Wanderung Top

Rundwanderung: Pöllau - Waldhof Muhr - Sternbauerkogel - Pöllau

Wanderung · Oststeiermark
Verantwortlich für diesen Inhalt
Oststeiermark – TV Naturpark Pöllauer Tal Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Schloßpark Pöllau, Pfarrkirche Pöllau
    / Schloßpark Pöllau, Pfarrkirche Pöllau
    Foto: Franz Zangl, Oststeiermark – TV Naturpark Pöllauer Tal
  • / Wegweiser, Schlosspark
    Foto: Hermann Auerbäck, Oststeiermark – TV Naturpark Pöllauer Tal
m 900 800 700 600 500 400 300 20 15 10 5 km ****Hotel-Restaurant Waldhof Muhr Café Hannes Schloßwirt Schmitz Volkskundliches Museum Sonnhofen Aupark Pöllau Restaurant Haider Parkcafé

Aussichtsreiche Rundwanderung im Naturpark Pöllauer Tal in der Oststeiermark.

mittel
22,6 km
6:30 h
600 hm
600 hm

 

Vom Zentrum von Pöllau ausgehend, erstreckt sich diese Wanderung Richtung Norden über Felder, Hügel, durch Wälder entlang der herrlichen Landschaft des Naturparks Pöllauer Tal.

Ausgehend vom Schlosspark in Pöllau durch den Aupark gehts über den Sauberg, den Leherkogel, den Höhenweg zum Hotel Restaurant Waldhof Muhr. Nach einer Rast wandern wir zum Volkskundemuseum, überqueren den Prätisgraben, kommen vorbei beim ehem. Gasthaus Hörting und wandern weiter zum Toni auf der Wiesn und kommen so zum Hotel Restaurant Gruber - wieder eine gute Möglichkeit für eine Rast - bevor wir die letzte Etappe über den  NaturKRAFTpark in der Hinterbrühl zurück zum Ausgangspunkt in Angriff nehmen.

Autorentipp

Ein Besuch des Volkskundemuseums und die damit verbunden Reise in die Vergangenheit lohnen sich.
Profilbild von Tourismusverband Naturpark Pöllauer Tal / Naturparkverein Pöllauer Tal
Autor
Tourismusverband Naturpark Pöllauer Tal / Naturparkverein Pöllauer Tal
Aktualisierung: 23.02.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
757 m
Tiefster Punkt
421 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Restaurant Haider
Café Hannes
Café - Konditorei - Lebzelterei Ebner, GenussCard Partner
Parkcafé
***Superior Hotel-Restaurant Gruber
Gasthof-Restaurant Hubmann
****Hotel-Restaurant Waldhof Muhr
Schloßwirt Schmitz
Gasthaus-Fleischerei Ritter
Café-Pub "s'Gwölb"

Sicherheitshinweise

  • Feuerwehr: 122
  • Polizei: 133
  • Rettung: 144
  • Euronotruf: 112
  • Verhaltensregeln „Sicherer Umgang mit Weidevieh“ 

Weitere Infos und Links

zu der Region, Nächtigungsmöglichkeiten sowie kulinarische Tipps:

Tourismusverband Naturpark Pöllauer Tal
Schloss 1, 8225 Pöllau
Tel: +43 3335 4210
Mail: info@naturpark-poellauertal.at
Web: www.naturpark-poellauertal.at 


Wetter   

Mobilität in der Oststeiermark mit Sammeltaxi SAM             

E-Tankstellen            

GenussCard                

Steiermark Touren App   

Start

Pöllau, Schlosspark (435 m)
Koordinaten:
DG
47.302326, 15.830478
GMS
47°18'08.4"N 15°49'49.7"E
UTM
33T 562780 5239095
w3w 
///melodien.schilf.versuch

Ziel

Pöllau, Schlosspark

Wegbeschreibung

Pöllau - Safenberg
Der Schlosspark in Pöllau ist unser Ausgangspunkt. Beim nördlichen Teil unseres ehemaligen Augustinerchorherrenstiftes biegen wir über den alten Feuerwehrplatz (Power Styling Studio, Friseur) mit dem Bildstock „Gerstnerkreuz“ an der weiß-rot-weißen Markierung in Richtung Aupark ein. Am Ende des Auparks halten wir uns rechts, überqueren nach dem Erlebnisbad den Pöllauer Safenbach und gelangen zur Landesstraße mit einer Infotafel über den Naturpark.

