Teilen
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Klettersteig

Höhenglücksteig

Klettersteig • Nürnberger Land
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion
  • Klettern am Höhenglücksteig.
    / Klettern am Höhenglücksteig.
    Foto: Patrick Schmidt, Outdooractive Redaktion
  • E-Passage am Höhenglücksteig.
    / E-Passage am Höhenglücksteig.
    Foto: Patrick Schmidt, Outdooractive Redaktion
  • Querung am Höhenglücksteig.
    / Querung am Höhenglücksteig.
    Foto: © Michael Heinz
  • Querung am Höhenglücksteig.
    / Querung am Höhenglücksteig.
    Foto: © Michael Heinz
  • Klettern am Höhenglücksteig.
    / Klettern am Höhenglücksteig.
    Foto: Patrick Schmidt, Outdooractive Redaktion
  • Im zweiten Teil des Steigs.
    / Im zweiten Teil des Steigs.
    Foto: Patrick Schmidt, Outdooractive Redaktion
  • Im zweiten Teil des Steigs.
    / Im zweiten Teil des Steigs.
    Foto: Patrick Schmidt, Outdooractive Redaktion
  • Klettern am Höhenglücksteig.
    / Klettern am Höhenglücksteig.
    Foto: Patrick Schmidt, Outdooractive Redaktion
Karte / Höhenglücksteig
300 450 600 750 900 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 Wanderparkplatz Neutras Einstieg 1. Teil Einstieg 2. Teil Einstieg 3. Teil
Wetter

Einer der bekanntesten und besten Mittelgebirgs-Klettersteige Deutschlands. Für Einsteiger als auch Klettersteig-Experten ein Muss.
schwer
3,7 km
2:30 h
100 hm
100 hm
Der Höhenglücksteig bei Hirschbach im Schwarzen Brand der Hersbrucker Alb ist eine Perle unter den Mittelgebirgs-Klettersteigen in Deutschland. Der in drei Abschnitte (Schwierigkeitsstufen von A bis D/E) gegliederte Steig verläuft auf seiner gesamten Länge von ca. einem Kilometer fast durchgängig in 15 bis 20 Metern Höhe und überwindet dabei nur knapp 100 Höhenmeter. Alle Abschnitte können auf einem parallel verlaufendem Wanderweg umgangen werden und es kann immer wieder auf- und abgestiegen werden. Bereits 1932 wurde der Steig von der "Alpinen Gesellschaft Höhenglück" zu Trainingszwecken für alpine Unternehmungen errichtet. Mehrmals modernisiert ist er aber auch heute noch in einem Top-Zustand.

Die Gliederung in drei Abschnitte ermöglicht auch Anfängern das Klettersteigen für sich zu entdecken. Gleichzeitig fordern anspruchsvolle D/E-Passagen - die allesamt umgangen werden können - aber auch den versierten Kletterer. Am Einstieg zum ersten Teilabschnitt befindet sich zusätzlich die Ferrata Bambini, ein Übungsklettersteig für Kinder und Anfänger.

 

outdooractive.com User
Autor
Patrick Schmidt 
Aktualisierung: 10.11.2015

Schwierigkeit
schwer
Technik
D/E
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höhenlage
585 m
516 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
50 m, 0:20 h
Wandhöhe
20 m
Kletterlänge
50 m, 1:30 h
Abstieg
50 m, 0:30 h

Sicherheitshinweise

Auch wenn der Steig in keiner großen Höhe verläuft ist die Begehung ohne entsprechende Sicherungen extrem fahrlässig!! Fels ist speckig und oft feucht.

 

Ausrüstung

Komplette Klettersteigausrüstung (Klettergurt, KS-Set, Helm, Klettersteighandschuhe), Wanderschuhe/Klettersteigschuhe. Sicherungsseil für Kinder und unerfahrene Klettererer.

