Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderung

4-Burgen-Tour Nothweiler

· 14 Bewertungen · Wanderung · Pfalz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Blick vom Gimbelhof zur Burgruine Fleckenstein
    / Blick vom Gimbelhof zur Burgruine Fleckenstein
    Foto: Patrick Küpper, Outdooractive Redaktion
  • / Burg Löwenstein
    Foto: W. Todt
  • / P'tit Fleck.
    Foto: Wandermagazin
  • / Die Burgruine Fleckenstein
    Foto: Patrick Küpper, Outdooractive Redaktion
  • / Ferme Gimbelhof
    Foto: Patrick Küpper, Outdooractive Redaktion
  • / Die Burgruine Fleckenstein
    Foto: Patrick Küpper, Outdooractive Redaktion
ft 2200 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 7 6 5 4 3 2 1 mi Wegelnburg Ruine Fleckenstein Eisenerzgrube Gimbelhof

Die 4-Burgen-Tour führt uns von Nothweiler aus zu vier eindrucksvollen Burgruinen, die zum Teil im Elsass liegen. Dort können wir bei einer Rast in einem Restaurant auch elsässische Spezialitäten verzehren.
mittel
12,5 km
4:10 h
558 hm
558 hm
outdooractive.com User
Autor
Patrick Küpper
Aktualisierung: 20.02.2014

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
546 m
Tiefster Punkt
264 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Nothweiler

Burg Wegelnburg

Burg Hohenburg

Burg Löwenstein

Burg Fleckenstein

Start

Kirche Nothweiler ()
Koordinaten:
DG
49.068730, 7.799240
GMS
49°04'07.4"N 7°47'57.3"E
UTM
32U 412295 5435790
w3w 
///scheinbar.besänftigen.testen

Wegbeschreibung

Wir starten an der Kirche in Nothweiler. Am Hotel "Zur Wegelnburg" vorbei gehen wir geradeaus durch die Graf-Zeppelin-Straße auf den Felsenland Sagenweg (blaues Schild mit Gespenst bis zur Burgruine Fleckenstein/F). Er führt uns durch Wiesen zum Waldrand. Während es hier zunächst einmal nach links geht, wählen wir an der sehr bald folgenden Wegegabelung die rechte Alternative und gehen ins Naturschutzgebiet. Der Felsenland Sagenweg führt uns hoch zur Wegelnburg, der höchstgelegenen Burg der Pfalz (572m) mit einer überwältigenden Aussicht, und weiter über die Grenze zu den Burgruinen Hohenburg und Löwenstein, die sich schon auf französischem Territorium im Elsass befinden. Die vierte Burg der Rundtour, den Fleckenstein, erreichen wir, wenn wir dem Weg weiter, über den Felsenland Sagenweg und Felsenpfad, nach Süden folgen.

Das Informationszentrum P'tit Fleck (Öffnungszeiten beachten), das auch ein Bistro beherbergt, ist das Eingangstor zur Burgruine Fleckenstein. Hier werden die Eintrittskarten verkauft, mit denen man die Ruinenanlage von innen besichtigen kann. Wer sich mit der Außenansicht zufriedengibt, kann die 500 m von P'tit Fleck bis zur Burgruine Fleckenstein natürlich auch umsonst zurücklegen. In jedem Fall müssen wir danach wieder zurück zum Informationszentrum, denn von hier aus geht unsere Tour weiter. Vor dem Eingangstor folgen wir nicht der Asphaltstraße, sondern dem Symbol rot-weiß-roter Balken, das uns geradeaus in den Wald führt. Dem Weg folgend verlassen wir den Wald nach einiger Zeit wieder und wandern durch Wiesen und Weiden zum Landgasthof auf den Gimbelhof/F.

Danach geht es für uns auf einem mit einem blauen Punkt markierten Weg nach links an einem Steinritter vorbei zum Burgenspielplatz. Es folgt erneut ein Waldabschnitt, der uns zu einer Asphaltstraße am Col du Litschhof führt. Hier biegen wir nach links in Richtung Maison Forestière de Litschhof (Fortshaus Litschhof) ab. Noch bevor wir das Forsthaus erreicht haben, führt uns die Markierung mit dem roten Kreuz nach rechts auf einen Waldweg. Bald erreichen wir die breite Erdstraße nach Nothweiler und folgen ihr nach links bis zum Parkplatz an der deutsch-französischen Grenze. Am Anfang des Parkplatzes führt uns direkt hinter einer großen Holzbank ein mit der Nummer 5 markierter Weg zurück in den Wald. Entlang der Grenze, die durch einige Grenzsteine deutlich erkennbar ist, erreichen wir nach einem relativ steilen Abschnitt einen Wirtschaftsweg, dem wir nach links folgen. Kurz vor einem Haus geht es anschließend wieder nach rechts den Berg hinauf in Richtung Schützenhaus.

