Tour hierher planen Tour kopieren
Radtour empfohlene Tour

Kleiner Odenwald - Kraichgauer Hügelland - schöne Ausblicke und Weitsichten

Radtour · Kurpfalz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Berghof Weinäcker in Gaiberg
    Berghof Weinäcker in Gaiberg
    Foto: Serge Saelens, Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis
m 300 200 100 40 35 30 25 20 15 10 5 km
Wer Weitsichten und Panoramen mag, wird diese Radtour lieben! Allerdings muss klar sein, dass Panoramen nur mit Höhenmeter erarbeitet werden können. Deshalb ist diese Tour mit seinen 600 Höhenmetern als mittelschwer zu bezeichnen. Aber die Höhenmeter lohnen sich!
mittel
Strecke 44,4 km
4:00 h
500 hm
500 hm
360 hm
105 hm

Wir starten und enden unsere Rundtour am Bahnhof Wiesloch-Walldorf. Die Rundtour geht über Wiesloch, Nussloch, Lingental, Gaiberg, Gauangelloch, Horrenberg, Tairnbach und Rauenberg, und kann kann daher überal gestartet und beendet werden. 

 

 

Autorentipp

Das Panorama vom "Kraichgaublick" bei Gaiberg und von der "Geo Grenze" bei Gauangelloch sind besonders empfehlenswert. Besondere Einkehrschwünge mit schönen Biergärten und Ausblicken bieten das Landgut Lingental und der Berghof Weinäcker, Gaiberg. 

 

 

 

 

Profilbild von Serge Saelens
Autor
Serge Saelens
Aktualisierung: 06.04.2022
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
360 m
Tiefster Punkt
105 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Einkehrmöglichkeiten

Leimen, Lingentaler Hof
Landgut Lingental in Leimen
Berghof "Weinäcker" in Gaiberg
Landcafé Oberhof
Restaurant Blaue Ente in Mühlhausen-Tairnbach
Windhof Dielheim
Weingut Ihle Besenwirtschaft Rauenberg

Sicherheitshinweise

Das Rad sollte technisch einwandfrei funktionieren. Vor allem die Bremsen und die Reifen sollten vor der Fahrt nochmals überprüft werden. Fahren Sie immer mit Helm.

Start

S-Bahnhof Wiesloch-Walldorf (109 m)
Koordinaten:
DD
49.291140, 8.664521
GMS
49°17'28.1"N 8°39'52.3"E
UTM
32U 475605 5459875
w3w 
///fängt.vorort.neongelb
Auf Karte anzeigen

Ziel

S-Bahnhof Wiesloch-Walldorf

Wegbeschreibung

Wir starten unsere Radtour am S-Bahnhof von Wiesloch-Walldorf und orientieren uns links an dem grünen Radschild nach „Nussloch“. Nachdem wir die B3 unterquert haben, radeln wir nach wenige Hundert Meter in den Obstwiesen der Rheinebene. Kurz vor Nussloch biegen wir rechts ab und erklimmen die Bergstraße. Nach der Überquerung der L594 halten wir erst mal an der „Rheinebene“ Infotafel und blicken über die ausgedehnte Rheinebene bis zu den Hügeln des Pfälzer Waldes, die fast 50 km entfernt sind.

Wir radeln die Bergstraße weiter bis zu dem Waldfriedhof hoch. Der Blick über Wiesloch mit dahinter den Malschenberg ist sehr schön. Auf diesem Friedhof ist unter anderem das Grab von der lokalen Legende „Blumenpeter“. Etwas weiter erinnert eine Infotafel an dem armen Blumenverkäufer. Ab hier umrunden wir den Steinbruch Nußloch, wo Zement gewonnen wird.  

Am Grillplatz „Brunnenfeld“ überqueren wir die Sinsheimer Straße, orientieren uns immer an dem Schild „Lingental“ und radeln so bis auf einer Höhe von 360 entlang des Wieslocher Höhenwegs. Als wir nach ca. 5km den Wald verlassen, eröffnet sich ein toller Blick auf einer Hügellandschaft. Willkommen im kleinen Odenwald! Wer bereits eine Pause einlegen möchte, empfehle ich einen kurzen Abstecher links bis zum Landgut Lingental. Die wunderschön angelegte Außenanlage mit Teich, ist ein prima Platz für einen Einkehr.

Wer noch nicht anhalten möchte kann auch noch ein paar Kilometer weiter nach Gaiberg radeln. Nach Lingental  überqueren wir in einem langen Linksbogen die L600 (Vorsicht für den Autoverkehr) und radeln auf den Panorama Weg weiter. Der Weitblick Richtung Süden über den Kraichgau ist fantastisch. Wer dieses Panorama voll genießen möchte, biegt nochmal 100m links bis zum „Krachgaublick“ am Waldrand ab. Hier informiert eine Panoramatafel wo der Katzenbuckel, der Stromberg, der Steinsberg und sogar der Nordschwarzwald am Horizont zu entdecken sind.

