Teilen
Merken
Drucken
Einbetten
Aussichtsturm

Ferdinand-Warte

Aussichtsturm · Bergern im Dunkelsteinerwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖTK
  • Ferdinand-Warte mit Blick Richtung Nord-Ost
    / Ferdinand-Warte mit Blick Richtung Nord-Ost
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
  • Abgang vom Rastplatz zur Ferdinand-Warte des ÖTK
    / Abgang vom Rastplatz zur Ferdinand-Warte des ÖTK
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
  • Panorama von der Ferdinand-Warte des ÖTK, Hohe Wand, Wachau
    / Panorama von der Ferdinand-Warte des ÖTK, Hohe Wand, Wachau
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
  • ÖTK Ferdinand-Warte in der Wachau
    / ÖTK Ferdinand-Warte in der Wachau
    Foto: ÖTK, CC BY, ÖTK
  • Information zum Naturwald im Bereich der Ferdinand-Warte
    / Information zum Naturwald im Bereich der Ferdinand-Warte
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
  • Informationstafel zum Altholz
    / Informationstafel zum Altholz
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
  • Informationstafel Lebensraum Waldtiere
    / Informationstafel Lebensraum Waldtiere
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
  • Ferdinand-Warte auf der Hohen Wand in der Wachau
    / Ferdinand-Warte auf der Hohen Wand in der Wachau
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
Karte / Ferdinand-Warte

Die Ferdinand-Warte des ÖTK ist ein beliebstes Ausflugsziel in der Wachau. Sie bietet einen herrlichen Rundumblick von Rossatz im Westen, über Dürnstein, Ober- und Unterloiben, Stein, Krems, Mauternbach und Mautern bis Richtung Göttweig im Osten.

Die Erzherzog-Franz-Ferdinand-Warte (benannt nach dem ältesten Sohn von Erzherzog Karl Ludwig) thront als pavillionartiger Holzbau auf der Hohen Wand (Felsen) in 370 m Höhe im Dunkelsteinerwald. Sie wurde vom ÖTK (Österreichischer Touristenklub) im Jahr 1890 errichtet. Später wurde der Name auf Ferdinand-Warte gekürzt. Seit 1960 befindet sich die Aussichtswarte im Eigentum der Gemeinde Mautern.

Panorama

Das wunderbare Panorama ermöglicht einen Ausblick von Rossatz im Westen, über Dürnstein, Ober- und Unterloiben, Stein, Krems, Mauternbach und Mautern bis Richtung Göttweig im Osten

Zustiege

Es gibt drei Möglichkeiten, die Aussichtswarte des ÖTK zu erreichen:

  1. Donauleiten, Gehzeit: ca. 1/2 Stunde: Am rechten Donauufer folgt man der B33 von Mautern kommend. Bei Hundsheim, unterhalb der Hohen Wand, befindet sich bei Straßenkilometer 29,1 ein Rastplatz mit Parkmöglichkeit auf der rechten Fahrbahnseite. Zu Fuß geht man weiter bis zur Zufahrtsstraße zum Haus Unterbergern Nr. 96. Hier ist der Einstieg zum Steig (blaue Markierung) auf die Ferdinand-Warte des ÖTK, der etwas Kondition erfordert. 
  2. Mauternbach, Gehzeit ca. 45 min: Im Ortskern bieten einige Heurige Parkplätze. Man folgt dem Jakobsweg entlang der Hauptstraße L109 Richtung Westen. Bei Haus-Nr. 55 (Bushaltestelle Mauternbach/Kriegerdenkmal) mündet der Jakobsweg rechts in die Römerstraße. Von hier folgt man der roten Markierung. Der Weg führt leicht ansteigend dem Waldrand entlang zur Ferdinand-Warte.
  3. Unterbergern, Gehzeit. ca. 15 min: Die bequemste und schnellste Möglichkeit von der Ortsmitte Unterbergern führt ein leichter Fußmarsch direkt zur Ferdinand-Warte.

Öffnungszeiten

Ganzjährig zugänglich.

outdooractive.com User
Autor
ÖTK
Aktualisierung: 31.03.2019

Öffentliche Verkehrsmittel

Krems an der Donau

Anfahrt

Von Mautern an der Donau kommend auf der B33 Richtung Hundsheim oder Richtung Unterbergern

Parken

siehe Zustiege

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Interessante Punkte in der Nähe

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Community

 Kommentar
outdooractive.com User
Veröffentlichen

Ferdinand-Warte

3512 Unterbergern

Eigenschaften

Ausflugsziel Familien