Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Fitness
Wanderung

Sauwand - Rundwanderung mit Tiefblick

Wanderung · Hochsteiermark
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖTK Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Gipfelkreuz der Sauwand
    / Gipfelkreuz der Sauwand
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
  • Sauwand Südseite
    / Sauwand Südseite
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
  • Blick nach Gußwerk von der Sauwand
    / Blick nach Gußwerk von der Sauwand
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
  • Blick auf Mariazell von der Sauwand
    / Blick auf Mariazell von der Sauwand
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
  • Blick auf Mariazell mit Basilika
    / Blick auf Mariazell mit Basilika
    Foto: Michael Platzer, CC BY, Fred Lindmoser
Gipfelkreuz der Sauwand
Karte / Sauwand - Rundwanderung mit Tiefblick
800 1000 1200 1400 1600 m km 2 4 6 8 10 12 Sauwand Gipfel Alpenrose Hütte

Als relativ bescheidene Höhe im Gipfelreigen um Mariazell wird die Sauwand (1420 müA) etwas vernachlässigt. Doch der Waldberg hat verborgene Reize: Er überrascht mit unerwartet schönen Zugängen. Die Aufstiegsmühe wird mit herrlichen Aus-, Tief- und Weitblicken belohnt. Mittellange Bergtourauf bezeichneten Wegen und Forststraßen. 
12,8 km
4:36 h
705 hm
723 hm
Der einfachste Weg auf die Sauwand ist jener von dem aus dem Halltal per Auto erreichbaren Wiesenplateau "Mooshuben". Abwechslungsreicher sind hingegen die Zugänge von Gußwerk bei Mariazell.

 

Gußwerk

gilt als das Tor zum Salzatal. Der inzwischen in die neue Großgemeinde Mariazell eingegliederte Ort war mit den Ortsteilen Gußwerk-Ort, Wegscheid, Aschbach, Gollrad, Greith und Weichselboden flächenmäßig die größte Gemeinde der Steiermark. Der Name des Ortes stammt vom alten Eisengusswerk. Zwei Kanonen, die einst dort erzeugt wurden, stehen heute als Wahrzeichen im eigens dafür angelegten Kanonenpark.

 

Die Tour

beginnt in Gußwerk (vis a vis der Kirche). Auf der Sauwandpromenade geht es zum Oberkoglbauern; weiter auf Forststraßen und kurzen Steigen auf den Pollerboden zur Alpenrosehütte. Bis zum Gipfel ist`s auch nicht mehr weit – mit herrlichen Rundumblick. Zurück zur Alpenrosenhütte und dann Richtung Mooshuben vorbei an der Jausenstation Eibelbauer - wo einem allerlei Schmankerl und guter Most serviert wird - runter nach Fallenstein und dem Promenadenweg zurück nach Gußwerk.

Autorentipp

Museum

Im Amtshaus des ehemaligen k.k. Eisengusswerkes in Gußwerk findet man heute ein Museum der örtlichen Montangeschichte. Hier wird man zurückversetzt in Vergangenheit: Beim „Schau-Eisengießen" dabei sein und im Museum die Vielfalt der ausgestellten Exponate bewundern.

Webseite des Montanmuseums

outdooractive.com User
Autor
Michael Platzer 
Aktualisierung: 16.08.2016

Höchster Punkt
1409 m
Tiefster Punkt
744 m

Sicherheitshinweise

Am Steig (Aufstieg) von der Alpenrosehütte auf den Gipfel und auch am felsigen Gipfelgrat sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit nötig.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Proviant, Getränk, Regenschutz und Fotoapparat mit Tele für ferne Ziele, wie Mariazell.

Weitere Infos und Links

Webcams

Mariazellerland

Start

Gußwerk, Kirche (747 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.740117, 15.308375
UTM
33T 523118 5287462

Ziel

Gußwerk, Kirche

Wegbeschreibung

Von Gußwerk gehst du die Sauwandpromenade (Weg Nr. 14) entlang zum Oberkogelbauern. Danach geht's rechts abzweigend auf dem „Roanaweg“ (Nr. 432) in das Waldgebiet südlich der Salzaklamm. Abermals rechts abzweigend auf Weg Nr. 426 und bald durch sehr steilen Bergwald hinauf zur romantisch gelegenen Alpenrose Hütte auf dem Pollerboden (1234 müA), Gehzeit: ca. 2 Stunden, Privathütte der Sektion Kienthaler des ÖTK.

