Wanderung Top

3-Schlösser-Wanderung inkl. Himmelsstiege

Wanderung · Grafendorf bei Hartberg · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Oststeiermark – TV Hartbergerland Verifizierter Partner 
  • Schloss Reitenau bei Grafendorf
    / Schloss Reitenau bei Grafendorf
    Foto: Maria Klampfl, Oststeiermark – TV Hartbergerland
  • / Schloss Kirchberg
    Foto: (c) Bernhard Bergmann, Oststeiermark – TV Hartbergerland
  • / Wandern in Grafendorf
    Foto: Maria Klampfl, Oststeiermark – TV Hartbergerland
  • / Schloss Kirchberg - Gemeinde Grafendorf
    Foto: Maria Klampfl, Oststeiermark – TV Hartbergerland
  • / Schloss Kirchberg am Walde
    Foto: Maria Klampfl, Oststeiermark – TV Hartbergerland
  • / 3-Schlösser-Wanderweg
    Foto: Maria Klampfl, Oststeiermark – TV Hartbergerland
  • / Hubertuskapelle in Grafendorf
    Foto: Nicole Friesenbichler, TV Hartbergerland, Oststeiermark – TV Hartbergerland
  • / Hubertuskapelle in Grafendorf
    Foto: Nicole Friesenbichler, TV Hartbergerland, Oststeiermark – TV Hartbergerland
  • / Hubertuskapelle in Grafendorf
    Foto: Nicole Friesenbichler, TV Hartbergerland, Oststeiermark – TV Hartbergerland
m 600 500 400 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Rastplatz mit … Lungitz Schloss Kirchberg Hubertuskapelle Ferienhaus Mara
Der 22 Kilometer lange, abwechslungsreiche Rundwanderweg führt durch die Geschichte des Formbacherlandes mit den wunderbar erhaltenen Schlössern Reitenau, Kirchberg und Aichberg.
geöffnet
mittel
21,8 km
6:15 h
440 hm
440 hm

Bei dieser Wanderung handelt es sich um einen 22 Kilometer langen beschilderten Rundwanderweg, der uns, ausgehend von Grafendorf, zu allen 3 Schlössern der Region (Reitenau, Kirchberg und Aichberg) führt. Tafeln mit Texten und Bebilderungen entlang des Weges weisen uns zu besonderen Plätzen und auf die Geschichte hin.

Eine Besonderheit ist das Hammerbründl in Seibersdorf mit einem hervorragenden Trinkwasser zum Auffüllen der Wasserreserven und auch der Erlebnis- und Wasserpark an dem Gewässer "Kleine Lungitz" bei Schloss Aichberg - eine sehr abwechslungsreiche Tour mit Feld-, Wald-, Wiesen- und Schluchtwegen und Bächen.

Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke sind in Grafendorf der Kirchenwirt Gasthaus Koller, Hösl's Dorfstub'n in Stambach 21 (ca. 10 Gehminuten vom Schloss Reitenau entfernt), die "Villa" in Seibersdorf und der Eichbergerhof in Eichberg.

Seit 2020 gibt es ein Sammeltaxiangebot, genannt SAM, das man nutzen kann.

Autorentipp

Dieser Rundweg kann auch in mehreren Etappen gemacht werden. (siehe "Entlang des 3-Schlösser-Wanderweges Teil 1" und "Entlang des 3-Schlösser-Wanderweges Teil 2)

z.B. Bahnhof Grafendorf - Weg 13 zum Weißen Kreuz und dem Formbacherlandweg retour zum Grafendorfer Bahnhof.

 

Profilbild von Wolfgang Wallner, Nicole Friesenbichler
Autor
Wolfgang Wallner, Nicole Friesenbichler
Aktualisierung: 15.02.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Schloss Eichberg, 583 m
Tiefster Punkt
Grafendorf Hauptplatz, 378 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Gasthof Eichbergerhof
Landgasthaus - Pension Lechner
Gasthof - Pension Schöngrundner
Waldhof-Pension Mara

Weitere Infos und Links

Wikipedia Grafendorf

Wikipedia Schloss Reitenau

Wikipedia Schloss Kirchberg

Wikipedia Schloss Aichberg

Start

Hauptplatz Grafendorf (380 m)
Koordinaten:
DG
47.339269, 15.991753
GMS
47°20'21.4"N 15°59'30.3"E
UTM
33T 574919 5243343
w3w 
///bann.ausgefüllt.eifrige