Safenberg - Sauberg
Etwa 50 m nach der Infotafel queren wir die L 406 und folgen der Markierung weiß-rot-weiß durch eine sehr schöne Wohnsiedlung, dem Roseggerweg entlang bis zu einer Querstraße nahe der Ölmühle Fandler, welche wir in nördlicher Richtung überqueren und nach einem schönen Wegkreuz beim Haus Weiglhofer an linker Seite zu einer kleinen Brücke kommen.

Sauberg – Leherkogel – Höhenweg
Diese überqueren wir und wandern Richtung Norden dem Prätisbach entlang, bis wir nach ein paar Minuten die Hochwasserrückhalteanlage Prätisbach erreichen. Wir überschreiten den Rückhaltedamm, auf dem eine Rastgelegenheit gegeben ist, und folgen dem Rückhaltebecken in nördlicher Richtung, überqueren den Prätisbach über eine große Fußgängerbrücke durch ein kurzes Waldstück, bis wir über einen Feldweg die Abzweigung auf den Masenberg bzw. Schloffereck (Volkskundemuseum) kurz vor dem Sägewerk Kohl erreichen. Auf den Masenberg (Weg Nr. 5) biegt man rechts ab, auf das Schloffereck/Museum (Weg Nr. 11) geht es geradeaus weiter.

Wir wählen die Markierung weiß-rot-weiß Nr. 5 Richtung Masenberg, wandern relativ steil bergauf, zuerst auf einem Feldweg, danach durch den Wald bis zu einem Bauernhof. Von dort geht es ca. 200 m der Asphaltstraße entlang, danach links abbiegend den Forstweg, wieder relativ steil bergauf. Wir bleiben auf dem Forstweg bis zum Anwesen Zeil Nr. 38, vulgo Hiasl in der Stauden. Beim Hof vorbei, leicht steigend, überqueren wir eine Wiese und kommen zu einem alten Bauernhaus, wo wir zwischen Leit`n (schräge Wiese) und Wohnhaus hindurch müssen. Wir folgen der Markierung weiß-rot-weiß und kommen an Häusern, welche in liebevoller Handarbeit zu kleinen Schmuckstücken umgebaut wurden, vorbei. Weiter geht es auf dem „Schanerweg“, geradeaus über die Kreuzung an einem schönen Bauernhof dem Asphalt folgend vorbei und wir kommen zur Weggabelung mit den Hinweisschildern Pöllau/Höhenweg Pöllau.

Höhenweg – Hotel Restaurant Waldhof Muhr
Weiter geht es entlang der Asphaltstraße und nach etwa 500 m erreichen wir den Waldhof Muhr.

Waldhof Muhr - Abzw. Volkskundemuseum
Nach einer kurzen Rast im Waldhof Muhr geht unsere Wanderung der Markierung weiß-gelb-weiß Nr. 4 in Richtung Volkskundemuseum und nach Pöllau weiter. Vor dem nächsten Anwesen, ca. 200 m südlich, halten wir uns rechts, durchqueren den Bauernhof und danach gleich links, bis wir nach einem von einzelnen Bäumen umrahmten Feldweg den Wald erreichen. Nach ein paar Minuten im Wald gehen wir die Wald/Wiesengrenze entlang, sehen unter uns das Anwesen Prätis Nr. 23, Kohl vulgo Stefan im Stoa, an welchem wir vorbei wandern und die Kreuzung beim „Franzl in der Strass“ erreichen. Wir gehen die Straße rechts hinauf, vorbei am Anwesen „Franzl in der Strass“ und biegen nach ca. 100 m bei einem Wegweiser für Hauszufahrten links ab. Ab hier geht es immer der Markierung auf der Asphaltstraße entlang, bis wir links über einen Feldweg durch einen kleinen Graben ein Anwesen erreichen. Dem Feldweg folgend kommen wir hinunter zum Bach, auf der anderen Seite hinauf erreichen wir Prätis. Bei der Kreuzung vor dem Fußballplatz halten wir uns links und nach ca. 300 m erreichen wir das überaus sehenswerte Volkskunde-Museum Krogger in Prätis. Es lohnt sich diesem Museum einen kurzen Besuch abzustatten - Eintritt frei, eine kleine Spende zur Erhaltung könnte nicht schaden! (Tel.: 03335/3567) Nach diesem sehr lehrreichen Zwischenstopp geht es auf der Rückseite des Museums auf den Prätissiedlungsweg, folgen diesem Richtung Norden zum letzten Haus und gehen der Hinweistafel entsprechend entlang über eine Wiese und durch den Wald zum Orientierungspunkt „Abzw. Volkskundemuseum“ im Prätisgraben. Am linken Bachufer befindet sich ein alter Schmelzofen neben dem Anwesen „Bachschmied“, Köppelreith Nr. 6.

