Wanderung empfohlene Tour

St. Andrä - Godinger Wanderung

Wanderung · Lavanttal
Verantwortlich für diesen Inhalt
RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Godinger Hütte
    / Godinger Hütte
    Foto: Schober Erich, RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH
  • / Blick auf das Lavanttal
    Foto: Schober Erich, RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH
  • / Felsöfen auf der Koralpe
    Foto: Schober Erich, RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH
  • / "Almrauschblüte" auf der Koralpe
    Foto: Schober Erich, RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH
  • / Blick zu den Karawanken
    Foto: Schober Erich, RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH
  • / Naturschutzgebiet Koralpe
    Foto: Schober Erich, RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH
  • / Blick zur Goldhaube
    Foto: Schober Erich, RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH
  • / Eitweg/St. Ulrich - im Hintergrund die Saualpe
    Foto: Schober Erich, RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH
  • / Paragleiter über Eitweg
    Foto: Schober Erich, RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH
  • / Wanderweg zum Fluderwasserfall
    Foto: Schober Erich, RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH
  • / Goding-Fluderwasserfall
    Foto: Schober Erich, RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH
m 2500 2000 1500 1000 500 8 6 4 2 km Koralpenschutzhaus Goding - Alpengasthof Sonnhof
Mit 1400 Höhenmetern auf ca. 10  km Weglänge, ist es konditionell eine sehr anspruchsvolle Wanderung. Die Strecke beginnt im Tal und endet im hochalpinen Gelände und ist daher landschaftlich und botanisch sehr abwechslungsreich und interessant.
mittel
Strecke 9,8 km
4:00 h
1.421 hm
25 hm
Über die Entstehung der "Öfen" (Steinformationen) auf der Koralpe gibt es unterschiedliche Meinungen: Ob diese Felsen ihr Aussehen (erst) an der Erdoberfläche durch Witterungseinflüsse erhielten kann nicht gesagt werden. Die Öfen in den Alpen werden in der Regel aus Kristallin (vielfach in Plattengneis Komplexen) gebildet, auch Felsen aus Eklogitamphibolit und Pegmatite kommen vor. Der Bärofen südlich der Hebalm bei Preitenegg in Kärnten enthält sowohl Gabbro als auch Eklogit-Gabbro. Eine Reihe weiterer Öfen in diesem Gebiet bestehen aus Injektionsglimmerschiefer, Gößnitzgneis oder Hirschegger Gneis, wobei man letzteren zwischen Reinischkogel und Rosenkogel findet.

Autorentipp

Machen sie eine Wanderung im Naturschutzgebiet Großes und Kleines Kar. Hier gibt es seltene Käfer- und Pflanzenarten die nur auf der Koralpe vorkommen (nähere Informationen: Koralm Kristall Trail:  Etappe 8 - Rundwanderung im Naturschutzgebiet Großes Kar).
Profilbild von Schober E. & Graßler H.
 / RML GmbH.
Autor
Schober E. & Graßler H. / RML GmbH.
Aktualisierung: 07.08.2019
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.965 m
Tiefster Punkt
565 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Vorsicht bei Nässe – Rutschgefahr!

Es geht sehr steil bergauf - gute Kondition erforderlich!

Weitere Infos und Links

www.region-lavanttal.at

 www.st-andrae.gv.at

Start

Eitweg - St. Ulrich (565 m)
Koordinaten:
DD
46.771842, 14.897206
GMS
46°46'18.6"N 14°53'49.9"E
UTM
33T 492151 5179815
w3w 
///standuhr.umständlich.nötige

Ziel

Koralpenhaus

Wegbeschreibung

Im Ortskern von St. Ulrich in Richtung Osten (Hinweistafel "Godinger Wanderweg - Koralpe - großer Speikkogel") beginnt die ca. 10 km lange Tour. Nach einigen Gehminuten entlang der Koralpenaussichtsstraße verlässt man diese und biegt rechts in einen Waldweg ab. Nach ca. 200 m beim Gehöft vlg. Grassler überquert man die Straße und biegt nach ca. 30 m links in den Godinger Wald ab. Vorbei an einem alten Gehöft gelangt man wieder auf die Aussichtsstraße. Bei vlg. Lenz wendet man sich rechts, um danach gleich weiter auf einem Waldweg Richtung Godingerhütte zu marschieren. Nach etwa 1 km erreicht man den Zufahrtsweg zum Bauernhof vlg. Offner. Auf einem Hohl- und Wiesenweg geht es bis zur nächsten Weggabelung. Danach (Wegtafel "Godinger Wanderweg - Koralpe - großer Speikkogel") erreicht man in Kürze wieder den Godinger Wald. Der nächste Abschnitt verläuft auf der Koralpenaussichtsstraße bis zur Godingerhütte auf 1600 m Seehöhe. Der letzte Streckenteil von der Godingerhütte bis zum Koralpenhaus auf 1966 m (ca. 40 Gehminuten) führt steil bergauf auf dem Wanderweg Nr. 595.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

A2 Südautobahn - Ausfahrt Wolfsberg Süd - 1. Kreisverkehr zweite Ausfahrt Richtung St. Stefan/Koralpe - 2. Kreisvehrkehr zweite Ausfahrt Richtung Koralpe - der Landsstraße ca. 6 km folgen.

oder

A2 Südautobahn - Ausfahrt St. Andrä - beim Kreisverkehr 3. Ausfahrt Richtung St. Andrä - im Zentrum von St. Andrä rechts Richtung Eitweg.

Parken

Parkmöglichkeiten im Ort Eitweg oder St. Ulrich.

Koordinaten

DD
46.771842, 14.897206
GMS
46°46'18.6"N 14°53'49.9"E
UTM
33T 492151 5179815
w3w 
///standuhr.umständlich.nötige
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Sage: Die übermütigen Almer auf der Koralpe: Wenn im Herbste das Vieh von den Almen getrieben wird und kein Stück gefallen, auch sonst nichts Böses widerfahren ist, so halten die Hirten und Sennerinnen der Koralm ein frohes Fest mit Spiel und Tanz. Bei einem solchen waren einst die Leute schon nachmittags so betrunken, dass sie vor lauter Übermut nicht wussten, was zu beginnen. Da formten sie aus Butter Kegel, aus Käse Kugeln und begannen mit der Gottesgabe freventlich zu spielen. Plötzlich bemerkten sie am Himmel ein kleines Wölkchen, das aber von Stunde zu Stunde anwuchs und bald den ganzen Berg bedeckte. Nun brach ein solcher Schneesturm los, das die Hütte in wenigen Augenblicken eingeschneit war. Obwohl sie reiche Vorräte enthielt, mußten doch die schlimmsten Frevler des Hungers sterben, bevor vom Tale Rettung kam.

Kartenempfehlungen des Autors

Kompass Wanderkarte Nr. 219 - Lavanttal, Saualpe, Koralpe Freytag & Berndt WK 237 - Saualpe, Lavanttal, Koralpe, Region Schilcherheimat

Ausrüstung

Checkliste für Eintagestour:
  • Digicam oder Fotoapparat
  • Feuerzeug oder Streichholz
  • Fleecejacke oder Pullover
  • Geld
  • Handy oder Funkgerät
  • Jause und Getränke
  • Wanderkarte
  • Müllsack
  • Regenschutz
  • Sonnenbrille
  • Sonnenschutzmittel
  • Taschentücher
  • Verbandszeug (Pflaster)
  • Wanderstock

 


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,8 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
1.421 hm
Abstieg
25 hm
aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.