Weitere Infos und Links

Wetter
Hersbruck

Start

Neutras, Wanderparkplatz (519 hm)
Koordinaten:
Geographisch
49.536080, 11.546370
UTM
32U 684231 5490167

Ziel

Neutras, Wanderparkplatz

Wegbeschreibung

Zustieg:
Vom Wanderparkplatz in Neutras folgen wir dem Wanderpfad in nördlicher Richtung in den Wald. Wir folgen dem hügeligen Pfad einen Kilometer lang, halten uns dann links und überschreiten den Mittagfels in einem ausgedehnten Rechtsbogen. Anschließend steigen wir einen kleinen Abhang hinunter, halten uns dabei links und erreichen den Bambini-Steig sowie den mit einem großen roten Punkt am felsen markierten Einstieg zum 1. Abschnitt.

Routenverlauf:

1. Abschnitt:

Zu Beginn müssen wir den mit Trittstiegen versehenen rutschig, feuchten Einstiegskamin ungesichert erklimmen (B/C), bevor die Route links erneut steil abfällt (C). Nun folgt eine lange Querung in speckigem Fels, die im Schwierigkeitsbereich zwischen A und C liegt. Vorbei am Scharfen Eck führt der Weg weiter - immer entlang der Felswand - über eine kleine Brücke und anschließend steil abwärts zum Ende der Versicherungen( B, bis C). Nun erreichen wir eine der schwierigsten Passagen (E), die jedoch auf dem Fußweg leicht umgangen werden kann: Nach einem kurzem Aufstieg queren wir in eine ca. 3 m breite und deutlich überhängende Wand ohne ausreichend künstliche Tritte, die wir mit viel Armkraft schwungvoll durchsteigen, bevor die Versicherungen steil nach unten abfallen.  Der letzte Abschnitt des ersten Teils hingegen ist dann wieder einfacher (bis C). Da die Tritte zum teil jedoch weit auseinander liegen, sind lange Beine für die großen Spreizschritte von Vorteil. Hier endet der erste Abschnitt und wir folgen der guten Beschilderung im Gehgelände zum Einstieg von Teil 2.

2. Abschnitt:

Wie auch im ersten Teil führt die Route immer im Uhrzeigersinn relativ hangparallel entlang der Felswände (meist B bis C). Nach einigem leichten Auf und Ab führen die Versicherungen ohne künstliche Tritthilfen rechts um ein markantes Eck und anschließend erneut abwärts durch eine kleine Höhle zum Ende von Teil 2. Wieder folgen wir der Beschilderung im Gehgelände über eine leichte Anhöhe zum Einstieg des dritten Teils.

3. Abschnitt:

Eine ebenso kurze, dafür extrem anspruchsvolle Kletterei erwartet uns im dritten Teil (D). Leicht überhängeng queren wir die speckige und trittarme Wand nach links. Nach einer scharfen Ecke und einem beherzten Spreizschritt erreichen wir das Steigbuch in der Wand. Nun gelangen wir zur Schlüsselstelle, vor der auch abgestiegen werden kann: Eine weitere, zwar kurze, dafür trittlose, speckige und glatte Passage in einer überhängenden Wand erfordert viel Armkraft (D/E). Nun müssen wir lediglich noch einen kleinen Aufschwung erklimmen (C) und schon haben wir den Ausstieg erreicht.

Abstieg:
Wir folgen dem ausgeschilderten Wanderpfad in südlicher Richtung zurück zum Wanderparkplatz bei Neutras, unserem Ausgangspunkt.

Anfahrt

Auf der B14 bis Hohenstadt, dann weiter auf der Staatsstraße 2162 über Eschenbach nach Fischbrunn. Dort rechts abfahren und über Hegendorf weiter in Richtung Neutras. Am Ortseingang am Wanderparkplatz parken.

Parken

Neutras, Wanderparkplatz
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ähnliche Touren in der Umgebung

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.
Schwierigkeit
D/E schwer
Strecke
3,7 km
Dauer
2:30 h
Aufstieg
100 hm
Abstieg
100 hm
Rundtour aussichtsreich familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights Geheimtipp Sportklettersteig

Wetter heute

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.