Wanderung empfohlene Tour

Schlossbergrundweg - Wolfsberg

Wanderung · Wolfsberg
Verantwortlich für diesen Inhalt
RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick vom Kirchturm auf Wolfsberg
    / Blick vom Kirchturm auf Wolfsberg
    Foto: Schober Erich, RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH
  • / Wolfsberg-Fleischbrücke
    Foto: Schober Erich, RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH
  • / Blick auf Wolfsberg-im Hintergrund die Koralpe
    Foto: Schober Erich, RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH
  • / Wolfsberg-Hoher Platz
    Foto: Schober Erich, RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH
  • / Mausoleum
    Foto: Tourismusbüro Wolfsberg
  • / Haus der Region Innenaufnahme
    Foto: RML GmbH, CC BY, Sabine Monsberger
  • / Haus der Region - die Kostbar
    Foto: RML GmbH, CC BY, Sabine Monsberger
  • / Lavanttaler Wein
    Foto: RML GmbH, copyright Franz Gerdl/RML GmbH
  • / Wolfsberg-Bindergasse
    Foto: Schober Erich, RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH
  • / Wolfberg-Trattl /im Hintergrund Schloß Wolfsberg
    Foto: Schober Erich , RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH
m 600 550 500 450 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 km RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH Wolfsberg - Haus der Region Wolfsberg - Schloss Wolfsberg

Wunderschöner kurzer Rundweg vorbei am Schloss Wolfsberg und zurück in die  geschichtsträchtige Altstadt.

 

leicht
Strecke 2,7 km
1:00 h
118 hm
118 hm

Herrlicher Rundweg mit traumhaftem Panoramablick auf die Altstadt Wolfsberg. Zahlreiche Cafés und Restaurants in der Altstadt laden zur Einkehr ein.

Das Schloss Wolfsberg wurde im Jahr 1178 erstmals urkundlich erwähnt ist im Besitz der Kärntner Montanindustrie, die Familie Henckel von Donnersmark wohnt im Schloss. Im Schloss befindet sich auch ein Café-Restaurant. Durch zahlreiche Ausstellungen internationaler Künster ist das Schloss weit über die Grenzen Österreichs bekannt.

Autorentipp

Haus der Region

Als regionale Vermarktungsplattform möchte das Haus der Region in Wolfsberg die Schätze des Lavanttals unter einem Dach präsentieren und den Gästen schmackhaft machen.

Info: Haus der Region

 

 

Profilbild von RML GmbH
Autor
RML GmbH
Aktualisierung: 21.09.2020
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
577 m
Tiefster Punkt
459 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Sicher Wandern

10 Empfehlungen des Alpenvereins

Als Natursport bietet Bergwandern große Chancen für Gesundheit, Gemeinschaft und Erlebnis. Die folgenden Empfehlungen der alpinen Vereine dienen dazu, Wanderungen möglichst sicher und genussvoll zu gestalten.

1. Gesund in die Berge
Bergwandern ist Ausdauersport. Die positiven Belastungsreize für Herz und Kreislauf setzen Gesundheit und eine realistische Selbsteinschätzung voraus. Vermeide Zeitdruck und wähle das Tempo so, dass niemand in der Gruppe außer Atem kommt.
2. Sorgfältige Planung
Wanderkarten, Führerliteratur, Internet und Experten informieren über Länge, Höhendifferenz, Schwierigkeit und die aktuellen Verhältnisse. Touren immer auf die Gruppe abstimmen!
Achte besonders auf den Wetterbericht, da Regen, Wind und Kälte das Unfallrisiko erhöhen.
3. Vollständige Ausrüstung
Passe deine Ausrüstung deiner Unternehmung an und achte auf ein geringes Rucksackgewicht. Regen-, Kälte- und Sonnenschutz gehören immer in den Rucksack, ebenso Erste-Hilfe-Paket und Mobiltelefon (Euro-Notruf 112). Karte oder GPS unterstützen die Orientierung.
4. Passendes Schuhwerk
Gute Wanderschuhe schützen und entlasten den Fuß und verbessern die Trittsicherheit! Achte bei deiner Wahl auf perfekte Passform, rutschfeste Profilsohle, Wasserdichtigkeit und geringes Gewicht.
5. Trittsicherheit ist der Schlüssel
Stürze, als Folge von Ausrutschen oder Stolpern, sind die häufigste Unfallursache! Beachte, dass zu hohes Tempo oder Müdigkeit deine Trittsicherheit und Konzentration stark beeinträchtigen. Achtung Steinschlag: Durch achtsames Gehen vermeidest du das Lostreten von Steinen.
6. Auf markierten Wegen bleiben
Im weglosen Gelände steigt das Risiko für Orientierungsverlust, Absturz und Steinschlag. Vermeide Abkürzungen und kehre zum letzten bekannten Punkt zurück, wenn du einmal vom Weg abgekommen bist. Häufig unterschätzt und sehr gefährlich: Steile Altschneefelder!
7. Regelmäßige Pausen
Rechtzeitige Rast dient der Erholung, dem Genuss der Landschaft und der Geselligkeit. Essen und Trinken sind notwendig, um Leistungsfähigkeit und Konzentration zu erhalten. Isotonische Getränke sind ideale Durstlöscher. Müsliriegel, Trockenobst und Kekse stillen den Hunger unterwegs.
8. Verantwortung für Kinder
Beachte, dass Abwechslung und spielerisches Entdecken für Kinder im Vordergrund stehen! In Passagen mit Absturzrisiko kann ein Erwachsener nur ein Kind betreuen. Sehr ausgesetzte Touren, die lang anhaltende Konzentration erfordern, sind für Kinder nicht geeignet.
9. Kleine Gruppen
Kleine Gruppen gewährleisten Flexibilität und ermöglichen gegenseitige Hilfe. Vertraute Personen über Ziel, Route und Rückkehr informieren. In der Gruppe zusammen bleiben. Achtung Alleingänger: Bereits kleine Zwischenfälle können zu ernsten Notlagen führen.
10. Respekt für Natur und Umwelt
Zum Schutz der Bergnatur: Keine Abfälle zurücklassen, Lärm vermeiden, auf den Wegen bleiben, Wild- und Weidetiere nicht beunruhigen, Pflanzen unberührt lassen und Schutzgebiete respektieren. Zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel verwenden oder Fahrgemeinschaften bilden.

