Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Wanderung

Rundwanderung: Pöllau - Buchkogel - Rabenwald - Gschaid - Pöllau

Wanderung · Oststeiermark
Verantwortlich für diesen Inhalt
Oststeiermark – TV Naturpark Pöllauer Tal Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Korb mit Hirschbirnen
    / Korb mit Hirschbirnen
    Foto: Helmut Schweighofer
  • / Landschaft
    Foto: Hermann Auerbäck
  • / Pfarrkirche Pöllau und Schlossanlage
    Foto: Alfred Mayer
  • / Aussichtsturm Haidenwald
    Foto: Helmut Schweighofer

Wandern im Reich der Hirschbirne...
schwer
32,8 km
10:00 h
933 hm
935 hm

... auf dieser Wanderung erleben Sie einerseits die landschaftliche Vielfalt unseres Naturparks Pöllauer Tal, andererseits bietet sich die Möglichkeit u.a. den historischen Teil der Marktgemeinde Pöllau mit seinem "Steirischen Petersdom" besser kennen zu lernen.

 

Warum "Naturpark"? 

Mit diesem Titel verpflichtet sich die Region zu einer vorbildhaften Entwicklung in den Bereichen

  1. Naturschutz,
  2. Erholung,
  3. Bildung und
  4. Regionalentwicklung.

 

 

Autorentipp

Profilbild von Tourismusverband Naturpark Pöllauer Tal / Naturparkverein Pöllauer Tal
Autor
Tourismusverband Naturpark Pöllauer Tal / Naturparkverein Pöllauer Tal
Aktualisierung: 10.08.2020

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1221 m
Tiefster Punkt
412 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

***Superior Hotel-Restaurant Gruber
Gasthof-Restaurant Hubmann
Café-Pub "s'Gwölb"
Restaurant Haider
Café Hannes
Cafe-Bistro "s'Neichi"
Café - Konditorei - Lebzelterei Ebner, GenussCard Partner
Parkcafé
Gasthaus-Fleischerei Ritter

Sicherheitshinweise

Weitere Infos und Links

zu der Region, Nächtigungsmöglichkeiten sowie kulinarische Tipps:

Tourismusverband Naturpark Pöllauer Tal
Schloss 1, 8225 Pöllau
Tel: +43 3335 4210
Mail: info@naturpark-poellauertal.at
Web: www.naturpark-poellauertal.at

Veranstaltungen

Wetter   

Mobilität in der Oststeiermark mit Sammeltaxi SAM             

E-Tankstellen            

GenussCard                

Steiermark Touren App   

Start

Schlosspark Pöllau (428 m)
Koordinaten:
DG
47.302493, 15.832103
GMS
47°18'09.0"N 15°49'55.6"E
UTM
33T 562903 5239115
w3w 
///makler.zuneigung.erfreut

Ziel

Schlosspark Pöllau

Wegbeschreibung

Pöllau - Haidenwaldturm 
Vom Ortszentrum Pöllau oder dem Schlosspark ausgehend nach Süden durch die Lamberggasse (Konditorei Ebner) oder Remigigasse, beginnen wir unsere Tour über die Brücke des Mausbaches der rot-weiß-roten Markierung Nr. 944 und der Laufstreckenbeschilderung folgend, Richtung GH Schirnhofer – Stubenberg. Auf der leicht ansteigenden, asphaltierten Straße bleiben wir bis zur Abzweigung mit der Beschilderung „GH Schirnhofer – Stubenberg – Aussichtsturm Haidenwald mit Waldspielplatz - Hirschbirnweg“. Vorbei an einem Bildstock (Wegkreuz) und einem Bankerl geht es kurz bergab, über eine kleine Brücke und ein paar Stufen weiter in den Wald hinein. Der Weg verläuft durch einen Fichten- und Kiefernwald und erreicht den Aussichtsturm mit Kinderspielplatz, welchen wir auf einer freien Fläche im Wald vorfinden. Wir gehen die Treppen zur Aussichtsplattform des Turmes hinauf und genießen von hoch oben über den Wipfeln der umliegenden Wälder den Ausblick auf Pöllau und das Pöllauer Tal sowie die über dem Pöllauer Tal gelegene Wallfahrtskirche von Pöllauberg. 

