Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Rodalbener Felsenweg (westliche Variante)

Wanderung · Pfalz
Profilbild von Konrad Friedgen
Verantwortlich für diesen Inhalt
Konrad Friedgen
  • Schmale Waldpfade bestimmen das Routenprofil
    / Schmale Waldpfade bestimmen das Routenprofil
    Foto: Konrad Friedgen, Community
  • / Im urwaldaehnlichen Rodalbener Felsenwanderweg
    Foto: Konrad Friedgen, Community
  • / In der begehbaren Bärenhöhle
    Foto: Konrad Friedgen, Community
  • / Der Bruderfelsen ist das Wahrzeichen von Rodalben
    Foto: Konrad Friedgen, Community
  • / Schöne Ausblicke auf Rodalben vom Felsenwanderweg
    Foto: Konrad Friedgen, Community
  • / Sitzgruppen unter Ueberhaengen laden zur Rast ein
    Foto: Konrad Friedgen, Community
  • / Eine von mehreren begehbaren Felsenhöhlen
    Foto: Konrad Friedgen, Community
  • / Felsformation auf dem Weg zum Hilschberghaus
    Foto: Konrad Friedgen, Community
m 600 500 400 300 25 20 15 10 5 km
Der Rodalbener Felsenwanderweg ist sicherlich eine der herausragendsten Wanderrouten in der Südwestpfalz. Bei einem Pfad- und Steiganteil von mehr als 90 % hat er sich die Bewertung als 1. zertifizierter "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" in der Pfalz mehr als verdient. Auf einer Wanderdistanz von insgesamt 45 Kilometern windet sich die Route in unzähligen Schleifen und auf schmalen, naturbelassenen Waldpfaden durch den Naturpark Pfälzerwald und um die Kleinstadt Rodalben in der Südwestpfalz herum. Ohne gravierende Höhenunterschiede führt werden in halber Hanglage etwa zwanzig bizarre Buntsandsteinformationen angelaufen. Eine begehbare Felsenhöhle und mehrere schöne Aussichten ins Tal der Rodalbe vervollständigen das Wanderangebot. Trotzdem man sich beim Wandern fast ständig in Stadtnähe aufhält, überrascht die Route mit einer nahezu urwaldähnlichen Landschaft und einer beeindruckenden Stille und Abgeschiedenheit.
schwer
26,9 km
8:14 h
453 hm
441 hm

Autorentipp

Natürlich kann man die 45 Kilometer lange Tour, quasi in der Marathondistanz an einem Tag erwandern. Schöner ist es jedoch, die Route in zwei oder gar drei Teilabschnitte aufzuteilen, um dieses gewaltige Naturschauspiel in all seinen Facetten ausgiebig zu genießen. Dabei können die Einstiege aus dem Stadtgebiet von Rodalben beliebig ausgewählt werden. Beim Verkehrsverein ist ein Flyer zum Felsenwanderweg erhältlich, der eine Wanderkarte entbehrlich macht und die einzelnen Felsformationen und den Routenverlauf genau bezeichnet.
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
371 m
Tiefster Punkt
249 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Wanderparkplatz Geißbühl (266 m)
Koordinaten:
DG
49.235497, 7.637298
GMS
49°14'07.8"N 7°38'14.3"E
UTM
32U 400800 5454529
w3w 
///bewölkt.anhäufung.liste

