Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Fitness
Wanderung

Lavanttaler Höhenweg - Gesamt

Wanderung · Lavanttal
Verantwortlich für diesen Inhalt
RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH Verifizierter Partner 
  • Sonnenaufgang auf der Saualpe
    / Sonnenaufgang auf der Saualpe
    Foto: Franz Gerdl, RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH
  • Blick zu den Meeraugen
    / Blick zu den Meeraugen
    Foto: Herbert Graßler, CC BY, RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH
  • / Gipfelkreuz - Großer Speikkogel
    Foto: RML GmbH, RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH
  • / Ladinger Spitz
    Foto: Franz Gerdl, RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH
  • / Blick Richtung Getrusk
    Foto: Franz Gerdl, copyright Franz Gerdl/RML GmbH
  • / Saualpe
    Foto: datacycle-kaernten
  • / Windisch-Grutschen
    Foto: Herbert Graßler, CC BY, RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH
  • / Saualpe - Gertrusk
    Foto: Franz Gerdl, RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH
  • / Ruine Rabenstein
    Foto: datacycle-kaernten
  • / Apfelblüte im Granitztal
    Foto: Franz Gerdl, RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH
ft 8000 6000 4000 2000 100 80 60 40 20 mi Wolfsberger Hütte Stiftshütte am Brandl Göslerhütte Ladinger Spitz - Saualpe

Wanderlust pur auf den sanften Bergrücken der Lavanttaler Alpen. Eine Tour für jeden, der Ruhe und Entspannung vom streßigen Alttag sucht.
mittel
163,3 km
51:00 h
5890 hm
5915 hm

Vom tiefsten Punkt Kärntens auf über 2000 Metern. Einmal auf den Bergrücken der Kor- und Saualpe geht es teils hochalpin, aber auf saftigen und breiten Almwiesen einmal rund ums Lavanttat. Der Lavanttaler Höhenweg hat eine Länge von 163 Kilometern und umrundet, als regionaler Weitwanderweg, in neun Etappen das Lavanttal.

Eingebettet zwischen Koralpe und Saualpe zählt die östlichste Ferienregion Kärntens tatsächlich zu den reizvollsten Tälern des südösterreichischen Raumes. 

Die Saualpe ist mit ihren sanften Bergkuppen und einem atemberaubenden Panorama ein wahres Kleinod. Hier liegt einem Kärnten wirklich zu Füßen. Die herrliche Landschaft, zahlreiche Hütten und mystische Plätze entlang des Weges laden zum Entdecken ein. Ein herrliches Naturerlebnis sind auch die Touren auf der Koralpe. Auf Schritt und Tritt begegnet man den geologischen und geschichtlichen Besonderheiten der Koralpe. Mächtige Gesteinsformationen und glitzernde Kristalle, sowie herrliche Ausblicke, versetzen den Wanderer entlang der Grenze zwischen Kärnten und Steiermark in Erstaunen. 

Koralpe und Saualpe punkten vor allem beim Genuss- und Familienwanderer. 

 

Achtung: Familien mit Kindern sollten Erfahrung mit mehrstündigen Wandertouren haben. 

Tipps zum Wandern mit Kindern unter ÖAV - Wandern mit Kindern

Autorentipp

Mehr Info zum Paradies Kärntens unter  Urlaubsregion Lavanttal 

outdooractive.com User
Autor
RML Lavanttal; Graßler
Aktualisierung: 04.06.2020

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2140 m
Tiefster Punkt
343 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Gasthof Hüttenwirt
Stiftshütte am Brandl
Wolfsberger Hütte
Gasthof Rabensteiner
Naturfreundehaus Klippitztörl
Göslerhütte
Gasthof-Jausenstation Johannesmesner
Hotel & Restaurant "Die Mühle#10"
Landgasthaus Hanslwirt

Sicherheitshinweise

10 Empfehlungen des ÖAV

Als Natursport bietet Bergwandern große Chancen für Gesundheit, Gemeinschaft und Erlebnis. Die folgenden Empfehlungen der alpinen Vereine dienen dazu, Bergwanderungen möglichst sicher und genussvoll zu gestalten.

