Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderungempfohlene Tour

Von Schriesheim über den Weißen Stein nach Heidelberg

· 1 Bewertung · Wanderung · Kurpfalz
LogoOutdooractive Redaktion
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Aussichtsturm am Weißen Stein
    / Aussichtsturm am Weißen Stein
    Foto: Armin Kübelbeck (Diese Datei ist unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported lizenziert. ), Outdooractive Redaktion
m 700 600 500 400 300 200 100 14 12 10 8 6 4 2 km Strahlenburg
Dies ist eine aussichtsreiche Streckentour mit kulturellen Highlights wie der Ruine Strahlenburg und ehemaligen Klöstern.
mittel
Strecke 14 km
5:15 h
579 hm
583 hm
545 hm
109 hm
Von Schrießheim aus machen wir uns auf zur Ruine Strahlenburg und zum höchsten Punkt der Tour (548 m), dem Weißen Stein. Beim Abstieg bestaunen wir das ehemalige Michaeliskloster, die Heidelberger Thingstätte, das ehemalige Stephanskloster, den Heiligenbergturm sowie die Bismarcksäule. Die Tour endet in Heidelberg.
Profilbild von Eva Vohburger
Autor
Eva Vohburger
Aktualisierung: 17.06.2019
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
545 m
Tiefster Punkt
109 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Bahnhof in Schriesheim (114 m)
Koordinaten:
DD
49.474110, 8.658990
GMS
49°28'26.8"N 8°39'32.4"E
UTM
32U 475295 5480218
w3w 
///bewachsene.seelöwen.benötigen

Ziel

Heidelberg: Haltestelle Bismarkplatz (südlich der Brücke)