(Quelle: Österreichischer Alpenverein, 2014)

 

Weitere Infos und Links

www.region-lavanttal.at

Start

Wolfsberg - Minoritenplatz (467 m)
Koordinaten:
DD
46.838029, 14.845814
GMS
46°50'16.9"N 14°50'44.9"E
UTM
33T 488242 5187176
w3w 
///bester.förderten.hätten

Ziel

Wolfsberg

Wegbeschreibung

Vom Minoritenplatz geht es den "Schlossbergweg" hinauf zum Schloss Wolfsberg (ca. 350 m). Im Schloßhof führt der Weg zur Schoßbachstraße hinunter. Bei der Einbindung zur Schoßbachstraße biegt man links ab. Der Beschilderung "Schloßbergrundweg" folgend erreicht man nach ca. 20 Minuten den höchsten Punkt der Wanderung. Bei der Wegkreuzung geht es rechts hinunter über den beschilderten Weg zurück in die Wolfsberger Altstadt.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Bahnhof Wolfsberg ÖBB

Anfahrt

 siehe Anreise planen

 

Parken

 Achtung Parkgebühren - gratis Parken beim Bahnhof nähe AMS Wolfsberg

 

 

Koordinaten

DD
46.838029, 14.845814
GMS
46°50'16.9"N 14°50'44.9"E
UTM
33T 488242 5187176
w3w 
///bester.förderten.hätten
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

STADTGESCHICHTE

Wolfsberg liegt inmitten des Lavanttales, dem Paradies Kärntens. Schon in alter Zeit trafen hier mehrere Verkehrswege aufeinander. Keltische Ureinwohner, Römer, Ostgoten und Merowinger hinterließen ihre Spuren.

Mit Beginn des Mittelalters kamen die heidnischen Slawen. Aus der Provinz Norikum war das Land Karantanien geworden bis im 8. Jh. die Slawen von den christianisierenden Bajuwaren abgedrängt wurden. Zur Zeit der Karolinger war Wolfsberg samt seiner Umgebung ein altes Königsgut.

Die erste Erwähnung von Wolfsperch erfuhr die Ansiedlung 1007, als der Besitz von Kaiser Heinrich 11. dem Bistum Bamberg zum Geschenk gemacht wurde. 1331 erteilte Bischof Werthno von Bamberg Wolfsberg das Stadtrecht. Handel und Gewerbe brachten bescheidenen Wohlstand und auch ringsum blühte und wuchs alles. 1425 belagerte Hermann von Chilli die Stadt, auf die er gerne Anspruch erhoben hätte, musste aber unverrichteter Dinge abziehen. Auch die Türken scheiterten 1478 an den Befestigungsanlagen.

Drei Brandkatastrophen im 17. und 18. Jh. forderten von der Bausubstanz einen immens hohen Tribut. 1759 endete die rund 700-jährige Epoche der Bamberger: Kaiserin Maria Theresia kaufte den Besitz für eine Million Gulden und somit wurde Wolfsberg österreichisch.

Schloss Wolfsberg wurde 1826 von den Gebrüdern Rosthorn erworben, aber 20 Jahre später an den Grafen Hugo Henckel von Donnersmarck verkauft. 1879 wurde die Stadt durch eine Bahnlinie mit Unterdrauburg verbunden und diese 1900 auch noch bis Zeltweg verlängert. Ab diesem Zeitpunkt kannte die Entwicklung der Stadt keine Grenzen mehr.

Kartenempfehlungen des Autors

Stadtplan Wolfsberg, Stadtführer Wolfsberg,

Ausrüstung

Für diese Tour genügen ein gutes Schuhwerk und ein kleiner Rucksack mit den nötigsten Dingen.

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
2,7 km
Dauer
1:00 h
Aufstieg
118 hm
Abstieg
118 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.