Abzw. Volkskundemuseum – Prätisgraben – ehem. GH Hörting
Wir zweigen rechts ab, der weiß-blau-weißen und der weiß-gelb-weißen Markierung in nordwestlicher Richtung folgend, überqueren danach über einen kleinen Steg den Prätisbach. Es steigt stark an und wir folgen dieser Markierung bis zum Bauernhof „Bachler“, Köppelreith Nr. 7, in nördlicher Richtung. Hinter dem Anwesen „Bachler“, auf einer Anhöhe gelegen, zweigen wir links ab, folgen der Markierung weiß-gelb-weiß Nr. 4 in einen tiefen Graben und überqueren ein kleines Bächlein. Unsere Wanderung führt uns durch einen Wald bergauf, wir gelangen danach über ein freies Gelände zum Anwesen Köppelreith Nr. 20 vulgo „Hansl in der Grub“. Wir folgen der Straße, queren die L 406 (Schloffereckstraße) und setzen unseren Weg durch einen Wald auf der anderen Straßenseite fort. Wir erreichen über einen Waldpfad den Sternbauerkogel mit der aufgelassenen Grillanlage, folgen der Markierung im anschließenden Waldbereich und landen schließlich nach einem abschüssigen Waldstück beim Bauernhof „Sternbauer“. Von hier aus folgen wir der Straße, vorbei an Holzlagerplätzen, bis zur Kreuzung mit der L 448, der Gschaiderstraße, halten uns an der Bauernhoferkapelle beim Sägewerk Bauernhofer links und erreichen nach ca. 300 m das ehemalige GH Hörting.

GH Hörting - Toni auf der Wiesn – Hotel Restaurant Gruber
Nach dem ehem. GH Hörting zweigen wir rechts von der Landesstraße ab und folgen der weiß-gelb-weißen Markierung leicht fallend bis zum Anwesen Obersaifen Nr. 83, vulgo Toni auf der Wiesen, wo auf Anfrage die Besichtigung einer alten intakten Mühle geboten wird. Von dort geht es Richtung Süden nach Pöllau der gelb-blauen Markierung Nr. 3 und 2 folgend über einen Wiesen– und Feldweg entlang neben Obstbäumen durch das Anwesen der Fam. Kratzer, vorbei an einem Wasserspiel mit Wasserrädern und einem Marterl (Wegkreuz) zu der Asphaltstraße bis zum Hotel Restaurant Gruber, bei dem sich ein Naturbadeteich mit Biotop, gespeist mit dem Wasser der Safen, befindet.

Hotel Restaurant Gruber – Hinterbrühl – Pöllau
Wir folgen der gelb-blauen Markierung durch das Naherholungsparadies Hinterbrühl mit dem NaturKraftPark, der Freigrillanlage, einem Fitnessparcours mit verschiedensten Gerätschaften, einer Laufstrecke, einem Kinderspielplatz, romantischen Spazierwegen mit herrlichen Rast- und Ruheplätzen sowie dem Bienenschaupfad. Das Areal des Erholungsparadieses Hinterbrühl ist ein Garant für körperliche und geistige Erholung! Entlang des Brühlbaches erreichen wir die Bäckerei/Mühle Almbauer, steigen die Stufen hinab und gehen die Ortenhofenstraße entlang in Richtung Ortszentrum von Pöllau bzw. zum Parkplatz im Schlosspark.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Parken

Koordinaten

DG
47.302326, 15.830478
GMS
47°18'08.4"N 15°49'49.7"E
UTM
33T 562780 5239095
w3w 
///melodien.schilf.versuch
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Naturpark Pöllauer Tal 1:30.000

Ausrüstung

  • Vor Wanderbeginn Einkehrmöglichkeiten prüfen bzw. entsprechende Verpflegung einpacken.
  • Ein guter Wanderschuh ist ein guter Wegbegleiter und darf nie fehlen.

  • Eine Notfallsausrüstung (Blasenpflaster!) gehört in jeden Rucksack.

  • Eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer. 


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
22,6 km
Dauer
6:30 h
Aufstieg
600 hm
Abstieg
600 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch botanische Highlights faunistische Highlights Heilklima

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.