Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

Dahner Felsenpfad

· 70 Bewertungen · Wanderung · Dahner Felsenland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourist-Information Dahner Felsenland
  • Der Schillerfelsen auf dem Dahner Felsenpfad
    / Der Schillerfelsen auf dem Dahner Felsenpfad
    Foto: Jacques Noll , Tourist-Information Dahner Felsenland
  • Blick vom Schwalbenfelsen, Foto Jacques Noll
    / Blick vom Schwalbenfelsen, Foto Jacques Noll
    Foto: Jacques Noll, Tourist-Information Dahner Felsenland
  • Roßkegelfelsen
    / Roßkegelfelsen
    Foto: Jacques Noll, Jacques Noll
  • Blick vom Lämmerfelsen auf den Büttelfelsen
    / Blick vom Lämmerfelsen auf den Büttelfelsen
    Foto: Jacques Noll
  • Lämerfelsen, Foto Kurt Groß
    / Lämerfelsen, Foto Kurt Groß
    Foto: Jacques Noll, Kurt Groß
  • PWV Hütte Dahn "Im Schneiderfeld
    / PWV Hütte Dahn "Im Schneiderfeld
    Foto: Jacques Noll
  • / Blick auf die Stadt Dahn
    Foto: Martin Hartwig, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • /
    Foto: Martin Hartwig, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • / Schwalbenfelsen in Dahn
    Foto: Foto: Kurt Groß
  • / Büttelfelsen in Dahn_01
    Foto: Foto: Kurt Groß
  • / Büttelfelsen mit Treppenaufgang bei Dahn
    Foto: Foto: Kurt Groß
  • / Felsenarena
    Foto: Kurt Groß, Tourist-Information Dahner Felsenland
  • / WANDERarena: Wanderwelt Dahner Felsenland
    Video: WANDERarena.com Pfälzerwald-Nordvogesen
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 Pfaffenfels Schillerfelsen Jungfernsprung Schwalbenfelsen PWV-Hütte im Schneiderfeld Rothsteigbrunnen Ungeheuerfelsen Büttelfelsen Lämmerfelsen Wachtfelsen

Atemberaubende Fernsichten, verschlungene Pfade und bizarre Felsgebilde sind charakteristisch für die Premiumwanderwege. Besonders reizvoll ist der Rundwanderweg „Dahner Felsenpfad“, der mit seinen 15 spektakulären Stationen zu den schönsten Wegen.

mittel
12,5 km
5:00 h
315 hm
315 hm

Gleich zu Beginn der ereignisreichen Tour wird deutlich, warum der Felsenpfad Wanderer von überall her in seinen Bann zieht: Licht durchfluteter Wald, weicher Boden und mediterrane Atmosphäre versprühen Wohlfühlcharakter. Auf der Aussichtsplattform des Pfaffenfelsens bekommt man einen ersten Vorgeschmack auf die noch folgenden Ausblicke und Fernsichten. 

Der 12 Kilometer lange Dahner Felsenpfad verläuft zum großen Teil auf völlig neu angelegten, schmalen Trassen und erschließt attraktive Felsformationen. Beeindruckend ist nicht nur die abwechselungsreiche Routenführung, sondern auch die unbeschreibliche Formenvielfalt der bizarren Steingebilde. Wer sich auf den Weg macht, sollte einigermaßen trittsicher sein und eine gewisse Kondition mitbringen. Der Dahner Felsenpfad ist ein Premiumwanderweg und auf der gesamten Strecke mit der Markierung "Schwarzer Felsen auf orangefarbenem Grund gut ausgeschildert.

 

Hierbei  handelt es sich um einen Premiumweg, welcher zu den Felsenland-Touren im Dahner Felsenland, der Premium Wanderregion, zählt.
Unsere insgesamt zwölf Premiumwege sind sowohl bei der Pfalz im Wandermenü, als auch bei der Wanderarena Pfälzerwald Nordvogesen aufgeführt. Desweiteren ist das Dahner Felsenland Mitglied bei den Premium Wanderwelten. 

Autorentipp

Einkehrmöglichkeiten an der Strecke: Dahner Pfälzerwald-Hütte im Schneiderfeld, FelsenGraf-Hütte beim Start, Gaststätte Büttelwoog am Campingplatz/Dahn, Sportpark beim Wanderparkplatz/Start sowie der örtlichen Gastronomie

PWV Hütte Dahn „Im Schneiderfeld“  66994 Dahn, Tel. 06391/1793, www.pwv-dahn.de  

Apr bis Okt: Mi-So, FeiT 10:00- 18:00 Uhr, (Ruhetag: Mo & Di, ausgenommen Feiertage), ab 3. So im Jan. bis Ende Mrz. und Anfang Nov bis 3. So. im Dez:  Mi, Sa, So feiertags 10:00-18:00 Uhr,

Zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. 

