Std.

Vom Kieneck / Enzianhütte ca. 2 Std.

Koordinaten

DD
47.934640, 15.820960
GMS
47°56'04.7"N 15°49'15.5"E
UTM
33T 561317 5309361
w3w 
///tagesablauf.farbtöne.anliegen

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Zustiege zur Hütte

empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 4,4 km
Dauer 1:45 h
Aufstieg 676 hm
Abstieg 4 hm

Ein schöner Berg mit fulminanter Aussicht und dem wahrscheinlich schönsten Abstieg der Wiener Hausberge.

1
von Michael Platzer,   ÖTK
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 14,1 km
Dauer 3:37 h
Aufstieg 1.057 hm
Abstieg 1.057 hm

Landschaftlich schöne Tour, die aufgrund der Abfahrt im Skigebiet für Anfänger geeignet ist.

1
von Harald Herzog,   alpenvereinaktiv.com
Alle Zustiege in Karte anzeigen

Empfehlungen in der Nähe

empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 4,4 km
Dauer 1:45 h
Aufstieg 676 hm
Abstieg 4 hm

Ein schöner Berg mit fulminanter Aussicht und dem wahrscheinlich schönsten Abstieg der Wiener Hausberge.

1
von Michael Platzer,   ÖTK
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 8,3 km
Dauer 4:59 h
Aufstieg 494 hm
Abstieg 494 hm

Beliebte Einstiegstour auf die Reisalpe und das Reisalpenschutzhaus des ÖTK. Besonders für Anfänger geeignet, und jene, die ihre Kondition ...

von Michael Platzer,   ÖTK

Alle auf der Karte anzeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Eigenschaften

Familien Haustiere erlaubt Spielplatz

Unterberg-Schutzhaus

Andrea & Manfred Weis
Thal 38
2763 Muggendorf
Telefon +43 2632 74190
Telefon (Tal) +43 2632 74190

Inhaber

ÖTK - Österreichischer Touristenklub
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 6 Touren in der...
  • 2 Zustiege zur Hütte