Kapelle

Sonnwendsteinkapelle

· 1 Bewertung · Kapelle · Wiener Alpen · 1.523 m
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖTK Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Westseite der Kapelle am Sonnwendstein
    Westseite der Kapelle am Sonnwendstein
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
Die Gedächtniskapelle am Sonnwendstein wurde im Jahr 1935 in Gedenken an den ermordeten Bundeskanzler (1932 bis 1934) Engelbert Dollfuß errichtet und nach Kriegsende im Jahr 1945 durch den Österreichischen Cartellverband vor dem gänzlichen Verfall gerettet.

Chronik

Im zweiten Weltkrieg wurde in der Kapelle ein Beobachtungsposten und später eine Fliegerabwehrstellung errichtet, die sakrale Einrichtung wurde demoliert. In den letzten Kriegstagen zog sich die Wehrmacht von den Einheiten der Roten Armee immer weiter in die Bergregionen des Hochwechsels und des Semmering zurück. Vom Sonnwendstein aus wurden die Truppen Tolbuchins im Schwarza- und Feistritztal mit Granatwerferfeuer belegt. Plünderer und weiterer Verfall hatten die Kapelle nach Kriegsende lediglich als Ruine hinterlassen.

Nach Wiedergewinnung der Freiheit beschloss der Österreichische Cartellverband (ÖCV) am 20. Mai 1955 die stark beschädigte Kapelle zu retten. Mit Spenden von Mitgliedern konnte Dach und Turm erneuert und der Altarraum neu gestaltet werden.

 

Religio, Scientia, Amicitia und Patria

Die katholischen Verbindungen und ihre Dachorganisationen führten einen in der Geschichte der Studentenverbindungen revolutionären Prinzipienkatalog ein: Sie bekennen sich zum katholischen Glauben, zur steten wissenschaftlichen Weiterbildung, zur Lebensfreundschaft und zur Vaterlandsliebe. Historisch gesehen ist der ÖCV aus dem Cartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindungen (CV) hervorgegangen. Seit dem Kriegsende 1945 existiert der ÖCV als selbständiger Verband.

Profilbild von Michael Platzer
Autor
Michael Platzer 
Aktualisierung: 08.08.2017

Öffentliche Verkehrsmittel

Der Bahnhof Semmering ist mit der Südbahn ab Wien Hauptbahnhof oder Graz Hauptbahnhof erreichbar. Etwa 20 Minuten Fußmarsch zur Passhöhe.

Anfahrt

  • Von Wien über die A2 Südautobahn auf die S6 Semmering-Schnellstraße fahren und Ausfahrt Maria Schutz nehmen. Rechts abbiegen auf L4168. Weiter auf Semmering/L4168, Semmeringstraße und Passstraße bis B306 nehmen.
  • Von Graz über die S6 Semmering-Schnellstraße fahren und Ausfahrt Spital/Semmering nehmen. Links abbiegen auf Semmering Ersatz Str./B306. Weiter auf B306.

Parken

Öffentliche Parkplätze auf der Passhöhe bei der Talstation der Hirschenkogelbahnen.

Koordinaten

DD
47.629640, 15.860290
GMS
47°37'46.7"N 15°51'37.0"E
UTM
33T 564631 5275496
w3w 
///stille.diener.ausgab
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Empfehlungen in der Nähe

Schwierigkeit mittel
Strecke 3,1 km
Dauer 2:30 h
Aufstieg 832 hm
Abstieg 138 hm

Die Wanderung zur Kienthalerhütte über die Weichtalklamm ist ideal für einen Familienausflug. Der Weg beginnt im Höllental hinter dem Weichtalhaus ...

von Michael Platzer,   ÖTK

Alle auf der Karte anzeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Achim Ertl
18.12.2021 · Community
Das vormals als „Dollfuß-Kapelle“ bekannte Messkapelle am Sonnwendstein (Pfarre Semmering) wurde vorbildlich restauriert und ist ein schönes Zeichen für eine eigenständige und starke österreichische Nation. Schön, dass der „Österreichische Cartellverband“ (ÖCV) als Eigentümer die Kosten dafür trägt und die Anlage vorbildlich pflegt.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Sonnwendsteinkapelle

Sonnwendstein
2641 Göstritz

Eigenschaften

Ausflugsziel Familien
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 1 Tour in der Nähe