Remstal-Route
Teilen
Merken
Drucken
Tour hierher planen
Einbetten
Historische Stätte

Römischer Wachturm

Historische Stätte · Schwäbische Alb
Verantwortlich für diesen Inhalt
Remstal Tourismus e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Römischer Wachturm
    / Römischer Wachturm
    Foto: Remstal Tourismus e.V.

Die 1969 errichtete Rekonstruktion eines römischen Wachturms nahe am Limesknie symbolisiert die Präsenz römischer Auxiliartruppen auf dem Klosterberg von ca. 150-260 n. Chr.  Auf Grund zahlreicher Lesefunde vermutet die archäologische Forschung hier ein Kleinkastell. Als Vorposten des Kohortenkastells in der heutigen Lorcher Innenstadt dürfte es die Knickstelle des Limes gesichert haben, die - aus strategischem Blickwinkel gesehen - wohl eine der gefährdesten Stellen des Grenzwalls war.
Die östliche Grenzlinie des römischen Reiches dürfte in einem Zug vom Neckar und der Fils Mitte des 2. Jahrhunderts n. Chr. auf die Höhen des Welzheimer Waldes und ins Remstal  verschoben worden sein. Vermutlich wurden zuerst die Kastelle gebaut, und in einem zweiten Schritt sicherten die Legionäre die neue Grenzlinie mit einer durchgehenden  Palisadenwand aus Eichenstämmen. Hinter der Palisade wurden Steintürme errichtet, die mittels eines Patrouillenwegs miteinander verbunden waren. Damit war der sogenannte obergermanische Limes geschaffen. Spätestens zu Beginn des 3. Jahrhunderts n. Chr. wurde die Bewehrung durch die Anlage eines Walls und eines Grabens hinter der Pfahlwand verstärkt. Zwischen Lorch und Pfahlbronn sind diese beiden Verteidigungskomponenten streckenweise noch besonders gut sichtbar. Das Limesknie entstand durch die Zusammenführung des von Norden nach Süden verlaufenden obergermanischen Limes mit der von der Donau bei Hirnheim kommenden und östlich von Lorch im Rotenbachtal in einem Mauerkopf endenden raetischen Mauer. Mit ihr sicherte die römische Provinz Raetien ihre Nordgrenze. Die Provinzgrenze zwischen Obergermanien und Raetien verlief vermutlich zwischen dem Kastell Lorch und dem raetischen Kastell Schwäbisch Gmünd-Schirenhof, und zwar im Rotenbachtal.
Die Alamannen überrannten im Jahr 260 n. Chr. den Limes. Sie vertrieben die Römer, die sich an den Rhein und die Donau zurückzogen.

 

© Text: Simon M. Haag M.A.

Öffnungszeiten

Der Wachturm ist durchgängig begehbar.

Preise:

kein Eintritt

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Touren hierhin

Typ
Name
Strecke
Dauer
Aufstieg
Abstieg
27,6 km
3:00 h
288 hm
288 hm
Auf Karte anzeigen

Interessante Punkte in der Nähe

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Römischer Wachturm

Klosterstraße 2
73547 Lorch
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
  • 3 Touren in der Umgebung
27.06.2012
leicht
6,6 km
2:30 h
226 hm
226 hm
Der stille Hermann-Löns-Weg führt Sie bequem hinab ins anmutige Schweizerbachtal. Nach einem steilen Anstieg können Sie einen herrlichen Ausblick ...
1
von Curt BlessingSchwäbischer Albverein Ortsgruppe Lorch,   Remstal Tourismus e.V.
27.06.2012
leicht
14,2 km
4:30 h
247 hm
247 hm
Auf diesem idyllischen Rundwanderweg können Sie die urwüchsige Natur des Schwäbisch Fränkischen Waldes genießen und entlang des Limeswanderweges in ...
von Curt BlessingSchwäbischer Albverein Ortsgruppe Lorch,   Remstal Tourismus e.V.
Radtour · Schwäbische Alb

Stauferschleife

01.02.2011
mittel
27,6 km
3:00 h
288 hm
288 hm
Stetig steigend über die Straßdorfer Höhe mit tollem Blick auf die Drei-Kaiser-Berge und auf den Spuren von Staufer und Römer zurück.
Remstal Tourismus e.V.
  • 3 Touren in der Umgebung