Nach diesem Weitblick, können wir es bis nach Gaiberg laufen lassen. Vorsicht! Die letzten 200m müssen wir uns die Hauptstraße mit den Autos teilen! Nach dem Kreisverkehr rechts sehen wir den nächsten Rastplatz. Das reizvolle am „Berghof Weinäcker“ ist die Terrasse mit Panorama Blick auf dem kleinen Odenwald und dem Kraichgau.

Nach der Rast fahren wir kurz auf dem Schotterweg parallel zur Straße und biegen dann links wieder ins autofrei Gelände ab. Über eine Waldreiche Strecke erreichen wir Gauangelloch. Nach dem Evolutionsweg kommen wir linkerhand an einem weiteren Aussichtspunkt: Die Geologische Grenze zwischen dem Odenwald und dem Kraichgau. Von hier blicken wir auf das Elsenztal: unter uns sehen wir Bammental, direkt dahinter Wiesental, etwas rechts Mauer (Fundstelle des „Homo Heidelbergensis“) und ganz rechts Teile von Meckesheim. Ab hier verlassen wir den kleinen Odenwald und radeln über den Panoramaweg -eigentlich heißt er „Römerweg“- in den Kraichgau. Auf der nächsten Kuppe sehen wir den Kompass des Kraichgaus „die Burg Steinsberg“.

Nach dem wir die L547 überquert haben, wird unsere Strecke wieder etwas waldreicher. In der  kleinen Ortschaft „Oberhof“ gibt es nur wenige Häuser und eine Kapelle aus dem Jahr 1874. Zu der alten Glocke im Turm gibt es eine interessante Anekdote. Gegen Ende des 2. Weltkriegs wurde sie von der deutschen Wehrmacht abgebaut und am Straßenrand bereitgestellt mit dem Ziel sie für die Waffenproduktion einzuschmelzen. Als aber der Abtransport kam, war die Glocke weg. Der Bauer des Ortes hatte die Glocke versteckt.  Zum Glück hatten die Soldaten es wegen der aufrückende Alliierten Truppen eilig und verzichteten den „Landesverräter“ ausfindig zu machen und zu bestrafen. Somit erklingt im Oberhof täglich immer noch die Originalglocke.

Durch einen schönen Wald radeln wir flach weiter bis nach Horrenberg, von wo es über einen sanften Kraichgau Hügel unter der Autobahn A6 in Richtung Tairnbach hoch geht. Bevor wir ins Zentrum von Tairnbach ankommen, fahren wir noch durch einen für den Kraichgau typischen „Hohlweg“. In Tairnbach gibt es einen eigens ausgeschilderten Rundwanderweg entlang der verbliebenen Hohlwege.

Ab Tairnbach geht es wieder westlich. Kurz vor dem überqueren der Dielheimer Straße, lädt Café Windig zu einem Rast oder Einkauf ein. Bald erreichen wir die ersten Weinberge und blicken wieder auf die Rheinebene. An der alten Eisenbahn vorbei fahren wir durch den schönen Ortskern von Rauenberg und weiter durch die Weinberge in die Rheinebene.  Kurz vor dem Ziel können wir in der Besenwirtschaft „Ihle“ nochmals rasten. Diese urige Besenwirtschaft bietet viele lokale Spezialitäten. Ab hier radeln wir parallel zur B3, unter der A6 hindurch und am Frauenweiler vorbei wieder zum S-Bahnhof Wiesloch-Walldorf.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug bis zum S-Bahnhof Wiesloch-Walldorf

Anfahrt

Über die A5 bis zur Ausfahrt #39 "Walldorf/Wiesloch"

Parken

Am S-Bahnhof Wiesloch-Walldorf stehen genügend freie Parkplätze zur Verfügung

Koordinaten

DD
49.291140, 8.664521
GMS
49°17'28.1"N 8°39'52.3"E
UTM
32U 475605 5459875
w3w 
///fängt.vorort.neongelb
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Ein Rücksack für das Picknick, eine gefüllte Trinkflasche und ein kleines Reparaturset (Reserveschlauch, Pumpe, Werkzeugkombi für kleinere Reparaturen und ggf. Reifentausch) gehören mit auf die Tour.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
44,4 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
500 hm
Abstieg
500 hm
Höchster Punkt
360 hm
Tiefster Punkt
105 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Einkehrmöglichkeit geologische Highlights Gravelbike

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 13 Wegpunkte
  • 13 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.