1. Gesund in die Berge

Bergwandern ist Ausdauersport. Die positiven Belastungsreize für Herz und Kreislauf setzen Gesundheit und eine realistische Selbsteinschätzung voraus. Vermeide Zeitdruck und wähle das Tempo so, dass niemand in der Gruppe außer Atem kommt.

2. Sorgfältige Planung

Wanderkarten, Führerliteratur, Internet und Experten informieren über Länge, Höhendifferenz, Schwierigkeit und die aktuellen Verhältnisse. Touren immer auf die Gruppe abstimmen! Achte besonders auf den Wetterbericht, da Regen, Wind und Kälte das Unfallrisiko erhöhen.

3. Vollständige Ausrüstung

Passe deine Ausrüstung deiner Unternehmung an und achte auf ein geringes Rucksackgewicht. Regen-, Kälte- und Sonnenschutz gehören immer in den Rucksack, ebenso Erste-Hilfe-Paket und Mobiltelefon (Euro-Notruf 112). Karte oder GPS unterstützen die Orientierung.

4. Passendes Schuhwerk

Gute Wanderschuhe schützen und entlasten den Fuß und verbessern die Trittsicherheit! Achte bei deiner Wahl auf perfekte Passform, rutschfeste Profilsohle, Wasserdichtigkeit und geringes Gewicht.

5. Trittsicherheit ist der Schlüssel

Stürze, als Folge von Ausrutschen oder Stolpern, sind die häufigste Unfallursache! Beachte, dass zu hohes Tempo oder Müdigkeit deine Trittsicherheit und Konzentration stark beeinträchtigen. Achtung Steinschlag: Durch achtsames Gehen vermeidest du das Lostreten von Steinen.

6. Auf markierten Wegen bleiben

Im weglosen Gelände steigt das Risiko für Orientierungsverlust, Absturz und Steinschlag. Vermeide Abkürzungen und kehre zum letzten bekannten Punkt zurück, wenn du einmal vom Weg abgekommen bist. Häufig unterschätzt und sehr gefährlich: Steile Altschneefelder!

7. Regelmäßige Pausen

Rechtzeitige Rast dient der Erholung, dem Genuss der Landschaft und der Geselligkeit. Essen und Trinken sind notwendig, um Leistungsfähigkeit und Konzentration zu erhalten. Isotonische Getränke sind ideale Durstlöscher. Müsliriegel, Trockenobst und Kekse stillen den Hunger unterwegs.

8. Verantwortung für Kinder

Beachte, dass Abwechslung und spielerisches Entdecken für Kinder im Vordergrund stehen! In Passagen mit Absturzrisiko kann ein Erwachsener nur ein Kind betreuen. Sehr ausgesetzte Touren, die lang anhaltende Konzentration erfordern, sind für Kinder nicht geeignet.

9. Kleine Gruppen

Kleine Gruppen gewährleisten Flexibilität und ermöglichen gegenseitige Hilfe. Vertraute Personen über Ziel, Route und Rückkehr informieren. In der Gruppe zusammen bleiben. Achtung Alleingänger: Bereits kleine Zwischenfälle können zu ernsten Notlagen führen.

10. Respekt für Natur und Umwelt

Zum Schutz der Bergnatur: Keine Abfälle zurücklassen, Lärm vermeiden, auf den Wegen bleiben, Wild- und Weidetiere nicht beunruhigen, Pflanzen unberührt lassen und Schutzgebiete respektieren. Zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel verwenden oder Fahrgemeinschaften bilden.  