Übernachtung nach Anmeldung, Wickelraum, Kinderspielplatz, Behindertentoilette

 

FelsenGraf Hütte,Dahn
täglich geöffnet von 10.00 - 23.00 Uhr 

outdooractive.com User
Autor
Jacques Noll
Aktualisierung: 08.10.2019

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
312 m
Tiefster Punkt
202 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

PWV-Hütte im Schneiderfeld

Sicherheitshinweise

Trotz der „unverlaufbaren“ Markierung der Premiumwanderwege empfehlen wir aus Sicherheitsgründen immer eine entsprechende Wanderkarte dabei zu haben, so dass man zum Beispiel bei einem Gewitter oder einem Notfall schnell in einen sicheren Bereich findet. 

Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Nach Stürmen können auch im Nachhinein noch Bäume umstürzen oder Äste herabfallen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen. Nicht alle Felsen oder Abgründe sind mit Seilen oder Geländern gesichert. Teilweise ist Trittsicherheit erforderlich. Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen.

 

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung, Sonnen- und Regenschutz, sowie ausreichender Vorrat an Essen und Getränken, sollten keine Einkehr- oder Einkaufsmöglichkeiten vorhanden oder geöffnet sind. Obwohl der Weg durchgehend sehr gut markiert ist, sollten Sie aus Sicherheitsgründen immer eine geeignete Wanderkarte dabei haben.

 

Weitere Infos und Links

http://www.dahner-felsenland.net/?id=174
Tourist-Information Dahner Felsenland
Schulstr. 29, 66994 Dahn
Tel. 06391 9196222
www.dahner-felsenland.de

Start

Wanderparkplatz am Sportpark bzw. Parkplatz Felsland Badeparadies & Saunawelten in 66994 Dahn, Eybergstraße. Alternative Dahner PWV-Hütte im Schneiderfeld oder Parkplatz FelsenGraf /Steakhous, Im Büttelwoog 2. (224 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.145446, 7.770749
UTM
32U 410352 5444352

Ziel

Wanderparkplatz am Sportpark bzw. Parkplatz Felsland Badeparadies & Saunawelten in 66994 Dahn, Im Büttelwoog. Alternative Dahner PWV-Hütte im Schneiderfeld oder Parkplatz FelsenGraf /Steakhous, Im Büttelwoog 2.

Wegbeschreibung

Gleich zu Beginn der ereignisreichen Tour wird deutlich, warum der Felsenpfad Wanderer von überall her in seinen Bann zieht: Licht durchfluteter Wald, weicher Boden und mediterrane Atmosphäre versprühen Wohlfühlcharakter. Auf der Aussichtsplattform des Pfaffenfelsens bekommt man einen ersten Vorgeschmack auf die noch folgenden Ausblicke und Fernsichten. 

 

Am Fuße des Bergmassivs Schillerfelsens erinnert eine Gedenktafel an den 100. Todestag des Dichters. Der steile Aufstieg wird oben auf dem Felsen mit einer wundervollen Aussicht auf die Wasgaustadt Dahn belohnt. Abenteuerlich geht es weiter über den Schwalbenfelsen Richtung Felsen-Arena. Der Pfad führt durch einen schmalen Felsendurchbruch und über eine Treppe auf die Aussichtskanzel des Schwalbenfelsens. Hier ist ein lauschiger Platz für eine erste ausgedehnte Rast. Je nachdem wie die Sonne steht, kann man entlang der Felsen-Arena faszinierende Sonnenlichtspiele beobachten. Immer wieder kommen Wanderer vorbei, kraxeln um die Felsen herum, berühren sie bewundernd und fotografieren die verschiedenen Gesteinsschichten. 

Südländische Vegetation und einen tollen Blick über die umliegenden Berge bietet der Elwetritschefels, den man über einen weichen Waldpfad erreicht. Wem jetzt schon langsam der Magen knurrt, kann sich kurze Zeit später in der Hütte des Pfälzerwaldvereins für die nächsten acht Kilometer stärken. Sehenswert ist übrigens der kurze Info-Pfad „Naturschutzgebiet Moosbachtal“, der vor der Hütte über die örtliche Fauna und Flora aufklärt. 

Der Wegmarkierung „Schwarzer Felsen auf orangefarbenem Grund“ folgend, findet man sich in einem idyllischen Wiesengebiet wieder, bevor der Aufstieg zu den nächsten Höhepunkten ansteht. Von nun ab reihen sich die Felsattraktionen aneinander und ein Aussichtspunkt folgt auf den nächsten – jeder mit seiner ganz eigenen Atmosphäre. Eine düstere, mystische Aura herrscht über Mooskopf und Roßkegelfelsen, die man nach dem Schlangenfelsen erreicht. Ein schmaler Pfad windet sich um sie herum und dann hinauf auf den Felsenrücken. Die Stille dort oben unterstreicht die geheimnisvolle Atmosphäre, die von dieser Felsengruppe ausgeht. 