Haidenwaldturm – Wetterkreuz Freibergerhöhe 
Vom Aussichtsturm gehen wir nach ca. 50 m rechts in Richtung Stubenberg der Markierung rot-weiß-rot Nr. 944 folgend und zweigen nach 200 m bei der nächsten Weggabelung links ab. Der Weg verläuft weiter durch einen Mischwald, über eine kleine Brücke überqueren wir den Lambach und es geht dann relativ steil ansteigend bis zum Bauernhof „Laschet“ vulgo Ansager. Hinter dem Wirtschaftsgebäude stoßen wir auf die asphaltierte Gemeindestraße, der wir linker Hand an einer kleinen Kapelle (Dreihöf) vorbei zum GH Schirnhofer (Jagawirt) folgen. Jetzt geht es weiter der Straße leicht ansteigend an einem Steinbruch vorbei. Wir kommen zum Bauernhof „Felberbauer“ vulgo Kaindl-Bauer, bei dem wir nach ca. 100 m rechts in den Waldweg der Markierung folgend einbiegen. Der Forstweg geht in einen Pfad über, noch im Wald sieht man auf eine Wiese, auf der wir rechter Hand einen Rohbau (Freiberger) erblicken. Nach einem Anstieg durch den Wald erreichen wir am Waldrand das Wetterkreuz Freiberger Höhe (800 m) mit einem herrlichen Ausblick auf das Pöllauer Tal mit einer Picknickmöglichkeit. Weiter geht es rechts der weiß-blau-weißen Markierung Nr. 1 entlang über das Buchkogelkreuz (907 m) mit Rastplatz oder, als weniger anstrengende Alternative, gemütlich über das Anwesen der Familie Krämer. 

Wetterkreuz - Jochbauer Höhe – Schwaigkreuz (Rabenwald) 
Wir folgen der weiß-blau-weißen Markierung Richtung Norden, wir sollten uns entlang des Weges in Richtung Jochbauer-Höhe Zeit nehmen um die Natur besonders zu betrachten. Es geht weiter in Richtung Norden der blauen Markierung folgend, wir überqueren die Asphaltstraße (Wegweiser!), kommen an einem gemauerten Bildstock vorbei zu einem Rastplatz mit Tisch und Bank auf der Jochbauerhöhe, von dem aus ein herrlicher Panoramablick über das Pöllauer Tal und nach Stubenberg geboten wird. Durch einen größeren Wald gelangen wir zu einer Sendeanlage und der Informationstafel "Willkommen in der Naturparkgemeinde Rabenwald", versehen mit einer wunderbaren Rastmöglichkeit. Hier bietet sich auch die Möglichkeit an, einen Abstecher zum wunderschönen Alpenkräuter-Schaugarten der Familie Käfer zu machen (Gehzeit ca. 15 min. Richtung 1000-m-Stüberl). Weiter geht es in den Wald, ansteigend, und wir treffen auf den Kräuterrundweg, welcher mit gelben Punkten markiert ist. Nutzen wir den kurzen Abstecher zum herrlichen Aussichtspunkt beim Leitenbauer-Wetterkreuz (mit Bankerl) und genießen wir den Ausblick! Nach diesem Augenschmaus geht es weiter, der Markierung folgend, zum Orientierungspunkt „Schwaigkreuz“. 

Schwaigkreuz – Abstecher Rabenwaldgipfel – Stöss 
Ab dem Schwaigkreuz gehen wir halb links in nördlicher Richtung der Markierung rot-weiß-rot Nr. 922 (nicht der Markierung 922 rechts und den gelben Punkten nach Pöllau folgend). Weiters kommen wir an einer Jagdhütte vorbei und können danach einen Abstecher auf den 1280 m hohen Rabenwaldgipfel, den höchsten Berg im Naturpark Pöllauer Tal, machen. Für diesen Abstecher ist der Beschilderung zu folgen, auf dem idyllisch gelegenen Rabenwaldgipfel laden Tische und Bänke sowie ein Gipfelkreuz zur Rast ein. Von dort folgt man dem Wegweiser „Anger“ über einen Pfad zwischen Felsen durch und kommt dann steil abfallend wieder zum Weg Nr. 921. Dieser wunderschöne Almweg führt uns ständig fallend über die „Spielstatt“ bis zum Aussichtspunkt mit Wetterkreuz, wo eine Rast mit herrlicher Aussicht möglich ist. Wir folgen der Markierung und kommen bei den Gschaider Kögerln zur Markierung rot-weiß-rot Nr. 921. 