Weitere Infos und Links

Link zu den neun Etappen des Lavanttaler Höhenweges:

  • Etappe 1 von Lavamünd zur Stiftshütte
  • Etappe 2 von der Stiftshütte auf die Weinebene 
  • Etappe 3 von der Weinebene zum Packsattel
  • Etappe 4 vom Packsattel nach Reichenfels
  • Etappe 5 von Reichenfels aufs Klippitztörl
  • Etappe 6 vom Klippitztörl zur Wolfsberger Hütte
  • Etappe 7 von der Wolfsberger Hütte zum Griffner Berg
  • Etappe 8 vom Griffner Berg zum Gasthof Rabensteiner
  • Etappe 9 vom Gasthof Rabensteiner nach Lavamünd

 

region-lavanttal

alpenverein sektion wolfsberg

Start

Lavamünd (357 m)
Koordinaten:
DG
46.636332, 14.955605
GMS
46°38'10.8"N 14°57'20.2"E
UTM
33T 496602 5164753
w3w 
///ordnen.praktikum.zahlen

Ziel

Lavamünd

Wegbeschreibung

Der Lavanttaler Höhenweg führt von Lavamünd gen Norden hin über das Kleinalpl auf den Großen Speikkogel. Mit 2140 Metern der höchste Gipfel des Lavanttaler Höhenweges. Weiter geht es zur Weinebene und über die Hebalm auf den Packsattel. Beim Peterer Riegel geht es wieder hinunter ins Tal nach Reichenfels. Danach von der Marktgemeinde bergauf auf die Feldalm. Von hier gen Süden hin weiter bis zum Wander- und Skigebiet Klippitztörl. Der nächste Abschnitt der Tour führt den Wanderer auf den Bergrücken der Saualpe und bietet mit seinem herrlichen Panorama ein unvergessliches Wandererlebnis. Der Wegverlauf führt über die Forstalpe und den Gertrusk auf den Ladinger Spitz, der mit seinen 2079 Metern Seehöhe der höchste Punkt der Saualpe ist. Danach geht es zur Wolfsberger Hütte, über den Kostmannkogel  zum Bergdorf St. Leonhard an der Saualpe, bis zum Griffner Berg. Der letzte Abschnitt des Lavanttaler Höhenweges führt  über die St. Pauler Berge bis nach Lavamünd.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise mit Postbus möglich - Info unter ÖBB - Postbus 

Anfahrt

siehe Routenplaner

Parken

Parkmöglichkeit beim Gasthof Hüttenwirt.

Koordinaten

DG
46.636332, 14.955605
GMS
46°38'10.8"N 14°57'20.2"E
UTM
33T 496602 5164753
w3w 
///ordnen.praktikum.zahlen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wolfsberg (Deutsch) Gebundene Ausgabe – 1. September 2015

von Gernot Ragger (Autor), Daniel Zupanc (Illustrator)

Kartenempfehlungen des Autors

Lavanttal, Saualpe, Koralpe: Wander- und Radtourenkarte. GPS-genau. 1:50.000 (Deutsch) Landkarte – Gefaltete Karte, 26. August 2016

von KOMPASS-Karten GmbH (Herausgeber)

Ausrüstung

Packliste - Mehrtageswanderung

  • Atmungsaktive Hardshelljacke Fleece- bzw. Softshell-Jacke
  • Wanderhose, abzippbar
  • Wanderschuhe
  • Rucksack (ca. 35 Liter)
  • Funktions T-Shirts
  • Funktionsunterhosen
  • Paar Wandersocken
  • Sonnen-Kopfbedeckung
  • Regenhose
  • Dünne Mütze und Handschuhe
  • Landkarten & Tourenbeschreibung
  • Wasserflasche oder Trinkblase
  • Hüttenschlafsack/Seideninlet
  • Trekkingstöcke
  • GPS Gerät
  • LED-Stirnlampe
  • Handy & alpine Notrufnummer
  • Sonnenbrille
  • Erste-Hilfe-Set
  • Blasenpflaster
  • Kleines Taschenmesser
  • Sonnencreme
  • Hygieneartikel
  • Reisehandtuch
  • Tourenproviant

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
163,3 km
Dauer
51:00h
Aufstieg
5890 hm
Abstieg
5915 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.