Nach einer kleinen Abkühlung am Rothsteigbrunnen gelangt man durch einen Felsspalt zum Ungeheuerfelsen und in einer anspruchsvollen Steigung hinauf zur mächtigen Felsbarriere Büttelfelsen. Eine Stahlleiter führt zu einem erhabenen Aussichtsplatz. Von dort genießt man einen freien Blick zum Lämmerfelsen, der als nächste Station mit seinem beeindruckenden Panorama einer der Höhepunkte des Dahner Felsenpfads ist.

Noch ein kleiner Marsch durch das romantische Wieslautertal und schon steht der letzte, lohnenswerte Anstieg bevor, hinauf zum Wachtfelsen. Stahltreppen führen nach oben auf ein Steinplateau, das in exponierter Lage einen abschließenden Rundumblick auf das Dahner Felsenland offenbart. Auch das Felsenpaar Braut & Bräutigam ist zu sehen, das man unten am Parkplatz dann in voller Größe bestaunen kann. All die bizarren Steingebilde und die abwechslungsreiche Routenführung machen den Dahner Felsenpfad zu einem Sinnesrausch. Zu Recht trägt dieser Rundwanderweg das Prädikat „Premiumweg“.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug bis Bad Bergzabern oder Hinterweidenthal, ab dort mit dem Bus nach Dahn. Von der Ortsmitte zu Fuß zur Jugendherberge/Campingplatz. Von Mai bis Oktober mit den Ausflugszügen "Bundenthaler und "Felsenland-Express"" mittwochs, samstags, sonntags und an Feiertagen ab Mannheim/ Karlsruhe bis Bhf. Dahn, Dahn Süd oder Moosbachtal im Dahner Felsenland. Info: www.der-takt.de, www.bahn.de (Reiseplanung von Haus zu Haus). 

 

Anfahrt

B10 bis Ausfahrt Hinterweidenthal, weiter auf der B427 nach Dahn, dort der Beschilderung Felsland Badeparadies" folgen.

Parken

Wanderparkplatz beim Sportpark, Eybergstraße,  bzw. Parkplatz Felsland Badeparadies & Saunawelten oder bei der FelsenGraf Hütte, Im Büttelwoog 2, 66994 Dahn

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Premium-Wanderbuch "Pfälzerwald" mit 17 Premium-Rundwegen und Streckenwegen.
Verlag: idemedia GmbH, ISBN 978 - 3 - 942779 - 54 - 8
Autoren: Ulrike Poller und Wolfgang Todt

Kartenempfehlungen des Autors

Wander- und Radwanderkarte Dahner Felsenland 1:25.000, 8,90 €uro zzgl. Portokosten von 1,55 €uro Neu ab 2019: 6. Auflage: Wandern und Radfahren im Dahner Felsenland mit den Premium-Wanderwegen, den Haupt- und Rundwanderwegen, den Radrouten sowie dem Rettungspunkte-System im Maßstab 1:25.000, ISBN 978-3-945138-06-9

 

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,7
(70)
Nicole Steigner
07.10.2019 · Community
Tour wunderbar, abwechslungsreich, tolle Felsformationen , beeindruckende Aussichten, schmale Pfade und sehr gut ausgeschildert!
mehr zeigen
Gemacht am 07.10.2019
Foto: Nicole Steigner, Community
Foto: Nicole Steigner, Community
Foto: Nicole Steigner, Community
Foto: Nicole Steigner, Community
Torsten Hahn 
21.09.2019 · Community
Haben die Tour bei bestem Wetter an einem Samstag gemacht. Ja, da ist viel los, stimmt! Aber das heißt doch, dass der Weg auch gut sein muss! Und das war er! Hervorragende Panoramen und sagenhafte Felsformationen über felsige und waldige Pfade. Allerdings leider auch ein großer Anteil von breiten Forst- und Wirtschaftswegen. Kurz vor der PWV Hütte wird es etwas unübersichtlich. Hier kreuzen sich zig Wanderwege und Dutzende Wegweiser sorgen dafür, dass man auch schön aufmerksam bleibt .... und schwupp, haben wir uns verlaufen 🙈! Durch die vielen Richtungswechsel verliert man schnell die Orientierung! Aber zum Glück gibt es Outdooractive! 😉 Die Hütte ist übrigens super und auch genau an der Richtigen Stelle - nämlich ziemlich in der Mitte der Tour. Sie war super voll und das Personal hatte alle Hände voll zu tun - aber Speisen und Getränke gingen schnell und geschmeckt hat es auch! Alles in allem eine Top-Tour! Sehr empfehlenswert!
mehr zeigen
Foto: Torsten Hahn, Community
Foto: Torsten Hahn, Community
Foto: Torsten Hahn, Community
Foto: Torsten Hahn, Community
Ta Me
07.07.2019 · Community
👍
mehr zeigen
Gemacht am 06.06.2018
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 121

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
12,5 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
315 hm
Abstieg
315 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich geologische Highlights faunistische Highlights Geheimtipp

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.