Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Wanderung

Grenzlandweg

Wanderung • Region Coburg
Verantwortlich für diesen Inhalt:
Rodachtal - Die Initiative
  • /
    Foto: Rodachtal - Die Initiative
Karte / Grenzlandweg
0 150 300 450 600 m km 5 10 15 20 25 Ummerstädter Kreuz Veste Heldburg

Der siebenstündige Marsch entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze ist eine längere, geschichtsträchtige Tour. Das Kapitel der deutschen Teilung lässt sich auf dem Weg, im Zweiländermuseum Rodachtal erkunden. Über Lindenau erreicht man auf Wald- und Wiesenwegen schließlich nach Bad Colberg.  Im Ziel kann man von der Veste Heldburg herabschauen.

mittel
26,3 km
6:56 Std
461 hm
330 hm

Autorentipp

Hattersdorf: Dorfbrunnen
Oberelldorf: Dorfkirche
Muggenbach:  Naturdenkmal " Hoher Stein"
Gemünda: fränkische Fachwerkbauten, Kirche
Autenhausen: Freibad und Dorfkirche
Heldburg: Veste

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
396 m
264 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

Festes Schuhwerk

Weitere Infos und Links

Touristinformation Seßlach
Marktplatz 98
96145 Seßlach
Tel. 09569-9225-40
E-mail: info@sesslach.de
Web: www.sesslach.de

Start

Seßlach / Rothenberger Torturm (263 hm)
Koordinaten:
Geographisch
50.186617 N 10.841256 E
UTM
32U 631441 5561002

Ziel

Heldburg, Veste Heldburg

Wegbeschreibung

Man startet in Seßlach und verlässt die Stadt am Rothenberger Tor, vorbei am Friedhof in Richtung Hattersdorf. Das Dorf durchquert man entlang der Hauptstraße. Weiter geht es entlang der Markierung durch ein Waldstück nach Oberelldorf. Interessant dort ist die Dorfkirche, zu der sich ein Abstecher lohnt. Der Weg führt nach Muggenbach, vorbei am Naturdenkmal im Wald „Hoher Stein“ und weiter nach Gemünda, ein verträumtes, uraltes Dorf mit viel Fachwerk.In Gemünda hält man sich zunächst Richtung Ummerstadt und nach einer kleinen Brücke hält man sich links Richtung Ummerstadter Kreuz, einer Gedenkstätte für die Bewohner diesseits und jenseits der Grenze. Die ehemalige Grenzanlage hat die zweitkleinste Stadt Deutschlands über Jahrzehnte in einen Dornröschenschlaf gezwungen. Diese Stadt ist konkurrenzlos in ihrer Ursprünglichkeit und ihrem originalen Erscheingungsbild. Ein Abstecher lohnt sich daher auf jeden Fall. Über Lindenau kommt man auf Wald- und Wiesenwegen nach Bad Colberg. Entspannung und Heilung verspricht dieser kleine Kurort, dessen Wasser aus 1400 m Tiefe geholt wird. Nach einem Aufstieg erreicht man die Veste Heldburg ("Fränkische Leuchte"), die wie ein Märchenschloss die Landschaft überragt. Bei gutem Wetter ist vom Turm aus die imposante Schwester-Veste "Fränkische Krone" in Coburg zu sehen. Im romantischen Städtchen zu ihren Füßen gibt es die Möglichkeit zur Einkehr.

Einkehrmöglichkeiten:
Seßlach, Gemünda, Lindenau, Bad Colberg

Parken

Seßlach, Parkplatz Rodachaue
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
26,3 km
Dauer
6:56 Std
Aufstieg
461 hm
Abstieg
330 hm
Streckentour

Statistik

: Std
 km
 hm
 hm
Höchster Punkt
 hm
Tiefster Punkt
 hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.