Vor einem hölzernen Torbogen biegen wir abermals nach rechts ab und folgen weiter der Markierung Nummer 5. Er führt uns über eine kleine Holzbrücke und anschließend im Zickzack den Berg hinauf. An einer Bank erreichen wir einen Wirtschaftsweg, dem wir nach links bis zu einer Wegekreuzung folgen. Hier wenden wir uns nach rechts und gehen in Richtung „Besucherbergwerk   Eisenerzgrube“. Vor der Eisenerzgrube, die auch für Besucher/Bergwerksführungen (sehr lohnenswert, Öffnungszeiten beachten) geöffnet ist, biegen wir scharf nach links ab. Der Weg (Markierung 5) führt uns zu zwei bald aufeinander folgenden Abzweigungsmöglichkeiten, an denen wir jeweils geradeaus weiterwandern. Nach einer relativ scharfen Linkskurve geht es geradeaus, der Markierung 5 folgend, bergab, bis wir schließlich wieder nach Nothweiler gelangen. An der Kirche ist unsere Rundtour beendet.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit dem Zug bis Pirmasens, Wissembourg, Bad Bergzabern oder Hinterweidenthal, weiter mit dem Bus nach Nothweiler

Anfahrt

A65 bis Ausfahrt Landau-Nord, B10 über Annweiler nach Nothweiler oder A65 bis Ausfahrt Kandel-Nord, B427 über Bad Bergzabern nach Nothweiler / A62 bis Ausfahrt Pirmasens, B10 in Richtung Dahn, weiter nach Nothweiler

Parken

in Nothweiler

Koordinaten

DG
49.068730, 7.799240
GMS
49°04'07.4"N 7°47'57.3"E
UTM
32U 412295 5435790
w3w 
///scheinbar.besänftigen.testen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

festes Schuhwerk, Proviant, ggf. Regenschutz

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(14)
Bernhard Wolf 
27.08.2019 · Community
Ich bin morgens um halb acht gestartet und hatte noch Nebel in den Tälern, was zu fantastischen Ausblicken führte. Die Ruhe bringt einem inneren Frieden und auch die um diese Zeit schon beachtliche Besucherzahl am Fleckenstein konnte daran nichts ändern.
mehr zeigen
Gemacht am 02.08.2018
Foto: Bernhard Wolf, Community
Foto: Bernhard Wolf, Community
Foto: Bernhard Wolf, Community
Foto: Bernhard Wolf, Community
Foto: Bernhard Wolf, Community
Hans-Jürgen Seibt
26.06.2019 · Community
Sehr schöne und abwechslungsreiche Tour mit vielen Weitblicken. Die Tour haben wir entgegen des Vorschlages in der anderen Richtung unternommen. Durch Sanierungsarbeiten ist die Wegelnburg nur eingeschränkt begehbar. Trotzdem lohnenswert.
mehr zeigen
Gemacht am 23.06.2019
Hinweis Wegelnburg
Foto: Hans-Jürgen Seibt, Community
Tretrad auf der Fleckenstein
Foto: Hans-Jürgen Seibt, Community
kletterfelsen
Foto: Hans-Jürgen Seibt, Community
Matthias Boesner 
23.08.2018 · Community
Sehr schöne Tour! Fotografen würde ich empfehlen am Nachmittag in umgekehrter Richtung zu starten. Die Burgen und weiten Aussichten von diesen hat man dann in der zweiten Hälfte der Tour in der Spätnachmittags- oder Abendsonne.
mehr zeigen
Gemacht am 18.08.2018
Foto: Matthias Boesner, Community
Foto: Matthias Boesner, Community
"Freier Eintritt"
Foto: Matthias Boesner, Community
Burg Fleckenstein
Foto: Matthias Boesner, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 22

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
12,5 km
Dauer
4:10h
Aufstieg
558 hm
Abstieg
558 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.