Wegbeschreibung

Wir starten diese Streckenwanderung in der Bahnhofstraße des OEG-Bahnhofs Schriesheim und orientieren uns sogleich in Richtung Osten. Dabei folgen wir der Markierung gelbes X. Die Bahnhofstraße mündet in die Obere Bergstraße, in die wir nach rechts einbiegen. Nun gehen wir bei der nächsten Möglichkeit nach links und befinden uns im Kehlweg. Nach einer kurzen Wegstrecke geht es über die Treppen zu unserer linken Seite, hinauf zur Ruine Strahlenburg. Neben der 1240 von Conrad I. von Strahlenberg erbauten Burg befindet sich heute ein Burgrestaurant. Bei guter Sicht können wir den Ausblick über die Rheinebene und den Pfälzer Wald genießen. Die Burgruine lassen wir linker Hand liegen und nehmen, dem gelben X folgend, die erste Abzweigung nach rechts. Oberhalb der Trockenmauern gelangen wir zu einem Aussichtspunkt, der sogenannten Pfalzschau. Hier hat man einen schönen Blick über Schriesheim. Danach folgen wir der zweiten Abzweigung, einem kleinen Wanderweg auf der linken Seite. Der Weg führt uns durch den Sandstein-Buchenwald weiter bergauf. Anschließend nehmen wir die dritte Abzweigung nach links, die uns über einen kleinen vorgelagerten Bergsporn zur Schwedenschanze, einer Befestigung aus dem 30jährigen Krieg leitet. Unterhalb der Schutthalden und Steinbruchwände des Ölbergs (450 m) führt unser Weg nun hangparallel geradeaus weiter und wir halten uns an der nächstgrößeren Wegkreuzung links. Dann biegen wir erneut nach links ab und wandern auf einem Pfad zur Schutzhütte Jägerhütte. Ab hier verengt sich unser Weg teilweise zu einem Trampelpfad. Sobald unser Pfad wieder auf einen breiteren Weg trifft, folgen wir diesem nach links und verlassen ihn bei der nächsten Möglichkeit nach links. Der Weg endet schließlich in einer T-Kreuzung. Wir wenden uns nun nach links und wandern bergauf bis zum 20 m hohen steinernen Aussichtsturm an der Höhengaststätte Weißer Stein. Vom Turm (erbaut 1906, 548 m), genießen wir die Rundblicke zum Katzenbuckel, zur Hohen Tromm, zur Neunkircher Höhe und zum Melibokus im Odenwald. Bei gutem Wetter kann man den Pfälzer Wald und die Vogesen sehen. Nachdem wir den Aussichtsturm und die Gaststätte hinter uns gelassen haben, folgen wir der Markierung roter Strich-Heidelberg und biegen an der zweiten Möglichkeit nach rechts ab. Nun beginnt unser Abstieg. Sobald unser Weg endet, folgen wir der Markierung nach rechts. Der nächste kleinere Weg, der von dort nach rechts abzweigt, führt uns zur Holdermannseiche, einem alten Baum. Anschließend halten wir uns links. Es geht nun bergab zu einem breiteren Weg, dem wir weiter talwärts folgen. Bei der nächsten Abzweigung halten wir uns links und steigen zur Ruine des Michaelsklosters (5) hinauf. Das Kloster wurde im 9. Jh. an der Stelle einer alten Kultstätte auf dem Heidelberger Heiligenberg gegründet und wurde im 16 Jh. wieder aufgegeben. Bis heute sind noch Fundamentreste zu sehen. Wir folgen nun dem Weg linker Hand bergab zur Heidelberger Thingstätte. Diese unter Denkmalschutz stehende Stätte wurde zur Zeit des Nationalsozialismus nach griechischem Vorbild errichtet und wird heute als Freilichtbühne genutzt. Wir wandern weiter ins Tal, lassen die Bergschänke rechts hinter uns und kommen zum Stephanskloster aus dem 11. Jh.. Von diesem sind ebenfalls nur noch Fundamentreste erhalten. Gleich daneben befindet sich der aus den Steinen des Klosters 1885/86 erbaute Heiligenbergturm. Wir folgen nun der zweiten Abzweigung nach links, die uns serpentinenartig talwärts führt. Machen wir jetzt einen kurzen Abstecher nach links, kommen wir zur Bismarcksäule aus dem Jahr 1903, die gleichzeitig als Aussichtsturm fungiert. Zurück auf unserem Hauptweg nutzen wir die erste Abzweigung nach links, die in den Schweizerweg mündet. Wir halten uns an der folgenden T-Kreuzung rechts. An der Bergstraße biegen wir nach links ab, folgen der Uferstraße und kommen zur Theodor-Heuss-Brücke. Wir überqueren auf ihr den Neckar und gelangen schlussendlich an unseren Endpunkt, den Bismarckplatz in Heidelberg. Von dort können wir die ca. 20-minütige Rückfahrt mit dem Bus nach Schriesheim antreten.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Oberrheinische Eisenbahn (OEG 5R) Weinheim – Käfertal – Mannheim – Edingen – Heidelberg – Weinheim, Haltestelle Burgstraße in Schriesheim.

Anfahrt

A5, Ausfahrt Ladenburg, Richtung Schriesheim

Parken

Möglichkeit bei der Ruine Strahlenburg.

Koordinaten

DD
49.474110, 8.658990
GMS
49°28'26.8"N 8°39'32.4"E
UTM
32U 475295 5480218
w3w 
///bewachsene.seelöwen.benötigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,0
(1)
Stefanie Celic
19.10.2014 · Community
Von Schrießheim bis zum Weißen Stein sind es ziemlich genau 10 km, was etwas die Hälfte dieser Tour ist. Wir haben daher abgekürzt und sind vom Weißen Stein direkt runter nach Dossenheim. Auf dem Weg sind wir durch den alten Steinbruch von Dossenheim gelaufen in dem sich ein Museum befindet. Der Weg zu der Tour ist auch schwierig zu finden, da es so viele Möglichkeiten und kein eigenes Wegkennzeichen gibt.
mehr zeigen
Gemacht am 19.10.2014

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
14 km
Dauer
5:15 h
Aufstieg
579 hm
Abstieg
583 hm
Höchster Punkt
545 hm
Tiefster Punkt
109 hm
aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.