Wanderung

Bergbauernrunde Gasen

Wanderung · Oststeiermark
Verantwortlich für diesen Inhalt
Oststeiermark - TV Naturpark Almenland Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Ortszentrum von Gasen
    / Ortszentrum von Gasen
    Foto: Christine Pollhammer, Oststeiermark - TV Naturpark Almenland
  • / Häuser in steiler Lage in Gasen
    Foto: Christine Pollhammer, Oststeiermark - TV Naturpark Almenland
  • / Am Weg hinauf auf das Strassegg
    Foto: Christine Pollhammer, Oststeiermark - TV Naturpark Almenland
  • / Der "Stroßeggwirt"
    Foto: Christine Pollhammer, Oststeiermark - TV Naturpark Almenland
  • / Ausblick vom Strassegg
    Foto: Christine Pollhammer, Oststeiermark - TV Naturpark Almenland
  • / Beim "Kerschbaumgatterl"
    Foto: Christine Pollhammer, Oststeiermark - TV Naturpark Almenland
  • / Hinauf auf die Sommeralm
    Foto: Christine Pollhammer, Oststeiermark - TV Naturpark Almenland
  • / Sommeralm-Ausblick
    Foto: Christine Pollhammer, Oststeiermark - TV Naturpark Almenland
  • / Die "Stoakoglhütte" auf der Sommeralm
    Foto: Christine Pollhammer, Oststeiermark - TV Naturpark Almenland
  • / Stoani Haus der Musik
    Foto: Christine Pollhammer, Oststeiermark - TV Naturpark Almenland
  • / Hausansicht
    Foto: TRV Oststeiermark, Oststeiermark Tourismus
m 1600 1400 1200 1000 800 600 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Plankogel-Gipfelkreuz Schreinhofer Mühle Stroßeggwirt, Almgasthaus Stoakoglhütte Stoanihaus der Musik
In großem Bogen geht es rund um das idyllische Gasen: zuerst hinauf auf das Strassegg und dann über Haberstall auf die Sommeralm und zur Stoakoglhütte.
schwer
19,4 km
6:30 h
860 hm
860 hm

Die "Bergbauernrunde" führt in großem Bogen rund um den idyllischen Ort Gasen. Vom Ortszentrum geht es - vorbei an schönen Bergbauernhöfen - hinauf auf das Strassegg. Von dort wird, zuerst auch eine zeitlang entlang des "Mariazellerweges", bis auf die Sommeralm gewandert. Mit der "Stoakoglhütte" wartet mitten im Almweidegebiet eine wunderbare Einkehrmöglichkeit auf die Wanderer. Der Weg zurück nach Gasen führt auch ein gutes Stück entlang des "Stoakogler Heimatweges".

Im Ort Gasen lädt das "Stoanihaus der Musik" alle Volksmusikbegeisterten zum Besuch ein, ganz besonders natürlich alle Fans der "Stoakogler". Da auch der "Stoakogler Heimatwanderweg" der beliebten Volksmusikgruppe gewidmet ist, erfährt man am letzten Stück des Wanderweges viel Interessantes über das Leben und die Karriere der Willingshofer-Brüder.

Im Ortszentrum von Gasen freuen sich gleich drei Wirte auf hungrige Einkehrer.

 

Autorentipp

Die Stoakoglhütte auf der Sommeralm ist eine der beliebtesten Hütten im Naturpark. Es erwarten euch nette Wirtsleute mit bester regionaler Küche.
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Sommeralm, 1.448 m
Tiefster Punkt
Gasen, 836 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Willingshofer, Landgasthof
Grabenbauer, Gasthof
Stoakoglhütte

Sicherheitshinweise

Der Weg ist ohne größere Schwierigkeiten begehbar, durch die Streckenlänge aber nur für Wanderer mit guter Kondition empfehlenswert.

Notruf Bergrettung: 140 (wenn möglich bitte GPS-Daten bekanntgeben) Bitte beachten Sie die Regeln für richtiges Verhalten beim Wandern.

Zur Wettervorschau

 

Weitere Infos und Links

Weitere Infos zur Region, wo Sie einkehren können, wo es Zimmer gibt und wo Sie die Beschreibung der Ausflugsziele und Betriebe finden:

Naturpark Almenland

Telefon: +43 3179 23000

Email: info@almenland.at

Start

Stoanihaus Gasen (826 m)
Koordinaten:
DG
47.383576, 15.571039
GMS
47°23'00.9"N 15°34'15.7"E
UTM
33T 543101 5247949
w3w 
///windet.bürgermeister.folgt

