Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Fitness
Wanderung

Beethoven-Wanderweg

Wanderung · Wienerwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wienerwald Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Wandern im Wienerwald
    / Wandern im Wienerwald
    Foto: Wienerwald Tourismus GmbH / Christoph Kerschbaum
m 1000 800 600 400 200 40 35 30 25 20 15 10 5 km

Auf den Spuren von Ludwig van Beethoven, Kaiser Franz I. und zahlloser weiterer Genießer ....
mittel
41,2 km
7:30 h
1101 hm
1172 hm

Der Beethoven Rundwanderweg geht von Baden weg durch das Helenental, auf den Hohen Lindkogel und über Gainfarn zurück zum Ausgangspunkt Baden. Der Rundwanderweg hat einiges in sich. Nicht nur die Weglänge sonder auch die Höhenmeter auf den Hohen Lindkogel sind sehr anspruchsvoll und verlangen nach einer außerordentlichen Kondition - aber es lohnt sich!


Baden – Ruine Rauheneck – Beethovenstein – Krainerhütte – Zobelhof – Hoher Lindkogel – Kalkgraben – Gainfarn – Waldandacht – Ruine Rauhenstein – Baden

Autorentipp

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
831 m
Tiefster Punkt
242 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Wienerwald Tourismus GmbH
Hauptplatz 11, 3002 Purkersdorf
Tel.: 02231/62176
E-Mail: office@wienerwald.info
Webseite: www.wienerwald.info

Start

Strandbad in Baden (294 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.012705, 16.232562
UTM
33U 591920 5318447

Ziel

Strandbad in Baden

Wegbeschreibung

Vom Augsangspunkt weg, folgen wir den Schildern des Mödlinger Rundwanderweges bis wir die Schwechat überquert haben. Anschließend geht es zunächst durch das liebliche Helenental, entlang eines Flusses, der den Namen "die Stinkende" trägt – doch keine Angst: "swechant" (stinkend) wird die Schwechat erst ab Baden, wo einige schwefelhaltige Quellen in sie münden. Auf unserer Route ist sie ein kristallgrüner, klarer Bach, an dessen Ufern sich herrlich promenieren, sitzen oder spielen lässt.
Die Schwechat trennt sich nach einigen Kilometern von unseren Wanderweg. Wir folgen allerdings der Beschilderung weiter Richtung Schutzhaus "Eisernes Tor", wo wir uns nach ungeähr 531 Höhenmeter eine Pause und ausgewogene Jauser mit großrtigen Panorama verdient haben.
Nach einer wohlverdienten Pause geht es weiter über den Kalkgraben runter, vorbei beim Krainerwald und Gainfarn nach Bad Vöslau. Am Fuße des Hohen Lindkogel entlang, gehen wir zurück zum Ausganspunkt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Schwierigkeit
mittel
Strecke
41,2 km
Dauer
7:30h
Aufstieg
1101 hm
Abstieg
1172 hm
aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.