Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

Vier-Burgen-Wanderung

· 3 Bewertungen · Wanderung · Pfalz
Verantwortlich für diesen Inhalt
GIS-Dienstleistungen und Konzepte Verifizierter Partner 
  • /
    Foto: Achim Später, testAT-tourenerfassung
  • /
    Foto: Achim Später, testAT-tourenerfassung
  • Ausflugsgaststätte Gimbelhof
    / Ausflugsgaststätte Gimbelhof
    Foto: Achim Später, testAT-tourenerfassung
  • /
    Foto: Achim Später, testAT-tourenerfassung
  • Burgruine Hohenbourg
    / Burgruine Hohenbourg
    Foto: Achim Später, testAT-tourenerfassung
  • /
    Foto: Achim Später, testAT-tourenerfassung
  • /
    Foto: Achim Später, testAT-tourenerfassung
  • / Blick auf die Burgruine Fleckenstein
    Foto: Achim Später, testAT-tourenerfassung
  • / Panorama von der Burgruine Loewenstein
    Foto: Achim Später, testAT-tourenerfassung
  • / 4-Burgen-Tour
    Foto: Achim Später, testAT-tourenerfassung
  • / Rast auf dem Löwenstein
    Foto: Achim Später, testAT-tourenerfassung
  • /
    Foto: Achim Später, testAT-tourenerfassung
  • / Burgruine Wegelnburg
    Foto: Achim Später, testAT-tourenerfassung
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 10,2 km Länge Gimbelhof Fleckenstein Löwenstein Wegelnburg

Auf einer Wanderstrecke von nur 10 km lassen sich gleich vier malerische Burgruinen an der deutsch-französischen Grenze, jeweils mit fantastischer Aussicht, erwandern.
mittel
10,2 km
4:00 h
458 hm
459 hm

Die Tour kann als ein Klassiker im südlichen Pfälzerwald bezeichnet werden. Verbunden mit moderaten Steigungen lassen sich auf einer abwechslungsreichen Halbtagestour gleich vier interessante Burgruinen erwandern. Dabei wechselt man zwischen Deutschland und Frankreich hin und her. Tolle Aussichten, mächtige Felstürme und schattige Wälder machen diese Tour zum einmaligen Erlebnis. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist die französische Burgruine Fleckenstein, mit Besichtigungsprogramm und Museum.

Autorentipp

Bei schönem Wetter kann an den Wochenenden der Bereich zwischen Gimbelhof und der Burg Fleckenstein von Ausflüglern stark frequentiert werden. Wer die Ruhe sucht sollte sich an diesen Tagen für eine andere Tour entscheiden.
outdooractive.com User
Autor
Achim Später
Aktualisierung: 20.02.2014

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Wegelnburg, 546 m
Tiefster Punkt
266 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Wanderparkplatz direkt an der Staatsgrenze (281 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.065701, 7.795286
UTM
32U 412000 5435458

