Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Wanderung

Zweiländerweg - Anbindung Ahorn

Wanderung • Region Coburg
  • /
    Foto: Rodachtal - Die Initiative
  • /
    Foto: Initiative Rodachtal, Rodachtal - Die Initiative
  • /
    Foto: Initiative Rodachtal, Rodachtal - Die Initiative
Karte / Zweiländerweg - Anbindung Ahorn
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 22 Schloss Tambach Gerätemuseum "Alte Schäferei"

Die anspruchsvolle Strecke ist eine schöne Tageswanderung. Über Stock und Stein geht es 22 Kilometer von Schloss Tambach, über Ahorn nach Seßlach. Auf dem Weg wartet das Naturdenkmal hohe Fichte auf die Wanderer.

mittel
22,2 km
5:48 Std
291 hm
297 hm

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Höhenlage
392 m
285 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

Festes Schuhwerk

Weitere Infos und Links

Gemeinde Ahorn
Hauptstraße 40
96482 Ahorn
Tel. 09561-8141-0
Web: www.ahorn.de
E-mail: info@ahorn.de

Start

Weitramsdorf / Tambach, Schloss (288 hm)
Koordinaten:
Geographisch
50.233592 N 10.865971 E
UTM
32U 633075 5566269

Ziel

Seßlach

Wegbeschreibung

Der Wanderweg beginnt in Tambach beim Schloss, etwa 20 m vom Haupteingang entfernt. An der gegenüberliegenden Seite der B 303 in Richtung Coburg, an einer Flurwegabzweigung, befindet sich Wegepunkt (WP 11). Hier ist die erste Wegekennzeichnung mit der Beschriftung „Ahorn 6,9 km“ angebracht. Auf der Seite des Schlosses der Straße folgend, bleibt die Straßenabzweigung nach Weitramsdorf links liegen. Erst beim Fußgängerübergang führt der Weg bei WP 9 zur Ortsverbindungsstraße zum Froschgrund  nach Altenhof. In der Ortsmitte von Altenhof wird die Wegspinne bei WP 6 geradeaus überquert. Das Brunnenhaus liegt links an der Wanderstrecke. Die geteerte Ortsstraße geht nun in einen Wiesenweg über. Dieser führt auf eine Waldecke mit Holzkreuz und Sitzbank zu. Hier ist eine kleine Rast möglich. Am Waldrand entlang geht es  Richtung Hergramsdorf, dann vorbei an einem Steinkreuz bei einer großen Eiche zu WP 134 an der Waldecke. Über den Teichdamm erreicht man WP 136 und auf der Fahrstraße geht es nun ein kurzes Stück in Hergramsdorf Richtung Altenhof. Nach ca. 100 Metern links ab in den Orts- und Flurweg zur Schmalzgrube. Ein schöner Wiesen- und Waldweg führt im Tal mit Teichen bergauf nach Schorkendorf. Hier wird WP 1 erreicht. Dem Waldrand folgen in Richtung Krebsmühle und bei WP 4 rechts abbiegen auf die Fahrstraße nach Schorkendorf. Die Krebsmühle bleibt im Grund links liegen. In Schorkendorf auf der Ortsstraße Krebsmühle immer geradeaus, zunächst weiter auf den Krebsmühlenring und die Ortsstraße Anlage bis zum Buswendeplatz mit Dorfbrunnen. Beim WP 8 am Buswendeplatz links abbiegen und dem Geh- und Fahrradweg entlang der Lindenstraße Richtung Scheuerfeld folgen. Bei WP 10 rechts in den geteerten Flurweg abbiegen und diesen bis WP 11 weiterlaufen. Von hier auf die Waldecke bis zu WP 12. Jetzt links abbiegen, am Waldrand entlang bis WP 13. Auf der Teerstraße nach rechts und an den Sportanlagen vorbei. Ein gut ausgebauter Waldweg leitet über WP 14 mit einigen Kurven weiter zu WP 15. Hier rechts hinauf zum Ahorner Wasserbehälter. Auf dem Panoramahöhenweg am Sandberg öffnen sich immer wieder Ausblicke auf Ahorn, die Schäferei und auf das weitere Umland. Bei WP 17 empfiehlt sich ein kurzer Abstecher zur „Hohen Fichte“. Nun geht es auf der „Langen Gasse“ in Richtung Oberer Teich und dem Bewegungspark Ahorn mit WP 18. Der Bewegungspark bietet für Jung und Alt eine willkommene Abwechslung. Das Schloss mit Gutshof und die ehemalige Schlosskirche liegen nicht weit von der Wanderstrecke und sind immer einen Besuch wert. Bei WP 19 geht es über den Teichdamm und der Querung der B 303 zur „Alten Schäferei“. Das Gerätemuseum des Coburger Landes und die Schäferstuben mit Biergarten laden zum Verweilen ein. Ab hier begleitet die Wanderstrecke den Amtsbotenweg bis nach Krumbach. Auf dem Weg zu WP 21 kann man die schöne Aussicht nach Ahorn und Coburg genießen. Die WP 21 und 22 weisen hinauf zum Hühnerberg. Vorbei geht es an der Sendemastanlage bei WP 23. Der Weg führt weiter bis zum Waldrand und WP 24. Bei WP 25 mündet der Wanderpfad in den Kutschweg. Auf diesem weiter Richtung Hohenstein bis WP 26. Hier geht es rechts ab zum Gut Neuhaus, WP 27 und Schafhof. Auf dem Gehweg nach Eicha zeigt WP 28 die Richtung an und WP 29 leitet in den Flurweg im Höllgrund. Vorbei an Eicha geht es hinauf nach Witzmannsberg. In der Ortsmitte bei WP 30 steht das Brunnenhaus mit dem Dorfteich, dem Backhaus und der Bushaltestelle. Jetzt auf dem Gehweg entlang der Ortsverbindungsstraße nach Seßlach zum Pumphäuschen mit Parkplatz und Schautafel bei WP 31 und weiter auf dem Flurweg, vorbei an WP 32, 33 und 34, zum Flurdenkmal Ulrichstock, westlich von Krumbach (WP 130).Hier bietet sich eine Rast an. Eine überdachte Sitzgruppe, ein fünfstämmiger Birnbaum und das Kunstobjekt „Taufstein“ prägen diesen markanten Geländepunkt an der ehemaligen Landesgrenze. Am Ortseingang von Krumbach befindet sich WP 129. Am Ortseingang von Krumbach nicht dem neu verlegten Amtsbotenweg folgen, sondern durch die Ortschaft Krumbach bis zum anderen Ortsende zu WP 127. Auf den Forstweg, durch den Wald, bergab Richtung Seßlach. Kurz vor der Ortsverbindungsstraße CO 16 Witzmannsberg - Seßlach, gegenüber einem Holzkreuz ist WP 133. Das Wanderziel Seßlach wird auf dem Fuß- und Fahrradweg erreicht.

 

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
22,2 km
Dauer
5:48 Std
Aufstieg
291 hm
Abstieg
297 hm

Statistik

: Std
 km
 hm
 hm
Höchster Punkt
 hm
Tiefster Punkt
 hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.