Ziel

Stoanihaus Gasen

Wegbeschreibung

  • Der Weg ist mit "Bergbauernrunde", Weg Nr. 17 bezeichnet.
  • Vom Ausgangspunkt beim Stoanihaus in der Gasen geht’s zum Kaufhaus (SPAR-Markt) und gleich danach rechts bergauf.
  • Entlang dem Panoramaweg Nr. 14 bis zur Asphaltstraße zum „Willingsbauer“, jetzt einige Meter auf der Asphaltstraße, dann schon wieder rechts weg und durch Hochwald hinauf zum Gehöft „Großauer“.
  • Auf einem Waldweg geht’s weiter hinauf zum „Höllhofer-Eck“.
  • Die "Bergbauernrunde" verläuft nun entlang einer Forststraße, dann Almweg hinauf zur „Willingsbauer-Alm“.
  • Der Weg führt jetzt nach links und man wandert gemütlich, abwechselnd durch Hochwald und an saftigen Almweiden vorbei, hinüber zum Gasthaus "Stroßeggwirt" (momentan geschlossen, Stand: 6. Juli 2020)
  • Weiter in Richtung Mitterbachkogel (Weg-Nr. 730/706, Mariazellerweg). Der Weg wird wieder flacher heraus aus dem Wald und hinab zum Pöllabauersattel.
  • Nach dem Pöllabauerkreuz entlang der breiten Forststraße hinüber zum „Haberlstall“ und weiter hinauf zum „Gotschlhoferkreuz“.
  • Der Weg verläuft nun entlang eines teilweise bewaldeten Höhenrückens hinunter zur großen Wanderwegkreuzung beim "Kerschbaumgatterl".
  • Hier verlassen wir den "Mariazellerweg" und gehen entlang des Weges-Nr. 730/745 leicht bergauf in Richtung Sommeralm.
  • Über die Almen gehen wir hinauf bis zum „Windrad“ auf der Sommeralm (Achtung: momentan ist kein Windrad zu sehen, es wird gerade gegen ein neues ausgetauscht... Stand: 6. Juli 2020).
  • Hier weist eine Tafel links hinaus zur „Stoakoglhütte“ (Weg-Nr. 745).
  • Durch eine Öffnung im Schutzzaun (rot-weiß-rot markiert) gelangt man zur „Weizbachquelle“ und weiter bergab zur "Stoakoglhütte".
  • Nun geht’s auf der "Bergbauernrunde" in nord-westlicher Richtung (Weg-Nr. 8, "Gasen") weiter und man gelangt zum „Nestlsatterl“.
  • Jetzt geht man gerade aus (aufpassen Weggabelung!). Es beginnt ein etwas steilerer Abstieg durch das ehemalige Plankogel-Bergbaugebiet.
  • Über die Weberhoferalm geht’s im Hochwald hinunter zur „Petschenhofer-Höhe“ wo man auf den „Stoakogler Heimatweg“ trifft.
  • Die "Bergbauernrunde" verläuft jetzt auf dem "Stoakogler Heimatweg" und zieht links bergab weiter zur "Eisenkogelhütte" (geschlossen!), die man nach wenigen Minuten erreicht.
  • Der Weg verläuft in nördlicher Richtung auf einem Forstweg bergab und trifft bei der Tafel mit den Rabenvögeln auf den "Mühlenpanoramaweg".
  • Wir folgen dem Schild „Dorf Gasen“ und erreichen bald wieder das Ortszentrum von Gasen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Fahrpläne und Reiseinformationen finden Sie bei den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) oder auf www.busbahnbim.at.

Von Birkfeld fahren regelmäßig Linienbusse nach Gasen.

Für den örtlichen Transport empfehlen wir das SAM-SammelTaxi.

 

Anfahrt

Zu Google Maps für die Berechnung der Anreise.

Alle Infos für die Anreise       

Parken

Beim Bauhof im Ortszentrum von Gasen.

Koordinaten

DG
47.383576, 15.571039
GMS
47°23'00.9"N 15°34'15.7"E
UTM
33T 543101 5247949
w3w 
///windet.bürgermeister.folgt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

 Almenland-Wanderführer, erhältlich im Almenland-Tourismusbüro oder bei den Betrieben.

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte "Almenland", freytag & berndt, 1:50 000 - erhältlich  im Almenland-Tourismusbüro oder bei den Betrieben,

Wanderkarte "Grazer Bergland - Schöckl - Teichalm - Stubenbergsee", freytag & berndt, 1:50 000, erhältlich im Buchhandel.

 

 

Ausrüstung

Entsprechende Verpflegung und ausreichend Wasser mitnehmen - oder die Einkehrmöglichkeiten (mit den Öffnungszeiten!) unterwegs prüfen.

Ein guter Wanderschuh ist ein guter Wegbegleiter und darf nie fehlen.

Eine Notfallausrüstung (Blasenpflaster!) gehört in jeden Rucksack.

Kleiden Sie sich nach dem "Zwiebelprinzip" und vergessen Sie nicht auf Regenschutz. Sonnenbrille, Sonnenschutz, Wanderkarte & Fotoapparat.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
19,4 km
Dauer
6:30h
Aufstieg
860 hm
Abstieg
860 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Einkehrmöglichkeit aussichtsreich botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.