Ziel

Hauptplatz Grafendorf

Wegbeschreibung

Start der ca. 20 km langen, beschilderten Tour ist der Hauptplatz in Grafendorf. (oder Park & Ride Parkplatz beim Kreisverkehr an der B54, nähe Feuerwehr)

- Richtung Süden gehen wir beim Busunternehmen Gruber vorbei zur Feuerwehr und am ADEG Markt Kogler vorbei nach Seibersdorf,

- in Seibersdorf rechts ein Stück der Reitenaustraße entlang, um dann links beim Hammerwaldbründl zum Stambach abzubiegen. Hier kommen wir zu einem Bründl  und zur Station "Wasser - Quelle des Lebens",

- dem Stambach entlang, über Holzbrücken und Rastplätzen vorbei, gelangen wir zu Station "Fememord",

- und weiter, bis wir bei der Waldpension Mara auf die Reitenaustaße kommen und dieser queren,

- hier rechts ein Stück der Straße entlang nach Grafendorf, um dann links an der Informationstafel "Land an der Grenze" zu kommen,

- hier fogen wir ein Stück dem Marbach an der Informationstafel "Schloss Reitenau" entlang bis zu einer Stiege, die wir erklimmen.

- oben angekommen steht die Infotafel "Die Wiederbesiedelung" und es geht über Wiesen und Wälder zur Station "Römerzeitliche Hügelgräber",

- diesem Weg folgen wir. Hier kann man noch die Konturen der Hügelgräber im Wald erkennen. Wir kommen dann zur Infotafel "Römerzeitliche Grabsteine",

- Aussichtspunkt: herrrlicher Blick auf Grafendorf. Wir gehen weiter zur Infotafel "Römerzeitliche Gutshöfe" mit einem Blick auf den Fischteich und im Hintergrund erkennen wir das Schloss Kirchberg,

- nun kommen wir am Fischteich und einer Pfauenvolären vorbei zur Infotafel "Ur- und Frühgeschichte" und weiter in den Wald, wo wir die Hartberger Safen queren,

- weiter kommen wir zur Infotafel "Gefährliche Runde um den Ringkogel"  bevor wir über Felder auf die Erdwegenstraße gelangen der wir bergan folgen,

- an der Infotafel "Die Sage vom Masenberg" kommen wir in den Wald und queren über eine Holzbrücke einen Graben,

- am Waldrand steht die Infotafel "Erdgeschichtlicher Aufbau". Über eine Wiese gelangen wir zu einem Rastplatz und der Infotafel "Das Dorf des Grafen Eckbert",

- am Wasserhochbehälter haben wir einen tollen Blick auf Grafendorf

- nun folgen wir dem Weg zum Schloss Kirchberg wo die Infotafel "Schloss Kirchberg am Walde" über die Geschichte des Schlosses Informiert und die Infotafel "Land- und forstwirtschaftliche Fachschule" uns über die im Schloss untergebrachte Schule erzählt,

- nach dem Schloss Kirchberg kommen wir zur Infotafel mit dem Titel "Der steirische Bauernhimmel VI", rechts der Waldsteig, genannt "Himmelsstiege". Über Brücken und Treppe queren wir den Kirchbergbach und steigen, vorbei an der Infotafel "Der steirische Bauernhimmel V", nach Reibersdorf auf wo wir zur Infotafel "Der Steirische Bauernhimmel IV" stoßen,

- in Reibersdorf steht eine weitere Infotafel "Der Koart'nspüler",

- wir folgen ein Stück der Straße nach Eichberg, kommen vobei an der Infotafel "Da Suntogsjäger" und biegen bei der Infotafel "Der steirische Bauernhimmel III" rechts ab,

- nun folgen wir dem Reibersbach über einige Holzbrücken an den Infotafeln "B I T T E !", "Der oststeirische Mistausführer" und "Der steirische Bauernhimmel II",

- an der Infotafel "Die Höhle des schönen Karls" sehen wir den Bahndurchlass Kleinlungitz und kommen an der Infotafafel "Die Fuchsjagt" zum Patritzbild,

- links in den Wald über eine kleine Anhöhe und einem Bauernhof kommen wir wieder zur Straße und zu Infotafel "Biologischer Landbau" weiter zum Bildstock Winkler Kreuz wo wir rechts abbiegen.,