Wegbeschreibung

Vom Wanderparkplatz aus übertreten wir unmittelbar die Staatsgrenze nach Frankreich und laufen anschließend auf der geschotterten Fahrstraße bergan entlang der Talaue. Bald schon erkennt man auf der rechten Seite das Forsthaus Litschhof und die Ruine Loewenstein auf dem Schlossberg. Beim Erreichen der geteerten Fahrstraße folgen wir dieser ein kurzes Stück nach rechts. Kurz nach der Abzweigung zum Litschhof verlässt unsere Route die Fahrstraße nach rechts und wir steigen auf einem Schotterweg parallel zur Fahrstraße bergan in Richtung Gimbelhof (blauer Kreis). Schon bald tritt man aus dem Wald heraus und trifft auf einen großzügigen Waldspielplatz, der kleineren Kindern große Freude bereiten wird. Nach wenigen Metern ist dann bereits die beliebte Ausflugsgaststätte „Gimbelhof“ erreicht. Hier knickt nun der Weg nach rechts ab und es eröffnet sich eine schöne Aussicht auf die Burgruine Fleckenstein. Man läuft nun durch einen Buchenwald und folgt dabei der rot-weiss-roten Markierung. Beim Forsthaus Fleckenstein tritt man wieder aus dem Wald heraus, hier sollte man einen kurzen Abstecher zur gleichnamigen Burgruine machen und sich auch das Museum anschauen. Am Forsthaus wendet sich der Weg nach rechts in den Wald und nach wenigen Metern wird der mächtige Felsenrücken des Langenfels erreicht. Hier können wir an den Wochenenden häufig Felskletterer bei ihrem waghalsigen Sport beobachten. Von nun an ist die Tour nun mit dem Symbol „Felsenland Sagenweg“ markiert und steigt zunächst steil entlang der Felskante bergan. Oben angekommen eröffnen sich an verschiedenen Stellen schöne Ausblicke zum Gimbelhof und in das französische Grenzland. Nach einiger Zeit erreicht man eine Wegespinne am Schlossberg. Dort hält man sich halb rechts, zunächst flach, dann weiter ansteigend in Richtung der im 12. Jh. erstmals erwähnten Burgruine Loewenstein. Über eine Treppe lässt sich die Ruine erklimmen, von der nur noch wenige Reste erhalten sind. Oben angekommen lässt sich eine phantastische Aussicht genießen. Weiter geht es nun zur benachbarten Hohenbourg, die nach nur fünf Minuten erreicht wird. Die noch besser erhaltene Anlage glänzt mit einem atemberaubenden 360-Grad-Panorama. Nach einem kurzen Abstieg überschreiten wir schon bald die Staatsgrenze und steigen nun zum letzten Mal noch einmal kurz bergan. Auf 570 m Höhe trifft man auf die Ende des 12. Jh. als Reichsburg errichtete Wegelnburg, die als höchstgelegene Burganlage in der Pfalz gilt. Oben angekommen hat man einen herrlichen Ausblick auf Nothweiler und den südlichen Pfälzerwald. Von nun an geht es durch den Wald (Symbol Felsenland Sagenweg) hinunter nach Nothweiler. Dort biegen wir nach rechts ab und laufen auf der Fahrstraße zurück zum Wanderparkplatz, dem Ausgangspunkt der Tour.

Anfahrt

B427 über Bundenthal bzw. Niederschlettenbach bis nach Nothweiler. In der Ortsmitte von Nothweiler fährt man in der Kurve geradeaus in die Lembacher Straße, an deren Ende ein großzügiger Wanderparkplatz liegt.

Parken

Wanderparkplatz direkt an der Staatsgrenze bei Nothweiler

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(3)
Sir Vival
15.03.2014 · Community
Eine richtig tolle Wanderung - wenn das Wetter stimmt. Beginnt man in Richtung Wegelnburg, wird der zunächst anstrengende Aufstieg dann aber mit einem durchgängigen Panorama bis zum Abstieg zur Burg Fleckenstein belohnt! Ein toller "grenzüberschreitender" Wanderweg!
mehr zeigen
Gemacht am 23.04.2013
Joseph W. Wolf
01.12.2010 · Community
Dieser fantastische Wanderweg verdient die Note sehr gut. Die traumhafte Idylle des Pfälzerwaldes mit seinen kleinen Bergen bieten ein abwechslungsreiches Terrain und zudem herrliche Ausblicke. Selbst Anfang November hat der naturbewusste Wanderer noch seinen Spaß an den prächtigen Laubfarben, die an einem Indian-Summer alle Ehre machen würden. Die Beliebtheit dieses Weges zeigt sich an stark frequentierten Parkplätzen und kaum einem Platz im Gimpelhof. Mein Urteil: sehr gut!
mehr zeigen
Gemacht am 01.11.2010
Burgenblick
Foto: Joseph W. Wolf, Community
Cori Fee
01.11.2010 · Community
Schöne Wanderung! nach der Burg Fleckenstein oben halten (nah bei den Kletterfelsen) - dieser Weg ist schöner. Später beim Abstieg immer wieder dem Sagen-Pfad folgen
mehr zeigen
Gemacht am 01.11.2010

Fotos von anderen

+ 2

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,2 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
458 hm
Abstieg
459 hm
Rundtour aussichtsreich kulturell / historisch

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.