Teilen
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Klettersteig

Kaiser Max-Klettersteig

Klettersteig • Innsbruck und Umgebung
  • Klettern am Kaiser Max-Steig
    / Klettern am Kaiser Max-Steig
    Foto: Thomas Hofmann, © patruckel.com
  • Die Kaiser Max-Grotte
    / Die Kaiser Max-Grotte
    Foto: Patrick Schmidt, © patruckel.com
  • Relaxen an der Kaiser Max-Grotte
    / Relaxen an der Kaiser Max-Grotte
    Foto: Patrick Schmidt, © patruckel.com
  • Einstiegswand am Kaiser Max-Klettersteig
    / Einstiegswand am Kaiser Max-Klettersteig
    Foto: Patrick Schmidt, © patruckel.com
  • Vorsicht Steinschlaf und schwierige Kletterei!
    / Vorsicht Steinschlaf und schwierige Kletterei!
    Foto: Patrick Schmidt, © patruckel.com
  • Steilstelle am Kaiser Max-Klettersteig
    / Steilstelle am Kaiser Max-Klettersteig
    Foto: Patrick Schmidt, © patruckel.com
  • Tiefblicke am Kaiser Max-Steig
    / Tiefblicke am Kaiser Max-Steig
    Foto: Patrick Schmidt, © patruckel.com
  • Am Kaiser Max-Klettersteig
    / Am Kaiser Max-Klettersteig
    Foto: Patrick Schmidt, © patruckel.com
  • Aufstieg am Kaiser Max-Klettersteig
    / Aufstieg am Kaiser Max-Klettersteig
    Foto: Patrick Schmidt, © patruckel.com
  • Teil III des Kaiser Max-Klettersteigs
    / Teil III des Kaiser Max-Klettersteigs
    Foto: Thomas Hofmann, © patruckel.com
  • Blick vom Kaiser Max-Klettersteig übers Inntal
    / Blick vom Kaiser Max-Klettersteig übers Inntal
    Foto: Patrick Schmidt, © patruckel.com
  • Die Martinswand bei Zirl
    / Die Martinswand bei Zirl
    Foto: Patrick Schmidt, © patruckel.com
  • Die Kaiser-Max-Grotte bietet nicht nur einen fantastischen Ausblick auf das Inntal, sondern sollte auch zum Kraft-Tanken vor dem schweren und anhaltenden oberen Abschnitt genutzt werden.
    / Die Kaiser-Max-Grotte bietet nicht nur einen fantastischen Ausblick auf das Inntal, sondern sollte auch zum Kraft-Tanken vor dem schweren und anhaltenden oberen Abschnitt genutzt werden.
    Foto: Christian Reiser, Outdooractive Redaktion
Karte / Kaiser Max-Klettersteig
450 600 750 900 1050 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 3 Einstieg Kaiser Max-Grotte
Wetter

Extrem schwerer Sportklettersteig ohne künstliche Tritthilfen auf glatten Platten in großer Höhe.
schwer
3 km
4:15 Std
440 hm
440 hm
Der Kaiser Max-Klettersteig führt auf über 450 Kletterhöhenmetern die fast 600 m senkrecht und teilweise überhängende Martinswand bei Zirl im Inntal hinauf. Der 1987 eröffnete Steig ist immernoch einer der schwierigsten Sportklettersteige Österreichs und der gesamten Ostalpen. Nur am Stahlseil gesichert geht es durch insgesamt drei Abschnitte in Richtung Ausstieg, der nicht am Gipfel liegt. Es gibt zwei "Notabstiege", die jedoch erst oberhalb extrem anspruchsvoller Kletterstellen erreicht werden können (Ende Teil 1, Ende Teil 2). Ohne zahlreiche künstliche Tritthilfen führt das Stahlseil am oftmals glatten Fels hinauf. Armkraft, eine gute Fußtechnik (Reibungskletterei) sowie Mut und Kondition sind absolut unabdingbar bei der Besteigung. Wer schon an den ersten D-Stellen im unteren Teil Probleme hat, sollte zwingend an der Kaiser Max-Grotte aussteigen. Denn die schwierigsten Passagen warten in der so genannten "100 Meter Vertikalen" des zweiten Abschnitts, die in großer Höhe über dem Inntal vom Kletterer alles abverlangt. Der Kaiser Max-Klettersteig ist also nur etwas für Extremklettersteiger mit großer Erfahrung.

Autorentipp

Sportkletterschuhe nutzen und unbedingt eine kurze Rastschlinge/Kurzsicherung mitnehmen, um auch in schwierigen Passagen rasten zu können. Nicht mit zuviel Gepäck im Rucksack klettern, spätestens im knallharten zweiten Abschnitt macht sich das zusätzliche (unnötige) Gewicht negativ bemerkbar.
outdooractive.com User
Autor
Patrick Schmidt
Aktualisierung: 13.04.2016

Schwierigkeit
schwer
Technik
E
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höhenlage
912 m
593 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
30 m, 0:10 Std
Wandhöhe
600 m
Kletterlänge
450 m, 2:45 Std
Abstieg
500 m, 1:10 Std

Sicherheitshinweise

Auf der gesamten Route wurden nur extrem wenige künstliche Tritthilfen verbaut. Fast die gesamte Route muss am teilweise blanken und glatten Fels geklettert werden. Im oberen Bereich erhöhtes Steinschlagrisiko. Der zweite Abschnitt ist eine fast 150 m lange Schlüsselstelle, druchgänging im Schwierigkeitsbereich D bis E und sollte nicht von Kletterern versucht werden, die schon im ersten Abschnitt Probleme an den D-Stellen haben.