Der Gipfelaufstieg (½ Stunde) führt sehr reizvoll auf Weg Nr. 427 im krautig verwachsenen Wald steil hinauf an den felsig-bewaldeten Südostrücken der Sauwand. Über oder knapp rechts von ihm - teils exponiert - aufwärts zu einem Vorgipfel, danach in eine Scharte. Rechts geht es der Kammhöhe im Wald weiter steiler rauf, unter dem Gipfel vorbei, zuletzt scharf nach links zum höchsten Punkt der Sauwand, dem Gipfelkreuz. Hier genießt man herrliche Tiefblicke über steile Felswände auf Gußwerk und ein schier unendliches Panorama auf die steirische Bergwelt.

Der Abstieg von der Alpenrosenhütte (auf Weg Nr. 427) in Richtung Mooshuben führt von einer stimmungsvollen Aussichtskanzel auf Weg Nr. 426 entlang. Am Rücken über eine felsige Steilstufe hinunter , danach rechts zu den Eibelbauer-Wiesen. Über diese hinab in den Sattel (990 müA), vor dem Stockbauer Kogel mit der Jausenstation Eibelbauer. Von dort gelangst du auf einem Karrenweg durch den Wald steil hinunter nach Fallenstein (Weg Nr. 426, örtliche Bezeichnung Nr. 28) zum Gasthof Eder. Auf der Hammerleiten am linken Bachufer geht es auf dem Promenadenweg (Nr. 29) zurück nach Gußwerk, ca. 3 km.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Von Wien kommend

  • Variante 1: Postbus ab Wien Südtirolerplatz bis Mariazell (Fahrplan)
  • Variante 2: ÖBB Westbahnhof bis St. Pölten, dann Umsteigen in die Mariazellerbahn
  • Variante 3: ÖBB Südbahnhof bis Baden, dann Umsteigen in den Postbus
  • Variante 4: ÖBB Südbahnhof bis Mürzzuschlag, dann Umsteigen in den Postbus

 

Von Salzburg kommend

ÖBB Westbahn bis St. Pölten, dann Umsteigen in die Mariazellerbahn

 

Von Graz kommend

ÖBB S-Bahn S1 von Hbf Graz bis Bruck/Mur, dort umsteigen in MRG-Buslinie 172

Anfahrt

Von Wien

kommend erfolgt die Anreise über die Westautobahn A1 bis Ausfahrt St. Pölten Süd. Dann B20 (Mariazeller Bundesstraße) 76 km Richtung Süden, entweder über Annaberg und Josefsberg. Alternaitv in Freiland von der B20 links auf die B21 abbiegen und über Hohenberg und St. Aegyd durch das Halltal nach Mariazell (ausreichend beschildert), danach links über Rasing nach Gußwerk.

 

Von Salzburg

kommend erfolgt die Anreise über die Westautobahn A1 bis Ausfahrt Ybbs, dann B25 bis Scheibbs, von dort zwei Möglichkeiten: entweder B28 über Wastl am Wald bis zur B20, dann über Annaberg und Josefsberg; oder B25 weiter bis zum Grubberg und dann B71 über den neu ausgebauten Zellerrain.

 

Von Graz

kommend erfolgt die Anreise über die A9 Phyrnautobahn Richtung Norden, dann S35 Brucker Schnellstraße und S6 Semmering Schnellstraße bis Ausfahrt Kapfenberg, dann B20 (Mariazeller Bundesstraße) rund 40 km nach Norden (Wegweiser) bis Gußwerk.

Parken

Im Ort Gußwerk

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ähnliche Touren in der Umgebung

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.
Strecke
12,8 km
Dauer
4:36 h
Aufstieg
705 hm
Abstieg
723 hm

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.