Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Radtour Etappe

Remstal-Radweg Etappe 4

Radtour · Schwäbische Alb
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverein Remstal-Route e. V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Grundmauern Kohortenkastell Böbingen
    / Grundmauern Kohortenkastell Böbingen
    Foto: Gemeinde Böbingen
Karte / Remstal-Radweg Etappe 4
150 300 450 600 750 m km 5 10 15 20 25 Hotel am Remspark ***Superior Remspark Restaurant Fuggerei i-Punkt Schwäbisch Gmünd Historischer Stadtkern Schwäbisch Gmünd Nubuk Bikes Lindenturm Die Fahrradecke Remsgärten Hussenhofen Hotel-Restaurant Gelbes Haus Gasthaus Krone Zimmern Station "Weißes Dach" Park am alten Bahndamm Gästehaus Schweizerhof Kohortenkastell Böbingen Station "Freiheitsstatue" Remsaue Station "Markante Treppe" Remsursprung Gasthof zur Rose Sportbörse

Zurück an den Ursprung – auf ruhigen Wegen die Rems erleben.

leicht
29,7 km
2:08 h
190 hm
78 hm

Los geht’s in Schwäbisch Gmünd nahe am Bahnhof. Zunächst führt der Radweg durch den blumengeschmückten Remspark in die Altstadt. Es empfiehlt sich, eine kleine Runde über den Marktplatz zu drehen: Sehenswert sind die historischen Fachwerkhäuser, das Heilig-Kreuz-Münster und die Johanniskirche mit ihrem herausragenden Glockenturm, dem Wahrzeichen der Stadt.

Vorbei an der Universität durch das Gewerbegebiet verlässt der Weg die Stadt und folgt der Rems bis zum Ortsteil Hussenhofen durch Wald und Flur. Dort am neu gestalteten Remsufer ist Zeit zur Rast.

Im Ortsteil Zimmern lädt die Gaststätte Krone mit guter regionaler Küche, Wintergarten und Sitzplätzen im Freien zur nächsten Rast ein.

Außerhalb von Zimmern schlängelt sich der Radweg landschaftlich sehr reizvoll zwischen Rems und Mühlkanal hindurch, bis er geführt von der B 29 bald Böbingen erreicht. Die Gemeinde bietet dem Radfahrer einen schönen Grillplatz im Grünen, direkt an der Rems und begleitet ihn bis zum Ort mit einem Spalier imposanter Holzfiguren. „Kunst am Erlebnisradweg“ ist das Motto des Abschnitts in der Gemeinde Böbingen. Viele Schnitzereien sind am Weg zu bewundern.

Böbingen wird am Ortsrand durchfahren und zum Abschied winkt nochmal eine Schnitzfigur. Jetzt geht es weiter auf dem Radweg durch eine hügelige, liebliche Landschaft mit Wiesen und Weiden. Entlang des Weges fallen große Bilderrahmen aus Holz auf. Hier lohnt sich ein Stopp. Die Motive liefert die Natur, z. B. die Silhouette der drei Kaiserberge.

Flott rollt es bergab, über die Brücke der Ortsumfahrung Mögglingen, die nach 3-jähriger Bauzeit im April 2019 für den Verkehr freigegeben wurde. Auch der Remstal-Radweg wurde verlegt und kann seit Mai 2019 auf neuem Asphalt befahren werden.

Im Zentrum von Mögglingen fällt gleich die wuchtige Kirche St. Petrus und Paulus auf, die in ihrem Inneren Kunstschätze von überregionalem Rang birgt. Auf dem liebevoll gestalteten Kirchplatz kann der Radler Beine und Seele baumeln lassen. Spruchtafeln bedeutender Dichter und Philosophen, ein Brunnen, Klangstäbe und ein „Bücherschränkle“ bieten Nahrung für Seele und Geist. Wer Verpflegung kaufen möchten, fährt bis vor an die Hauptstraße – dort finden sich Metzgerei, Gastronomie und Imbiss.

Das Landschaftsbild zwischen Mögglingen und Essingen ist geprägt durch eine weite Ebene mit Wiesen und Weiden. Hier steht die Natur im Vordergrund; auch die Landwirtschaft wird naturnah betrieben. Rinder grasen friedlich auf den Weiden bis alsbald Essingen erreicht ist.

Wer noch etwas Zeit hat, kann von hier aus einen Abstecher zum Remsursprung machen.

Am Ortsausgang lockt ein neu errichteter Biergarten und in der Ölmühle werden in den "Rems-Lodges" Übernachtungen in einzigartigen Holzhütten angeboten, die ihresgleichen suchen.

Auf dem geschotterten Remsquellenweg begleitet den Radler eine für die Gartenschau neu errichtete große Murmelbahn aus Holz und ein Geschicklichkeitsparcours. Nach zwei km ist die Remsquelle erreicht. Gefasst zwischen drei großen Steinblöcken tritt die Rems zu Tage und nimmt sodann ihren Lauf, bis sie nach ihrer 80 km langen Reise in den Neckar mündet.

Wer nicht zur Remsquelle fährt, überquert am Ortseingang von Essingen eine kleine Brücke über die Rems und gelangt zum Schlosspark, der für die Gartenschau kunstvoll bepflanzt wurde.

Bis zur Limesstadt Aalen, dem Etappenziel, ist es nun nicht mehr weit. Ein Besuch im neu eröffneten Limesmuseum ist sehr zu empfehlen. Zahlreiche Cafés und Restaurants warten in der Fußgängerzone auf Gäste.

Schwierigkeit
leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
505 m
Tiefster Punkt
316 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Restaurant Fuggerei
Gasthaus Krone Zimmern
Gasthof zur Rose
Hotel am Remspark ***Superior
Landgasthof Läuterhäusle
City Hotel Antik, Restaurant
Gasthof Goldener Stern
City Hotel Antik, Restaurant

Start

Bahnhof, Schwäbisch Gmünd (315 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.799868, 9.788998
UTM
32U 557939 5405508

Ziel

Hauptbahnhof, Aalen

Wegbeschreibung

Schwäbisch Gmünd – Böbingen an der Rems – Mögglingen – Essingen – Aalen

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
29,7 km
Dauer
2:08 h
Aufstieg
190 hm
Abstieg
78 hm
Etappentour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.