Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Paradisgartenweg, Premiumwanderweg, Hornbach (Pfalz)

· 2 Bewertungen · Wanderung · Pfalz
Profilbild von Michael Kiefer
Verantwortlich für diesen Inhalt
Michael Kiefer 
  • Foto: Michael Kiefer, Community
m 340 320 300 280 260 240 220 200 12 10 8 6 4 2 km
Der außerordentlich abwechslungsreiche Premiumwanderweg führt über Felder auf einem Hochplateau mit entsprechend toller Fernsicht kombiniert mit Waldabschnitte.
mittel
Strecke 12,2 km
3:35 h
232 hm
235 hm
332 hm
234 hm
Der außerordentlich abwechslungsreiche Premiumwanderweg führt über Felder auf einem Hochplateau mit entsprechend toller Fernsicht. Andere Abschnitten führen durch Waldabschnitte und entlang eines (Wald-) Sees. Die Feldwege auf den Hochplateaus bestimmen den Charakter der Tour. Von hier aus reicht der Blick bis zu den Nordvogesen des benachbarten Frankreich und weiter über angrenzenden Regionen der Pfalz und des Saarlandes. 80% der Wege sind naturnah. Der Weg ist sehr gut ausgeschildert. Wegmarken und Abfolge der Gemarkungen: Parkplatz Pirminushalle - Gimpelwaldhütte - Schadenrechnung - großer Wald - Dachswald - Mittelbusch - Becherbachweiher - Conrädchen - Spitzbubenbrücke über die Schwalb - Kreuzberg / Scheidwald - Forstklamm / St.Johannes Wald - Wüstung St.Johann - Ortseingang Hornbach - Stadtgraben - Parkplatz Pirminushalle

Autorentipp

Bei Nässe / nach Regen können die Feldwege (ca. 50% der Tour) sehr schlammig und entsprechend „seifig“ sein. Gutes Schuhwerk ist dann notwendig.
Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
332 m
Tiefster Punkt
234 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Keine objektiven Gefahrenstellen

Weitere Infos und Links

Eine Besichtigung der historischen Altstadt von Hornbach sollte man nicht versäumen. Historie des Klosters Hornbach: https://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Hornbach Interessant zu besuchen sind: 1) Historama: Museum zur Historie des Klosters Hornbach: Klosteranlage Hornbach mit Historama 2) Museum Hieronymus Bock (1498 –1554), einer der "Väter der Botanik und Pharmazie“: Ausstellung Hieronymus Bock https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2010/daz-34-2010/aus-dem-leben-des-botanikers-hieronymus-bock https://de.wikipedia.org/wiki/Hieronymus_Bock

Start

Wanderparkplatz (238 m)
Koordinaten:
DD
49.185452, 7.365729
GMS
49°11'07.6"N 7°21'56.6"E
UTM
32U 380911 5449357
w3w 
///stier.anerkannter.rotwein
Auf Karte anzeigen

Ziel

Wanderparkplatz

Wegbeschreibung

Der Weg ist durchgehend sehr gut ausgeschildert. Navi und Karte werden nicht zwingend benötigt. Vom Parkplatz verläuft der Weg hinter der Pirminiushalle entlang vorbei am Wohnmobilstellplatz und Sportplatz durch eine kleine von Linden gesäumte Allee zum Gimpelwald. Hier muss die Straße überquert werden. Am Ende der Allee geht es auf einem steilen, schmalen Waldweg bergauf zur Gimpelwaldhütte. Nach der Durchquerung des Waldstückes biegt der Weg  hinterm Waldende nach rechts ab und führt über Wiesen und Äcker. Am nahezu höchsten Punkt ist ein Aussichtsplateau von wo man einen tollen Ausblick über das Dreiländereck (Frankreich, Pfalz, Saarland) hat. Vom Plateau führt „die Quetschenallee“ zum Waldstück, das diese Hochebene im Westen begrenzt. Dieser Wald wird durchquert bis am Ende des Waldweges der Einschnitt in das Becherbachtal erreicht ist. Über den links in den Wald abzweigenden Pfad, entlang Wiesen und Wald  führt die Wanderstrecke zum Becherbacher Weiher.  Der Weiher wird fast vollständig umrundet. An der Kreuzung oberhalb des Weihers folgt der weitere Weg dem Waldrandes durch das Tal des kleinen Becherbach. Nach kurzen Abstieg durch ein kleines Waldstück muss die L 468  überquert . Auf einem schmalen Pfad durch den Schilfgürtel wird die  Spitzbubenbrücke, die über die Schwalb führt, erreicht.  Jenseits der Brücke führt ein schmaler, steiler Pfad entlang der Teufelsschlucht  auf der Anhöhe. Der Weg wechselt dabei ständig zwischen Deutschland und Frankreich... Von hier bietet sich ein Ausblick über das sanfte Hügelland des Pirminiuslandes. Am Ende des Feldweges zweigt der Weg auf der Höhe des Wasserhäuschen nach links und nach wenigen Metern wieder nach rechts ab. Hier muss die wenig befahrenen B 424 überquert werden um in den Feldweg einzubiegen über den Hornbach und der Hornbacher Stadtgraben erreicht werden. Von hier ist es nur noch ein kurzer Fußmarsch zum Ausgangspunkt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Über A8, Abfahrt Contwig und L 700 nach Hornbach. Im Ort ist die Pirminushalle ausgezeichnet.

Parken

Parkplatz an Pirminushalle

Koordinaten

DD
49.185452, 7.365729
GMS
49°11'07.6"N 7°21'56.6"E
UTM
32U 380911 5449357
w3w 
///stier.anerkannter.rotwein
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Witterungsangepasste Wanderausrüstung

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(2)
Wayne
26.02.2022 · Community
Wir sind die Tour heute gelaufen, allerdings in umgekehrter Richtung. Das war eine gute Entscheidung, so konnten wir 2 steilere Stellen bergab gehen. Auf das richtige Schuhwerk sollte man unbedingt achten, wir hatten heute auf dem Großteil der Strecke sehr matschigen Untergrund. Ansonsten aber eine sehr schöne Tour, die werden wir sicher mal wiederholen 👍
mehr zeigen
Gemacht am 26.02.2022
Julia Scholtes
25.02.2021 · Community
Gemacht am 21.02.2021

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
12,2 km
Dauer
3:35 h
Aufstieg
232 hm
Abstieg
235 hm
Höchster Punkt
332 hm
Tiefster Punkt
234 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch botanische Highlights hundefreundlich

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.