Ausrüstung

Komplette Klettersteigausrüstung (Klettergurt, KS-Set, Helm, Klettersteighandschuhe), Wanderschuhe/Klettersteigschuhe oder sogar Sportkletterschuhe, ggf. Sicherungsseil zum Nachsichern erschöpfter Kletterer.

Weitere Infos und Links

Zirl
Bergwetter in Tirol

Start

Zirl (594 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.267956 N 11.269412 E
UTM
32T 671665 5237439

Ziel

Zirl

Wegbeschreibung

Zustieg:
Vom  Kletterparkplatz Zirler Martinswand führt ein schmaler Pfad im Wald steil nach oben und endet nach knapp 10 Minuten direkt beim Einsteig am Wandfuß.

Routenverlauf:

Teil I:
Am Einstieg bei der Tafel klettern wir erst durch leichtes Gelände querend nach oben (B), bis ein erster fordernder Aufschwung bezwungen werden muss (C/D). Darüber wartet eine wieder etwas leichtere Rampe auf uns, die nur von einer kurzen, dafür umso heftigeren Steilstufe unterbrochen wird (C/D). Haben wir das Ende der langen Rampe erreicht, wartet das letzte Teilstück des ersten Abschnitts: Es gilt, eine lange Steilpassage im oberen Schwierigkeitsgrad (D) zu überwinden, bis die Steilwand kurz unterhalb der Kaiser Max-Grotte nach innen rückt (B) und und die Möglichkeit zu einer ersten Verschnaufpause gibt. Bevor wir uns in den zweiten Teil wagen, können wir links steil zur Grotte hinaufklettern (C/D) und von dort aus die Aussicht übers Inntal genießen. Wer sich die folgenden beiden Abschnitte nicht zutraut, der steigt an der Grotte auf dem Normalweg ab.

Teil II:
Der zweite Abschnitt beginnt mit einem kurzen Anstieg (B) und einer Steilstufe (C), die auf eine schmale Felsnase, den Spitz, führt. Von dort geht es steil bergab (C) über glatten und speckigen Fels in eine ausgesetzte Querung. Diese führt zur knapp 150 m langen und senkrecht nach oben führenden Schlüsselstelle. Zu Beginn führt die Route durch leicht gestuftes aber trittarmes Gelände und wird bis zur markanten Nische immer schwieriger (zweimal D, dann zweimal D/E). Oberhalb der Nische erreichen wir die extrem steile Schlusswand, die aus einer dreifachen E-Passage besteht und extrem ausgesetzt knapp 350 m über dem Inntal trittlos auf glatten Platten verläuft. Kurz unterhalb des Wandbuchs gilt es noch einen steilen Aufschwung ( auch E, doch zum Glück mit einigen Trittbügeln versehen) zu überwinden, dann ist der zweite Abschnitt geschafft und das Wandbuch erreicht. Hier kann leicht nach links ausgequert werdnen (A).

Teil III:
Der letzte kurze Abschnitt führt noch weitere 40 Höhenmeter durch steiles, leicht überhängendes Gelände die Martinswand hinauf. Zu Beginn queren wir den Fels leicht nach rechts oben (C/D), bis wir an einer knackigen E-Stelle senkrecht aufsteigen und uns anschließend über speckig-rutschige Platten (D) zum Ausstieg hinaufkämpfen. Hier queren wir nach links aus und erreichen nach wenigen Metern den Abstiegsweg.

Abstieg:
Wir folgen dem teilweise versicherten Abstiegsweg (A bis B/C) bis zum Kletterpark auf Höhe der Kaiser Max-Grotte. Ab hier folgen wir dem Weg weiter, vorbei am Bergwerk, in Richtung Zirl. Dann entlang der Bundesstraße zurück zum Ausgangspunkt am Kletterparkplatz Zirler Martinswand.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug bis nach Kematen, weiter zu Fuß zum Einstieg.

Anfahrt

Auf der Autobahn A12 (Innsbruck-Bregenz) bis zur Ausfahrt Zirl-Ost, dann auf der B171 nach links (in Richtung Osten) abbiegen und wenige Meter nach dem Steinbruch links am Kletterparkplatz Zirler Martinswand (gegenüber des Trafohäuschens) parken. Alternativ an den vielen kleinen Parkbuchten am Straßenrand in der Nähe.

Parken

Kletterparkplatz Zirler Martinswand
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Bedingungen

Christian Reiser
05.03.2015 · Klettersteig · Kaiser Max-Klettersteig, Karwendel
http://www.alpine-auskunft.de/index.php/service/news/89-kaiser-max-klettersteig
Gefahrenhinweis
http://tirol.orf.at/news/stories/2697889/

Schwierigkeit
E schwer
Strecke
3 km
Dauer
4:15 Std
Aufstieg
440 hm
Abstieg
440 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich durchgehend seilversichert Sportklettersteig

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 hm
 hm
Höchster Punkt
 hm
Tiefster Punkt
 hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.