Ziel

Wanderparkplatz Geißbühl

Wegbeschreibung

Vom Wanderparkplatz Geißbühl starten wir in die Rundwanderung und steigen ausgangs der Bebauung am Tennisheim vorbei zum Waldrand hinauf. Schon bald treffen wir auf den Felsenwanderweg. Er kommt linker Hand vom Karl-May-Felsen herüber. Der anfangs noch breite Waldweg verjüngt sich wenig später zu einem schmalen Pfad, der uns tief hinein in den Laubwald führt. Erste Buntsandsteinformationen tauchen links des geradeaus laufenden Felsenwanderweges auf, während das Gelände zur Rechten steil ins Langenbachtal hinein fällt. Die erste herausragende Felsformation wird nach etwa zwei Kilometern erreicht. Wir wandern am Seidelsbachfelsen vorbei. Er ist nach dem Seidelsbachbrunnen benannt, der sich nur wenige Meter oberhalb des Felsens im Hang befindet. Gleich hinter der Gesteinsformation vollzieht die Route einen scharfen Rechtsschwenk und läuft in einem ständigen Auf und Ab in das Tal des Langenbaches hinein. In diesem Teilabschnitt zeigt sich, dass der Felsenwanderweg kein Seitental der Rodalbe auslässt, jedem Nebengewässer bis zur Quelle folgt, um dann stets mit einem mehr oder weniger scharfen Rechtsknick ins Tal der Rodalbe zurückzukehren. So überschreiten wir auch den Langenbach unmittelbar an seinem Ursprung und gelangen kurz darauf zur Bärenhöhle. Dabei handelt es sich um die größte natürliche Felsenhöhle der Pfalz. Satte 40 Meter kann man in diesen gigantischen Felsendom hineingehen und das Naturdenkmal von innen erkunden. Etwa zwanzig Meter oberhalb der Höhle entspringt die Bärenfelsquelle, die im hinteren Bereich der Höhle in einen Steintrog fällt und sich dann weiter ins Tal ergießt und dem Langenbach zustrebt. Neben der gigantischen Bärenhöhle hat man eine große Sitzgruppe platziert, die sich zu einer Wanderrast hervorragend eignet. Nach der Wanderpause geht es eine ganze Weile am Langenbach vorbei und dann in einem weiten Linksbogen zum Bruderfelsen hinüber. Die wohl markanteste, aus zwei gewaltigen Buntsandsteinsäulen bestehende Felsformation, die sich wie Zwillingsbrüder gleichen, gestattet einen tollen Ausblick über Rodalben und ist gleichzeitig auch das natürliche Wahrzeichen der Stadt. Der Sage nach soll es sich beim Bruderfelsen um zwei versteinerte Brüder handeln, die sich beim Werben um die Liebste heillos zerstritten haben. Vor mehreren Millionen Jahren aus der Zeit der Tälerbildung stammen diese unvergleichlichen Buntsandstein-Ablagerungen, die heute rings um Rodalben von jedem Wanderer bewundert werden. Im weiteren Verlauf führt uns der Felsenwanderweg noch am "Alten Bierkeller", am "Kiesfelsen" und am "Alte-Burg-Felsen" vorbei. Bei Letztgenanntem soll es sich um eine keltische Fliehburg handeln. Am Hettersbach- und Horbergfelsen vorbei geht es weiter nach Westen. Die Horbergsiedlung, ein Ortsteil von Rodalben, wird umrundet. Wir wandern in den Ort hinein und überschreiten die Rodlalbe eingangs der Bebauung. Diesmal auf der anderen Talseite steigt der Felsenwanderweg an der Apostelmühle und am Zigeunerfelsen vorbei in das Hodental hinein. Eine letzte große Schleife führt uns zur bewirtschafteten Pfälzer-Wald-Hütte Hilschberghaus hinüber. Hier endet diese traumhafte Wanderung über den Rodalbener Felsenwanderweg nach 26 Wanderkilometern.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
49.235497, 7.637298
GMS
49°14'07.8"N 7°38'14.3"E
UTM
32U 400800 5454529
w3w 
///bewölkt.anhäufung.liste
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Flyer zum Felsenwanderweg, erhältlich bei der Tourist-Info in Rodalben

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Teleskoptourenstöcke und ein ausreichender Getränkevorrat sollten migeführt werden

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
26,9 km
Dauer
8:14h
Aufstieg
453 hm
Abstieg
441 hm
Rundtour Etappentour geologische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.