Teilen
Merken
Drucken
Einbetten
Aussichtsturm

Erzherzog-Johann-Warte

Aussichtsturm • Türnitzer Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖTK Zentrale
  • Erzherzog-Johann-Warte auf der Bürgeralpe
    / Erzherzog-Johann-Warte auf der Bürgeralpe
    Foto: CC BY, Fatmax
  • Erzherzog-Johann-Warte am Hausberg der Mariazeller
    / Erzherzog-Johann-Warte am Hausberg der Mariazeller
    Foto: CC BY, Andrea Siegel
Karte / Erzherzog-Johann-Warte

Der Ausblick von der Erzherzog-Johann-Aussichtswarte (ehem. Erzherzog Franz Karl-Warte des ÖTK) auf der Bürgeralpe, einem der Wahrzeichen des Mariazeller Landes, in die umliegende Gebirgswelt, ist einfach überwältigend.

Geschichte des Aussichtsturms

Bereits 1855 gab es auf der Mariazeller Bürgeralpe einen Aussichtsturm aus Holz. 1881 übernahm die Sektion Mariazell des ÖTK (Österreichischer Touristenklub) die Rekonstruktion dieses Turmes und erhöhte ihn um ein Stockwerk. Das Holz hierfür hatte die bürgerliche Forstkommune gestiftet. Nach der Vollendung kam es am 19. Juni 1882 zur feierlichen Eröffnung des damals Erzherzog Franz Karl-Warte genannten Bauwerks. Erzherzog Franz Karl Joseph von Österreich war der dritte Sohn von Kaiser Franz II. und dessen zweiter Gemahlin, Prinzessin Maria Theresa (Kaiserin von Österreich). 1908 erfolgte ein Neubau in der jetzigen Form.

Im sogenannten "Erzherzog Johann-Jahr 1959", also zum 100. Todestag des Erzherzogs Johann von Österreich (Großeltern sind Kaiser Franz und Maria Theresia) wurde die Warte auf den heutigen Namen umbenannt. Im Jahre 1981 ging die Warte durch Kauf ins Eigentum der Mariazeller Schwebebahnen GmbH über, die für die Restaurierung der Warte sorgte. Anlässlich des Papstbesuches von Benedikt XVI. im September 2007 wurde der Turm generalsaniert.

 

Aussichtsturm

Über 100 Stufen auf den Aussichtsturm gilt es zu erklimmen, um die landschaftliche Schönheit des Mariazeller Landes ins Auge fassen zu können. 

 

Ausblick

Besonders beliebt bei Groß und Klein ist der Blick durch das Fernrohr: den Erlaufsee und das gesamte steirisch-niederösterreichische Alpenvorland kann man von hier aus betrachten. Das herrliche Bergpanorama wird mit Höhenangaben auf einer im Jahr 2014 neu installierten Bildlegende anschaulich erläutert.

Öffnungszeiten

10:00 - 16:00 Uhr

Preise:

  •  Erwachsene: € 8,00
  • Kind: € 5,00

Der Eintritt ist in der "Holzknechtland-Karte" inkludiert (beinhaltet Eintritt in das Holzknechtland: Waldeisenbahnfahrt, Arche des Waldes, Goldwaschen, Aussichtswarte, Wassersport).

(Stand 2015)

outdooractive.com User
Autor
ÖTK
Aktualisierung: 16.04.2019

Öffentliche Verkehrsmittel

  • Von Graz kommend mit dem Zug von Hbf Graz bis Bruck/Mur, dort umsteigen in MVG-Buslinie 172
  • Von Salzburg kommend mit der ÖBB Westbahn bis St. Pölten, dann Umsteigen in die Mariazellerbahn
  • Von Wien kommend entweder mit dem Postbus ab Wien Hauptbahnhof bis Mariazell, oder ÖBB Hauptbahnhof bis St. Pölten, dann Umsteigen in die Mariazellerbahn. Variante 3: ÖBB Hauptbahnhof bis Baden, dann Umsteigen in den Postbus.

www.mariazellerbahn.at

Anfahrt

  • Von Graz kommend die A9 Phyrnautobahn Richtung Norden, dann S35 Brucker Schnellstraße und S6 Semmering Schnellstraße bis Ausfahrt Kapfenberg, dann B20 (Mariazeller Bundesstraße) 49 km nach Norden (Wegweiser). Oder S6 bis Ausfahrt St. Marein und dann über den Pogusch nach Turnau und ab Au auf der B20 nach Mariazell.
  • Von Salzburg kommend die Westautobahn A1 bis Ausfahrt Ybbs, dann B25 bis Scheibbs, von dort zwei Möglichkeiten: Entweder B28 über Wastl am Wald bis zur B20, dann über Annaberg und Josefsberg. Oder alternativ B25 weiter bis zum Grubberg und dann B71 über den neu ausgebauten Zellerrain.
  • Von Wien kommend die Westautobahn A1 bis Ausfahrt St. Pölten Süd. Dann B20 (Mariazeller Bundesstraße) 76 km Richtung Süden, entweder über Annaberg und Josefsberg. Oder aber auch in Freiland von der B20 links auf die B21 abbiegen und über Hohenberg und St. Aegyd durch das Halltal nach Mariazell (ausreichend beschildert). Alternativ Südautobahn A2 und S6 Semmering Schnellstraße bis Mürzzuschlag, dann über Neuberg und Mürzsteg auf der B21 nach Mariazell.

Parken

In der Stadtgemeinde Mariazell gibt es eine flächendeckende gebührenpflichtige Kurzparkzone und zahlreiche Parkplätze. Weitere Infos zu den Parkmöglichkeiten und Gebbühren unter www.mariazell-info.at

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community

 Kommentar
outdooractive.com User
Veröffentlichen

Erzherzog-Johann-Warte

Bürgeralpe 
8630 Mariazell
Telefon +43 3882 2555

Eigenschaften

Ausflugsziel Familien