- wir folgen der Straße, vorbei an einem Infoständer ohne Tafel, weiter zur Infotafel "Fischwehr", gleich darauf biegen wir noch vor der Brücke über den Lungitzbach links an der Infotafel "Erdhöhlen und Fluchtgänge" auf den Weg über Wiese ein,

- dem Lungitzbach aufwärts folgen wir vorbei an den Infotafen "Die Hausmühlen", "Gemeindegrenze", "Wanderlust II" und "Lungitzbach",

- nun kommen wir zu einem wunderbaren Rastplatz mit Kinderspielplatz, Picknicktischen, Erlebnis- und Wasserpark sowie dem Kneipp-Pfad der Sinne und der Infotafel "Der Raubritter als Drache",

- über die Holzbrücke kommen wir zum steilen Aufstieg nach Eichberg,

- oben angekommen steht die Infotafel "Wanderlust I". Weiter gehen wir zur Kirche Eichberg mit der gleichnahmigen Infotafel und dem Blick auf das Schloss Aichberg,

- die Infotafel "Schloss Aichberg" erzählt uns über die Geschichte des Schlosses. Weiter geht es in den Ort Eichberg,

- in Eichberg folgen wir den Wegweisern und kommen auf einen Wiesenweg mit einem herlichen Blick zurück auf das Schloss und die Kirche,

- wir kommen zu einer Straße und gehen vorbei an einem Baum mit einem Marienbild, unter der Stromleitung durch und folgen den Wegweisern den Straßen entlang,

- von dem Höhenrücken sehen wir ins Lafnitztal, auf den Hochwechsel und den Niederwechsel,

- wir queren nun die Eisenbahngleise und biegen gleich darauf rechts den Weg entlang der Gleise ein,

- wir gehen den Weg entlang. Nach einem Linksschwenk sind wir auf der Anhöhe zwischen Lungitztal und Lafnitztal und können hier Schützengräben erkennen, die vom Ende des 2. Weltkrieges blieben,

- beim Weißen Kreuz rechts ins Lungitztal hinab, wir folgen einem Schotterweg zur Verbindungsstraße Grafendorf Bahnhof nach Lafnitz,

- gehen unter der B54 durch und biegen bei einem Wegkreuz rechts ein, übersetzen auf einer Brücke den Lungitzbach und gehen über die Wiese zur Bahnlinie hinauf,

- der Bahnlinie folgen wir und ca. 500 m danach queren wir die Lungitzstraße und folgen dem Weg zur Hubertuskapelle,

- von der Hubertuskapelle gehen wir unter der Stromleitung durch und sehen bereits Grafendorf. An einer Weide vorbei, unter der Wechselbundesstraße durch, vorbei am ehemaligen Kühlhaus gelangen wir wieder ins Ortszentrum von Grafendorf.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug von Wiener Neustadt (Anschluß Wien) und Fehring zum Bahnhof Grafendorf Einstieg in die Rundtour ca. 200 m entfernt.

Mit dem Bus bis Grafendorf Hauptplatz Farhplanauskünfte unter Fahrplanauskunft ÖBB.

Grafendorf ist auch von Wien aus mit der Bulinie 311 erreichbar. Hompage Linie G1/311

Nutzbar ist auch das Service von SAM, einem Anrufsameltaxisystem.

Anfahrt

Grafendorf ist über die A2 Abfahrt Hartberg und weiter über die B50 und B54 erreichbar.

Parken

Hauptplatz Grafendorf, Park & Ride beim Kreisverkehr B54

Koordinaten

DG
47.339269, 15.991753
GMS
47°20'21.4"N 15°59'30.3"E
UTM
33T 574919 5243343
w3w 
///bann.ausgefüllt.eifrige
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Den Rother Wanderführer "Vom Gletscher zum Wein" - Weitwandern in der Steiermark könnt ihr im Tourismusbüro, 8230 Alleegasse 6, erwerben oder auch bequem online bestellen unter ROTHER WANDERFÜHRER hier bestellen

Kartenempfehlungen des Autors

Wander- & Freizeitkarte für das Hartbergerland im Tourismusbüro Hartberg , Alleegasse 6 erhältlich oder bequem von zu Hause aus bestellen. Broschüren hier bestellen

Ausrüstung

Wanderschuhe/gutes Schuhwerk empfehlenswert

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
geöffnet
Schwierigkeit
mittel
Strecke
21,8 km
Dauer
6:15h
Aufstieg
440 hm
Abstieg
440 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights faunistische Highlights botanische Highlights Geheimtipp hundefreundlich

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.