Stöss – Gschaid Sattel – Grottenstüberl 
Von Stöss, bei der Abzweigung 921 / GH Derler, geht der Forstweg geradeaus weiter. Nach dem Feld auf ca. 1.000 m führt der Weg nach einem Schranken rechts in den Wald hinein. Wir gelangen auf eine freie Wiese von wo aus wir bereits die Landesstraße und den Gschaid Sattel mit seinen sehr schönen alten Bäumen (Naturdenkmäler) erblicken und auf welchen wir geradewegs zugehen. Auf dem Gschaid folgen wir der weiß-blau-weiß markierten Strecke, beginnend hinter der Infotafel „Willkommen im Naturpark Pöllauer Tal“ und gehen über eine große Wiesenfläche talwärts. Nach ein paar hundert Metern fällt uns eine mächtige Linde mit einer kleinen Kapelle und einem Bankerl zum Rasten auf. Der Markierung folgend gehen wir die Asphaltstraße weiter am Wegweiser vorbei bis zum Anwesen „Maier Franz“ vulgo Widihofer. Durch den Bauernhof hindurch gehen wir rechts in den Wald hinein, durchwandern ihn und folgen einem Wiesenweg entlang der Wald/Wiesengrenze, bis wir bei der Bushaltestelle „Winkl Grasser“ auf die L448, die Gschaiderstraße, treffen. Etwa 500 m unterhalb der Bushaltestelle biegt der Weg rechts in das Wäldchen ab und führt neben der Landestraße zum Grottenstüberl. 

Grottenstüberl – Toni auf der Wiesn – GH Gruber – Pöllau
Vom Grottenstüberl führt der Weg hinter dem (ehemaligen) Lokal in den Wald hinein und dann auf der asphaltierten Straße bergab. Nach ca. 300 m überquert man den Safenbach und man zweigt links ab über die erste schmale Brücke und vor der zweiten Brücke bei der Steinmauer rechts zum Einfamilienhaus. Beim Haus vorbei, die nächste Markierung weiß-blau-weiß befindet sich an der Garage, gelangen wir über eine Wiese in ein Waldstück mit einem weiteren Brückerl vorbei an einem Haus und gelangt zum Bauernhof Lackner. Der Weg verläuft in der Nähe des Bachufers und geht in eine asphaltierte Straße über. Bei einer Kreuzung geht es geradewegs weiter durch den nächsten Bauernhof vulgo Stieger in ein kleines Waldstück direkt neben dem Bacherl. Über Brücken und Stiegen erreichen wir das Anwesen Almer, Obersaifen Nr. 83, vulgo Toni auf der Wiesen. Es geht Richtung Süden nach Pöllau der gelb-blauen Markierung Nr. 3 und Nr. 2 folgend über einen Wiesen– und Feldweg entlang neben Obstbäumen durch das Anwesen der Fam. Kratzer, vorbei an einem Wasserspiel mit Wasserrädern, dem Marterl (Wegkreuz) der Asphaltstraße bis zum GH/Hotel Gruber, bei dem sich ein Naturbadeteich, gespeist mit dem Wasser der Safen, mit Biotop befindet. Wir folgen der gelb-blauen Markierung durch das Naherholungsparadies Hinterbrühl, wo wir einer Anzahl von Freizeitanlagen begegnen wie Freigrillanlage, Fitnessparcours mit verschiedensten Gerätschaften, Laufstrecke, dem NaturKRAFTpark mit 13 Stationen für alle Sinne, Kinderspielplatz, romantische Spazierwege mit herrlichen Rast- und Ruheplätzen, Bienenschaupfad etc. Das Areal des Erholungsparadieses Hinterbrühl ist ein Garant für körperliche und geistige Erholung! 

Nehmen Sie sich Zeit, den 13 Stationen des NaturKRAFTparks zu folgen und Ihre Sinne zu schärfen! Sie benötigen dazu rund 1 bis 1,5 Stunden.

Entlang des Brühlbaches zum Wasserfluter der Almbauermühle steigen wir die Stufen hinab und gehen die Ortenhofenstraße entlang in Richtung Ortszentrum von Pöllau bzw. zum Parkplatz im Schlosspark.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Parken

Koordinaten

DG
47.302493, 15.832103
GMS
47°18'09.0"N 15°49'55.6"E
UTM
33T 562903 5239115
w3w 
///makler.zuneigung.erfreut
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Naturpark Pöllauer Tal 1:30.000

Ausrüstung

  • Vor Wanderbeginn Einkehrmöglichkeiten inkl. Öffnungszeiten prüfen bzw. entsprechende Verpflegung einpacken.
  • Ein guter Wanderschuh ist ein guter Wegbegleiter und darf nie fehlen.
  • Eine Notfallsausrüstung (Blasenpflaster!) gehört in jeden Rucksack.
  • Eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer.
  • Auf Regenschutz, Sonnenbrille und Trinkflasche nicht vergessen sowie auch auf  Wanderkarte, Taschenmesser, Stirnlampe. 

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Profilbild

Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
32,8 km
Dauer
10:00h
Aufstieg
933 hm
Abstieg
935 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.