Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Fitness
Bergtour

Mittagskogel über ehem. Annahütte und Westgrat

Bergtour · Karawanken und Bachergebirge
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Radenthein Verifizierter Partner 
  • Start der Tour
    / Start der Tour
    Foto: Sascha Winkler, ÖAV Sektion Radenthein
  • dem Forstweg entlang
    / dem Forstweg entlang
    Foto: Sascha Winkler, ÖAV Sektion Radenthein
  • den Wegweisern Richtung ehem. Anna Hütte und Mittagskogel folgen
    / den Wegweisern Richtung ehem. Anna Hütte und Mittagskogel folgen
    Foto: Sascha Winkler, ÖAV Sektion Radenthein
  • es geht abwechselnd auf Forststraßen und Wanderwegen stetig bergauf
    / es geht abwechselnd auf Forststraßen und Wanderwegen stetig bergauf
    Foto: Sascha Winkler, ÖAV Sektion Radenthein
  • wieder von einer Forststraße auf einen Wanderweg
    / wieder von einer Forststraße auf einen Wanderweg
    Foto: Sascha Winkler, ÖAV Sektion Radenthein
  • Blick zurück auf den Faaker See
    / Blick zurück auf den Faaker See
    Foto: Sascha Winkler, ÖAV Sektion Radenthein
  • kurz vor der ehem. Annahütte erreicht man die Staatsgrenze
    / kurz vor der ehem. Annahütte erreicht man die Staatsgrenze
    Foto: Sascha Winkler, ÖAV Sektion Radenthein
  • / der Platz der ehem. Annahütte
    Foto: Sascha Winkler, ÖAV Sektion Radenthein
  • / weiter geht es von der ehem. Anna Hütte auf einem Pfad
    Foto: Sascha Winkler, ÖAV Sektion Radenthein
  • / erste Kletterpassage
    Foto: Sascha Winkler, ÖAV Sektion Radenthein
  • / der Mittagskogel im Hintergrund, im Vordergrund erkennt man den Pfad
    Foto: Sascha Winkler, ÖAV Sektion Radenthein
  • / der schmale Überstieg
    Foto: Sascha Winkler, ÖAV Sektion Radenthein
  • / es geht recht steil auf teils losem Gestein nach oben
    Foto: Sascha Winkler, ÖAV Sektion Radenthein
  • / die Wegmarkierungen muss man genau suchen
    Foto: Sascha Winkler, ÖAV Sektion Radenthein
  • / Trittsicherheit sollte gegeben sein
    Foto: Sascha Winkler, ÖAV Sektion Radenthein
  • / immer wieder sieht man den Faaker See, je höher man ist desto schöner kommt er zur Geltung
    Foto: Sascha Winkler, ÖAV Sektion Radenthein
  • / der Gipfel
    Foto: Sascha Winkler, ÖAV Sektion Radenthein
1200 1500 1800 2100 2400 m km 2 4 6 8 10 12 14 Mittagskogel

Sehr schöner, nicht ganz ungefährlicher Anstieg auf den Mittagskogel

schwer
15,7 km
6:00 h
1259 hm
1259 hm

Der Mittagskogel mit seinen 2.245m und seinem markanten abgebrochenen Gipfel ist schon weithin sichtbar. Vom Gipfel sieht man schön nach Slowenien in die julischen Alpen, nach Kärnten blickt man über Villach, Wörther See, Faaker See, Dobratsch und alle umliegenden Gipfel.

outdooractive.com User
Autor
Sascha Winkler 
Aktualisierung: 02.01.2019

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Mittagskogel, 2144 m
Tiefster Punkt
Outschena, 915 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, eventuell Wanderstöcke (könnten beim Abstieg vielleicht behilflich sein)

Weitere Infos und Links

https://www.faakersee.at/

 

Start

Outschena (914 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.536399, 13.916815
UTM
33T 416940 5154217

Ziel

Outschena

Wegbeschreibung

Von Outschena aus, hält man sich zuerst an die Forststraße Richtung ehemalige Annahütte, dann weiter Weg Nr. 682. Es ist immer entweder die Wegnummer oder ehem. Annahütte angeschrieben. Diesen Wegweisern folgt man über Pfade zuerst durch den Wald, dann weiter über leichten Schotter nach oben bis man bei der ehem. Annahütte angekommen ist. In der Zwischenzeit sieht man immer wieder hinter sich den schönen türkisen Faaker See auftauchen. Je höher man kommt desto schöner kommt er zur Geltung. Ab der ehemaligen Annahütte gibt es nur mehr einen Weg der weiter nach oben führt. Dieser führt zuerst wieder durch den Wald, wo dann schon zwei leichtere Kletterpassagen zu überwinden sind. Es geht weiter vorbei am kleinen Mittagskogel, den könnte man beim Abstieg noch mitnehmen. Nun wird der Pfad nur mehr durch Latschen gesäumt. Der Weg springt immer wieder zwischen Slowenien und Österreich hin und her. Man hat schon seit längerem immer das Ziel, den Mittagskogel vor Augen. Kurz bevor man in die Flanke des Mittagskogels einsteigt, muss man noch einen sehr schmalen, rechts und links abschüssigen Überstieg machen, der gleich in eine kleine Felskletterei über geht. Nach der Kletterei geht es wieder am Pad weiter. Von jetzt an wird es steiler. Der Gipfel scheint zum greifen nahe, es ist aber noch ein Stück zu wandern. Der Weg verlangt jetzt Trittsicherheit, da es sich nun mehr um lockeren Schotter handelt als um festen Tritt. Ausserdem muss man immer wieder die Augen offen halten um die Wegmarkierungen zu erkennen. Den Weg folgt man bis zum Gipfelrücken. Oben angekommen sind es nur mehr ein paar Meter bis zum großen Gipfelkreuz.

 

Der Abstieg erfolgt der Aufstiegsroute entlang.

Öffentliche Verkehrsmittel

leider keine genauen Infos über die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Anfahrt

Vom Faaker See hält man sich Richtung Baumgartnerhof, bei der Kreuzung Baumgartnerhof - Outschena biegt man links ab Richtung Outschena, Nach wenigen Fahrminuten kommt man zu einer Kreuzung mit dem Wegweiser "ehem. Annahütte", dort biegt man auf die Forststraße ab, man kann bis zum Schranken auf fahren, dort gibt es bedingt Parkmöglichkeiten.

Parken

Parkplätze sind vorhanden, jedoch begrenzt

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ähnliche Touren in der Umgebung

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
15,7 km
Dauer
6:00 h
Aufstieg
1259 hm
Abstieg
1259 hm
Streckentour aussichtsreich Gipfel-Tour ausgesetzt Kletterstellen Grat

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.